17.02.2021 Kursgewinne von bis zu 423 %

Online-Apotheken sind die größten Profiteuren der Corona-Krise

von: GFDK - Kultur und Medien

Die Anzahl aktiver Kunden der „Zur Rose-Gruppe“ erhöhte sich im vergangenen Jahr um mehr als 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Online-Apotheken zählen zu den größten Profiteuren der Corona-Krise, wie aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht. Binnen eines Jahres stiegen die Aktienkurse um bis zu 423 Prozent.

Insgesamt konnten Apotheken ihren Online-Umsatz im Corona-Krisenjahr um knapp 34 Prozent steigern. Dabei zeigte sich, dass das Gros der Kunden überaus zufrieden mit der Online-Bestellung ist. Konkret gaben 95,3 Prozent der Verbraucher an, mit dem Online-Medikamentenkauf zufrieden zu sein.

Die Infografik zeigt auf, dass das Online-Shopping von Medikamenten nicht nur bei jungen Menschen gefragt ist. Bei den 40 bis 49-Jährigen ist die Quote derer am höchsten, die Online Medikamente kaufen.

Bei dieser Sparte erwerben 41 Prozent der Bürger Medikamente im Internet. Ähnlich hoch ist der Anteil bei den 60 bis 69-Jährigen. Deutlich anders sieht es bei den 18 bis 29-Jährigen aus. Hier setzen nur 29 Prozent auf den Onlinekauf von Medikamenten.

Dass Online-Apotheken auf dem Börsenparkett für Furore sorgen, verdeutlicht ein Blick auf die Kursentwicklung der beiden größten europäischen Online-Apotheken.

So stieg der Preis der Shop Apotheke Aktien binnen eines Jahres um 423,4 Prozent. Auch die Zur Rose Gruppe verzeichnet einen Zugewinn von 301 Prozent.

Andere Pharma Aktien verzeichneten ebenfalls überdurchschnittliche Kursgewinne. Im selben Zeitraum legte der DAX lediglich 2,4 Prozent an Notierung zu.

„Online-Apotheken profitieren gleich von zweierlei Trends“, so Kryptoszene-Analyst Raphael Lulay. „Der erhöhten Aufmerksamkeit für Gesundheitsbereiche im Angesicht der Pandemie, und dem E-Commerce-Boom“.