14.11.2020 Global Gate - Lufthansa Cargo und Fraport

Ein Tor geht um die Welt - größtes mobile Kunstwerks der Welt

von: GFDK - Kultur und Medien

Aufbau des größten mobilen Kunstwerks der Welt - „Gemeinsam durch das Global Gate in eine neue Nachhaltigkeit.“ (Dirk Geuer, Galerist, Kurator und Ausstellungmacher)

„Ein Tor geht um die Welt. Die Umsetzung dieser Vision, verbunden mit einer Botschaft in die Welt, wird viele Menschen nachhaltig erreichen.“ (Marcus Schäfer, internationaler Kunstprojektentwickler)

Geschäftiges Treiben: Kräne, Feuerwehr und große Seecontainer nehmen seit einiger Zeit einen Teilbereich der großen Lagerfläche hinter dem Lufthansa Cargo Center am Flughafen Frankfurt ein. Was passiert hier gerade?

Die Galerie Geuer & Geuer Art aus Düsseldorf baut in enger Kooperation mit dem international tätigen Kunstprojektentwickler Marcus Schäfer das Kunstwerk „Global Gate“ auf.

Die Konstruktion ist unverkennbar an das Brandenburger Tor angelehnt und mit einer Breite von 24 Metern und einer Höhe von 21 Metern das größte mobile Kunstwerk der Welt. Insgesamt 37 Seefrachtcontainer bilden den Kern des Objektes.

Dieses Kunstprojekt dient der Kampagne #Art4GlobalGoals, die von der UNESCO unterstützt wird. Die Kampagne setzt sich dafür ein, dass die von der UN und der Weltgemeinschaft verabschiedeten 17 Nachhaltigkeitsziele, „Sustainable Development Goals“, den Menschen auf der ganzen Welt näher gebracht werden.

„Das 2015 von der Staatengemeinschaft erklärte Ziel, mit Hilfe der Sustainable Development Goals zu einer besseren ökonomischen, ökologischen und sozialen Entwicklung beizutragen, verdient unsere vollste Unterstützung.

Das Global Gate visualisiert auf beeindruckende Weise dieses Vorhaben der Vereinten Nationen. Wir freuen uns daher sehr, dem Global Gate an unserem Heimatdrehkreuz am Flughafen Frankfurt einen prominenten ersten Standort geben zu dürfen und für ein breites Publikum sichtbar zu machen“, so Peter Gerber, Vorstandsvorsitzender Lufthansa Cargo.

Der Standort des Kunstwerks am  Flughafen Frankfurt wurde auch deshalb gewählt, weil es von dort aus gut vom Vorfeld aus zu sehen ist. So kann es sich der Aufmerksamkeit ankommender und abfliegender Passagiere sicher sein und bildet symbolisch ein Tor zur Welt.

„Das ‚Global Gate‘ ist zu Gast am ‚Tor zur Welt‘. Das Luftverkehrsdrehkreuz Frankfurt Airport steht international für eine einzigartige Konnektivität – ein solches Kunstwerk und seine zentrale Aussage kommen daher hier am Flughafen Frankfurt ganz besonders imposant zur Geltung.

Die wichtige Botschaft des ‚Global Gate‘ reist nun von hier aus in alle Welt. Die konsequente Ausrichtung unternehmerischen Handelns an den ‚Sustainable Development Goals’ der Weltgemeinschaft trägt der Fraport-Konzern von seinem Heimatstandort aus jedoch bereits seit vielen Jahren in zahlreiche internationale Engagements und Beteiligungen.

Symbolwirkung verbindet sich bei uns mit gelebter Nachhaltigkeit. Auch deshalb ist Frankfurt Airport ein idealer Auftakt für diese besondere Reise“, sagte Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG.          

Nach einigen Wochen in Frankfurt tritt das Tor eine Reise um den Globus an und trägt das Bekenntnis zur Globalisierung und zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der Menschheit in verschiedene Metropolen auf der ganzen Welt.

Die Ummantelung des Tors sowie die zugehörigen Kunstwerke fliegen dabei selbstverständlich mit Lufthansa Cargo. 

Wer die Grundidee zu dem größten mobilen Kunstprojekt der Welt lieferte, wer der Künstler dieses monumentalen Nachhaltigkeitskunstwerks ist und welche Bedeutung es haben wird, erfahren Sie schon bald.

Ermöglicht und unterstützt wird der Aufbau durch Manpower und einer engen Zusammenarbeit von Lufthansa Cargo und Fraport. Finanziert wird das Kunstprojekt durch die Partner der Galerie Geuer & Geuer und den Künstler.

Noch bis Ende Februar wird das Tor am Flughafen Frankfurt zu sehen sein.

Galerist Dirk Geuer, Inhaber und Geschäftsführer des Familienunternehmens Geuer & Geuer Art, verlegt seit über 30 Jahren exklusive Editionen im Bereich Skulptur und Grafik und arbeitet weltweit mit vielen bedeutenden Künstlern der Gegenwartskunst direkt zusammen, u.a. mit Julian Schnabel, Günther Uecker, Tony Cragg, Hermann Nitsch, Heinz Mack, HA Schult und Jiri Dokoupil.

Seit 2016 ist er der weltweite Exklusivverleger des grafischen Werkes von Julian Schnabel und seit 2017 der Hauptgalerist von Leon Löwentraut. Zunehmend arbeitet er mit US-amerikanischen Künstlern zusammen und konnte neben Schnabel und Mel Ramos auch internationale Größen wie David LaChapelle und Alex Katz für unmittelbare Kooperationen und Ausstellungsprojekte gewinnen.

Lufthansa Cargo AG

Mit einem Umsatz von 2,5 Milliarden Euro und einer Transportleistung von 8,9 Milliarden Frachttonnenkilometern im Jahr 2019 ist Lufthansa Cargo eines der weltweit führenden Unternehmen im Transport von Luftfracht.

Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 4.500 Mitarbeiter weltweit. Der Schwerpunkt von Lufthansa Cargo liegt im Airport-to-Airport-Geschäft.

Das Streckennetz umfasst rund 300 Zielorte in über 100 Ländern, wobei sowohl Frachtflugzeuge als auch Frachtkapazitäten von Passagiermaschinen der Deutschen Lufthansa, Austrian Airlines, Brussels Airlines, Eurowings und SunExpress sowie LKW genutzt werden.

Der Großteil des Cargo-Geschäftes wird über den Flughafen Frankfurt umgeschlagen. Lufthansa Cargo ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Deutschen Lufthansa AG und der Spezialist für das Logistikgeschäft der Lufthansa Group.

Über die Fraport AG und Frankfurt Airport


Die Fraport AG gehört zu den international führenden Unternehmen im Airport-Business und ist an 31 Flughäfen auf vier Kontinenten aktiv. Der Konzern erwirtschaftete 2019 bei 3,7 Milliarden Euro Umsatz ein Jahresergebnis von rund 454 Millionen Euro.

2019 nutzten insgesamt mehr als 182 Millionen Passagiere die Flughäfen mit einem Fraport-Anteil von mindestens 50 Prozent. „Gute Reise! Wir sorgen dafür“ heißt der Claim, dem sich der Flughafenbetreiber in seinem Leitbild verpflichtet hat.

Bei allen Dienstleistungen und Services steht der Kunde im Fokus. Dieser Anspruch gilt sowohl an Deutschlands größtem Luftverkehrsdrehkreuz in Frankfurt, als auch weltweit an allen Standorten.

Am Heimatstandort Frankfurt begrüßte Fraport im Jahr 2019 mehr als 70,5 Millionen Passagiere und schlug ein Cargo-Volumen von rund 2,21 Millionen Tonnen um.

Als bedeutendes internationales Luftverkehrsdrehkreuz steht der Flughafen Frankfurt im Passagierverkehr an vierter Stelle im Ranking der europäischen Airports. Auch im Bereich Cargo ist Frankfurt eines der führenden Drehkreuze Europas. 

Die Airport-City Frankfurt ist darüber hinaus mit annähernd 81.000 Beschäftigten in etwa 450 Unternehmen die größte lokale Arbeitsstätte in Deutschland und attraktiver Anziehungspunkt für weitere Unternehmen im ökonomisch bedeutsamen Rhein-Main-Gebiet.

Durch die Synergie-Effekte des Standorts, die vernetzte Expertise und die intermodale Infrastruktur deckt der Flughafen Frankfurt die steigenden Bedürfnisse der florierenden hessischen und der exportorientierten deutschen Wirtschaft nach optimalen Verbindungen an die globalen Wachstumsmärkte

. Damit ist der Flughafen Frankfurt in der Mitte Europas eines der bedeutendsten Luftverkehrsdrehkreuze der Welt und wichtige Infrastruktur für den Wirtschaftsstandort Deutschland.