11.11.2020 Braunbär Teddy hat ein neues Zuhause

Braunbär Teddy nach vielen Jahren der Qual gerettet

von: GFDK - Kultur und Medien

Die globale Tierschutz-organisation VIER PFOTEN hat erfolgreich den vier Jahre alten Braunbären Teddy aus grausamen Haltungsbedingungen in Nordmazedonien gerettet. Seinem früheren Besitzer zufolge hatte dieser Teddy als Waisenjunges gefunden und als Haustier in seinem Garten gehalten.

Als der Bär zu groß wurde, übergab der Besitzer Teddy an den Zoo Shtip, wo der Bär drei Jahre lang in einem winzigen, rostigen Käfig sein Dasein fristen musste.

Da der Zoo keine Lizenz zur Bärenhaltung besaß, konnte VIER PFOTEN Teddy retten und in den TANZBÄRENPARK Belitsa nach Bulgarien bringen, einem Bärenschutzzentrum, welches VIER PFOTEN gemeinsam mit der Fondation Brigitte Bardot führt.

Berichte über Teddys trauriges Schicksal veranlassten VIER PFOTEN bereits Ende 2019 zu einem Besuch in Nordmazedonien. Dabei bestätigten sich die tierquälerischen Haltungsbedingen, die für den Bären langfristig zu gesundheitlichen Schäden geführt hätten.

Der alte, rostige Käfig, der nicht ausbruchsicher war, stellte außerdem eine Gefahr für Zoobesucher und Anrainer dar. Nach Verhandlungen mit den Behörden und einem COVID-19-bedingten Aufschub der Rettung, konnte ein VIER PFOTEN Team endlich die 500 Kilometer lange Fahrt von Bulgarien über Griechenland nach Nordmazedonien antreten und Teddy befreien.

„Wir freuen uns, dass die Gemeinde Shtip und die verantwortlichen Behörden Teddy ein artgemäßes Leben in unserer Obhut ermöglichen. Wir sind auch dem Zoo Skopje dankbar für die Unterstützung bei der Vorbereitung der notwendigen Dokumente für den Transfer während einer globalen Pandemie.

Das Leben in Gefangenschaft hat Spuren bei Teddy hinterlassen. Das Beißen an den Gitterstangen hat seine Zähne beschädigt und seine Pfoten sind durch das Laufen auf dem Betonboden in seinem Käfig entzündet.

Auf engstem Raum und ohne Beschäftigungsmöglichkeiten war sein Leben trostlos, doch das wird sich nun ändern. Teddy kann in unserem Bärenschutzzentrum sein natürliches Verhalten wiederentdecken“, sagt Barbara van Genne, verantwortlich für Rettungen von Wildtieren bei VIER PFOTEN.

Gesetze zur Bärenhaltung in Nordmazedonien nur mangelhaft umgesetzt

Die Privathaltung von Bären ist in Nordmazedonien legal, sofern die Haltung angemeldet und von den Behörden bestätigt wird.

Für die Haltung von Bären ohne Lizenz gilt ein Verbot, das aber nur mangelhaft kontrolliert wird, weil es im Land an artgemäßer Unterbringung für gerettete Wildtiere fehlt. Berichten zufolge leiden in Nordmazedonien noch mindestens zwei weitere Bären in grausamer Privathaltung.

Mit Teddys Rettung kommt VIER PFOTEN ihrem Ziel näher, die grausame Haltung von Bären in Südost-europa endgültig zu beenden. VIER PFOTEN setzt weiterhin auf die Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden, um sie bei der Durchsetzung der geltenden Gesetze zur Bärenhaltung zu unterstützen und um weitere Bären in Not zu retten.

Ein Zuhause für leidgeprüfte Bären in Bulgarien

Der TANZBÄRENPARK Belitsa liegt im Rila-Gebirge im Westen Bulgariens und wird seit 2000 als Kooperation zwischen VIER PFOTEN und der Fondation Brigitte Bardot geführt.

Aktuell leben 21 Bären auf 12 Hektar naturnahem Gelände. Viele von ihnen sind ehemalige Tanzbären aus Bulgarien, Serbien und Albanien, aber auch Bären aus anderen grausamen Haltungsformen haben in Belitsa ein neues Zuhause gefunden.

Besucher erhalten umfassende Informationen über die traurigen Zustände, in denen die Bären vor ihrer Rettung lebten, die natürlichen Bedürfnisse von Braunbären sowie ihrem Artenschutz.