Marketing und Werbung - Produkte und Köpfe

13.12.2019 Das neur Jahrzehnt sind das die 20er 2.0

GFDK - Marketing News - W&V Verena Gründel

Verena Gründel, Mitglied der Chefredaktion bei W&V, das letzte Jahr in diesem Jahrzehnt markiert zugleich den Beginn der 20er-Jahre. Aufbruchsstimmung also?

Lieber Herr Böhmer,

denken Sie beim Stichwort 20er-Jahre auch an Gatsby, Wasserwelle und die Weimarer Republik? Bald nicht mehr. Denn bald werden die Zwanziger für Cyberpunk, Streetart und ultrafeine Geometrie stehen.

Nein, die Geschichte wird nicht neugeschrieben. Im Gegenteil. Wir schauen in die Zukunft. Denn schon in wenigen Wochen beginnen die neuen Zwanziger. Sozusagen die 20er 2.0. Die Designerplattform 99 Designs prognostiziert zehn Designtrends für das anbrechende Jahrzehnt.

Nicht ganz so weit schaut Pinterest in die Zukunft. Aus den Suchanfragen der Nutzer hat das Netzwerk hundert Trends fürs kommende Jahr abgeleitet , in denen Marketer und Kreative eine Menge Inspiration finden können:

Wir sind gespannt, in welchen Kampagnen wir Gurkensaft, Homeoffice-Outfits, japanische Badewannen und Pupcakes wiederfinden werden. Oder die Neunzigerjahre. Denn das Jahrzehnt steht auch im nächsten Jahr wieder hoch im Kurs.

Ob wir dann wohl in Zukunft beim Stichwort 20er-Jahre an Flanellhemden, dunkle Lipliner und Rastazöpfe denken werden? Nicht unwahrscheinlich.

Auch in Zukunft wird früher nicht alles besser gewesen sein.

Verena Gründel

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

 

mehr

12.12.2019 diesmal ist alles anders bei mercedes benz

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V berichtet, dass Autojournalisten und Influencer bei Mercedes Benz das Nachsehen hatten. Genauer gesagt, sie wurden nicht eingeladen, denn der neue GLA wurde in einer Weltpremiere nur noch Digital vorgestellt. Ich sag  mal so: Wenn das Schule macht, brauchen wir bald keine Journalisten mehr.

Lieber Herr Böhmer,

das wäre bis vor kurzem noch undenkbar gewesen: eine Autovorstellung ohne hübsches Drumherum mit Häppchen, gerne auch in südlichen Gefilden. Mercedes hat diesmal aber alles anders gemacht und den neuen GLA in einer rein digitalen Weltpremiere vorgestellt. Wohlgemerkt:

Wir reden hier nicht von einem Exoten-Vehikel - der Kompakt-SUV ist durchaus das, was man gemeinhin als Volumenmodell bezeichnet. Umso interessanter ist der neue Ansatz. Die Zeiten ändern sich eben und manchmal wird das Neue sehr sichtbar.

Etwas Neues gibt es übrigens auch bei W&V, passend zur Jahreszeit obendrein. Wir haben für alle wissbegierigen Marketer, die Lust auf Weiterbildung und Networking haben, ein Event-Paket mit vorweihnachtlichem Schleifchen geschnürt. Das Beste daran: es ist ein Weihnachtsgeschenk, von dem man lange etwas hat.

Es gibt aber auch Dinge, die sich scheinbar nie ändern. Interner Ärger bei Agenturen mit dem Namen Saatchi beispielsweise. Was gerade bei M&C Saatchi unter den Augen der verwunderten Branche geschieht, erinnert doch irgendwie frappierend an die frühere Geschichte mit den gleichen Namensgebern. In jedem Fall findet dort gerade - vor und hinter den Kulissen - ein ganz und gar unweihnachtlicher Streit statt.

Einen möglichst streitfreien Abend wünscht

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

11.12.2019 alles Gute, viel Glück mit den neuen Kollegen

GFDK - Marketing -News - W&V Rolf Schröter

Rolf Schröter, Mitglied der Chefredaktion bei W&V, berichtet heute über einige Personalien noch kurz vor Weihnachten.

Lieber Herr Böhmer,

spannende Personalien zum Jahresende sind zwar nicht ungewöhnlich. Aber die hier sind wirklich besonders:

Julia Stern wechselt von 1&1 zu Google. Und die Agentur TLGG verliert ihre Gründungsmitglieder Fränzi Kühne und Boontham Temaismithi.

Julia Stern war erst vor anderthalb Jahren von Zalando zu 1&1 Telecommunication als Vorständin für Online Marketing und Digital Sales gewechselt. Jetzt ist sie Mediadirektorin von Google.

Und Christoph Bornschein, ebenfalls Gründungsmitglied von TLGG, ist zwar zwei langjährige Wegbegleiter los, aber erstens bleiben alle befreundet und zweitens ist Christoph nicht allein zu Haus.

Fränzi und Boontham bleiben noch bis Ende Januar bei „ihrer“ Agentur „Torben, Lucie und die Gelbe Gefahr“ – und übergeben in dieser Zeit schon mal an ihre Nachfolgerin Stefanie Lüdecke, die zuletzt die Geschäfte von ProSiebenSat.1 Digital führte.

Wir wünschen allen Beteiligten alles Gute, viel Glück, und dass es mit den neuen Kollegen passt. Weil: Nur dann kann etwas Gutes entstehen.

Das merkt man übrigens auch an den Interviews von Oliver Voss, in denen er Top-Kreative danach befragt, wie eigentlich Ideen entstehen. Im neuen Film mit Bettina Olf, der CCO von Geometry , sieht und spürt man als Zuschauer, dass hier vor der Kamera nicht einfach nur eine Führungskraft berichtet, sondern ein Mensch erzählt. Unbedingt anschauen.

Schönen Abend noch

Rolf Schröter

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

10.12.2019 die Marke Aviation Gin mit Witz

GFDK - Marketing News - W&V Verena Gründel

Verena Gründel, Mitglied der Chefredaktion bei W&V, berichtet heute über Schnelligkeit im Marketing.

Lieber Herr Böhmer,

Schnelligkeit ist eine große Kunst im Marketing. Vielleicht die größte. Jeder kann monatelang an einer witzigen Idee oder einer cleveren Strategie feilen – und hoffen, dass er sie nicht nach zu viel Feilen glattgehobelt hat.

Aber spontan zu reagieren und auf ein aktuelles Ereignis etwas Geniales rauszuhauen, das beherrschen die Wenigsten. Sixt hat es unzählige Male vorgemacht. Aber es gibt auch andere: Erst vergangene Woche hat Henkel mit dem Schwarzkopf „Shampoo ohne Schnickschnack“ bewiesen, wie gut der Konzern Schnelligkeit beherrscht.

Auch Ryan Reynolds liefert ab. Der Schauspieler beweist Witz und veröffentlicht „possibly the greatest response to a messed up commercial EVER!". Der Spot für seinen Aviation Gin nimmt den umstrittenen Heimtrainer-Clip von Peloton auf die Schippe. Und er macht nebenbei vor, wie man eine Sexismus-Debatte humorvoll führt. Was wiederum für sein persönliches Eigenmarketing ein Coup ist.

Zugegeben, heute hat auch eine geplante Kampagne für Erstaunen gesorgt: Die Berliner Verkehrsbetriebe bewerben sich um den Status eines Unesco-Weltkulturerbes. Die BVG sei eine Institution und erhalte das Ursprüngliche – zum Beispiel, das Münzen reiben, wenn der Fahrkartenautomat mal wieder ohne Grund das Geld durchfallen lässt. Bei so viel Selbstironie kann man kaum widersprechen.

Selbstironie ist auch so eine große Kunst im Marketing. Auch eine, die viel zu wenige beherrschen. Die, die es tun, fallen dafür umso mehr auf.

Einen schönen Abend wünscht

Verena Gründel

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

07.12.2019 Große Freude zu Weihnachten

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, wünscht mir ein schönes Wochenende, ich ihm auch.

Lieber Herr Böhmer,

Kurz vor dem 2. Advent darf etwas Weihnachten nicht fehlen, mit einem ganz besonderen Spot sogar. Ein Zweijähriger ist hier der Star und ein kleiner Laden aus Wales landet damit einen Internet-Hit. Ein kleiner Junge zeigt sich besonders geschäftstüchtig im Weihnachtsgeschäft: Ein Video aus Wales zeigt, wie der zweijährige Arthur im Geschäft seines Vaters tatkräftig mit anpackt. Das Video ist unten anzuschauen, und macht Weihnachtsfreude.

Zugegeben - von der Spitze aus redet es sich leichter. So hat Dennis May eine angenehme Position. Mit DDB steht in diesem Jahr ein Network an der Spitze des W&V-Kreativrankings. Kreativchef May freut sich über das Ergebnis, spürt aber keinen Druck. Sein Motto: Wir machen weiter wie bisher. Vielleicht ja auch ein Grund für den Erfolg.

Apropos Kreative: Serviceplan-CCO Alex Schill übernimmt im kommenden Jahr die Rolle des Jury-Präsidenten bei den New York Festivals Awards. Im März 2020 wird die von Schill geleitete Kreativ-Jury die besten Arbeiten der Branche küren.

Schönes Wochenende

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

 

mehr

06.12.2019 Liebe und Gewalt, funktioniert beides

GFDK - Marketing News - W&V Rolf Schröter

Rolf Schröter, Mitglied der Chefredaktion bei W&V, hat heute gleich drei nette Geschichten auf Lager.

Lieber Herr Böhmer,

Liebe und Gewalt, funktioniert beides.

Supersüß sind die animierten Hummeln von Jung von Matt/Donau für die Erste Group (also die österreichische Sparkasse). Sollte man sich unbedingt ansehen, wie die possierlichen pelzigen Pummelchen es mit der Kraft der Liebe schaffen, zu fliegen.

Superstark dagegen der Trailer für den neuen James Bond. „Ein Leben voller Gewalt“ heißt es an irgendeiner Stelle im filmischen Appetithäppchen, in dem wieder massiv geballert wird. Nur noch vier Monate, dann wird wieder lizenzmäßig getötet.

Davor aber kommt das Fest der Liebe. Und da lernen nicht nur Pummelhummeln fliegen, sondern da wird auch besinnungslos geshoppt. Davon will die Facebook-Marke Instagram profitieren und schickt deshalb Celine Dion auf die Bühne.

60 Sekunden lang schmalzt und tanzt die Diva, garniert mit auf Instagram kaufbaren Produkten durch ein Kosumwinterwonderland. Denn: Wozu sich durch die mit Weihnachtsmärkten verstopften Innenstädte quälen? „Instagram ist die neue Shopping-Mall“, stellt der Tech-Analyst Rich Greenfield lapidar fest.

Also nochmal die Reihenfolge: Erst shoppen, dann lieben und erst zum Schluss töten.

Einen schönen Abend wünscht

Rolf Schröter

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

05.12.2019 Sexistisch, dystopisch, lächerlich

GFDK - Marketing News - Verena Gründel

Der amerikanische Hometrainer-Hersteller Peloton steht aufgrund eines Weihnachtsspots massiv unter Beschuss. Die Kritik in Social Media wirkte sich sogar negativ auf den Aktienkurs des Start-ups aus, meldet W&V. Ein Weihnachtsspot von Peloton löste einen gewaltigen Shitstorm aus. Um was ging es?

Ein Mann schenkt seiner Frau zu Weihnachten einen Hometrainer, das gilt als "Sexistisch", "dystopisch", "lächerlich" in den amerikanischen sozialen Medien. Sogar der Aktienkurs der Firma sank um 9 Prozent. Das Video kann man sich unten anschauen.

Verena Gründel, Mitglied der Chefredaktion bei W&V hat ganz andere Geschichten aus der Marketing Welt für mich.

Lieber Herr Böhmer,

heute bekommen Sie von uns nur das Beste vom Besten. Die Cleversten, die Kreativsten und die Schönsten.

Geballte Genialität erwartet Sie in unserer Aufstellung der 100 Köpfe. 50 Frauen und 50 Männer haben wir nominiert, die die Branche bewegen, mutig vorangehen, durch tolle Ideen auffallen – und von denen wir 2020 noch viel erwarten. Lassen Sie sich überraschen und inspirieren.

Mindestens genauso aufreibend war das Ranking der kreativsten Agenturen des Jahres. Na gut, Jung von Matt legte mal wieder eine Pause ein. Thjnk und Antoni blieben ebenfalls fern. Trotzdem war es bis zum Schluss spannend, denn Kolle Rebbe, DDB, Heimat, Scholz & Friends und Serviceplan lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Wer es wohl geworden ist?

Um Schönheit geht es im neuesten Pirelli-Kalender. Der Fotograf Paolo Roversi hat unter anderem Emma Watson, Claire Foy und Kristen Stewart als Figuren aus William Shakespeares Romeo und Julia inszeniert. Große Fotokunst – und die Botschaft, dass in jeder Frau eine Julia stecke. Mit den Anfängen des Kalenders in den 1960er-Jahren hat das längst nichts mehr zu tun.

Wer dagegen noch immer nackte Frauen auf dem Cover sehen will, ist ab sofort wieder beim Playboy richtig. Denn der bekommt eine Renaissance. Inklusive der gewohnten textilfreien Optik

Ihre

Verena Gründel

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

04.12.2019 Sinkende Preise? Klingt super

GFDK - Marketing News - W&V Rolf Schröter

Rolf Schröter, Mitglied der Chefredaktion bei W&V, hat keine guten Nachrichten für Pendler, dafür aber für Audi.

Lieber Herr Böhmer,

he, Ihr Pendler

Schon gehört? Audi hat eine eigene Bahnstation bekommen. "Ingolstadt Audi" soll für eine deutliche "Qualitätsverbesserung" für die Mitarbeiter sorgen. Zu den Fakten:

Erst vor zwei Wochen hatte die Bahn zum Fahrplanwechsel 2019/20 erklärt, auf die vorweihnachtsübliche Preiserhöhung zu verzichten. Wegen Klima und so. Nebenbei: Die Bahn gehört dem Staat, wird aber privatwirtschaftlich geführt.

Die Bundesregierung (also quasi der Vormund der Bahn) sagte zusätzlich zum Verzicht auf Preiserhöhungen auch noch sinkende Bahn-Preise voraus. Weil die Mehrwertsteuer auf Bahn-Tickets im kommenden Jahr von 19 auf sieben Prozent sinkt.

Sinkende Preise? Klingt super. Und die Realität?

Ein pendelnder Kollege hat vor ein paar Tagen Post von der Bahn bekommen. Darin steht: Die Preise im Nahverkehr werden um durchschnittlich zwei Prozent erhöht. Die großartig angekündigten Preissenkungen betreffen also offenbar nur den Fernverkehr.

Aha. Und die Preissenkung wegen der Mehrwertsteuer? "Aufgrund der vielfältigen vertraglichen Abhängigkeiten im Nahverkehr kann dies jedoch nicht im Januar 2020 erfolgen", heißt es in der ernüchternden Adventspost der Bahn. Sprich, auch hier: Nix mit Preissenkung. Im Gegenteil. Unterm Strich wird's teurer. Spätestens jetzt dürfte klar sein, warum die Bahn keine Love-Brand ist.

Einen besinnlichen Abend wünscht

Rolf Schröter

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr

03.12.2019 Bloggerinnen Ana Johnson und Diana zur Löwen

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V, wünschte sich, dass Erzieherinnen und Erziehern besser bezahlt werden.

Lieber Herr Böhmer,

über Tun und Lassen sowie Wohl und Wehe von Influencern oder Politikern finden wir auch an dieser Stelle manches Mal unfreundliche Worte. Umso mehr ist es angebracht zu loben, wenn beide Spezies an einer guten Idee beteiligt sind. Wir alle wissen um die Wichtigkeit des Erzieherberufs und wir alle wissen um den Nachwuchsmangel.

Deshalb muss man dem Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales tatsächlich ein Gutkärtchen für die Aktion überreichen, in der die Bloggerinnen Ana Johnson und Diana zur Löwen sich mit einem Beitrag auf YouTube an Jugendliche wenden und für genau den Beruf die Werbetrommel rühren. (Ok, bessere Bezahlung würde den Erzieherinnen und Erziehern sicher auch nicht schaden. )

Wenn wir schon bei neuen Ansätzen sind. VR und AR gehören in den meisten Branchen auch noch zu den eher unüblichen Mitteln. Das wird sich Schritt für Schritt ändern. Die Automobilbranche ist gleichzeitig Beispiel für Potenzial und Schwierigkeiten bei diesem Thema.

Den Black Friday haben wir hinter uns, der Cyber Monday ist auch schon fast geschafft - die richtige Zeit für eine kleine Bilanz mit durchaus interessanten Ergebnissen.

Schönen Abend

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

 

mehr

01.12.2019 Mittelständler und Familienunternehmen

GFDK - Marketing News - W&V Holger Schellkopf

Holger Schellkopf, Chefredakteur bei W&V meint das es für Unternehmen wichtig sei, nach dem Zweck ihres handelns zu suchen.

Lieber Herr Böhmer,

wir Menschen sind ja seit jeher irgendwie auf der Suche nach dem Sinn des Seins. Seit einiger Zeit haben auch Unternehmen entdeckt, dass es ganz gut wäre, wenn sie einen Sinn haben, der über das reine Geld verdienen (das es immer aber auch braucht) hinausgeht. Bei Unternehmen nennt man das dann Purpose - aktuell und wahrscheinlich dauerhaft ein sehr großes Thema.

Bei deutschen Mittelständlern und Familienunternehmen hat Purpose oftmals Tradition. Nur wissen sie das häufig selbst nicht, sagt unser Gastautor Emke Hillrichs. Gleichzeitig wird auch klar, warum die Purpose-Diskussion kein esoterisches Dingeldongel ist, sondern überlebenswichtig sein kann.

Wenn es denn stimmt, dass die Kopie die höchste Form des Lobes ist, dann dürfte man sich in Mainz gerade sehr freuen. Die altehrwürdige BBC hat sich in das ZDF-Erfolgsformat "Bares für Rares" verliebt und geht mit einer britischen Variante auf Sendung. Ausreichend royales und historisches Material für den munteren Handel sollte ja vorhanden sein.

Neues steht auch bei der IKK Classic an. Sie will zum Vorreiter der Digitalisierung in der Krankenkassenbranche werden. Zentraler Begleiter auf diesem Weg ist C3. Mit dem Client Pod hat die Agentur ein Modell entwickelt, das um den Kunden herum organisiert wird.

Schönes Wochenende

Holger Schellkopf

Wenn sie noch mehr Informationen über Content-Marketing, Storytelling, Digitale-Transformation, Influencer-Marketing, Produkt und Markenwelten sowie Geschichten und Informationen aus der Werbebranche erfahren wollen, besuchen sie unsere unserer Rubrik Marketing News hier erfahren sie ständig was die Werbe-Welt bewegt.

mehr
Treffer: 519