10.09.2020 Taboola und Outbrain sind gescheitert

Taboola und Outbrain, keine Elefantenhochzeit

von: GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, meldet das eine Elefantenhochzeit ausfallen wird.

Lieber Herr Böhmer,

2020 wird am Ende wohl nicht zuletzt als das Jahr in die Geschichte eingehen, in dem quasi alles anders kam, als es vorher zu erwarten war. Aktuelles Beispiel gefällig?

Im Oktober vergangenen Jahres hatten mit Taboola und Outbrain die Marktführer in Sachen Recommendation Marketing verkündet, dass sie künftig gemeinsame Sache machen wollen.

Während viele Menschen in der Branche wohl glaubten, die Fusion sei längst über die Bühne gegangen, sickert jetzt durch: die Elefantenhochzeit wird es gar nicht geben.

Offizielle Verlautbarungen dazu lassen noch auf sich warten, inoffiziell wird das Ende der Multi-Millionen-Pläne aber schon bestätigt. Eine der Ursachen: veränderte Marktbedingungen, auch durch Covid-19.

Über die tatsächlichen Auswirkungen gibt es aber durchaus unterschiedliche Ansichten. Tatsache ist: beiden Unternehmen geht es gut.

Insbesondere bei Taboola könnte dies auch daran liegen, dass bestehende Vereinbarungen mit einigen Publishern angepasst wurden, um es mal so zu nennen.

Gleichzeitig sorgten die Regulationsbehörden bei den Fusionswilligen für lang anhaltenden Stress. Während es in Deutschland ziemlich schnell ging, nahmen sich die Behörden in den USA viel Zeit für die Genehmigung, in manchen Märkten wie beispielsweise Großbritannien und Israel gibt es auch nach fast einem Jahr noch keinen Bescheid.

Das hat sich jetzt allerdings auch erledigt. Der Nutzen im Schaden: Outbrain und Taboola arbeiteten zwangsläufig weiter eigenständig. Das können die Unternehmen jetzt fortsetzen, die Pläne für die Zukunft müssen allerdings angepasst werden.

Typisch 2020 eben.

Was bedeutet das Jahr aber wirklich für die Branche, für das Marketing und für die Marketer? Dieser Frage wollen wir als W&V gemeinsam mit DVJ Insights in der ersten deutschen Brand Growth Survey auf den Grund gehen.

Im Fokus der Befragung stehen Themen wie Marketingstrategie, Positionierung, Markenbildung und Wachstumsstrategien.

Das Ausfüllen des Fragebogens wird etwa 15 Minuten in Anspruch nehmen. Die wichtigsten Ergebnisse werden bei der Munich Marketing Week im November vorgestellt und danach natürlich bei W&V.

Unter alle Umfrageteilnehmern verlosen wir außerdem zehn Tickets für die Munich Marketing Week. Die Teilnahme lohnt sich also in mehrfacher Hinsicht.

Schönen Abend

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.