16.10.2018 Social-Media-Größen

Als Influencer anfangen und als Unternehmer aufhören

von: GFDK - Marketing News - W&V Frank Zimmer

Frank Zimmer, Redaktionsleiter Online von W&V schreibt mir wie man vom Influencer zum Unternehmer wird.

Lieber Herr Böhmer,

was die Bloggerin Farina Opoku meiner Kollegin Manuela Pauker im Interview gesagt hat, ist eigentliche eine Binse: "Instagram ist irgendwann nicht mehr Zeitgeist." Man kann es aber nicht oft genug wiederholen. Wer sich allein auf Social-Media-Plattformen verlässt, ist irgendwann verlassen.

Der gerne verteufelte Algorithmus ist dabei noch das geringste Problem. Er arbeitet wie der Opportunist im analogen Leben - immer an der Seite der Gewinner.

Die eigentliche Gefahr liegt nicht in der Stärke, sondern in der Schwäche der großen Socials. Niemand weiß, wie lange welche Plattformen noch für welche Zielgruppe relevant ist.

Farina Opoku: "Das Ding ist, dass das Internet eine sehr surreale Blase ist".

Genickbruch im Digital-Universum

Einem Konzern wie Facebook kann das relativ egal sein, so lange er mehrere Netzwerke betreibt und Milliarden von Nutzern nur von einem Facebook-Angebot zum nächsten ziehen. Aber einem Publisher, der sich auf bestimmte Socials fixiert, können größere Verschiebungen im Digital-Universum das Genick brechen.

Farina Opoku hat den clevereren Weg gewählt. Sie nutzt ihre Fanbase im Social Web, um eigene Produkte zu vermarkten und sich unabhänger von Instagram zu machen.

Ich bin sicher, dass wir noch viele Social-Media-Größen sehen werden, die als Influencer anfangen und als Unternehmer aufhören.

Frank Zimmer

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.