04.08.2014 Mit Ensemble "La Serenissima"

Musik: Adrian Chandler überzeugt auf seinem Album "Per Monsieur Pisendel 2" mit seiner virtuosen Spielfreude

von: GFDK - Edel

Im Mittelpunkt des Albums steht der deutsche Barock-Violinist Johann Georg Pisendel - der unumstritten bedeutendste Violinist des Spätbarock. Auf „Per Monsieur Pisendel 2“ zeichnet Adrian Chandler Pisendels Italienreisen musikalisch nach. Für seine Zeit herausragend mobil, war der 1687 in Cadolzburg bei Fürth geborene Pisendel nämlich nicht nur mit den deutschen Komponistengrößen seiner Zeit befreundet, wie Johann Sebastian Bach und Georg Philipp Telemann, sondern kam auf ausgiebigen Italienreisen auch in Kontakt mit Antonio Vivaldi und den italienischen Violinisten und Komponisten Antonio Montanari und Tomaso Albinoni. Gegenseitig inspirierten sich die Musiker enorm.

Auf Albinoni und Vivaldi machte Pisendel einen derart großen Eindruck, dass sie ihm jeweils Violinsonaten widmeten, deren virtuose Linien Chandler auf „Per Monsieur Pisendel 2“ voller Spielfreude zum Fliegen bringt. Pisendel wiederum verinnerlichte den italienisch virtuosen Stil und beeindruckte mit unvergleichlicher Technik seinerseits die deutschen Komponistenfreunde. So inspirierte er mit seiner Komposition für Solovioline, die Chandler meisterhaft flink und mit beeindruckender Technik darbietet, J.S. Bach zu dessen Komposition von Sonaten für Solovioline.

Hinter Adrian Chandlers Virtuosität zurückstecken muss auch sein Ensemble „La Serenissima“ nicht. Im Gegenteil: Mit seinen Kollegen Thomas Dunford und Robert Howarth spielt er erst richtig auf, prescht vor in die teuflischsten Strömungen des musikalischen Flusses im Allegro, um sich beim Largo oder Grave umso mehr auf ihr stabiles Continuo zurücklehnen und Melodiebögen geradezu sanglich, zart und voller Ausdruck, auszuspielen.

Wir lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Dabei lässt sich getrost zum Schluss kommen, dass Adrian Chandler die barocke Violine so virtuos beherrscht, wie nur wenige Zeitgenossen. Geradezu umjubelt wird er daher von der angelsächsischen Musikpresse.

„Ein Übermaß an musikalischer Unterhaltung... eine einmalige Verbindung von Energie und Kultiviertheit“ schreibt die Gramophone.

Begonnen hat Chandlers Karriere mit der Avie Produktion „Per Monsieur Pisendel“ vor 11 Jahren. Seit dem hat er sich seinen Namen als Barockexperte gemacht und sich konstant an sein Vorbild Pisendel herangespeilt. „Per Monsieur Pisendel 2“ ist für Chandler daher nicht nur eine Heimkehr zu seinen musikalischen Wurzeln, als auch eine Referenzaufnahme innerhalb seiner persönlichen musikalischen Entwicklung.

Album-Veröffentlichung: 29.08.2014
 

 

Sven Schuhmann
Neumühlen 17
22763 Hamburg