14.03.2015 verleihung von 6 kunstpreisen

Der "Große Kunstpreis" Berlin in der Sparte Literatur geht an den Autor Sherko Fatah

von: GFDK - Akademie der Künste

Am kommenden Mittwoch wird in der Akademie der Künste der „Kunstpreis Berlin 2015 – Jubiläumsstiftung 1848/1948“ verliehen. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, vergibt die Preise gemeinsam mit Akademie-Präsident Klaus Staeck.


Der mit 15.000 € dotierte Große Kunstpreis, in der Sparte Literatur „Fontane-Preis“ genannt, geht an Sherko Fatah, einen Autor, dessen Literatur eine politische und existenzielle Dringlichkeit innewohnt, wie sie selten zu erleben ist. „Fatah schafft es, eine Erforschung der Gewalt in ihren unterschiedlichen Äußerungsformen zu betreiben, ohne sich zu ihrem Komplizen zu machen“, heißt es in der Begründung der Jury. Die sechs Kunstpreise in Höhe von jeweils 5.000 € gehen an Marta Popivoda (Bildende Kunst), Achim Menges (Baukunst), Rafael Nassif und Marena Whitcher (Musik), Thomas Melle (Literatur), das Kollektiv laborgras (Darstellende Kunst) und Andrey Zvyagintsev (Film- und Medienkunst). Als weiterer Preis wird der Will-Grohmann-Preis 2014 an Nadine Fecht überreicht.

Preisverleihung in der Akademie der Künste am 18. März 2015

Durch den Abend der Preisverleihung führen Ingo Schulze und Ulrich Peltzer, Direktor und Stellvertretender Direktor der Sektion Literatur. Kathrin Röggla hält die Laudatio auf Sherko Fatah. Der „Kunstpreis Berlin – Jubiläumsstiftung 1848/1948“ wird jährlich am 18. März von der Akademie der Künste im Auftrag des Landes Berlin, in Erinnerung an die März-Revolution von 1848, vergeben.

Sherko Fatah wurde bereits mehrfach ausgezeichnet

Sherko Fatah wurde 1964 in Ost-Berlin als Sohn eines irakischen Kurden und einer Deutschen geboren. Er wuchs in der DDR auf und siedelte 1975 mit seiner Familie über Wien nach West-Berlin über. Er studierte Philosophie und Kunstgeschichte. Für sein erzählerisches Werk hat er zahlreiche Auszeichnungen erhalten, zuletzt den Großer Kunstpreis Berlin der Akademie der Künste und den Adelbert-von-Chamisso-Preis 2015, außerdem den Aspekte-Literaturpreis für den Roman "Im Grenzland". Er wurde mehrfach für den Preis der Leipziger Buchmesse (2008 mit "Das dunkle Schiff", 2012 mit "Ein weißes Land") nominiert und mit "Das dunkle Schiff" auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2008 gewählt.

Der aktuelle Roman von Sherko Fatah, der letzte Ort handelt von einer Entführungsgeschichte im Irak. Zwei Männer geraten in der aussichtlosen Situation an ihre Grenzen und verlieren sich in ihrer eigenen Angst und im wachsenden Misstrauen gegen den anderen. Als ihnen die Flucht gelingt, ist zwischen ihnen nichts mehr wie zuvor.

 

Veranstaltungsdaten Berlin

Mittwoch, 18. März 2015, 20 Uhr
Preisverleihung Kunstpreis Berlin 2015 – Jubiläumsstiftung 1848/1948
Akademie der Künste, Pariser Platz 4, Berlin-Mitte, Eintritt frei (begrenztes Platzkontingent)

Um 19.50 Uhr findet ein Presse-Fototermin mit dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller, Akademie-Präsident Klaus Staeck und allen Preisträgern statt.

Weitere Veranstaltungen mit Kunstpreisträgern

Donnerstag, 19. März 2015, 19 Uhr
Akademie der Künste, Hanseatenweg, Eintritt € 5/3
Vortrag des Kunstpreisträgers Baukunst Achim Menges. Vortrag und Gespräch

Freitag, 20. März 2015, 20 Uhr
Akademie der Künste, Pariser Platz, Eintritt € 5/3
Geld, Gott und Gewalt. Lesung der Kunstpreisträger Literatur Sherko Fatah und Thomas Melle.
Lesung und Gespräch mit Lothar Müller


Akademie der Künste

Pariser Platz 4

10117 Berlin

presse@adk.de

www.adk.de