16.02.2021 Nachvollziehbarer Stufenplan

Pauschal-Lockdown aufgehoben? - Stufenplan statt willkürliche Entscheidungen

von: GFDK - Kultur und Medien

Die Entscheidung der NRW-Landesregierung, die Corona-Schutz-Verordnung nur bis zum 21. Februar zu verlängern und damit von dem Pauschal-Lockdown der Bund-Länder-Konferenz abzuweichen, ist ausdrücklich zu begrüßen.

DIE FAMILIENUNTERNEHMER in Nordrhein-Westfalen loben den Vorschlag der FDP, eine zügige Öffnungsperspektive für die Corona-gebeutelten Betriebe zu ermöglichen.

„Die Verlängerung des pauschalen Lockdowns trifft auf Unverständnis in der Wirtschaft – ganz zu schweigen von dem Herabsenken des Inzidenzwerts, der nun erst bei einer Unterschreitung von 35 Lockerungen in Aussicht stellt.

Die willkürliche Änderung des Inzidenzwertes für Lockerungen schürt Unsicherheit und Verdrossenheit gegenüber der Politik.

Dabei wären weitere Öffnungsschritte mithilfe der bestehenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen in den Betrieben jetzt schon möglich und verantwortbar.

Aber bisher sind keine klaren Kriterien, wann wer wieder öffnen darf, kommuniziert worden. Daher begrüßen wir die Forderung aus Teilen der Landesregierung, Lockerungen bereits ab nächster Woche schrittweise zuzulassen und Handel sowie Gastronomie auch oberhalb einer Inzidenz von 35 wieder zu öffnen.

Wir appellieren an die gesamte Koalition in NRW, diesen Vorschlag zu unterstützen“, so der Landesvorsitzende von DIE FAMILIENUNTERNEHMER in Nordrhein-Westfalen, David Zülow.

„Was es braucht, ist ein Ende der willkürlichen Entscheidungen im Zwei-Wochen-Rhythmus. Ein nachvollziehbarer Stufenplan mit spürbaren Lockerungen für die Unternehmen ist entscheidend, um endlich aus der Lockdown-Starre herauszukommen!“