08.04.2020 Coronakrise: Wer jetzt wirbt

Werbungtreibende sollten das Thema Virus nicht überstrapazieren

von: GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, erzählt mir welche Marken in der Coronakrise noch Werben.

Lieber Herr Böhmer,

Ostern steht vor der Tür - und es wird eine andere Art von Ostern sein in diesem Jahr. Urlaubsreisen sind längst gecancelt und auch mit dem Familienbesuch sieht es nicht gut aus.

"Ostern wird anders als sonst" stellt auch Edeka in einem aktuellen Spot fest und rät in einem Werbespot den Kunden, das Osterfeuer an den eigenen Herd zu verlegen. Die Marke gibt außerdem gemeinsam mit Influencern Koch-Nachhilfe.

Edeka gehört also zu denen, die auch in dieser Zeit weiter werben. Zahlreiche Unternehmen fahren zwar gerade ihre Etats zurück. Aber es gibt auch viele Marken, die kreativ dagegenhalten und die Coronakrise thematisieren. Wir zeigen hierzu die werbestärksten Top 30-Motive.

Vorsicht ist allerdings für Werbungtreibende geboten, sie sollten das Thema Virus nicht überstrapazieren. Die Akzeptanz dafür sinkt, sagt zumindest die Neuauflage der Appinio-Studie zum Thema.

Ganz sicher nicht schaden kann aber, öfter mal Danke zu sagen. Gerade an die, deren Arbeit aktuell noch etwas härter ist als ohnehin schon. Volkswagen tut dies auf Initiative von Chief Marketing Officer Jochen Sengpiehl und sagt mit einem Spot Danke an Pflegepersonal und Ärzte.

Dem kann man sich nur anschließen. Bleiben Sie gesund.

Viele Grüße

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.