Marketing und Werbung - Produkte und Köpfe

01.06.2019 Auszeit - Der Fall Sophia Thiel

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, hat anscheinend Mitleid mit den Influencern, das sei ein harter Job, und ein noch härteres Geschäft.

Lieber Herr Böhmer,

wenn von Influencern die Rede ist, dann lassen Vorwürfe wie "leicht verdientes Geld" in diversen Varianten meist nicht lange auf sich warten. Wer sich auch nur ein klein wenig mit dem Thema beschäftigt, dem wird schnell klar, dass zumindest die wirklich erfolgreichen Vertreter/innen der Branche hart und sehr akribisch arbeiten.

Gerade weil eben immer alles locker-leicht rüberkommen soll. Ausgerechnet Sophia Thiel, nach außen die personifizierte Fitness voller positiver Energie, hat mit ihrem Rückzug jetzt dafür gesorgt, dass über die negativen Seiten des Jobs intensiv gesprochen wird.

Plötzlich melden sich auch andere prominente Influencer zu Wort, lassen hinter die Kulissen schauen und den Druck erkennen, unter den sie Publikum, Auftraggeber und am Ende natürlich sie selbst sich setzen. Ein hartes Geschäft eben.

Der Fall Sophia Thiel zeigt obendrein, welche Medien-Maschine da in Gang gesetzt wird. Nicht nur die Fitness-Bloggerin nimmt eine Auszeit - auch ihr Magazin liegt auf Eis.

Ein Phänomen, dass sich natürlich nicht nur auf Influencer beschränkt. Auch ein anderer Fall führt vor, was passiert, wenn der Namensgeber eines Titels mal nicht liefern kann.

So gesehen hat Ikea alles richtig gemacht. Dort hat man TV-Serien bzw. die darin vorkommenden Möbel quasi als nicht-menschliche Influencer engagiert.

So kurz vor dem Wochenende noch eine kleine Quizfrage: Was genau war noch mal am 25. Mai 2018? Genau, da war doch was mit dieser DSGVO. Was in der Zwischenzeit passiert ist und wo es wirklich noch was zu tun gibt, haben uns ein paar Experten erzählt.

Ein schönes Wochenende wünscht

Holger Schellkopf

P.S.: Nicht vergessen - nächste Woche ist Munich Marketing Week

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

31.05.2019 AKK Keine Rede von Zensur

GFDK - Marketing News - W&V Jochen Kalka

Aufregung um AKK, aber warum? Die CDU-Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat nach der Gremiensitzung ihrer Partei klarere Regeln für politische Äußerungen im Internet zu Wahlkampfzeiten gefordert.

"Und die Frage stellt sich schon mit Blick auf das Thema Meinungsmache, was sind eigentlich Regeln aus dem analogen Bereich und welche Regeln gelten eigentlich für den digitalen Bereich, ja oder nein," fragte AKK.

OK, was ist Meinungsmache?

Wenn 70 Zeitungsredaktionen zwei Tage vor der Wahl dazu aufgerufen hätten, nicht CDU und SPD zu wählen, dann wäre das nach meiner persöhnlichen Auffassung, mehr als nur Meinungsmache. AKK hat eine hypothetische Frage aufgestellt, ihr deshalb zu unterstellen, sie wolle die Meinungsfreiheit einschränken, ist krank. Von Zensur kann auch keine Rede sein.

Und das gab es auch noch: Google sperrt Werbung für Schlüsseldienste, Günther Jauch verzweifelt an schmallippiger "Wer wird Millionär?"-Kandidatin und ein virenverseuchter Laptop hat für 100 Milliarden US-Dollar den Besitzer gewechselt.

Jochen Kalka, Chefredakteur bei W&V, hat dazu seine eigenen Gedanken.

Lieber Herr Böhmer,

Wissen ist käuflich. Verhalten auch. Und erst recht sind es kommunikative Lösungen. Heißt: Wenn AKK schon selbst keine Ahnung von Kommunikation und Verhalten hat , ließe sich diese Wissenslücke durch Beratung kompensieren.

Oder durch Lektüre der Kommunikationsfachpresse. Erst in der letzten, noch aktuellen W&V-Ausgabe war der 30-seitige Schwerpunkt: Social. Inklusive Social Media. Lesen lohnt sich.

Zu lesen lohnt sich auch das große W&V-Porträt über Karen Heumann. In dem sie über ihre erste Agenturgründung erzählt – in Frankreich. Und in dem einstige Agenturpartner über sie sprechen, Jean-Remy von Matt etwa.

Fast schon versteckt, aber erst recht lohnend ist der Artikel über ein frisch gegründetes Startup: League-M Europe heißt die Geschäftsidee, mit der die drei Gründer für US-Unternehmen eine Brücke nach Europa bauen wollen. In Vertrieb, PR und Marketing. Passt doch perfekt zum europäischen Gedanken, so kurz nach der Europawahl.

Umfrage: "Die Grenzen zwischen analog und digital verschwimmen!" Sehr Lesenswert
Durch die Digitalisierung bewegen wir uns täglich in Parallelwelten - die Grenzen zwischen der analogen und der digitalen Welt verschwimmen zunehmend. In dieser W&V-Umfrage verraten Entscheider aus unterschiedlichen Branchen, was diese Parallelwelten für sie bedeuten und wie sie ihnen in ihrem täglichen Arbeitsumfeld begegnen.

Schönen Abend

Jochen Kalka

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

31.05.2019 Beyond Meat Burger vergriffen

GFDK - Marketing News - W&V Rolf Schröter

Rolf Schröter, Ressortleiter Marketing bei W&V, hat heute eine lustige Geschichte für uns.

Lieber Herr Böhmer,

eine meiner Kolleginnen ist auch betroffen. Sie stand heute Morgen um 8:00 Uhr schon auf der Matte. Aber da war er bereits vergriffen, der "Beyond Meat"-Burger. Ein Lidl-Mitarbeiter entschuldigte sich mit der Aussage, ein Kunde habe den gesamten Vorrat gekauft.

Meine Kollegin ist enttäuscht.

Sie ist nicht die einzige. Das Netz ist voll von Menschen, die verärgert sind. Viele haben sogar mehrere Filialen abgeklappert. Auch auf Lidl.de sind die veganen Patties derzeit nicht erhältlich.

Lidl entschuldigt sich auf Facebook. Man sei "total begeistert" von der hohen Nachfrage. Man habe sich "bemüht, möglichst viel Ware zu bekommen", doch die Produktionsmenge des Herstellers sei "ausgesprochen knapp".

Wenn ich meine Kollegin wäre, würde mir das nicht reichen. Ich wäre trotzdem sauer. Denn dass es mehr als knapp werden würde, war programmiert. Lidl hat trotzdem im Vorfeld in Social Media ausgiebig Appetit gemacht.

Oder sollte die einkalkulierte Verknappung etwa gar die Sehnsucht heizen und den Traffic treiben?

Egal ob Gedankenlosigkeit oder Absicht: Die Kunden sind enttäuscht und verärgert. Für mich jedenfalls ist das keine gelungene Aktion gewesen.

Schönen Abend noch.

Ihr Rolf Schröter

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

29.05.2019 (hui, wenn das nicht wieder Ärger gibt

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, bereitet uns schon einmal auf den Vatertag vor. mal sehen ob der Vatertags-Spot von EDEKA zu protesten führt.

Lieber Herr Böhmer,

gleiches Recht für alle - das ist, nicht ganz überraschend, auch das Motto von Edeka in Sachen Muttertag und Vatertag.

Nach den Müttern sind logischerweise jetzt die Väter an der Reihe. Machart identisch, die Väter bekommen allerdings deutlich weniger Zeit (hui, wenn das nicht wieder Ärger gibt).

Die reichlich aufgeregten Reaktionen rund um den Muttertagsspot haben Edeka dazu bewegt, das neue Filmchen mit einer Art Begleitschreiben zu versehen. Kurz zusammengefasst: die wollen doch nur spielen.

Aufmerksamkeit hat die Kampagne der Marke in jedem Fall gebracht und am Ende des Tages geht es ja auch darum.

Während sich Edeka mit der Kampagne wohl bei dem ein oder der anderen Endkunden/Endkundin unbeliebt gemacht hat, gelingt Audi das gleiche Kunststück derzeit in der Agenturszene.

Aus dem Pitch um den britischen Kreativetat ist jetzt auch M&C Saatchi ausgestiegen. Zahlreiche Agenturen waren erst gar nicht zu dem Wettbewerb angetreten. In der Szene wird sogar öffentlich aufgerufen, sich nicht am Pitch zu beteiligen.

Das muss man auch erstmal schaffen.

Bei so viel Ungemach freut man sich doch, wenn wenigstens die Technik macht, was sie soll. Praktischerweise gibt es ja auch ständig neue Gadgets, mal hilfreich, mal unterhaltsam. Der Blick darauf lohnt allemal.

Einen unterhaltsamen Abend wünscht

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

 

mehr

26.05.2019 Wahlrecht am Sonntag

GFDK - Marketing News - W&V Jochen Kalka

Jochen Kalka, Chefredakteur bei W&V, macht sich Sorgen über CDU, SPD, Grüne und FDP, die keine Internetinkompetenz hätten. Der amerikanische Medienwissenschaftler Trevor Davis von der George-Washington-Universität behauptet, die AfD würde tausende dubiose Facebook-Accounts unterhalten.

Ich habe da meine bedenken. Einem amerikanischen Medienwissenschaftler aus Washington, traue ich keinen Meter über den Weg. Der Erfolg der AfD im Internet hat ganz andere Gründe, die sind einfach nur präsenter als die anderen.

Und noch eine Frage: Wer vergibt aus Deutschland eine Studie an einen Amerikaner aus Washington, die dann einen Tag vor der EU-Wahl, von ARD und ZDF verbreitet wird? Fragen und nachdenken sei ja noch erlaubt.

Lieber Herr Böhmer,

das ist mal richtig beängstigend: Dass eine sogenannte Volkspartei wie sich die CDU sieht, nicht mit dem Volksmedium Internet umgehen kann. Sie hat offensichtlich die Motorisierung der Medien verschlafen und bewegt sich noch im Kutschentempo durch des Volkes Meinung.

Beängstigend ist es deshalb, weil ausgerechnet Parteien, die am rechten Rand operieren und gerne ekelhaft rassistisch das Ego unsicherer Menschen ansprechen, um nazinahe Stimmen zu fangen, mit dem Internet extrem gut umgehen können.

Tausende dubiose Facebook-Accounts , deren Echtheit zweifelhaft ist, werben für die AfD, zitiert das ZDF eine Studie des Medienwissenschaftlers Trevor Davis.

Leichtfertig neigen wir alle dazu, uns über die Internetinkompetenz von CDU & Co lustig zu machen, statt die Alarmglocken zu hören, wie leicht unser demokratisches System angreifbar wird. Wollen CDU, SPD, Grüne und FDP weiterhin Volksparteien sein, müssen sie endlich damit anfangen, die kommunikativen Mechanismen des Internets besser zu verstehen. Soooo schwierig ist das nicht.

Lassen Sie sich von Fakes nicht beeinflussen, genießen Sie das Wahlrecht am Sonntag.

Schönes Wochenende

Ihr Jochen Kalka

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

25.05.2019 Billig-Bananen im Lidl-Sortiment

GFDK - Marketing News - W&V Rolf Schröter

Fritz-Kola ändert Logo, WhatsApp will Werbung einführen und Deutschland wartet auf die Antwort der CDU auf ein Dissvideo, das bei YouTube viral gegangen ist, wir auch.

Rolf Schröter, Ressortleiter Marketing bei W&V

Lieber Herr Böhmer,

reden wir mal darüber, warum die Banane Märchen braucht.

Die beliebte Tropenfrucht ist im Supermarkt günstiger zu haben als der heimische Apfel. Echt billig also. Zeitgleich boomen Themen wie Bio, Nachhaltigkeit, Klimawandel, Werte.

Man könnte also meinen, dass die Konsumenten bereit sind, für das gelbe Luxusprodukt einen kleinen Aufpreis zu zahlen, wenn das Ding fair gehandelt worden ist.

Nix da.

"Der Kunde kauft anders ein, als er redet."  Das sagt der Chef der hinter der Marke Lidl stehenden Schwarz-Gruppe Klaus Gehrig.

Lidl wollte komplett auf die Fairtrade-Banane umschwenken. Kurz vor Ostern hatte der Discounter sogar den Preis für fair gehandelte Bananen von 1,69 Euro auf 0,89 Euro gesenkt, um den Menschen den Pfad zur kompromisslosen Nachhaltigkeit zu ebnen.

Der Plan ist gescheitert. Künftig gibt es wie gehabt auch Billig-Bananen im Lidl-Sortiment.

Es scheint so zu sein: Wenn du ein Preis-Premium durchsetzen willst, dann brauchst du dafür Gründe. Fair allein reicht nicht.

Die Formel lautet: fair + fairytale.

Warum? Ganz einfach: Der Mensch will nicht fair sein; er will sich fair fühlen.

Schönen Abend noch

Rolf Schröter

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

24.05.2019 Letzter Arbeitstag für Zetsche

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Wir feiern heute eine Elefantenhochzeit unter Online-Vermarktern, stellen dem Social Media Marketing den Totenschein aus und versuchen uns an einer Erklärung, was klassische Medien vom YouTube-Clip "Die Zerstörung der CDU" lernen können.

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, hat eine andere Geschichte für uns.

Lieber Herr Böhmer,

und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, hat uns Dichter Hermann Hesse (beziehungsweise in seiner Vertretung eine Deutschlehrkraft) beigebracht. Dass Gleiches auch für ein Ende gelten kann, mussten wir zumeist selbst lernen. Manchmal findet ein solcher Zauber auch externe Unterstützung - von durchaus überraschender Seite obendrein.

Aktuelles Beispiel: das Ende von Dieter Zetsches Zeit als Daimler-Boss hat ausgerechnet durch den Konkurrenten BMW einen besonderen Zauber erhalten. Mit einem ganz speziellen Filmchen nach einer Idee des neuen Markenchefs Jens Thiemer, umgesetzt durch Jung von Matt und Hochkant, sagt BMW dem scheidenden CEO des Rivalen sehr stilvoll Servus.

Aber zurück auf Anfang, besser zu einem Anfang: den wird es nämlich vom 4. bis 6. Juni mit unserer Munich Marketing Week geben.

Es würde an dieser Stelle viel zu weit führen, das dicht bepackte Programm der MMW vorzustellen, aber im Grunde lässt es sich auf einen Nenner bringen: der Besuch wird sich lohnen, denn diesem Anfang wohnt ein Zauber inne. Finden wir jedenfalls - am besten, Sie überzeugen sich einfach selbst.

Einen zauberhaften Abend wünscht,

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

22.05.2019 Piept, bevor Sie gegen die Wand fahren

GFDK - Marketing News - W&V Jochen Kalka

Jochen Kalka, Chefredakteur bei W&V, steht auf Marken die Haltung einnehmen und Kante zeigen.

Lieber Herr Böhmer,

Mut beweisen, Kante zeigen, Haltung einnehmen. Mit diesen Werten sollten Marken viel öfter punkten. Sixt gehört zu den wenigen Marken, die genau diese Kriterien erfüllen und sich gerne mal – augenzwinkernd und doch nicht unernst – auch an politische Themen und Auseinandersetzungen wagen.

Und es hat Piep gemacht

So zeigt sich der Pullacher Autovermieter lebhafter denn je, stellte eben noch die traurigen Erkenntnisse eines Kevin Kühnert bloß, um sich aktuell um Heinz-Christian Strache zu kümmern , der mit dem Ibiza-Video gegen die Wand fuhr. Sixt kommentiert mit einem Mercedes-Foto neben Strache: "Piept, bevor Sie gegen die Wand fahren." Großes Kino, erneut von Jung von Matt.

Passt zur Marke, ist frech, wie sich Sixt positioniert, ist aktuell und zeigt Haltung. So muss Marke, um den Saturn-Slogan zu zitieren!

Weitere großartige Beispiele von erfolgreichen Markenstrategien gibt's in der aktuellen W&V.

Schönen Abend

Jochen Kalka

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

19.05.2019 Niveau wie die Topmodels

GFDK - Marketing News - W&V Jochen Kalka

Jochen Kalka, Chefredakteur bei W&V ist zum Wochenende sehr wortkarg, wie man an den wenigen Zeilen sieht die er mir schreibt. Aber das muß noch sein, und da schlackern einem die Ohren, was unsere Medienmanager so verdienen.

Wie gut Max Conze, Udo Müller, Olaf Schröder, Mathias Döpfner, Thomas Rabe verdienen - und wer der bestbezahlte Aufsichtsrat in der Medienszene ist. Exklusiv aus Markus Wiegands "kress pro"-Kolumne.

Lieber Herr Böhmer,

nehmen wir als Beispiel Germany's next Topmodel. Als Beispiel dafür, wie unterschiedlich die Gewichtung von Mediawerten wahrgenommen wird.

Denn ein weltweiter Influencer-Star wie Chiara Ferragni mit ihren mehr als 14 Millionen Followern muss ganz schön kämpfen, um die gleiche Reichweite zu erzielen wie die Topmodels auf ProSieben. Diese erreichen hierzulande bereits 19,6 Prozent der 14- bis 49-Jährigen, Tendenz wieder steigend.

Eine Chiara Ferragni, die definitiv einen exzellenten Job macht, muss 20 Posts absetzen, um auf das gleiche Niveau wie die Topmodels zu kommen. Wer hätte das gedacht?

Nachzulesen in den kommenden gedruckten W&V, dauert aber noch bis zum 5. Juni.

Schönes Wochenende!

Ihr Jochen Kalka

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

18.05.2019 Zwei Krisen-PR-Statements

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, berichtet heute über Krisen-PR bei Bahlsen, die Kekse haben es nötig.

Lieber Herr Böhmer,

es gehört ohne Zweifel zu den erfreulicheren Erscheinungen der letzten Wochen, dass Marken, Plattformen und Agenturen ihre Liebe zu Europa und den Europawahlen entdeckt haben und dies auch öffentlich ausleben.

Selbst wenn dies ganz gewiss nicht immer aus rein altruistischen Motiven geschieht, so ist die Unterstützung für die Wahl, die Bedeutung hervorzuheben, Menschen zu motivieren, ihre Stimme abzugeben, ganz sicher eine gute Sache.

Aktuellstes Beispiel ist übrigens die Kampagne von Snapchat.

Weniger gut beziehungsweise weniger erfreulich ist in vielerlei Hinsicht das Thema Bahlsen und Zwangsarbeiter.

Ohne Zweifel ein dunkles Kapitel in der Firmengeschichte, ebenso war ohne Zweifel  mindestens unglücklich,  was Keks-Erbin Verena Bahlsen vor kurzem bei den OMR formuliert hat.

Gleichzeitig wird man das Gefühl nicht los, eine ganze Reihe von Leuten will die Aussagen auch möglichst negativ auffassen.

Wie auch immer: jetzt ist die Zeit gekommen, um Krisen PR zu betreiben, zum anderen aber die Diskussion aufzugreifen und die Firmengeschichte transparent aufzuarbeiten. Am Ende könnte dies dann doch wieder für den positiven Dreh einer nicht wirklich erfreulichen Geschichte führen.

Viele Grüße
Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr
Treffer: 438