Marketing und Werbung - Produkte und Köpfe

04.03.2022 Bruchlandung von Amazon

GFDK - Marketing News - W&V Rolf Schröter

Rolf Schröter, Chefredakteur bei W&V, stellt fest, auch Amazon kann eine Bruchlandug hinlegen.

Hallo Gottfried,

„klassischer Einzelhandel ist hart, und das merkt Amazon gerade“. Das sagt ein Analyst gegenüber Reuters. Der Onlinehandelsgigant will 68 seiner stationären Läden schließen, darunter alle seine Buchläden.   

Nachdem Amazon den stationären Buchhandel ausgeblutet hatte, eröffnete der Konzern 2015 in Seattle seinen ersten eigenen Buchladen. Hat sich offenbar nicht genug rentiert. Das Thema ist für Amazon abgehakt.

Genauso wie die „4-Sterne-Läden“, in denen Zeug verkauft wurde, das online gut bewertet wurde. Und die Pop-Up-Stores, wo das Sortiment monatlich wechselte. Alles Geschichte. 

Aber das heißt noch lange nicht, dass Amazon den klassischen Einzelhandel aufgibt. Erst Anfang des Jahres hat Jeff Bezos’ Verkaufsmaschine angekündigt, einen Modeladen namens Amazon Style aufzumachen. Offenbar verfolgt der Konzern das System Trial and Error. 

Vor allem aber investiert Amazon weiterhin große Energie in den Lebensmittelhandel.

Der Sofort-Bringdienst „Amazon Fresh“, die kassenlosen „Amazon Go“-Läden und die Bio-Markt-Kette „WholeFoods Market“ bleiben. Und liegen sogar „im Fokus des Unternehmens“, sagte ein Sprecher gegenüber CNBC.

Für Marken aus dem Lebensmittelbereich klingt das definitiv nicht nach rosigen Zeiten. 

Einen angenehmen Abend noch wünscht 

Rolf Schröter

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

03.03.2022 heute ein paar gute nachrichten

GFDK - Marketing News - W&V Verena Gründel

Verena Gründel, Chefredakteurin bei W&V, hat heut nicht nur schlechte Nachrichten.

Hallo Gottfried,

der Krieg in der Ukraine bestimmt weiterhin das Nachrichtengeschehen. Wir können nicht wegsehen und saugen jede kleine Nachricht wie ein Schwamm auf.

Das ist wichtig und richtig. Doch manchmal wirkt der nicht abreißen wollende Strom aus Hiobsbotschaften zermürbend.  

Deshalb möchte ich euch, bevor ihr euch heute Abend wieder den News widmet, ein paar positive Nachrichten mit auf den Weg geben: Herzlichen Glückwunsch an Peter Mergemeier, der neuer CEO von Havas wird.

Sei Vorgänger Thomas Funk scheint im Guten zu gehen. Er will nun ein neues berufliches Kapitel aufschlagen.  

Alles Gute auch für Marianne Heiß. Sie wird von der CEO der BBDO Group Germany zur Chairwoman von BBDO. Gleichzeitig schlüpft die Agentur Proximity unter das Dach der Marke BBDO.

Dort entsteht damit eine rund 300 Mitarbeitende starke, international und integrativ aufgestellte Agentur.   Besonders schön ist unsere Kreation des Tages.

Die schwedische Hotelkette Elite Hotels of Sweden hat mit ihrer Agentur Volt einen spannenden Ansatz entwickelt, um Kund:innen anzulocken:

Sie setzt auf Hotelgeräusche wie den Klang der Empfangsglocke, das Plätschern einer Dusche oder das sanfte Rascheln eines Kissens.

Das Ergebnis ist verblüffend.   

Einen angenehmen Abend wünscht

Verena Gründel

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

01.03.2022 es war ein trauriges Wochenende

GFDK - Marketing News

Verena Gründel, Chefredakteurin bei W&V, bedauert den Krieg. Was das aber mit Marketing Nachrichten zu tun hat Wissen wir nicht.

Hallo Gottfried,

es war ein trauriges Wochenende. Krieg fühlte sich noch nie so nah an, das gilt zumindest für die meisten von uns.

Und gleichzeitig erleben wir eine Welle von Mitgefühl und Solidarität, die fast genauso zu Tränen rührt wie die Geschehnisse in der Ukraine und Russland selbst.   

Unzählige Privatpersonen und auch immer mehr Unternehmen bietet schnelle, unbürokratische Hilfe an, jede:r, was er oder sie kann.

Die großen Mobilfunkanbieter stellen Anrufe aus der Ukraine kostenlos durch, die Deutsche Bahn fährt Ukrainer:innen gratis aus Polen nach Deutschland,

Elon Musk bietet Satelliten-Internet für alle – um nur einige zu nennen.   

Unser Kollege Conrad Breyer macht sich für die ukrainische LGBTIQ*-Community stark, die zu den besonders gefährdeten Gruppen zählt.

Er hat mit seiner Gruppe Munich Kyiv Queer ein Spendenkonto errichtet und bittet um Unterstützung. Selbstverständlich teilen wir seinen Aufruf an euch alle.  

Für viele Tränen haben auch die Ansprachen von Wolodymyr Selenskyj gesorgt. Die Welt liebt den ukrainischen Präsidenten.

Wer ihn besser kennenlernen möchte, kann das jetzt in der Arte-Mediathek. Dort läuft die TV-Serie "Diener des Volkes" des einstigen Schauspielers und Comedian.   

Interessant ist, dass die Invasion der russischen Armee offenbar mit Google Maps hätte vorhergesagt werden können. Die Karten zeigten Hinweise auf Staus, dort wo sich die Truppen auf den Straßen Richtung ukrainischer Grenze bewegten.   

Inzwischen hat Google Maps die Live-Verkehrsdaten aus der Ukraine weltweit abgeschaltet. Man will den russischen Invasoren keine Hinweise zu liefern, wo besonders viele Menschen auf der Flucht sind.

Die Plattform dagegen ist unverzichtbar für die, die das Land verlassen wollen.  

Einen friedlichen Abend wünscht

Verena Gründel

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

26.02.2022 Kein Gazprom-Trikot

GFDK - Marketing News - W&V Verena Gründel

Verena Gründel, Chefredakteurin bei W&V, berichtet darüber, das viele Unternehmen sich von Nordstream 2 abwenden.

Hallo Gottfried,

die Welt steht kopf. Der Krieg in der Ukraine hat uns längst erreicht. Wir leiden im Herzen mit den Menschen vor Ort, sind verängstigt und fassungslos.

Und die ersten Unternehmen reagieren bereits. Schalke 04 zieht das Gazprom-Trikot aus. Der Europa-Park Rust entfernt alle Logos und Hinweise auf den Sponsor Nordstream 2. Manchester United beendet die Partnerschaft mit der russischen Fluglinie Aeroflot.

Die Deutsche Telekom erklärt alle Anrufe in die Ukraine für kostenlos. Vodafone zieht nach.  

Und dann ist da noch Edeka. Der Lebensmittelhändler postet eine ukrainische Flagge mit der Aufschrift „Freiheit ist ein Lebensmittel“. Häh?  

Zur Impfkampagne hätte der Spruch – entsprechend adaptiert – gepasst. Aber in diesem Zusammenhang hilft er niemandem weiter. Klassisches Purpose-Washing, wenn ich den Begriff noch einmal strapazieren darf.

Das finden auch meine Kollegin Lena Herrmann und viele andere. Oder ist er nur Hilflosigkeit gepaart mit Ideenlosigkeit? Sonst ist Edeka ja eher dafür bekannt, den richtigen Ton zu treffen.   

Zugegebenermaßen ist es in diesen Tagen nicht leicht, die passenden Worte zu finden. Weder offiziell noch privat. Aber vielleicht muss man das manchmal auch nicht.

Vielleicht sind wir einfach für eine Zeitlang ein bisschen leiser.   

Ein friedliches Wochenende wünscht euch

Verena Gründel

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

25.02.2022 Karneval und Krieg

GFDK - Marketing News - W&V Manuela Pauker

Manuela Pauker, Redakteurin bei W&V, macht sich so ihre Gedanken, soll man Karneval Feriner, trotz Krieg?

Hallo Gottfried,

krasser könnten die Gegensätze des heutigen Tages wohl nicht sein: Während in der Ukraine Krieg herrscht, starteten in Köln gut gelaunt viele Menschen in den Karneval.

Im Laufe des Tages schlug die Stimmung jedoch auch am Rhein um  angesichts der sich zunehmend verdüsternden Lage.  

In Nordrhein-Westfalen beschlossen die meisten TV- und Radio-Sender dann doch, ihr karnevalistisches Programm zu beenden – auch wenn sich viele Zuschauer zu Wort meldeten und sich für die Ablenkung bedankten.   

Die meisten dürften es aber wohl sehen wie Claudia Schall, Chefredakteurin des Privatsenders Radio Köln: "Wir können nicht über den Krieg berichten und drumherum Karnevalsmusik senden."  

Auch im Sport gab es Reaktionen auf die angespannte Lage. Der Zweitligist Schalke 04 legte seine Trikots mit dem Schriftzug von Sponsor Gazprom ab – und die UEFA wird voraussichtlich Russland das Endspiel der Champions League entziehen, das am 28. Mai in Sankt Petersburg stattfinden sollte.   

Alles sehr beunruhigend. Einen schönen Abend zu wünschen, erscheint mir angesichts der Situation zynisch. Hoffentlich kommt die Welt da wieder einigermaßen raus – drücken wir die Daumen.  

Manuela Pauker

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

24.02.2022 Der Gazprom-Deal

GFDK - Marketing News - W&V Verena Gründel

Verena Gründel, Chefredakteurin bei W&V, ist in Sachen Russland etwas erschüttert.

 Aber OK, braucht es da Kluge Ratschläge eine Werbers in der Weltpolitik?

Hallo Gottfried,

“mit großer Sorge”, beobachtet man auf Schalke die politische Lage in Osteuropa. Und trägt gleichzeitig das fette Logo eines russischen Staatskonzerns auf der Brust.   

Als „hochproblematisch“ für den Verein bezeichnet Raphael Brinkert von der W&V Agentur des Jahres BrinkertLück die Situation.

Die Glaubwürdigkeit für das „selbstauferlegte Leitbild nebst Wertekanon“ leiden massiv. Trennung ist die einzige richtige Lösung. Fest steht, dass die Situation untragbar geworden ist", sagte er zu RTL/ntv:

"Jeder weitere Spieltag mit dem russischen Staatsunternehmen auf der Brust ist hochproblematisch hinsichtlich der Glaubwürdigkeit des Vereins und seinem selbstauferlegten Leitbild nebst Wertekanon."

Hier könnte ein Verein zeigen, dass es auch im Profifußball so etwas wie Haltung gibt.   

Bei vielen Marken ist die Bedeutung von Haltung bereits angekommen. Schließlich bekommen sie Fehltritte seitens der Verbraucher:innen schnell zu spüren.

"Wir als Markenverantwortliche bewegen uns permanent auf der offenen Bühne, manchmal sogar im Glashaus", sagte Christina Bulle, CMO DACH von Procter & Gamble, heute früh auf der Moonova-Bühne.

Wie der Konzern für seine Marken Vertrauen aufbaut, das erklärte sie am Beispiel von Pampers, Ariel und Always. Hier zum Nachlesen.  

Um Haltung dreht sich auch alles bei den Green Marketing Days am 23. und 24. März live und digital. Wolltet ihr schon immer mal die Mechanismen von Corporate Activism lernen?

Ben & Jerry’s Social-Mission-Aktivist Volker von Witzleben wird dazu eine Masterclass halten, die ihr nicht verpassen solltet.

Und auch sonst haben wir ein wirklich hochkarätiges Panel zusammengestellt, das ich euch persönlich als Herz legen möchte.   

Einen schönen Abend wünscht

Verena Gründel

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

23.02.2022 das erste VS-Model mit Downsyndrom

GFDK - Marketing News - W&V Rolf Schröter

Rolf Schröter, Chefredakteur bei W&V, scheint heute ganz begeistert zu sein.

Hallo Gottfried,

Sofia Jirau hat das Down-Syndrom. Die Puerto-Ricanerin ist eins der neuen Models der Unterwäschemarke Victoria’s Secret. 

Das ist erwähnenswert, denn Menschen mit Down-Syndrom sind nicht überall auf der Welt akzeptierte Mitglieder der Gesellschaft.

In Russland zum Beispiel landen Kinder mit Down-Syndrom in regelrechten Verwahranstalten. Sofia Jirau dagegen, 25 Jahre jung, ist im Netz längst ein Star. 450.000 Menschen folgen ihr auf Instagram.   

Man könnte einwenden, Victoria’s Secret nutze Sofia Jirau, um Produkte zu verkaufen. Na und? Sofia Jirau nutzt Victoria’s Secret, um die Gesellschaft inklusiver zu gestalten.   

Sichtbarkeit schaffen für ein sinnvolles Ziel ist gut. 

Deshalb haben wir von der Ebner Media Group das zentrale Redner-Pult auf der Moonova mit dem Hashtag #leavenoonebehind gebrandet. Aus Überzeugung.   

Einen schönen Abend noch wünscht  

Rolf Schröter

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

22.02.2022 Diversity-Kampagne von Adidas

GFDK - Marketing News - W&V Verena Gründel

Erst einmal das schönste des Tages: Jede Frau verdient es, geliebt zu werden. Das ist eine der Kernaussagen des neuen Kampagnenvideos von Adidas Originals.

Drei unterschiedliche Frauen präsentieren darin ihre Art von Weiblichkeit und Kreativität. Sängerin Zoe Wees, Model und Aktivistin Anuthida Ploypetch und Autorin Valentina Vapaux bringen in der Kampagne ihre persönliche Auffassung von Originalität zum Ausdruck und repräsentieren die Vielfalt an Identitäten, an die Adidas sich richtet.

Verena Gründel, Chefredakteurin bei W&V,

Hallo Gottfried,

sehr clever: Mario Bauer hat uns heute früh in der Keynote auf der Moonova seine todsichere Strategie gegen Schwellenangst verraten, also die Angst, etwas Neues zu beginnen.

Er selbst ist Investor bei Vapiano, das gerade mit neuer Strategie an den Start geht, und neuer Chef der Ketchup-Marke Curtice Brothers. Bauer stellt sich vor, dass sich hinter jeder neuen Tür, die er sprichwörtlich öffnet, ein Raum voller Teddybären befindet.

Das macht ihm Mut.   

Auch H&M geht neue Wege, und zwar mit dem Projekt H&M Beyond. Oliver Lange, Chef des Open Innovation Labs, erzählte auf der Moonova, wie er gemeinsam mit Unternehmen, Start-ups, Hochschulen und Schulen innovative Ansätze für die Modeindustrie entwickelt.

Drei der Testprojekte hat meine Kollegin Julia Gundelach für euch aufgeschrieben. Die wichtigsten Trends für den Handel allgemein lauten Live Shopping, Social Commerce und Quick Commerce.

Das zumindest sagte Stephan Tromp, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands HDE auf der Moonova.

Für welche Art von Unternehmen er schwarz sieht und warum Anwendungen, die auf dem Smartphone nicht funktionieren, keine Daseinsberechtigung mehr haben, liest du hier.   

Na, neugierig geworden? Morgen geht‘s direkt weiter mit der Moonova. Auf der Stage diskutieren wir in hochkarätigen Runden über E-Grocery und Retail Media, wir sprechen mit Tarek Müller und dem digitalpolitischen Sprecher der Grünen.

Ich begleite euch durch den Tag und freu mich, wenn ihr euch noch kostenlos anmeldet.   

Einen schönen Abend wünscht  

Verena Gründel

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

19.02.2022 vegane Gerichte für Vapiano

GFDK - Marketing News - W&V Rolf Schröter

Rolf Schröter, Chefredakteur bei W&V, ist wohl ganz angetan von Pamela Reif.

Hallo Gottfried,

Pamela Reif serviert Vapiano. Die Systemgastronomen haben die Influencerin mit dem perfekten Körper dafür gewinnen können, für „Pamela Reif Specials“ zu werben.   

Die Badenerin hat einen veganen Salat, ein veganes Pasta-Gericht und ein veganes Dessert mitentwickelt. Das wird jetzt nicht nur den über acht Millionen Follower:innen der Influencerin nahe gebracht.

Zusätzlich soll es eine crossmediale Kampagne geben. Nach der Insolvenz der Restaurant-Kette im vergangenen Jahr ist ein neuer Investor an Bord.

Die Marke soll neu aufgebaut werden und auch das Sortiment hat sich verändert. Pizza sucht man inzwischen vergeblich auf der Speisekarte, stattdessen gibt es Pinsa aus Sauerteig.

Vapiano soll zum Vorreiter werden und neu durchstarten.   

Wer dazu Näheres wissen will, sollte unbedingt am Montag die Moonova besuchen, unser digitales Live-Event. Dort haben wir ab 09:10 Uhr Mario C. Bauer als Speaker gewinnen können.

Er ist einer der Investoren und Köpfe hinter Vapiano. (An Dean & David ist er übrigens auch beteiligt.)  

Und wer sich für den veganen Trend interessiert: Am 1. März erscheint die W&V mit einer großen Analyse zu diesem Thema.   

Einen schönen Abend noch wünscht  

Rolf Schröter

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

18.02.2022 Gender-Gegner:innen

GFDK - Marketing News - W&V Verena Gründel

Verena Gründel, Chefredakteurin bei W&V, macht sich heute so einige Gedanken über das Gendern.

Hallo Gottfried,

an Weihnachten habe ich meiner Verwandtschaft etwas von Krankenschwester:innen erzählt. Ich habe es dann selbst gemerkt und hatte viele Lacher auf meiner Seite.

Schön, wenn man unbefangen über das Thema lachen kann. Denn leider wird die Diskussion oft mit viel zu viel Ernst und Verbitterung geführt.   

Inzwischen habe ich sogar den Eindruck, als läge die Verbitterung eher auf Seite der Gender-Gegner:innen.

Ich glaube, viele fühlen sich durch die bloße Nennung des „-innen“ an die Versäumnisse und Missstände erinnert, haben vielleicht unterschwellig ein schlechtes Gewissen oder fühlen sich sogar in ihrem Status-Quo bedroht.   

Dabei soll Gendern doch verbinden, Brücken bauen und inkludieren. Es geht um gegenseitiges Verständnis, darum, niemanden auszuschließen und um Toleranz – ja, auch dem Nichtgendern gegenüber.

Wie Gendern im Employer Branding gelingt und wie Unternehmen Stolperfallen vermeiden, das lest ihr in dieser wirklich spannenden Analyse.  

Auch pflanzliches Fleisch polarisiert. Viele eingefleischte Burgerfans sind immer noch skeptisch und trauen der Alternative nicht über den Weg.

Diese Menschen nimmt sich Burger King jetzt in der neuen Kampagne „Verwechslungsgefahr“ vor. Mit an Bord als Testimonials sind Michael Jordan, Steffi Graf, Oprah Winfrey oder Julia Roberts.

Aber sind das wirklich die echten?  

Und dann war da heute noch die Deutsche Telekom, die ihr Branding überarbeitet hat. Sogar das ikonische T.-Logo haben sie mithilfe von Metadesign angefasst. So sieht die neue Telekom aus.  

Einen schönen Abend wünscht

Verena Gründel

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr
Treffer: 1000