23.12.2018 Apple im Panikmodus

Kultsmartphone - Bei Apple stimmt auch so einiges nicht

von: GFDK - Marketing News - W&V Jochen Kalka

Jochen Kalka, Chefredakteur von W&V, glaubt das Apple seinen Zenit überschritten hat. 300 Milliarden Dollar Böresenwert wurden in wenigen Wochen vernichtet, und ein Ende ist noch nicht abzusehen. Die langjährige Apple-Dominanz scheint gebrochen zu sein. Tim Cook hat sich verzockt, bis zu 1650.00 Euro für ein iPhone XS Max, sind einfach auch für die Apple Fans zuviel.

Lieber Herr Böhmer,

also ehrlich: So geht es nicht weiter. Das müssen Sie im neuen Jahr ändern. Wenn Sie jetzt noch am Computer sitzen, stimmt bei Ihnen irgendetwas an der Life-Work-Balance nicht.

Bei Apple stimmt auch so einiges nicht. Nicht nur, dass schlagartig der Verkauf von iPhone7 und iPhone8 in Apple Stores gestoppt wurde, nicht nur, dass die Fantasie der Cupertiner ihre Grenzen erreicht hat, nicht nur, dass der Börsenwert seit Oktober fast um ein Drittel abgestürzt ist.

Apple verschläft leider die offensichtlichsten Entwicklungen: Nachhaltigkeit. Domestic Production. Service.

So schwierig wäre es nicht, wenigstens diese Themen zu besetzen. Allein der Service ist eine Katastrophe, da sich Apples Geschäftsmodell schlichtweg nur auf den Verkauf neuer Produkte konzentriert. Für einen Batteriewechsel seines Handys sollte man definitiv eine Woche Urlaub einplanen.

In diesem Sinne: Schöne Feiertage

Ihr Jochen Kalka

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.