20.11.2020 Sieben Glücksbären gerettet

Seltene goldene Kragenbärin und sechs weitere Kragenbären gerettet

von: GFDK - Kultur und Medien - Tierschutz

Die globale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN hat in Vietnam sieben Kragenbären von Bärenfarmen gerettet. Unter den Tieren befindet sich auch eine seltene goldfarbene Bärin.

Fast 20 Jahre wurden die Bären in winzigen Käfigen gehalten und mussten während dieser Zeit unzählige Male die grausame Prozedur der Gallensaftextraktion über sich ergehen lassen. 

Nach einer aufwendigen Rettungsaktion sind die gequälten Kragenbären nun in den VIER PFOTEN BÄRENWALD Ninh Binh gebracht worden, wo sie ein geschütztes und gesundes Leben erwartet.

Die Rettungsmission fand in der Provinz Binh Duong im Südosten Vietnams statt. Die befreiten Kragenbären – vier männliche und drei weibliche – wurden fast zwei Jahrzehnte lang in winzigen Käfigen auf zwei Bärenfarmen gehalten.

Eine Bärin stach wegen ihres goldfarbenen Fells hervor – eine Färbung, die äußerst selten auftritt. Kragenbären haben üblicherweise schwarzes Fell mit einer weißen Fellzeichnung auf der Brust.

Über diese seltenen goldenen Bären ist nur wenig bekannt. Genetische Analysen zeigen aber, dass es sich um keine neue Spezies oder Subspezies handelt, sondern um eine Farbvariante des typisch schwarzen Fells.

Ähnlich ist dies auch bei weißen Tigern, die eine Farbvariante von Königstigern sind“, sagt Barbara van Genne, verantwortlich für Wildtierrettungen bei VIER PFOTEN.

Neben ihrem goldenen Fell fiel die Bärin auch wegen einer fehlenden Vordertatze auf. „Laut ihrem früheren Besitzer hat sie die Tatze verloren als sie in der Wildnis mit einer Falle gefangen wurde.

In Gefangenschaft lebende Bären mit fehlenden Tatzen sind leider keine Seltenheit. Sie werden nicht nur mit brutalen Methoden eingefangen und für ihren Gallensaft misshandelt, sondern auch für sogenannten Bärentatzenwein und andere Wildtierprodukte verstümmelt.

Diese gelten mancherorts noch immer als kulinarische Delikatessen oder werden für traditionelle Medizin verwendet. Wir fordern die vietnamesische Regierung auf, ihre Gesetze zum Handel sowie zum Verzehr von Wildtieren endlich streng durchzusetzen, um solch grausame Praktiken ein für alle Mal zu stoppen“, so van Genne

Sieben Glücksbären

Die Rettungsmission war eine Herausforderung. Nach verheerenden Überschwemmungen in Vietnam musste das Team von VIER PFOTEN abwarten, bis die Straßen wieder sicher befahrbar waren, bevor es die 1.600 Kilometer lange Fahrt aus der südlich gelegenen Provinz Binh Duong in den BÄRENWALD Ninh Binh im Norden des Landes zurücklegen konnte.

Die geretteten Bären sind zwischen 18 und 20 Jahre alt und kennen nichts anderes als ein trauriges Leben in winzigen, rostigen Käfigen. Nach einer 40-stündigen Fahrt erreichten alle Bären wohlbehalten ihr neues Zuhause – dort können sie sich nun von den Strapazen ihrer Vergangenheit erholen

. „Wir werden die Bären in unserer Klinik genau untersuchen, dann können wir ihnen die individuelle Pflege zukommen lassen, die sie brauchen. Wir erwarten die für Gallebären üblichen Gesundheitsschäden wie chronisch entzündete Gallenblasen, Infektionen und Zahnprobleme.

Während sie sich eingewöhnen, können wir bereits beobachten, wie positiv sich ihr Verhalten schon nach kurzer Zeit verändert hat. Wir werden alles tun, damit die Bären nach dem Leid, das sie erfahren mussten, eine glückliche und gesunde Zukunft vor sich haben“, sagt Emily Lloyd, Animal Manager im BÄRENWALD Ninh Binh.

BÄRENWALD Ninh Binh: Ein artgemäßes Zuhause für gerettete Bären

VIER PFOTEN arbeitet seit 2017 mit lokalen Partnern zusammen, um so viele Bären wie möglich von ihrem traurigen Schicksal zu befreien.

In den letzten Jahren ist die Zahl der Bären auf Bärenfarmen in Vietnam drastisch gesunken, von etwa 936 im Jahr 2017 auf 385, die derzeit auf privaten Bärenfarmen gehalten werden.

Mit ihrem BÄRENWALD Ninh Binh unterstützt VIER PFOTEN die vietnamesische Regierung dabei, Gallefarmen in Vietnam endgültig zu schließen und bis zu 100 geretteten Bären ein artgemäßes Zuhause zu bieten.

Der BÄRENWALD Ninh Binh ist aber nicht nur ein Schutzzentrum, er soll auch als Bildungs- und Aufklärungsstätte den Tier- und Artenschutz in Vietnam voranbringen.

Einige der 40 Kragenbären, die derzeit im Bärenschutzzentrum leben, wurden vor ihrer Rettung nicht nur Opfer grausamer Gallefarmen, sondern auch des illegalen Wildtierhandels