08.10.2020 CEO Elon Musk hat keinen Bock auf Presse

Der Tesla-Vortänzer Elon Musk braucht keine PR-Abteilung

von: GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, ist der Meinung, das Elon Musk einen Fehler macht.

Lieber Herr Böhmer,

wenn es um schillernde Unternehmerpersönlichkeiten geht, dann dauert es meistens nicht lange, bis der Name Elon Musk fällt. Der Tesla-Vortänzer tut natürlich auch alles dafür, um sein Image zu befeuern.

Jetzt hat Elon mal wieder einen rausgelassen. Tesla soll künftig ohne PR-Abteilung auskommen , wahrscheinlich will Musk das künftig auf Trumpsche Art komplett via Twitter erledigen.

Netter Nebeneffekt: lästige Anfragen von Journalisten, die am Ende noch die Perfektion von Tesla in Frage stellen, fallen damit weg. Wem sollten die Fragen auch gestellt werden?

Musk steht dafür sicher nicht zur Verfügung. Ob der Spaß so funktionieren kann, darf stark bezweifelt werden.

Irgendwann wird auch Tesla auf vernünftige Kommunikation angewiesen sein, wird Teil von ernstzunehmender inhaltlicher Berichterstattung sein müssen, sich auch kritischen Fragen stellen und mehr Transparenz zeigen müssen.

Gleichzeitig ist die eigenwillige Strategie von Tesla eine Chance für alle anderen Marken. Diese Lücke sollte genutzt werden.

Schönen Abend
Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.