18.05.2021 deutlich beliebter als Gold

21 % bezeichnen ETFs als „sehr attraktiv“

von: GFDK - Kultur und Medien

Lediglich 43,9 Prozent der Bundesbürger haben schon einmal von ETFs gehört. Anleger wissen die Vorzüge der Anlageform allerdings überaus zu schätzen, wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht: sie stellen sogar Gold, Aktien und Fonds in den Schatten.

Die bekannteste Anlageform in Deutschland ist der Bausparvertrag, 88,3 Prozent der Bürger haben hiervon bereits gehört. Auf dem zweiten Platz landen Aktien mit 87,6 Prozent. Auch Fondsprodukte sind mit 81,2 Prozent einer großen Mehrheit bekannt.

Deutlich anders sieht es bei der Beliebtheit der Anlageformen aus. 21 Prozent bezeichnen ETFs als „sehr attraktiv“. In puncto Gold kommen 19 Prozent zu dieser Einschätzung, bei Aktien sind es 15 Prozent, bei Fonds wiederum nur 11 Prozent.

Obgleich die große Mehrheit noch nicht auf den ETF Trend aufgesprungen zu sein scheint, schnellt das weltweit in ETFs verwaltete Vermögen in die Höhe: im Jahr 2020 waren es weltweit 7.737 Milliarden US-Dollar.

10 Jahre zuvor waren es lediglich 1.313 Milliarden Dollar. Der Anstieg schlägt mit 489 Prozent zu Buche. Ungeachtet des Wachstums fürchten nur 20 Prozent der europäischen Asset-Manager ohne eigenes ETF-Sortiment das starke Wachstum der börsengehandelten Indexfonds.

Neben breit gestreuten ETFs erfreuen sich auch thematische ETFs zunehmender Beliebtheit. Anleger konnten hier zuletzt erhebliche Renditen erzielen. So kletterte der Kurs des iShares Global Timber & Forestry ETF im 12-Monats-Rückblick beispielsweise um 66,1 Prozent nach oben, wohingegen der iShares Global Clean Energy ETF 72,1 Prozent an Wert zulegte.

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.