19.05.2019 Niveau wie die Topmodels

20 Posts von Chiara Ferragni gegen Germany's next Topmodel

von: GFDK - Marketing News - W&V Jochen Kalka

Jochen Kalka, Chefredakteur bei W&V ist zum Wochenende sehr wortkarg, wie man an den wenigen Zeilen sieht die er mir schreibt. Aber das muß noch sein, und da schlackern einem die Ohren, was unsere Medienmanager so verdienen.

Wie gut Max Conze, Udo Müller, Olaf Schröder, Mathias Döpfner, Thomas Rabe verdienen - und wer der bestbezahlte Aufsichtsrat in der Medienszene ist. Exklusiv aus Markus Wiegands "kress pro"-Kolumne.

Lieber Herr Böhmer,

nehmen wir als Beispiel Germany's next Topmodel. Als Beispiel dafür, wie unterschiedlich die Gewichtung von Mediawerten wahrgenommen wird.

Denn ein weltweiter Influencer-Star wie Chiara Ferragni mit ihren mehr als 14 Millionen Followern muss ganz schön kämpfen, um die gleiche Reichweite zu erzielen wie die Topmodels auf ProSieben. Diese erreichen hierzulande bereits 19,6 Prozent der 14- bis 49-Jährigen, Tendenz wieder steigend.

Eine Chiara Ferragni, die definitiv einen exzellenten Job macht, muss 20 Posts absetzen, um auf das gleiche Niveau wie die Topmodels zu kommen. Wer hätte das gedacht?

Nachzulesen in den kommenden gedruckten W&V, dauert aber noch bis zum 5. Juni.

Schönes Wochenende!

Ihr Jochen Kalka

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.