Marketing und Werbung - Produkte und Köpfe

10.09.2019 Start für die die Dmexco 2019

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, stimmt mich schon einmal auf die Dmexco 2019 ein. Der Branchentreff der digitalen Kommunikation eröffnet in Köln seine Tore. Online-Marketer, Unternehmen, Mediaagenturen und Technologiedienstleister treffen sich wieder in Köln.

Lieber Herr Böhmer,

am Mittwoch ist es wieder soweit: es ist Dmexco-Zeit (eigentlich geht es ja schon am Dienstag mit diversen Vorab-Events los, aber das ist eine andere Sache). Wie in jedem Jahr wird vorher, während und ganz sicher auch wieder nachher über die Messe diskutiert.

Wir haben schon mal ein paar Argumente gesammelt, mit denen man sich ganz nach Gusto rüsten kann. ReachAd-CEO Karl Ott findet, dass es definitiv gute Gründe gibt, sich die Dmexco in diesem Jahr zu sparen. Unübersichtlich, thematisch zu breit aufgestellt und ohne roten Faden findet er die Messe.

Manfred Klaus, Geschäftsführer der Plan.Net-Gruppe, sieht die Sache anders. Es kommt drauf an, was Du draus machst, findet Klaus, denn die Dmexco sei der größte Marktplatz für digitale Kommunikation weltweit.

Wir haben jedenfalls mal 100 gute Gründe gesammelt, um die Dmexco zu besuchen. Die digitale Revolution kennt keinen Respekt vor traditionellen Rollen, gewohnten Hierarchien und bequemen Führungspositionen. Digitalisierung und Diversität sind irgendwie zwei Seiten derselben Medaille.

An kaum einen Ort kann man das besser spüren als bei der Dmexco. Wir haben 100 unterschiedliche Besucher ausgesucht, die es sich in diesem Jahr zu sehen und zu hören lohnt.

An einem Ziel sind wir dabei leider gescheitert: Es ist uns nicht gelungen, einen Frauenanteil von 50 Prozent zu erreichen - es wurden 54 Prozent.

Einen schönen Abend wünscht

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

07.09.2019 Shitstorm Haltungsbedingungen

GFDK - Marketing News - W&V Verena Gründel

Verena Gründel, Mitglied der Chefredaktion bei W&V, ist der Meinung, dass man Unternehmen sehr wohl unter Druck setzen kann, um bessere Bedingungen zu erzwingen. Dem kann ich zustimmen.

Lieber Herr Böhmer,

jetzt hat es Iglo getroffen. Dem Produzenten von Tiefkühlkost ist das widerfahren, worauf sich in Zukunft viele Lebensmittelhersteller einstellen müssen. Er hat einen Shitstorm wegen schlechter Haltungsbedingungen von Masthühnern bekommen.

Das Kampagnenvideo, das die Albert Schweitzer Stiftung mit anderen Tierschutzorganisationen produziert hat, verdirbt einem den Appetit. Nicht nur auf Hähnchen. Bäh. Der Film fängt harmlos an, aber dann geht es los.

Gleichzeitig zeigt der Spot den sozialen Druck, dem die Industrie heute ausgeliefert ist. Dem kritischen Kunden entgeht nichts. Er zwingt die Unternehmen zum Handeln in seinem Sinn. Er ist mehr König denn je. Oder Kaiser? Gott?

Besser, die Unternehmen gewöhnen sich schnell dran, dass sie unschöne Wahrheiten nicht mehr so leicht unter den Teppich kehren können. Denn wer das ignoriert, dem könnte es schneller an den Kragen gehen, als ihm lieb ist.

Zum Glück – welch ein Zufall – wollen sich gerade ohnehin immer mehr Unternehmen höheren Zielen verschreiben. Angeblich zumindest. Ein bisschen Anschubhilfe vom Kunden kann sicher nicht schaden.

Ein schönes Wochenende wünscht

Verena Gründel

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

06.09.2019 Penis-Werbung von True Fruits

GFDK - Marketing News - W&V Verena Gründel

Verena Gründel, Mitglied der Chefredaktion bei W&V, berichtet über einen Aufreger, den ich nicht nachvollziehen kann. Dabei geht es um eine Penis-Werbung die vor allem unter Frauen einen riesigen Shitstorm entfacht hat. In Österreich fordert eine Petition Handelspartner von True Fruits auf, das Produkt aus dem Sortiment zu nehmen.

True Fruits selbst hat auf Facebook auf die Kritik reagiert. In einem Statement schreibt das Unternehmen, Fanatiker und Radikalapostel würden es angreifen und eine Diktatur darüber anstreben, welcher Humor erlaubt ist und welcher nicht. Zu dem Bild schreibt True Fruits „Achtung: Diese Werbung könnte von dummen Menschen missverstanden werden“.

True-Fruits-Boykott von Charlotte Roche

  „Sei Teil der Bewegung“, ruft Roche ihre rund 110.000 Follower auf. Aber Vorsicht Frau Roche, wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen schmeißen.

Charlotte Roche, die Frau die noch 2008 freudig in ihrem Buch "Feuchtgebiete" über Analverkehr, Intimhygiene, Masturbationstechniken, Intimrasur und Prostitution geschrieben hat, kann jetzt keine Pimmel mehr sehen.

Damals gab sie an, das dass Buch zu 70 % autobiografisch sei, und weil das alles so toll war, schrieb sie umgehend  den Roman Schoß-gebete, Stoß-Gebete hätte auch gepasst. Nun was soll ich jetzt von ihrem True-Fruits-Boykott halten? Na ja, eines steht fest, 11 Jahre nach ihrem Schmuddelbuch, will Charlotte Roche von Schwänzen nichts mehr Wissen. Liegt wohl am Alter.

Die True Fruits Gründer Marco Knauf, Inga Koster und Nicolas Lecloux werden uns weiter mir sprüchen wie diesen unterhalten -  „Oralverzehr – schneller kommst Du nicht zum Samengenuss“ oder  „Schafft es selten über die Grenze“ mit einer schwarzen Flasche.

True-Fruits nimmt Stellung auf Facebook: „Ein paar sogenannte Aktivisten (bisher keine zertifizierte IHK Ausbildung) organisieren den Kreuzzug gegen jede Art von unkorrektem Humor.

Unter dem Deckmantel der Fürsorge der Schwachen werden alle durch Empörungslärm zum Schweigen gebracht, die es wagen, sich gegen ihre moralische Vorherrschaft und Meinungsdiktatur auszusprechen.“

Lieber Herr Böhmer,

Charlotte Roche räumt auf. Nein, das ist nicht der Name eines neuen Reality-TV-Formats. Das ist die Wirklichkeit, wie sie gerade in deutschen Supermärkten stattfindet. Denn die Ex-Viva-Moderatorin ruft nicht nur zum Boykott des umstrittenen Smoothie-Herstellers True Fruits auf.

Sie fasst auch selbst an und räumt die Fruchtpüree-Flaschen einfach aus den Supermarktregalen – oder stellt passenderweise die von Innocent davor.

Ihre Fans tun es ihr gleich und posten ihre Aktionen auf Instagram. "Läuft", lautet Roches Kommentar. "Läuft eher nicht so", sollte sich True Fruits inzwischen endlich denken.

In Sachen Karma kann sich der Safthersteller einiges von der Rügenwalder Mühle abschauen. Die geht im Zeichen des Tierwohls einen mutigen Schritt und verbannt des Deutschen liebstes Fastfood aus dem Sortiment: die Currywurst.

Der Wursthersteller brauche mehr Platz für seine vegetarischen Produkte. Ohnehin ist "Wursthersteller" nicht mehr ganz richtig. Denn 35 bis 38 Prozent des Umsatzes stammen inzwischen vom Verkauf des Veggie-Aufschnitts.

Dass Fleisch so langsam ein Kommunikationsproblem bekommt, weiß wohl auch der Schutzverband der Schwarzwälder Schinkenhersteller.

Deshalb versucht er mit der aktuellen Kampagne gegenzusteuern. Unbedingt anschauen, denn die Videos sind jung, sexy und selbstironisch. Cooler kann Schwarzwälder Schinken kaum werden.

Ihre Verena Gründel

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

06.09.2019 Auch für Christoph Metzelder gilt die Unschuldsvermutung

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, ist wohl der gleichen Meinung wie ich. Noch gilt im Fall Christoph Metzelder die Unschuldsvermutung. Mal eine Frage, warum sollte Christoph Metzelder so verblödet sein, Kinderpornografieche Bilder über sein Telefon zu versenden?

Lieber Herr Böhmer,

es gibt Themen und Sachverhalte, bei denen sich schon aus Respekt vor allen Betroffenen jegliche Spekulationen verbieten. Der Fall Christoph Metzelder gehört ohne Zweifel zu dieser Kategorie. Deshalb halten wir uns an die Fakten.

Dazu gehört, dass die Agentur Brinkert Metzelder erst vor wenigen Tagen mit viel Optimismus von neuen Plänen berichtet hatte. Dazu gehört auch, dass es die Brinkert Metzelder seit heute in dieser Form nicht mehr gibt: 

Christoph Metzelder hat die Agentur mit sofortiger Wirkung verlassen, Raphael Brinkert macht alleine weiter. Alles andere ist Sache der Ermittlungsbehörden. Spekulationen haben dabei nichts zu suchen.

Mit ebenso überraschenden wie negativen Nachrichten hatten auch die Macher der Münchener Gründerkonferenz Bits&Pretzels bereits zu tun, die Schlagzeilen um Kevin Spacey haben die drei Münchner damals ziemlich kalt erwischt.

Sie haben sich davon aber nicht nur erholt, sondern sind aus der Geschichte sogar gestärkt hervorgegangen. In diesem Jahr toppt die Bits&Pretzels in Sachen Gaststars dann fast schon konsequenterweise alle bisherigen Konferenzen. Jessica Alba geht bei der Obamamania fast schon unter. Eine Frage aber bleibt: Wie angelt man sich einen Präsidenten?

Zum Schluss noch ein Blick nach Berlin, besser gesagt zur dortigen Technik-Messe IFA, die mit einer ganzen Reihe von Neuheiten aufwartet. Der erste Fernseher mit integrierter Alexa gehört dazu, aber es gibt noch jede Menge mehr. Zum Beispiel: Der Senioren-Roboter von Medisana. Ältere Menschen wollen gerne so lange wie möglich zu Hause leben. Dabei soll der Senioren-Roboter Medisana Temi helfen, der ab Ende des Jahres für 3.000 Euro zu haben ist.

Schönen Abend wünscht

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

 

mehr

05.09.2019 Hommage an Peter Lindbergh

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, Peter Lindbergh der Deutsche, der mit bürgerlichem Namen Peter Brodbeck hieß ist verstorben. Das war aber nicht die einzige Nachricht, die heute für aufsehen sorgte.

Verdachts der Verbreitung von Kinderpornografie - Als erstes hatte die "Bild"-Zeitung über die Ermittlungen gegen Christoph Metzelder berichtet. Die Ermittler hätten am Dienstag in Düsseldorf zwei Durchsuchungsbeschlüsse des Amtsgerichts Hamburg vollstreckt, heißt es jetzt in der Mitteilung der Behörde.

Die Beweismittel - Datenträger - seien mitgenommen worden und müssten nun ausgewertet werden. Dazu sage ich: Es gilt auch für Christoph Metzelder die Unschuldsvermutung. Aber was hat diese Meldung hier bei uns in den Marketing News zu suchen? Christoph Metzelder führt zusammen mit Raphael Brinkert die Agentur Brinkert Metzelder, über die wir gestern noch berichteten.

Lieber Herr Böhmer,

als Mode- und Modelfotograf ist er berühmt geworden. Peter Lindbergh war aber natürlich auch ein begnadeter Werbefotograf. Wir erinnern an Peter Lindbergh, der am Dienstag im Alter von 74 Jahren verstorben ist, mit einer kleinen Hommage.

Lindbergh war Vorbild von ganzen Fotografen-Generationen, der gebürtige Deutsche lebte in Paris, New York und Arles. Paris und New York gehören auch für junge Menschen zu den attraktivsten Städten weltweit.

Ein aktuelles Ranking zeigt, welche Metropolen am besten auf die Generation Z vorbereitet sind. Berlin und München finden sich da auf den Plätzen 6 und 7 direkt hinter New York und deutlich vor Paris (Platz 11) - die Spitzenposition hält trotz Brexit London, aber auch Überraschungskandidaten wie Stockholm und Toronto mischen mit.

Was den Städten gemein ist: so richtig billig ist es nirgends. Umso wichtiger zu wissen, wie es denn auf der Einkommensseite aussehen könnte. Eine aktuelle Auswertung gibt hier für Berufe in der Digitalbranche durchaus spannende Antworten.

Viele Grüße

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

03.09.2019 man brauch schon die richtigen Schuhe

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, hat es heut mit den.........

Und das auch noch:

Im Rennen um den Parteivorsitz will sich Jan Böhmermann nicht geschlagen geben. Sollte die SPD 2020 erneut ein neues Führungs-Duo suchen, stehe er wieder bereit. In seinem Video vergleicht er die SPD mit dem brennenden Amazonas-Gebiet. Die SPD dürfe sich der Hilfe von Außen nicht länger verweigern: "Wir müssen die rote Lunge Deutschlands retten".

Lieber Herr Böhmer,

die Kinder des Schusters gehen barfuß, heißt es im Volksmund. Mag sein, manchmal haben sie aber auch richtig fette Sneaker an (respektive Turnschuhe, da ich unlängst eine Rüge wegen zu häufiger Verwendung von englischen Begriffen erhalten haben).

Wie auch immer: besser als Raphael Brinkert und Christoph Metzelder das Comeback (also die Rückkehr) ihrer gemeinsamen Agentur auf das Feld des Sports inszeniert und illustriert haben, ist es kaum zu machen.

Dafür kann man dann auch mal den ein oder anderen liebevoll-hämischen Kommentar dieser angeblichen Freunde auf den Social-Media-Kanälen aka Sozialen Netzwerken in Kauf nehmen.

Apropos Rückkehr, die 1.: Kurz vor der DMEXCO meldet sich Markus Frank aus seinem Sabbatical (längerer Auszeit) zurück. Der ehemalige Deutschland-Chef von Oath (Verizon Media) und Manager bei Microsoft und Yahoo firmiert ab sofort als Geschäftsführer DACH für Ageras.

Hinter diesem in Deutschland noch nicht so wahnsinnig bekanntem Namen versteckt sich das "Rocket Internet Dänemarks", wie Frank selbst griffig formuliert.

Apropos Rückkehr, die 2.: Die CSU hat eigentlich ohne Not die Rezo-Diskussion wiederbelebt. Unter dem Namen CSYOU (immer diese englischen Ausdrücke) widmet sich ein Mensch namens Armin Petschner den Themen, mit denen sich die CSU halt so beschäftigt.

Der 30-Jährige ist für die digitalen Kanäle der Landesgruppe zuständig, sollte also Kummer gewohnt sein. Das passt ganz gut, denn die Reaktionen auf das neue Format fallen (vorsichtig formuliert) eher verhalten begeistert aus.

Andererseits: nur wer nichts macht, kann auch nichts falsch machen.

In diesem Sinne einen schönen Abend

Ihr Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

01.09.2019 Demokratie kaputt machen

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, ist der Meinung, Unternehmen und Verbände müßten Haltung zeigen, auch in der Politik. Da muß ich ihm dieses mal widersprechen.

Die CDU/CSU, die SPD, die Grünen, und auch die Linke würden es sich lauthals verbieten, wenn man sich in ihre Politik von Unternehmen reinreden lassen müßte. Nur weil es gegen die AfD geht, ist das keine Rechtfertigung. So kann man Demokratie auch kaputt machen, und der Schuß könnte sogar nach hinten losgehen.

Lieber Herr Böhmer,

wenn es um Marken geht, dann sind seit einiger Zeit die Stichworte Haltung und Purpose meist nicht sehr weit. Es lässt sich wunderbar darüber streiten, wie viel davon ernst gemeint ist, wer einfach nur auf einen fahrenden Zug aufspringt und nicht zuletzt: was das alles Unternehmen bei ihrem zumeist wichtigsten Ziel bringt, nämlich Geld zu verdienen.

Vor Wahlen sieht das ein klein wenig anders aus. Hier geht es um Haltung, aber auch darum, sich für Rahmenbedingungen einzusetzen, die auch in Zukunft ein brauchbares Arbeitsumfeld gewährleisten.

Vor diesem Hintergrund ist es dann nicht ganz so überraschend und dennoch durchaus respektabel, dass sich Firmen und Verbände im Umfeld der anstehenden Landtagswahlen klar positionieren.

Aktuell geschieht dies beispielsweise durch den Bundesverband Deutsche StartUps und den Sammeltaxi-Anbieter Clever Shuttle. Beide machen deutlich, dass ein Erfolg der Rechtsausleger der Zukunftsfähigkeit in den Ländern nicht gerade zuträglich wäre. "Wie grün wählen.

Auch wenn manche braun denken" heißt es bei Clever Shuttle, noch etwas direkter macht es der StartUp-Verband: "In einem Land mit AfD-Regierung würde ich kein Startup gründen!"

Manchmal ist Haltung eben doch mehr als ein Marketing-Instrument.

Gutes Marketing könnte, um in der Politik zu bleiben, schon seit einiger Zeit die SPD gebrauchen. Vielleicht sorgt dafür ja jemand, der durchaus als Profi in dem Bereich betrachtet werden darf.

Die ohnehin schon in manchen Aspekten unfreiwillig Comedy-taugliche Suche nach der/dem/den neuen Vorsitzenden wird aktuell um die Komponente Satiriker erweitert. Jan Böhmermann hat öffentlichkeitswirksam angebliche Ambitionen auf den SPD-Vorsitz verkündet.

Wie so oft bei Böhmermann weiß zunächst niemand so wirklich, wie viel davon Ernst gemeint ist. Möglicherweise hat sich die Sache auch morgen schon wieder erledigt. Andererseits:

Wer hätte wohl in der Ukraine gedacht, dass ein Komiker namens Wolodymyr Selenskyj tatsächlich zum Präsidenten gewählt wird? Immerhin:  Vier von fünf nötigen SPD-Unterbezirken hat Böhmermann schon hinter sich.

Alles wohl immer noch besser als die Regentschaft der Horrorclowns, die wir gerade in einigen nicht ganz irrelevanten Ländern erleben müssen.

Viel Spaß beim Lesen. - Und ein schönes Wochenende

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

31.08.2019 Jetzt kommt die DHL um die Ecke

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V,

Lieber Herr Böhmer,

Adidas hat es schon mehrfach getan, mit BVG, Lufthansa oder der Telekom zum Beispiel. Auch andere Unternehmen wie BMW haben sich schon ihre eigene Sneaker-Kollektion basteln lassen.

Jetzt kommt die DHL mit einem Modell um die Ecke, das in Zusammenarbeit mit mybudapester.com entstanden und von Sneaker-Ikone Hikmet Sugoer entworfen ist.

Entsagen wir der Versuchung, einen der vielen sozusagen auf der Straße liegenden Gags mit Blick auf Geschwindigkeit der Zustellung, der Standfestigkeit der Boten usw. zu machen.

Interessant wird dennoch sein, wer künftig mit dem DHL-Schriftzug auf dem Schuh zu bewundern ist beziehungsweise wie die öffentliche Reaktion auf die Idee ausfallen wird.

Vielleicht ist das Schuhwerk aber ja wenigstens geeignet, um die freie Natur zu erobern. Das wiederum würde die Outdoor-Branche freuen, die mit ein wenig Sorge darauf blickt, dass gerade jüngere Menschen sich aktuell weniger für das Abenteuer Outdoor begeistern lassen. 

Aber: Bewegungen wie Fridays for Future könnten wieder für mehr Nähe zwischen Mensch und Natur sorgen, glaubt man zumindest in der Branche. Ob es sich dabei um mehr als das berühmte Pfeifen im Wald handeln, werden wir sehen.

Vielleicht helfen ja auch kreative Werbefilme bei der Positionierung. Wie so etwas aussehen kann, zeigt das Kreativranking der Filmproduktionen - die diesjährigen Ergebnisse liegen jetzt vor.

Viele Grüße

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

29.08.2019 Entwicklung auf dem Influencer-Markt

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, berichtet heute über Veränderungen.

Lieber Herr Böhmer,

wenn beim Spiegel was passiert, dann wird darüber diskutiert - egal, ob man etwas weiß oder nicht. Vielleicht auch deshalb haben sich die Kollegen in Hamburg vor einigen Monaten für eine ganz beeindruckende Form der Transparenz entschieden.

In bis dato unbekannt offener Form wird via Werkstatt-Blogs über Ideen, Neuerungen, Veränderungen berichtet. Ziemlich sicher nicht die schlechteste Methode, um Vertrauen zu schaffen und sich vielleicht auch schon frühzeitig Feedback zu holen.

Ein Blogbeitrag des Spiegel verrät auch genauere Details, was schon zum September an Veränderungen greifen soll. Es geht um Gemeinschaftsredaktion, neue Strukturen, neue Produktgestalt. Kurz: es bleibt spannend.

Durchaus spannend zu sehen ist auch die Entwicklung auf dem Influencer-Markt. Bestes Beispiel: Lisa und Lena. Vor ein paar Monaten stürzten die Zwillinge zumindest einen Teil ihrer Millionen-Followerschaft via Löschung des eigenen Kanals bei TikTok in tiefe Trauer.

Jetzt reüssieren die 17-Jährigen auf einem anderen Kanal und mit einem großen Partner. Das Major-Label Warner Music schickt die beiden jungen Damen jetzt mit einer eigenen Show auf YouTube ins Rennen.

Ein weiteres Indiz für den Wandel ist die Suche nach neuen (und zuverlässigeren) Kennzahlen im Influencer Marketing. Klar ist schon länger:

Die Kriterien Brand Fit und Audience Fit sind beim Influencer-Marketing mindestens genauso wichtig wie die Reichweite.

Jetzt sollen diese Erkenntnisse endgültig zu einer KPI-Revolution führen. Das ist zumindest das Ergebnis einer Studie mit dem schönen Namen "Influencer Facts".

Einen schönen Abend wünscht

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

28.08.2019 Grund zur Freude für die Agenturen

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V freut sich mit McCann und Serviceplan.

Lieber Herr Böhmer,

alles hat bekanntlich ein Ende, nur die ... usw. Viel erfreulicher ist oft aber der Anfang. Dementsprechend freudestrahlend präsentierten sich heute zum Beispiel McCann und Serviceplan - aus unterschiedlichen Gründen wohlgemerkt.

Die Agenturgruppe McCann, bisher beim Nordflügel des Discounters zugange, betreut nun auch Aldi Süd. Interessanterweise wird hier aber nicht die vor vier Jahren eigens für Aldi Nord gegründete Agentur The Back Room McCann aktiv, die Pläne sehen anders aus.

Ins Thermomix-Geschäft steigt derweil zumindest im übertragenen Sinne die Serviceplan-Gruppe ein. Die Münchner setzten sich im Pitch um die globale Markenstrategie bei Vorwerk durch. Ein Auftrag, der sehr viele unterschiedliche Bereiche des Wuppertaler Konzern berühren wird.

Wesentlich enger zugeschnitten, aber in der Ausrichtung dennoch sehr spannend, ist dagegen die Arbeit der auf Familienmarketing spezialisierten Agentur Elements of Art für den Münchner Flughafen. Der Auftrag heißt: Zielgruppe Familie erreichen.

Ein Ende gibt es aber auch noch zu bedauern.  Die Brüder Schmid machen wirklich Ernst und schließen zum Jahresende, sie haben keine Lust mehr. Unsere kleine Retrospektive zeigt, warum dies durchaus bedauerlich ist und mit welchen Spots Jo Schmid Werbegeschichte geschrieben hat.

Viele Grüße

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr
Treffer: 480