25.05.2013 Schlösser, Residenzen und Museen

Konzert Klassik: Festival der Trompeterin Tine Thing Helseth beginnt am 7. Juni 2013

von: GFDK - Meike Wiedamann

"Es gibt auf der Trompete nichts, was Tine Thing Helseth nicht kann." (hr2 Kultur)

Tine Thing Helseth eröffnet immer wieder neue Perspektiven. Auf den Start ihres eigenen Festivals im Osloer Munch Museum am 7. Juni kann man gespannt sein. Aufgewachsen in der Nähe des Museums, verleiht Tine mit ihren Freunden und ihrer Trompete dem Museum frischen Atem, schafft einen neuen Zugang zum berühmten Nachbarn, der dafür gerne fast rund um die Uhr die Türen öffnet. Wer es jetzt nicht nach Oslo schafft, kann der umtriebigen Norwegerin in Deutschland begegnen: bei den Weilburger Schlosskonzerten und der Münchner Antwort auf die Proms. Ihr kantabler, weich-gerundeter Trompetenklang, eine atemberaubende Technik mit perfekter Beherrschung besonders der lyrischen Pianotöne sowie sensiblen Decrescendi, erklären, dass sie zu den führenden Solistinnen ihres Fachs gehört.


Das musikalische Repertoire der gebürtigen Osloerin endet nicht einfach bei den klassischen Werken für Trompete. Mit großer Lust, Neues zu entdecken, sucht sie beständig nach Literatur für ihr Instrument und gibt sogar Kompositionen in Auftrag. Neues wie Altes interpretiert sie so überzeugend, dass die Frage aufkommt, warum vorher noch keiner auf die Idee gekommen ist, das Repertoire für Trompete so zu erweitern. Auch Genregrenzen überschreitet die Skandinavierin auf undogmatische und plausible Weise, wendet sich damit einem breiten Publikum zu und macht die Trompete vor allem auch gerade für junge Zuhörer interessant. Dieses Engagement wurde bereits mit zahlreichen Auszeichnungen belohnt, u. a. mit dem norwegischen Grammy Award 2007 in der Kategorie "Newcomer", den sie als erste klassische Künstlerin überhaupt verliehen bekam, sowie 2009 mit einem Stipendium des Borletti-Buitoni Trust.

Die neueste CD-Einspielung bei ihrem Exklusiv-Label EMI trägt, unprätentiös wie sie selbst, den Titel "Tine". Mit dieser CD (...) kommt die gesamte Palette an Farben und Texturen, die die Trompete zum Ausdruck bringen kann, zur Geltung. Mit Tine Thing Helseth verfügt die Trompete wirklich über alle Töne. (SWR2) Das Album ist "ebenso anspruchsvoll wie unterhaltsam" (FONO FORUM). Eine äußerst gelungene Mischung, die dem FONO FORUM fünf Sterne wert ist.

Mit ihrem 2007 gegründeten Blechbläserensemble tenThing beweist die junge Norwegerin in ihrer unkomplizierten Art, wie gut sich verschiedene Musikstile und Genres miteinander in einem Konzertprogramm verbinden lassen. Gemeinsam mit ihren 9 Kolleginnen kombiniert sie geschickt Musik aus ihrer norwegischen Heimat mit Werken von Copland, Mozart, Vivaldi und Piazzolla und überträgt ihre Spielfreude auf das Publikum; so auch am 21. Juni bei den Weilburger Schlosskonzerten. Dort ist Tine Thing Helseth am darauffolgenden Tag auch als Solistin zu hören. Am 22. Juni konzertiert sie nämlich gemeinsam mit dem Musica Viva Orchester Moskau unter Leitung des Dirigenten Alexander Rudin mit Werken von Albinoni, Corelli, Vivaldi und Mozart.
Am 15. und 16. Juli setzt Tine Thing Helseth dann im Brunnenhof der Münchner Residenz den krönenden Abschluss bei den Summer Proms der Münchner Symphoniker. In der Last Night ist sie mit Hummels Konzert für Trompete und Orchester E-Dur zu erleben.

Konzerte in Deutschland

Die Konzerte im Überblick:

Samstag, 21. Juni 2013, 20:00 Uhr Renaissancehof, Schlosskonzerte Weilburg
tenThing
Tine Thing Helseth, Trompete und Leitung
Sätze von
E. Grieg, I. Albeniz,
A. Vivaldi, W. A. Mozart,
A. Copland, J. Sibelius,
P. I. Tschaikowsky,
H. Sæverud, A. Piazolla
und G. Bizet

Samstag, 22. Juni 2013, 20:00 Uhr Renaissancehof, Schlosskonzerte Weilburg
Tine Thing Helseth, Trompete
Musica Viva Orchester Moskau
Alexander Rudin, Dirigent
Werke von Albinoni, Corelli, Vivaldi, Mozart u. a.

Montag, 15. und 16. Juli 2013, 20:00 Uhr, Brunnenhof der Residenz München
Last Night
Summer Proms der Münchner Symphoniker
Tine Thing Helseth, Trompete
Münchner Symphoniker
Douglas Bostock, Dirigent
Hummel: Konzert für Trompete und Orchester E-Dur
Mendelssohn-Bartholdy: Auszüge aus Ein Sommernachtstraum op. 21
Elgar: Pomp & Circumstance Marsch Nr. 1 (Land of Hope and Glory)
Wood: Fantasia on British Sea Songs
Arne: Rule, Britannia! u. a.

 

 

Meike Wiedamann
meike@albion-media.com
www.albion-media.com