Nachrichten aus der großen weiten Welt

06.08.2019 kunterbunte Deutschlandpremiere

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

PLAYMOBIL: DER FILM feiert kunterbunte Deutschlandpremiere in München. Große Stars, fantastische Stimmung und jede Menge buntes Treiben – im Münchner Mathäser-Kino wurde das Animations-Highlight PLAYMOBIL: DER FILM am gestrigen Sonntag bei seiner Deutschlandpremiere begeistert gefeiert.

Zusammen mit den hochkarätigen deutschen Synchronstimmen Christian Ulmen, Michael Patrick Kelly, Felix Neureuther, Beatrice Egli, Regina Halmich und Ralf Schmitz freute sich Regisseur Lino DiSalvo über den Jubel von Groß und Klein im Premierenpublikum.

Auch Matthias Schweighöfer, der aufgrund seiner aktuellen Dreharbeiten nicht vor Ort sein konnte, schickte seine Grüße per Videobotschaft. Schon vorab am Roten Teppich zeigten sich die Stars bestens aufgelegt und für unzählige Selfies ebenso bereit wie für die Foto- und Interviewwünsche der Presse.

PLAYMOBIL: DER FILM startet am 29. August 2019 bundesweit in den deutschen Kinos.

mehr

01.08.2019 LEBERKÄSJUNKIE Weltpremiere zum Sechsten

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

Schon vor der sechsten Eberhofer-Premiere in München gab es Leberkässemmeln. Eberhofer und Birkenberger versorgten Gäste und Journalisten höchstpersönlich mit der bayerischen Leibspeise, auf die der Cholesterin-geplagte Franz in LEBERKÄSJUNKIE verzichten soll. Entsprechend gut gelaunt waren die über 2000 geladenen Gäste und Fans im Mathäser Filmpalast.

Mit Bobby Cars rauschte das Darsteller-Dreamteam Sebastian Bezzel und Simon Schwarz dann mit ihren Co-Stars Lisa Maria Potthoff, Enzi Fuchs, Eisi Gulp, Gerhard Wittmann, Eva Mattes, Manuel Rubey, Castro Dokyi Affum, Sigi Zimmerschied, Daniel Christensen, Stephan Zinner, Max Schmidt, Ferdinand Hofer, Thomas Kügel, Michael Ostrowski und Harry G. über den roten Teppich.

Eine Windmaschine sorgte nicht nur für kühle Luft sondern praktischerweise auch für das nötige Speed-Gefühl.

Auch Bestseller-Autorin Rita Falk, Regisseur Ed Herzog, Produzentin Kerstin Schmidbauer, der Vorstandsvorsitzende der Constantin Film Martin Moszkowicz, Oberbürgermeister Dieter Reiter, Staatsminister Georg Eisenreich, Drehbuchautor Stefan Betz sowie die Geschäftsführerin des FilmFernsehFonds Bayern Dorothee Erpenstein und Fernsehdirektor des Bayerischen Rundfunks Reinhard Scolik sagten Servus und feierten im Anschluss das Team der Kultreihe.

Die fünf ersten Kinofilme der Kult-Reihe haben seit 2013 insgesamt 3,5 Millionen Besucher ins Kino gelockt. LEBERKÄSJUNKIE ist eine Constantin Film Produktion in Co-Produktion mit der ARD Degeto und dem Bayerischen Rundfunk und wurde mit Mitteln des FilmFernsehFonds Bayern und des Deutschen Filmförderfonds gefördert.

Neben Regisseur Ed Herzog und Produzentin Kerstin Schmidbauer waren auch wieder die Co-Produzentinnen Stephanie Heckner (BR), Katja Kirchen (ARD Degeto) und Christine Strobl (ARD Degeto) an der Produktion beteiligt. Das Drehbuch schrieben Stefan Betz und Ed Herzog nach dem Roman von Rita Falk.

Darsteller: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Lisa Maria Potthoff, Enzi Fuchs, Eisi Gulp, Gerhard Wittmann, Eva Mattes, Robert Stadlober, Manuel Rubey, Anica Dobra, Castro Dokyi Affum, Sigi Zimmerschied, Daniel Christensen, Stephan Zinner, Max Schmidt, Ferdinand Hofer, Thomas Kügel, Frederic Linkemann, Lara Mandoki und als Gäste Michael Ostrowski und Harry G.
Executive Producer: Christine Rothe
Co-Produzentinnen: Stephanie Heckner (BR), Katja Kirchen (ARD Degeto), Christine Strobl (ARD Degeto)
Produzentin: Kerstin Schmidbauer
Drehbuch: Stefan Betz und Ed Herzog nach dem Roman von Rita Falk
Regie: Ed Herzog

mehr

31.07.2019 47 METERS DOWN: UNCAGED

GFDK - Filme Kino und TV

Sommer, Sonne, Abenteuer – vier junge Mädchen stoßen bei einem Tauchgang auf eine versunkene Maya-Stadt. Doch in den Unterwasser-Höhlen warten lautlose Killer auf die ahnungslose Taucher-Clique und ihr schlimmster Albtraum wird wahr.

Was als harmlose Unterwasserexpedition beginnt wird schnell zu einer atemlosen Verfolgungsjagd mit riesigen weißen Killerhaien. Nach dem erfolgreichen US-Kinostart von 47 METERS DOWN kommt nun endlich die Fortsetzung 47 METERS DOWN: UNCAGED auf die deutsche Kinoleinwand und Concorde Filmverleih lässt ab dem 10. Oktober 2019 die Bestie der Meere auf die Zuschauer los – ein Muss für jeden Horror-Fan!

Inhalt:

Nicole (Sistine Rose Stallone), Sasha (Corinne Foxx), Alexa (Brianne Tju) und Mia (Sophie Nélisse) entdecken bei einem gemeinsamen Tauchgang eine versunkene Maya-Stadt. Doch ihr Staunen über die unerforschten Ruinen bleibt ihnen im Halse stecken und der Tauchgang wird zum Horror-Trip.

Denn die Unterwasser-Stadt entpuppt sich als Jagdgebiet riesiger, weißer Haie mit Killerinstinkt. Ein Katz-und-Maus-Spiel mit dem größten Schrecken des Ozeans beginnt.

Während die Sauerstoffversorgung immer knapper wird, müssen sich Nicole, Sasha, Alexa und Mia aus dem Unterwasserlabyrinth voll enger Höhlen und unheimlicher Tunnel einen Weg aus ihrer Unterwasser-Hölle suchen. Ein Wettlauf mit der Zeit und ein atemloser Überlebenskampf beginnt …

Nach dem sensationellen US-Erfolg von 47 METERS DOWN inszeniert Horrorexperte Johannes Roberts („The Other Side of the Door“), der bereits für den ersten Teil verantwortlich zeichnete, nun auch das Sequel 47 METERS DOWN: UNCAGED.

Er setzt auch hier wieder auf spannungsgeladenen Unterwasser-Horror und einen vielversprechenden Cast aus hochkarätigen Newcomern. Neben John Corbett („Sex and the City“) geben unter anderem die Tochter von US Legende Sylvester Stallone, Sistine Rose Stallone, sowie die Tochter von Oscar®-Preisträger Jamie Foxx, Corinne Foxx, ihre Spielfilmdebüts.

In weiteren Rollen sind Nia Long („Empire“), Brec Bassinger („School of Rock“), Sophie Nélisse („Die Bücherdiebin“), Brianne Tju („Scream“) und Khylin Rhambo („Teen Wolf“) zu sehen. Produzenten sind wieder James Harris, Robert Jones und Mark Lane, die bereits bei 47 METERS DOWN zusammengearbeitet haben.

Ab dem 10. Oktober 2019 heißt es Luft anhalten, denn dann startet der fesselnde Hai-Schocker 47 METERS DOWN: UNCAGED in den deutschen Kinos.

Regie: Johannes Roberts
Drehbuch: Ernest Riera, Johannes Roberts
Darsteller: Sistine Rose Stallone, John Corbett, Nia Long, Brec Bassinger, Sophie Nélisse, Corinne Foxx u.v.m.

mehr

30.07.2019 PSSST! Film GmbH

GFDK - Filme Kino und TV

Constantin Television und die Produzenten Maren Lüthje und Florian Schneider (vormals lüthje schneider hörl FILM) schließen sich zusammen und gründen eine gemeinsame Produktionsfirma: Die neue Produktionsgesellschaft wird den Namen PSSST. Film GmbH tragen.

Damit soll die kreative Arbeit der lüthje schneider hörl FILM weiterverfolgt und Grundlagen für weiteres Wachstum gelegt werden. Constantin Television hält die Mehrheit der Gesellschaftsanteile an der neuen Gesellschaft.

Die erste Zusammenarbeit dieser spannenden Kooperation ist die gemeinsame Arbeit an FREAKS, einem der ersten Netflix Originals zusammen mit dem ZDF Das kleine Fernsehspiel unter der Regie von Felix Binder und nach einem Buch von Marc O. Seng.

Maren Lüthje und Florian Schneider: „Wir freuen uns, mit der Constantin Television einen unabhängigen, kreativen und vor allem produzentisch mutigen Partner gefunden zu haben mit dem wir gemeinsam zukünftige Projekte entwicklen und produzieren wollen.

Aktuell sehen wir viele Chancen, auf dem nationalen wie internationalen Markt spannende Geschichten zu erzählen und hier verschiedenste Partner an einen Tisch zu bekommen.“

Oliver Berben, Vorstand TV, Entertainment & digitale Medien: „Mit Maren und Florian kommen zwei der innovativsten, außergewöhnlichsten Produzentenpersönlichkeiten unter einem Dach zusammen und wir sind sehr stolz, Teil der spannenden weiteren Entwicklung von PSSST! Film sein zu können.

Einmal mehr setzt die Constantin Film auf die Zusammenarbeit mit starken kreativen Produzentinnen und Produzenten und führt den Ausbau als kreatives Hub im nationalen und internationalen Bereich weiter fort. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit und eine aufregende Zukunft.“

In den vergangenen Jahren haben die Geschäftsführer Maren Lüthje und Florian Schneider immer wieder mit innovativen Formaten, ungewöhnlichen Ideen und besonderen Geschichten auf sich aufmerksam gemacht.

Zu ihren bekanntesten Titeln zählen die Serien „Servus Baby“ unter der Regie von Natalie Spinell und „Lerchenberg“, die sie gemeinsam mit dem Regisseur Felix Binder entwickelt haben, sowie der Kinofilm DAS LETZTE SCHWEIGEN von Regisseur Baran bo Odar oder der Dokumentarfilm EUROPE SHE LOVES von Jan Gassmann, der 2016 als Eröffnungsfilm im Berlinale Panorama Dokumente lief.

Die satirische Sitcom „Lerchenberg“ erhielt 2014 den Nachwuchsförderpreis beim Bayerischen Fernsehpreis. Beide Staffeln (2014, 2016) wurden zudem für den Grimme-Preis nominiert.

Ebenfalls mit dem Nachwuchsförderpreis ausgezeichnet wurde die Comedy-Mini-Serie „Servus Baby“ über das Lebensgefühl von vier Frauen um die 30. Die junge Serie erfreute sich auf Anhieb allergrößter Beliebtheit im BR-Fernsehen und in der BR-Mediathek.
 

mehr

29.07.2019 Eine echte Ritterburg als neues Zuhause

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

Am 16. Juli 2019 haben die Dreharbeiten von MAX UND DIE WILDE 7 begonnen und finden noch bis Ende August in Hessen statt. Das Kinoabenteuer basiert auf der beliebten, mehrfach ausgezeichneten Buchreihe von Lisa-Marie Dickreiter und Winfried Oelsner, der auch Regie führt. Kinostart: 2020

Liebenswert-kauzige Charaktere, ein mysteriöser Kriminalfall und eine alte Ritterburg. Ein ebenso lustiger wie spannender Film über Freundschaft und den Glauben an sich selbst.

Eine echte Ritterburg als neues Zuhause – kann man sich etwas Cooleres vorstellen? Ja, kann man, findet der neunjährige Max. Denn Burg Geroldseck ist ein Altersheim voller schrumpeliger Omas und Opas! Aber damit seine alleinerziehende Mutter, eine Altenpflegerin, auch Nachtschichten arbeiten kann, wohnt Max jetzt im Rabenturm. Als einziges Kind unter lauter alten Knackern ...
 
Max‘ Selbstbewusstsein hat nach dem spurlosen Verschwinden seines Vaters und Mobbing in der Schule einen ordentlichen Knacks erlitten. Und so ist es nicht überraschend, dass Max auch in seiner neuen Klasse schnell zum Außenseiter wird.

Doch nie im Leben hätte Max gedacht, dass er ausgerechnet auf Burg Geroldseck die Freunde finden würde, die er sich immer gewünscht hat. Zwar sind Vera, Horst und Kilian zusammen schon über 200 Jahre alt – aber die ganze Zeit seufzen und in Erinnerungen schwelgen?

Von wegen! Denn eines steht für die drei rüstigen Senioren vom Tisch Nr. 7 – alias die Wilde 7 – fest: Man hört nie auf eine Schauspielerin, ein Fußballtrainer und ein Forscher zu sein.

Aber nicht nur als beste Freunde sind die Vier unschlagbar – sie sind auch wahre Meisterdetektive! Als ein Einbrecher auf Burg Geroldseck sein Unwesen treibt und am helllichten Tag in die Wohnungen der Senioren eindringt und dort Wertgegenstände klaut, begibt sich Max mit der Wilden 7 auf Verbrecherjagd.

Aus dem Abenteuer wird schon bald bitterer Ernst, als seine Mutter plötzlich die Hauptverdächtige ist. Jetzt geht es um alles: Können Max und die Wilde 7 ihre Unschuld beweisen?

Wenn nicht, müssen er und seine Mutter Burg Geroldseck schon in wenigen Tagen für immer verlassen. Aber wer ist der wahre Einbrecher?

mit Jona Eisenblätter, Uschi Glas, Thomas Thieme, Günther Maria Halmer,
Alwara Höfels, Nina Petri, Roman Knizka, Dieter Schaad u.v.m.
 
Regie: Winfried Oelsner
 
Drehbuch: Lisa-Marie Dickreiter, Winfried Oelsner
 
Produzenten: Martin Richter, Christian Becker
 
Produktion: Westside Filmproduktion in Ko-Produktion mit der Rat Pack Filmproduktion
und in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Neopol Film

 
in Ko-Produktion mit Universum Film, SWR, WDR, HR und RBB
Gefördert durch die HessenFilm und Medien
 
Für die Produktion verantwortlich zeichnen Martin Richter und Christian Becker (Westside Filmproduktion / Rat Pack Filmproduktion) in Zusammenarbeit mit Tonio Kellner (Neopol Film), in Ko-Produktion mit dem neu gegründeten Medienunternehmen unter der Führung von Fred Kogel, das aus der Tele München Gruppe, Universum Film, i&u TV sowie Wiedemann & Berg Film hervorgeht sowie Astrid Purkert, Klaus Bayert, Robert Friedrich und der Shoot`n Post.

Regie führt Winfried Oelsner, der auch – zusammen mit Lisa-Marie Dickreiter – das Drehbuch schrieb. Das Schauspiel-Ensemble setzt sich zusammen aus: Jona Eisenblätter („Babylon Berlin“, „Polizeiruf 110“, „Schwarzwaldkrimi“), Uschi Glas (FACK JU GÖTHE 1-3), Thomas Thieme (DAS LEBEN DER ANDEREN, „Tatort“), Günther Maria Halmer („Das Traumschiff“, „Tatort“), und Alwara Höfels (KEINOHRHASEN, FACK JU GÖTHE).
 
Hauptverantwortliche Redakteurin ist Stefanie v. Ehrenstein (SWR).
Der Film wird gefördert von HessenFilm und Medien.

mehr

28.07.2019 Haltungsverbot für Wildtiere

GFDK - Kultur und Medien - Tierschutz

Das britische Parlament hat nun offiziell das Ende der Wildtierhaltung in englischen Zirkussen beschlossen. Schon ab Januar 2020 ist die Haltung von Löwen, Tigern, Elefanten und anderen wildlebenden Arten in England verboten.

VIER PFOTEN feiert den Beschluss als Triumph für den Tierschutz und fordert Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner auf, zeitnah ein Haltungsverbot für Wildtiere im Zirkus zu erwirken. Nicht zuletzt, um tödliche Vorfälle wie kürzlich in Italien zu verhindern, als vier Tiger einen erfahrenen Zirkus-Dompteur töteten. 

„Großbritannien setzt mit dieser Entscheidung ein klares Zeichen: Wildtiere gehören nicht in die Manege. Wir sind erleichtert, dass das Leiden von Tieren wie Elefanten oder Tigern im Zirkus-Betrieb jetzt auch in England enden wird.

In Wales ist ein solches Verbot ebenfalls geplant, Schottland hat es bereits verabschiedet“, sagt Lisa Maria Otte, Kampagnenleitung bei VIER PFOTEN.

„Im europäischen Vergleich ist Deutschland ein trauriges Schlusslicht: 28 europäische Länder haben die Haltung von Wildtieren in Zirkussen bereits verboten. Es ist bestürzend, dass Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner offenbar die Interessen der Zirkusbranche mehr am Herzen liegen als der Tierschutz.

Seit Jahren liegen schon sehr gute Vorschläge auf dem Tisch, zuletzt mit dem neuen Antrag der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Jetzt geht es darum, endlich zu handeln.“

Mehrheit der Deutschen gegen Wildtiere im Zirkus

Eine Umfrage von VIER PFOTEN zeigt, dass die Mehrheit der Bundesbürger die Haltung von Elefanten, Giraffen, Tigern und anderen Wildtieren im Zirkus verurteilt und ablehnt. Fakt ist, kein Wildtier kann im Zirkus artgemäß gehalten werden und seine Instinkte sowie natürlichen Verhaltensweisen ausleben. 

VIER PFOTEN Forderungen im Überblick:

  • Wildtierverbot in Zirkussen (mit angemessener Übergangsfrist)
     
  • Während der Übergangsfrist ein Nachstell- und Nachzuchtverbot
     
  • Unmittelbare Abgabe und adäquate Unterbringung von Zirkustieren aus besonders schlechter Haltung
mehr

24.07.2019 BigCityBeats arrangiert erstes DJ-Set im All

GFDK - Kultur und Medien

Was war das für ein Bilderbuchstart unserer DJs Luca Parmitano zur ISS.
Auf geht’s zum großen Finale, wenn das erste Mal sich der World Club Dome im Space mit dem World Club Dome Cruise Edition auf Ibiza verbindet...

Raketenstart geglückt: 
Luca Parmitano auf ISS angekommen

Rooftop-Event von BigCityBeats ein voller Erfolg – 
ARD „Tagesthemen“ berichteten live

Mehr als 100.000 verfolgen den Livestream des Raketenstarts exklusiv auf der Facebook Seite von BigCityBeats

100 VIPs, Influencer und Artists mit über 100 Mio. Followern plus 2.500 Passagiere kommen zur 
BigCityBeats WORLD CLUB DOME Cruise Edition

Robin Schulz, Timmy Trumpet, Dimitri Vegas & Like Mike, Don Diablo, Lost Frequencies + 50 weitere Acts an Bord der Norwegian Pearl

Was waren es für unvergessliche Gänsehautmomente, als die Rakete mit 26 Millionen PS die Erde verließ –mit ESA-Astronaut und dem neuen ISS Commander Luca Parmitano an Bord. „Goodbye Planet Earth –hello Space!“ Der Italiener erreichte um 03:07 Uhr zusammen mit zwei weiteren Astronauten die Internationale Weltraumstation ISS.

Und auf ihr wird am 13. August  2019  intergalaktische  Musikgeschichte  geschrieben,  wenn  Luca  Parmitano  das  1. DJ-Set im Weltallspielt, welches direkt zur  BigCityBeats WORLD  CLUB  DOME Cruise Edition übertragen wird: auf den Kreuzfahrt-Luxusliner Norwegian Pearl, der im Hafen von Ibiza  ankert. 

Wissenschaft  und  Entertainment –nicht  nur  „welt“weit verbunden,  sondern „all“umfassend vereint.Dankeschön  an  die  rund  200  Gäste,  die  mit  mir  auf  der  BigCityBeats-Dachterrasse  den phänomenalen Raketenstart mit Spannung verfolgten –bei der Rocket Launch Party, über den Dächern Frankfurts.

Mit diversen Fernsehsendern, Radiostationen und Redaktionen war ein  großes  Medienaufgebot  im  BigCityBeats  Headquartervertreten.  Auch die ARD „Tagesthemen“ ließen sich das Event nicht entgehenund berichteten live, inklusive einem Interview mit ESA-Astronaut Matthias Maurer.

Den  geglückten  Raketenstart  konnte  man  auch  auf unserer  BigCityBeats Facebook Seite exklusiv und live verfolgen. Mehr als 100.000 Viewszeigen, wie groß das Interesse an der Übertragung  vom  Start  und  aus BigCityBeats  Headquarter  mit  ESA  Astronaut  Matthias Maurer  und  ESA  Director  of  Operations  Rolf  Densing  war. 

Und  jetzt,  liebe  Freunde  und Medienpartner,  steuern  wir  auf  das  große  Finale  zu.  Nach  zwei  Flügen  in  die Schwerelosigkeit  mit  den  BigCityBeats Zero Gravity-Events  und  der  „Space  Edition“ des diesjährigen WORLD CLUB DOME in Frankfurt geht am 13. August 2019 mein ganz großer Traum  in  Erfüllung: 

Der  BigCityBeats  WORLD  CLUB  DOME  im  Outer  Space,  mit  Luca Parmitano, der das 1. DJ-Set aus dem All spielt, aufder ISS.Die Übertragung erfolgt direkt zur BigCityBeats WORLD CLUB DOME Cruise Edition, an der nebst der rund 2.500 Passagiere auch 100 Prominente teilnehmen, die insgesamt rund 100 Millionen  Follower  aufweisen. 

Sie  sind  die  allerersten  Zeitzeugen  dieses  phänomenalen Musik-und Wissenschafts-Experiments. Ein Blick auf die Gästeliste zeigt, wie präsent das Thema „Space & Entertainment“ auch bei den VIPs ist:

Nova Meierhenrich-Giulia Siegel-Mirja du Mont-Jenny Elvers-Elbertzhagen-Mike Singer-Raul Richter-Marielle Ahrens-Maren Gilzer-Dany Michalski-Nico Schwanz-Marcus Schenkenberg-Caro Einhoff-Jeff Kasser-Dascha Polanco-DJ Soda.

Wenn Ihr übrigens noch Part of the Cruise Party sein wollt, müsst Ihr Euch sputen. Es gibt nur noch ein sehr begrenztes Kontingent an Bordkabinen. In einer spektakulären Ticketing-Aktion können die letzten Kabinen im Internet ersteigert werden.

Live dabei sein bei der BigCityBeats WORLD CLUB DOME Cruise Edition vom 12. bis 16. August 2019. Alle Infos rund um die Kreuzfahrt unter www.worldclubdome.com. Superstar-DJs wie Timmy Trumpet, Dimitri Vegas & Like Mike, Robin Schulz, Don Diablo, Lost Frequencies und Gestört aber GeiL machen aus dem Luxusliner einen schwimmenden Partyclub.

 

mehr

24.07.2019 der Emergency Code für eine Flugzeugentführung

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

Am 9. August präsentiert Regisseur Patrick Vollrath seinen neuen Film 7500 auf der Piazza Grande in Locarno – in Anwesenheit von Hollywood-Star Joseph Gordon-Levitt. Mit 7500 ist Patrick Vollrath ein hochspannender, intensiver Thriller gelungen, der ausschließlich im Cockpit spielt.

Die Zahlenkombination 7500 ist in der internationalen Luftfahrt der Emergency Code für eine Flugzeugentführung.
 
Ein Flug von Berlin nach Paris. Alltägliche Arbeiten im Cockpit eines Airbus A319. Co-Pilot Tobias Ellis (Joseph Gordon-Levitt) bereitet routiniert den Abflug der Maschine vor. Der Start verläuft wie immer reibungslos. Doch dann hört man Geschrei in der Kabine.

Eine Gruppe junger Männer, unter ihnen der achtzehnjährige Vedat (Omid Memar), versuchen ins Cockpit einzudringen.

Es beginnt ein Kampf zwischen Besatzung und Angreifern, eine Zerreißprobe zwischen dem Wunsch, einzelne Leben zu retten und noch größeren Schaden abzuwenden. Die Cockpittür wird zum Kampfgebiet und Tobias gerät in die Position, über Leben und Tod entscheiden zu müssen…

Patrick Vollrath, der für seinen Kurzfilm „Alles wird gut“ mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet wurde und eine Oscar®-Nominierung erhielt, schrieb in Zusammenarbeit mit Senad Halilbasic auch das Drehbuch zu seinem Langfilmdebüt 7500.

In der Hauptrolle brilliert Hollywood-Star Joseph Gordon-Levitt (SNOWDEN, THE DARK KNIGHT RISES, 500 DAYS OF SUMMER).

An seiner Seite spielen Aylin Tezel (ALMANYA – WILLKOMMEN IN DEUTSCHLAND, AM HIMMEL DER TAG, „Tatort“) und der Newcomer Omid Memar (DER FALL COLLINI, FÜNF FREUNDE 4, „Tatort“, „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“).
Mit
Joseph Gordon-Levitt,
Aylin Tezel, Omid Memar, Carlo Kitzlinger,

Murathan Muslu, Paul Wollin
 
Regie:
Patrick Vollrath
 
Drehbuch:
Patrick Vollrath und Senad Halilbasic
 
Produktion:
Jonas Katzenstein und Maximilian Leo (augenschein Filmproduktion)
in Koproduktion mit Franz Novotny und Alexander Glehr (Novotny & Novotny Filmproduktion), SWR, BR und ARTE

mehr

20.07.2019 Kultserie Haus des Geldes

GFDK - Kultur und Medien

Heute startet die dritte Staffel der beliebten Netflix-Serie Haus des Geldes. Zu diesem Anlass liefert der Anbieter von Minikrediten Vexcash (www.vexcash.com) spannende Fakten rund um das Thema Bargeld sowie Notendruck und berechnet, in welcher Stadt die Beute am längsten ausreicht.

Das erbeutete Geld wiegt so viel wie fünf Elefanten
In der Serie wollen die Bankräuber insgesamt 2,4 Milliarden Euro in 50-Euro-Scheinen erbeuten, die sie in der spanischen Banknotendruckerei selbst produzieren. Eine schwere Last, denn bei einer Stückzahl von insgesamt 48 Millionen Scheinen entspricht das einem Gewicht von insgesamt 44,2 Tonnen.

Die Einbrecher erbeuten jedoch nur 984 Millionen Euro und kommen mit rund 22 Tonnen (19,7 Mio. Scheine) Bargeld davon. Das entspricht  dem Gewicht von fünf ausgewachsenen Elefanten.  

Euroscheine für 6 Millionen Fußballfelder und 54 Mount Everests
Die gedruckten Scheine der Serien-Gangster fallen im Vergleich zu den legal produzierten der europäischen Banknotendruckereien marginal aus:

Allein im Jahr 2018 wurden insgesamt 4 Milliarden Euro-Scheine im Gegenwert von 13,1 Milliarden Euro neu in den Umlauf gebracht. Pro Einwohner der Eurozone sind das rund 12 neue Geldscheine.

Nebeneinander gelegt ergeben die neuen Banknoten die Fläche von knapp 6 Millionen Fußballfeldern und wiegen mehr als 3.800 Tonnen. Das entspricht dem Gewicht von über 860 Elefanten. Aufeinander gestapelt erreichen die druckfrischen Scheine eine Höhe von 479 km. Damit lässt sich 54 Mal der Mount Everest nachbilden.

Gelddruck kostet Millionen
Die neu gedruckte Banknoten wiegen jedoch nicht nur diverse Tonnen, sondern kosten auch noch richtig Geld. Die 2018 offiziell gedruckten 4 Milliarden Banknoten für die Eurozone kosteten in ihrer Herstellung rund 319 Millionen Euro. Allein die Produktion der geplanten 2,4 Milliarden Euro aus der Serie würde daher ca. 1,6 Millionen Euro verschlingen.

Tokio, Nairobi, Rio: Wo reicht das Bargeld am längsten?
Wer von den Gangstern seinen Anteil an der Beute als erstes komplett ausgibt – er oder sie wird höchstwahrscheinlich nie dazu kommen – werden die Zuschauer der Serie vermutlich nie erfahren. Vexcash hat jedoch berechnet, wie viel Jahre Tokio, Nairobi und Co. nach einer Flucht in den Städten ihrer Decknamen leben könnten.

Demnach bekäme Denver am ehesten Geldsorgen: Nach 4.000 Jahren wäre sein Teil der Beute  verbraucht. Ähnlich erginge es Tokio und Stockholm, bei denen der Gürtel nach 4.400 bzw. 4.700 Jahren enger geschnallt werden müsste.

Mehr als doppelt so lange würde das selbst gedruckte Geld für Rio und Nairobi reichen: Sie würden in den jeweiligen Städten bis zu 9.700 bzw. 10.400 Jahre auskommen. In Thailand, einem der Handlungsorte in Staffel 3, würde das Geld für 7.800 Jahre reichen.

So viel würde die Überweisung der Beute kosten
Die dritte Staffel spielt an den Zufluchtsorten der Ganoven. Doch es ist nahezu unmöglich, 984 Millionen Euro in bar durch die Grenzkontrolle der Länder schleusen. Eine Überweisung könnte hier theoretisch Abhilfe schaffen.

Der Knackpunkt: Die Banken lassen sich ihre Überweisungen ins Ausland üppig bezahlen. Bei einem Transfer von 50.000 Euro nach Thailand liegen die Gebühren im Schnitt bei 850 Euro. Für die gesamte Summe würden dementsprechend Mehrkosten in Höhe von 16,6 Millionen Euro anfallen.

Der Haken an der Überweisung – und das wissen sicher auch die Akteure in der Serie: Bei einer Summe diesen Ausmaßes muss bewiesen werden, dass die Zahlung legal ist.

mehr

19.07.2019 Katastophen und Endzeitfilme

GFDK - Filme Kino und TV

Bei Audi hatte man sich vorgenommen, mit dem Projekt Lunar Quattro 50 Jahre nach der Apollo-Mission auf dem Mond zu landen.

Daraus wird wohl nichts, da die Berliner Raumfahrtfirma Part Time Scientists (PTS), mit der Audi zusammenarbeitet, Insolvenz angemeldet hat. Die verhinderten Mondfahrer bei Audi müssen sich noch gedulden.

Vor genau 50 Jahren, am 20. Juli 1969, landeten die ersten Menschen auf dem Mond. Mit der spektakulären Mission der Apollo 11 schufen die Astronauten Neil Armstrong, Edwin „Buzz“ Aldrin und Michael Collins einen Moment für die Ewigkeit.

Im Jahre 2024 wollen die USA wieder auf dem Mond landen. Doch schon vorher wird eine sensationelle neue Mondmission die Welt in Atem halten.

Independence Day, Armageddon, und am 7. November 2019 kommt mit „Midway“ der Kriegsfilm um die legendäre Seeschlacht während des Pazifikkriegs im Juni 1942 in die Kinos, und der Mann der die großen Katastophen, und Endzeitfilme dreht, legt noch einen drauf.

Die GFDK Redaktion Filme Kino und TV ist der Meinung, hat man einen Film von Emmerich gesehen, hat man alle gesehen.

In MOONFALL schickt Roland Emmerich den Mond auf Kollisionskurs mit der Erde. Ein gewaltiger Einschlag steht bevor und es liegt an einer letzten, nahezu unmöglichen Weltallmission, die Menschheit vor der Katastrophe zu retten.
 
Roland Emmerich schrieb das Drehbuch zu MOONFALL zusammen mit seinen langjährigen Partnern Harald Kloser („The Day After Tomorrow“), mit dem er unter anderem auch an dem Blockbuster „2012“ arbeitete, und Spenser Cohen („Extinction“).

Dabei hat er eine sehr klare Vorstellung, was den Zuschauer bei MOONFALL erwarten wird. „All meine Filme“, sagte Emmerich beim diesjährigen Filmfestival in Cannes, „haben Humor, nehmen sich selbst nicht zu ernst. Und wer meine Filme mag, wird auch MOONFALL mögen.“
 
MOONFALL wird von Roland Emmerichs Centropolis Entertainment produziert und startet voraussichtlich 2021 in den deutschen Kinos.

mehr
Treffer: 1000