Nachrichten aus der großen weiten Welt

14.07.2014 Debütalbum Ende 2014

GFDK - Peter Goebel

Anton Ewald ist DER neue Shooting Star in Schweden. Mit 19 Jahren gehörte er bereits zu den weltweilt talentiertesten Tänzern und im Alter von 20 hatte er 2013 in seiner Heimat seinen Durchbruch beim Melodifestival, dem schwedischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest. Er begeisterte das Publikum mit seinem Gesang, seiner Tanzperformance und seinem unwiderstehlichen Charisma.

Sein Titel "Begging" stürmte auf Platz 1 der Spotify und iTunes Charts und Anton wurde in kürzester Zeit als einer der populärsten Künstler in Schweden gefeiert. "Begging" hat mittlerweile 3fach Platin Status in Schweden erreicht und über 16,5 Millionen Streams auf Spotify.

Im April 2013 veröffentlichte Anton seine Debüt EP mit dem Titel "A" und ein paar Monate später mit "A-Coustic" eine akustische Version der EP. Während seines ersten Jahres als Musiker trat Anton in allen großen Musik TV Shows in Schweden auf, begeisterte bei über 50 Liveauftritten und eröffnete das Konzert von Selena Gomez in Stockholm. Er wurde 3 mal für den Schwedischen Publikumsmusikpreis "Rockbjörnen" nominiert, in den Kategorien "Breakthrough of the year", "Best song" und "Best male live act". Vom englischen Musikblog Scandipop wurde er als "Hottest pop star in Scandinavia" betitelt und wurde von Scandipop bei deren Musikawards 2013 in den Kategorien "Best new artist", "Best Male" und "Best EP" nominiert. Das schwedische Teeniemagazin Vecko Revyn wählte Anton zum "sexiest men" in Schweden. Im November 2013 veröffentlichte Anton seine neue Single "Close Up", das Video wurde in Holland auf Platz 1 der Tweet-voting List gewählt. Das Video lief auf Musikkanälen in Deutschland, England und sogar in den USA.

Wir lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Dieses Jahr nahm Anton Ewald erneut bei der schwedischen Vorentscheidung zum Eurovision Songcontest teil mit dem Titel "Natural". Der Titel erreichte in kürzester Zeit Goldstatus und Anton wurde bei den Kids Choice Awards in LA als "Schwedens favourite star" nominiert. Darüber hinaus bekam er für seinen Song "Begging" eine Grammy Nominierung als bester Song 2013. Der Titel lief mehrfach in der Sendung "Germanys Next Top Model" in Deutschland.

Jetzt wird es Zeit das auch Deutschland Anton Ewald entdeckt. Seine aktuelle EP "On My Way" wurde gerade digital veröffentlicht und hat in seiner Heimat wieder die Pole Position bei iTunes am Tag der Veröffentlichung erreicht. Auf der EP befindet sich ein Duett mit dem dänischen Superstar MEDINA. Gemeinsam singen die beiden "This Could Be Something".Der Titel ist bereits in den Charts in Schweden Dänemark und Norwegen und das Video dazu feiert Anfang Juli seine Premiere.

2014 ist der Start von Anton Ewalds internationaler Karriere. Anton arbeitet derzeit in Los Angeles mit hochkarätigen Songschreibern und Produzenten an seinem Debütalbum, das Ende 2014 erscheinen wird.

 

 

Peter Goebel
PR Beratung & Promotion
St. Georgs Kirchhof 23
20099 Hamburg
goebel@presse-peter.de

mehr

14.07.2014 aktueller denn je

GFDK - Ullstein Hardcover

EIN SOMMER, EIN PHILOSOPH, EIN VERSPRECHEN »Lebe den Moment! Sei gesellig! Arbeite nicht zu viel! Auf in die Natur!« Solche Aufforderungen hört man gerne. Vor allem, wenn sie von einem der klügsten Köpfe Frankreichs stammen: von Michel de Montaigne.

Mit großer Klugheit und Leidenschaft erklärt Antoine Compagnon, was Montaigne uns auch heute, in einer Welt der Höchstleistung und Dauervernetzung, noch über große Lebensthemen wie Liebe, Freundschaft und Einsamkeit, Redlichkeit, den guten Schlaf und den Tod sagen kann. Die faszinierende Wiederentdeckung eines bedeutenden Philosophen, dessen Lebensweisheiten aktueller sind denn je.

Monatelang auf Platz 1 der französischen Bestsellerlisten

Mit seinen fast 600 Seiten umfassenden Essais hat uns Michel de Montaigne ein großes Werk der Weltliteratur und Lebensphilosophie hinterlassen. Antoine Compagnon, angesehener Literaturprofessor am Collège de France und einer der führenden Montaigne-Spezialisten weltweit, hat die zentralen Passagen dieses Werkes ausgewählt, darunter Betrachtungen über die Gesprächs- und Diskussionskunst, über Gerechtigkeit und Gleichheit, über Krieg und Frieden und über Sexualität. In vierzig Kapiteln ergänzt Compagnon seine Auswahl mit klugen Hintergrundinformationen, ordnet Montaignes Texte historisch und philosophisch ein und zeigt gleichzeitig ihre aktuelle Tragweite auf.


Ullstein Verlag laura.hage@ullstein-buchverlage.de

mehr

14.07.2014 musikalisch gereift

GFDK - Edel

KARABASH ist die Schnittstelle der drei verschiedenen musikalischen Seelen des Belém Trios, deren unterschiedlicher persönlicher Geschichten und musikalischer Backgrounds. Scheinbar weit voneinander entfernt verflechten sich ihre kompositorischen Visionen zu einem gemeinsamen Leitfaden und gehen in einer stimmigen Alchemie aus Jazz Musik auf.

Der Experimentierfreude der Kompositionen auf Karabash wurde vom Wunsch getrieben, ein Jazz-Album zu produzieren, welches das musikalische Leben, die Gefühle und Vorstellungen der drei Protagonisten als beschauliche und schattenhafte Erzählung widerspiegelt, und dabei eine Vorstellung der seit ihrem ersten Treffen allmählich gereiften musikalischen Identität gibt.

Wir lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Jazz, Klassik, Progressiv und Rock finden gleichermaßen Eingang in den Stil der Songs. Einige haben sich aus Glück heraus entwickelt. Andere wurden vor vielen Jahren geschrieben und in einem moderneren Gewand überarbeitet.

Die schattenhafte Atmosphäre, die dieses Debüt charakterisiert, findet ihren Ausdruck im Wechsel zwischen Stücken aus strahlender unbändiger Dynamik einerseits und intensiver, aber sanfter Melancholie andererseits.

Line-Up:

Diego Brancaccio – piano

Filippo Macchiarelli – bass

Luca Luz – drums

 

 

 

mehr

13.07.2014 kunstvoll

Matthes & Seitz Berlin

Ein Mann wird älter. Er verliebt sich in eine junge Frau. Sie beginnen eine Affäre. Die junge Frau verlässt den älteren Mann.

Eine alte Geschichte, doch für Tomas Espedal bedeutet sie einen Riss in seinem Leben, der einen intensiven Erinnerungsprozess in Gang setzt: Seine Jugend, die erste Liebe, die Zeit mit seiner verstorbenen Frau, große Momente, schwere Stunden und Erfahrungen des Alltags ziehen an ihm vorbei. Die tragische Auflösung des Ich-Erzählers wird von der Auflösung der literarischen Form begleitet, die in einem Notizbuch mündet, das mit den unversöhnlichen Worten schließt: »Du sagst Ende, aber die Liebe wird nicht enden.«

Ein Heilmittel gegen den Schmerz der Liebe


»Ein Liebesroman, wie es noch keinen gegeben hat. Es ist das ehrlichste und berührendest Buch über die Liebe, das man sich denken kann.« Iris Radisch, DIE ZEIT

»Dieses Buch ist eine Offenbarung.« Stein Roll, Adresseavisen

Pressestimmen

»Ein Liebesroman, wie es noch keinen gegeben hat. Es ist das ehrlichste und berührendeste Buch über die Liebe, das man sich denken kann.« (Iris Radisch, DIE ZEIT)

»Ein kunstvoll in Literatur verwandeltes Notizbuch, haben wir mit Wider die Natur vor uns. Eine Empfehlung nicht nur für unglücklich Liebende!« (Urlich Rüdenauer, WDR 3 Mosaik, 08. April 2014)

» Wider die Natur ist einfach eine Liebesgeschichte, sie zieht den Leser mit großer Kraft in ihren Bann und spricht direkt zu jedermann, der den Schmerz der Liebe einmal erlebt hat.« (Ingunn Økland, Aftenposten)

Ein erschütternd kompromissloses Buch

Tomas Espedal, geboren 1961 in Bergen, gab sein literarisches Debüt 1988 mit dem Roman En vill flukt av parfymer (Eine wilde Flucht vor dem Parfüm). Seither veröffentlichte er zahlreiche preisgekrönte Romane und gilt neben seinem Freund Karl Ove Knausgård als einer der wichtigsten Schriftsteller Norwegens. Wider die Natur war für viele Preise nominiert und wurde mit dem Brageprisen, dem wichtigsten Norwegischen Literaturpreis, ausgezeichnet.
Hinrich Schmidt-Henkel, geboren 1959, übersetzt aus dem Französischen, Norwegischen und Italienischen. Er hat u.a. Werke von Denis Diderot, Yasmina Reza und Louis-Ferdinand Céline übersetzt und viele Preise und Auszeichnungen erhalten.

Matthes & Seitz Berlin presse[at]matthes-seitz-berlin.de

mehr

13.07.2014 Aus dem Herzen gesungen

GFDK - Decca

"It’s me" ist der Titel für vier neue Alben randvoll mit allerschönster Opernmusik. Jonas Kaufmann legt dem Hörer stimmlich sein Herz vor die Füße. Man stirbt mit ihm, man leidet, hofft und liebt mit ihm.

So wie das Bouquet eines guten Weines Zeit braucht, um zu reifen, so hat sich auch Jonas Kaufmanns Stimme über die Jahre immer weiter entfaltet, hat viele Klangfarben dazu gewonnen und eine köstlich klingende Reife erlangt.  Zu seinem 45. Geburtstag hat sich der Tenor mit fast fünf Stunden Opernmusik selbst die schönsten Ständchen gesungen: Mit insgesamt 46 Arien aus über 30 verschiedenen Opern und Wagners fünf Wesendonck Liedern zeigt er 1001 Facetten seiner unverwechselbaren Stimme. Die hat nicht nur eine elegante, strahlende Höhe, fast noch betörender sind die tiefen Lagen, die er mit sonor schimmernder Leuchtkraft ausgestaltet. In der Stimme liegt soviel Emotion, dass man alle paar Sekunden unwillkürlich eine Gänsehaut bekommt.

Eine Stimme mit tausend Gesichtern

Ob Mozarts "Zauberflöte", Verdis "Rigoletto", Wagners "Parsifal" oder Massenets "Manon". Auch Beethovens einzige Oper "Fidelio" ist auf den vier Alben vertreten. "It’s me" lässt allein schon durch die Vielfalt das Herz jedes Opernfans höher schlagen. Jonas Kaufmann überzeugt darauf stilsicher mal in deutscher, mal in italienischer und mal in französischer Sprache und stellt neben sprachlichem Feingefühl und einer blitzsauberen Verständlichkeit auch die enorme Wandlungsfähigkeit seiner Stimme unter Beweis.
Wenn er in Leoncavallos Oper "Pagliacci" als verzweifelter Canio mit bitterem Lachen "Tu sei Pagliacci" konstatiert, läuft einem ein Schauer über den Rücken. Wenn er als zum Tode verurteilter Cavaradossi in Puccinis Oper "Tosca” den nahenden Tod besingt, ist man zutiefst berührt, wenn er als glühend verliebter José der feurigen Carmen seine Liebe gesteht, bekommt man weiche Knie. Welche Figur auch immer Jonas Kaufmann interpretiert – man nimmt sie ihm ab. Die Intensität, mit der er die Arien musikalisch gestaltet, ist durchweg überzeugend in Ausdruck und Interpretation.

Unbekannte Schätze

Es sind jedoch nicht nur die bekanntesten Opernarien auf den vier Alben versammelt. Auch unbekanntere Schätze hat Jonas Kaufmann für seine Stimme entdeckt und füllt den Opernstoff mit Leben: "Andrea Chénier" von Umberto Giordano zum Beispiel, "Giulietta e Romeo" von Riccardo Zandonai, "Mefistofele" von Arrigo Boito oder "I Lituani" von Amilcare Ponchielli. Auf den Alben kann man viele Arien ganz neu entdecken und sich damit völlig neue Welten in der Opernlandschaft erschließen.

Kaufmann und Wagner

Einen besonderen Stellenwert hat die Beziehung zwischen Jonas Kaufmann und der Musik von Richard Wagner. So verwundert es nicht, dass eines der vier "It’s me" Alben ganz Richard Wagners Werken gewidmet ist. Allein nur in Wagners Opern kann man stilistisch schon eine komplexe Bandbreite entdecken. Ist in der frühen Oper "Rienzi" die italienische Schule noch deutlich spürbar, wenn Jonas Kaufmann in "Allmächt’ger Vater, blick herab" mit langen Legatobögen eine intelligente Stimmführung zeigt, so ist die Oper "Siegfried" viel durchkomponierter und lebt in der Arie "Dass der mein Vater nicht ist...Du holdes Vöglein!" vor allem durch die lebendige Art der Gestaltung. Bei Jonas Kaufmann klingt alles ganz selbstverständlich und organisch, nichts wirkt artifiziell oder mühsam antrainiert. Wenn er mit zauberhafter, fast zärtlicher Phrasierung "Winterstürme wichen dem Wonnemond" aus dem 1. Akt von Wagners "Walküre" singt, dann entstehen vor dem inneren Auge sofort die allerherrlichsten Bilder.

Wir lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Wagners Wesendock Lieder aus den Jahren 1857 und 1858 sind der krönende Abschluss für die vier Alben. Wagner hatte sie eigentlich für Frauenstimme und Klavier komponiert und nicht viele Tenöre trauen sich an die Lieder heran. Jonas Kaufmann singt sie in einer Orchestrierung des österreichischem Komponisten Felix Mottl und verströmt auch in diesen Werken ein tiefes Verständnis für Wagners Musik.

"It’s me" heißt das neue Album. Und wenn Jonas Kaufmann tatsächlich so ist, wie die Arien klingen, dann ist er ein äußerst leidenschaftliches Chamäleon mit viel Charme, Charisma, Gefühl und Verstand.

Quelle: KlassikAkzente

mehr

13.07.2014 Perfekter Strand-Sound

GFDK - Patricia Nigiani

Die Kanadier von CURRENT SWELL lassen ein neues Video vom Stapel. Während das Vorgängervideo zur Single „Rollin“ die Jungs im kollektiven Fitnesswahn zeigt, wird nun beim rockigen “Keys To The Kingdom” aus dem Album ULYSSES zur Auktion gebeten. Dabei treffen CURRENT SWELL außer auf Kisten auch auf Rednecks, ein Methlab, einen kleinwüchsigen Ninja, heiße Häschen und Hippies sowie Mafiosi beim Kartenspiel.  

CURRENT SWELL besteht aus Scott Stanton (Gesang/Gitarre), David Lang (Gesang/Gitarre), Ghosty Boy (Bass) and Chris Petersen (Schlagzeug). Das Album ULYSSES wurde von Nathan Sabatino (Dr. Dog, Neko Case, Giant Stand) produziert und trägt im Titel bereits einen Hinweis auf die langen Reisen, welche die Band hinter sich hat. Nach vielen Jahren des fleißigen Tourens hat sich die Band eine riesige Schar von Fans in Nord- und Südamerika, Australien und Europa erspielt.

Wir lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Eine Abkürzung nahmen sie dann bei den Aufnahmen für das Album - während die Band für das Vorgängeralbum LONG TIME AGO gute sechs Monate im Studio benötigten – hauten sie ULYSSES in 20 Tagen raus.

CURRENT SWELL steigen mit "Keys To The Kingdom" in Bieter-Krieg ein

„Eines der hellsten Lichter in der bekanntlich hochwertigen kanadischen Musiklandschaft“ – Good Times

„Garant für den richtigen Strand-Soundtrack“ - Radio Eins


 

Patricia Nigiani
Nettwerk Music Group
Neuer Kamp 32
20357 Hamburg
e-mail: patricia@nettwerk.com

mehr

12.07.2014 beschwört den tod

GFDK - Berlin Verlag

»Die Ewigen« ist die Geschichte eines Mannes, der die Spielregeln unseres Lebens ändert. Gesponnen von einem Erzähler, dessen bissiger Humor seinesgleichen sucht.

Juan Domingo Remondo, genannt Nito, erblickt genau an jenem Tag das Licht der Welt, an dem sich ganz Argentinien nur für eines interessiert: den Tod seines Namensvetters Juan Domingo Perón. Ein bloßer Zufall? Als Nito herausfindet, dass sein verschwunden geglaubter Vater bei einem Autounfall starb, sinnt er auf Rache. Er schreibt dem verantwortlichen Fahrer einen anonymen Brief – und erläutert ihm darin, wann und auf welche Weise er ums Leben kommen wird.

Furios und scharfsinnig

Ein einzigartiges Talent zeigt sich: Nito kann vom Sterben erzählen wie kein Zweiter. Seine Fähigkeit bleibt nicht lange unentdeckt. Ein ehrgeiziger Pastor will sie sich zunutze machen, um abtrünnige Gemeindemitglieder Todesangst und Gottesfurcht zu lehren. Ein alternder Performance-Künstler indes verfolgt ein ganz anderes Ziel: Er möchte die Grenze zwischen Diesseits und Jenseits, zwischen Lebenden und von der Bildfläche verschwundenen Toten aufheben. Mit schier unerschöpflicher Sprachgewalt verwebt Martín Caparrós in seinem neuen Roman lebensphilosophische und kulturkritische Reflexion mit der großen Kunst des Erzählens. Und enthüllt schließlich nicht weniger als das Geheimnis der Endlichkeit.

Martín Caparrós wurde 1957 in Buenos Aires geboren. Er ging 1976 ins Exil, studierte in Paris an der Sorbonne Geschichte, lebte in Madrid und New York, leitete Literaturzeitungen und übersetzte u.a. Voltaire, Shakespeare und Quevedo. 1992 erhielt er den Premio Rey de España und 1994 ein Guggenheim-Stipendium. Im Berlin Verlag erschien sein Buch "Wir haben uns geirrt". Er lebt als Schriftsteller und Journalist in Buenos Aires und zählt zu den führenden Intellektuellen seines Landes.

Berlin Verlag (10. Juni 2014) Oops, an error occurred! Code: 20190717083206096b27f1

mehr

12.07.2014 Am 25.07. ist es soweit

GFDK - Universal Music

Es gibt ihn jedes Jahr, jeden Sommer. Diesen einen Song, der in den heißen Tagen und lauen Nächten die Stimmung hebt. Wenn man ihn danach hört, wird man sein Leben lang in Erinnerung schwelgen. Das Wahlwiener Elektroduo Klangkarussell hat so einen Hit geschrieben und bleibt somit wohl immer ein Teil vieler persönlicher Erinnerungen. Ihr erster Hit “Sonnentanz” wird weltweit immer wieder gute Gefühle hervorrufen.

Im April waren sie zusammen mit ihrer Band in Berlin, München und Köln auf der Bühne zu sehen. Das war für sie eine absolute Premiere, denn zum ersten Mal hatten Adrian und Tobias Musiker auf der Bühne mit dabei: „Wir wollen unsere Musik jetzt ernster nehmen, aber trotzdem immer noch viel Spaß dabei haben!“

Wir lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Das Wahlwiener Elektroduo Klangkarussell besteht aus den langjährigen Freunden Adrian Held und Tobias Rieser, die seit frühester Kindheit Musik machen. Ihr melodienreicher elektronischer Sound ist stark von Soul beeinflusst. Noch vor Veröffentlichung ihrer Debütsingle „Sonnentanz“, welches sich weltweit über 1,2 Mio. mal verkaufte - erreichte ein Fanvideo des Songs mehr als drei Millionen Klicks bei YouTube. Ihre neue atmosphärische Single „Netzwerk (Falls Like Rain)“ ist ein weiterer Vorbote ihres lang erwarteten Debütalbums „Netzwerk“, welches am 25.07.2014 das Licht der Welt erblicken wird.

mehr

12.07.2014 Virtuosin am Cello

GFDK - Warner Music

„Das Cello ist ein einzigartiges Instrument, das die Fähigkeit besitzt, die geheimnisvollsten Bereiche der menschlichen Seele darzustellen." Die Frau, die das sagt, muss es wissen: Die russische Cellistin Nina Kotova ist nicht nur Virtuosin, sondern auch Komponistin, die mit ihrer eigenen Musik, aber auch als Auftraggeberin für neue Cellowerke das Repertoire erweitert. Sie spielt das Instrument, mit dem die legendäre Cellistin Jacqueline du Pré in den 60ern berühmt wurde – und damit hat sie nun eine Werkgruppe eingespielt, die Emotion und Intellekt gleichermaßen fordert: Die Solosuiten von Johann Sebastian Bach.

Viele Virtuosen heben sich diese „Bibel“ des Cellospiels für die reife Spätphase ihrer Karriere auf. Doch Nina Kotova, deren musikalisches Leben ja nicht nur aus Interpretation, sondern auch aus dem kreativen Umgang mit dem Material und dessen analytischer Durchdringung besteht, setzt damit einen frühen Markstein in ihrer Diskografie. Sie betont in ihrer Aufnahme die überzeitliche Qualität dieser Musik, die noch immer von großen Rätseln umgeben ist und deren Entstehungsanlass im Dunkeln liegt.

Wir lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Nach Studien in Moskau und in Köln steht die Cellistin bereits seit ihrem 11. Lebensjahr auf der Konzertbühne. Ihr kompositorisches Schaffen umfasst zwei Cellokonzerte, Kammermusik und weitere konzertante Werke. Sie sorgt als Virtuosin und Komponistin weltweit für Furore und musiziert nicht nur mit einer Fülle von international renommierten Orchestern, sondern widmet sich auch Kammermusik zusammen mit Künstlerkollegen wie Sarah Chang, Joshua Bell, James Galway, Lang Lang und Helène Grimaud.

Russische Gipfelstürmerin am Cello: Nina Kotova mit den Solosuiten von Bach
Johann Sebastian Bach
6 Suiten für Violoncello solo
Nina Kotova, Violoncello
2 CDs 0825646394111
VÖ: 11. Juli 2014

 


Warner Music Group Germany Holding GmbH
Alter Wandrahm 14
20457 Hamburg
Promotion Manager Classics – Patricia Krings
patricia.krings@warnermusic.com

mehr

11.07.2014 Wiener kulinarik

GFDK - emons: Verlag

Die Wiener Küche ist die einzige bedeutende Regionalküche der Welt, die nach einer Hauptstadt benannt ist, und Wien ist zugleich die einzige Hauptstadt auf der Welt, die innerhalb der Stadtgrenzen nicht nur bedeutenden Weinanbau, sondern auch Landwirtschaft betreibt.

111 Orte der Wiener Küche, die man erlebt haben muss

Essen und Trinken halten seit Jahrhunderten in Wien nicht nur Leib und Seele zusammen, sondern bestimmen das Leben der Metropole, wo die Mahlzeiten nicht der Nahrungsaufnahme dienen, sondern quasi als rituelle Kulthandlungen den Tagesablauf bestimmen. Und auch der Wiener Dialekt ist eine einzige kulinarische Metaphorik!

Gerd Wolfgang Sievers

Schon mit fünf Jahren stand Gerd Wolfgang Sievers lieber hinter dem Herd als auf dem Fußballplatz. Seine Matura absolvierte er in Deutschland und erlernte während dieser Zeit parallel das Kochhandwerk bei verschiedenen renommierten Spitzenköchen. Danach zog es ihn nach Wien. Nach dem Studium der Publizistik absolvierte er seine Abschlussprüfung als Koch. Seit mehr als 15 Jahren schreibt Gerd Wolfgang Sievers kulinarische und gastrosophische Kolumnen in verschiedenen Fachmagazinen und Zeitungen. Bisher veröffentlichte er im deutschsprachigen Raum 23 Bücher, darunter das »Schneckenkochbuch« oder »Genussland Österreich«. Außerdem produziert und gestaltet er Filme für das Format »Genussland Österreich« auf BR Alpha. Er arbeitet in Wien und lebt im Burgenland und im Friaul (Italien).

schmitz@emons-verlag.de

mehr
Treffer: 1000