05.04.2013 Eröffnung: 23. Mai 2013, 19 Uhr

Ausstellung in Graz: Wilhelm Thöny - Im Sog der Moderne bis zum 22.9.2013 in der Neue Galeire Graz

von: GFDK - Neue Galerie Graz - 8 Bilder

Wilhelm Thöny (1888–1949) gilt heute als einer der bedeutendsten österreichischen Künstler der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, der nach neueren Erkenntnissen in eine Reihe mit so bekannten Malern wie Oskar Kokoschka, Herbert Boeckl oder die Maler des Nötscher Kreises wie Anton Kolig, Franz Wiegele und Anton Faistauer gestellt werden kann.

Die Neue Galerie Graz besitzt ca. 20 Gemälde sowie ca. 80 Graphiken Thönys, die zu einem wesentlichen Teil aus dem Nachlass der Witwe Thönys, Thea Thöny, stammen und im Jahr 1966 in Form einer Stiftung in die Sammlung der Neuen Galerie gelangt sind. Zudem hat die Steiermärkische Sparkasse ihre Thöny-Sammlung als Dauerleihgabe an die Neue Galerie übergeben.

Thöny war gebürtiger Grazer und hat nicht nur einen Teil seines Lebens in dieser Stadt verbracht und persönliche Beziehungen hier gepflegt, sondern auch wesentliche kulturpolitische Initiativen gesetzt (Gründung der Grazer Sezession, 1923). Der Neuen Galerie Graz ist ein besonderes Anliegen, die Forschungslage zum Menschen und Künstler Wilhelm Thöny auf den neuesten Stand zu bringen.

Mit der umfassenden Ausstellung Wilhelm Thöny. Im Sog der Moderne und dem sie begleitenden Catalogue raisonné wird ein seit langem gehegtes Desideratum der Neuen Galerie und der Öffentlichkeit erfüllt und ein österreichischer Pionier der Moderne dem Publikum wieder näher gebracht.

Kontakt

Universalmuseum Joanneum, Pressestelle, Mariahilferstraße 4, 8020 Graz, Austria
T +43-316/8017-9213, F +43-316/8017-9253
presse@museum-joanneum.at, www.museum-joanneum.at