05.11.2021 Kopftuch-Kampagne des Europarats

Anti-Diskriminierungs-Kampagne wird zum Rohrkrepierer

von: GFDK - Marketing News - W&V Markus Weber

Markus Weber, Redakteur bei W&V, versteht die Diskussion um das Kopftuch nicht so recht.

Lieber Herr Böhmer,

der Europarat will eine Anti-Diskriminierungs-Kampagne starten. Doch die erhitzt die Gemüter schon, bevor sie überhaupt losgegangen ist. Schuld daran ist - wieder einmal - das Kopftuch.

Das Reizthema schlechthin, nicht ganz ohne Grund. Handelt es sich hier tatsächlich nur um ein Stück Stoff? Oder nicht doch um ein Symbol der Unterdrückung von Frauen im Islam?

 "Beauty is in diversity as freedom is in hijab", lautete die Überschrift auf einem Tweet des Europarates in einer Kampagne zu Vielfalt. Zu deutsch etwa "Schönheit liegt in der Vielfalt, wie die Freiheit im Hijab".   

Ganz so einfach ist die Frage nicht zu beantworten. Was mich nachdenklich stimmt ist:

Ständig wird darüber diskutiert und gestritten, wie viel oder wie wenig Stoff Frauen tragen (im Sport etwa beim Turnen und Beachvolleyball läuft die Debatte genau andersherum).

Bei Männern hat sich darüber offensichtlich noch nie jemand Gedanken gemacht. Wir sollten den Fokus daher immer auf das Thema Selbstbestimmung legen.

Solange die gewahrt ist, hat es keinen zu interessieren, wer wie viel oder wie wenig Stoff trägt. Egal ob in der Fußgängerzone oder in der Katjes-Werbung. Bei Wikipedia steht übrigens etwas recht Überraschendes:

„Das Tragen von Kopftüchern war in Europa vor allem in den ländlichen Gebieten bis in die 1980er Jahre üblich.“  

Einen entspannten Abend wünscht  

Markus Weber

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.