Nachrichten aus der großen weiten Welt

29.09.2014 Jetzt 3CD-Box im Handel

GFDK - Edel

"Beethoven gilt als strenger, ernsthafter Komponist, dessen Musik eine gewisse Schwere innewohnt. Er komponierte wild, herzzerreißend, in jedem Falle revolutionär – nicht nur seine Sinfonien, sondern auch die fünf Klavierkonzerte, die er schuf." So schreibt die Pianistin Mari Kodama im Booklet-Text dieser 3CD Box. Zusammen mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin und ihrem Ehemann Kent Nagano hat sie die 5 Klavierkonzerte von Beethoven aufgenommen. Einzeln sind diese CDs teilweise schon erschienen, am 10.10.2014 erscheint nun das gesamte Werk auf Berlin Classics. Dazu noch das Tripelkonzert mit Kolja Blacher an der Violine und Johannes Moser am Cello.

Beethovens Klavierkonzerte gehören zweifelsohne zu den einflussreichsten Werken der Musikgeschichte. „Die Kunst verlangt von uns, dass wir nicht stehenbleiben“, schrieb der Komponist einmal und stellte damit die Entwicklungsidee ins Zentrum seiner Musik. Mit seinen fünf Klavierkonzerten führte Beethoven die Klaviermusik aus dem Salon in die Konzertsäle und leistete damit einen entscheidenden Beitrag zur Weiterentwicklung des Genres zur sinfonischen Klaviermusik und - schlug gleichzeitig eine Brücke von der Wiener Klassik zur Epoche der Romantik.

Wie lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Mari Kodama, die sich durch ihr herausragendes virtuoses Klavierspiel national und international einen Namen gemacht hat, erarbeitete zusammen mit ihrem Ehemann und Star unter den internationalen Dirigenten, Kent Nagano, den Gesamtzyklus der Beethovenschen Klavierkonzerte.

„Beethoven komponierte wild, herzzerreißend, in jedem Falle revolutionär – nicht nur seine Sinfonien, sondern auch die fünf Klavierkonzerte, die er schuf“, so die Pianistin. „Es sind tatsächlich diese Tiefe seiner Kompositionen, die Ideen, die seiner Musik zugrunde liegen, und ihre Zeitlosigkeit, die meinen Mann Kent und mich immer wieder zu ihm hinziehen. Für uns beide ist Beethoven eine Art Lebensbegleiter, ein wichtiger Bezugspunkt unserer musikalischen Arbeit. Für jeden von uns auf unterschiedliche Weise. In dieser intensiven Zusammenarbeit entdeckten und erlebten wir Beethoven noch einmal anders – ungeheuer modern, provokant und unverhohlen fordernd in seinem Anspruch. Wir haben versucht, mit diesen Einspielungen der fünf Klavierkonzerte eine etwas andere Farbe in die recht düsteren Bilder Beethovens bringen. Ein wenig heller sollten sie werden, differenzierter schattiert."

Dies ist wunderbar gelungen - leidenschaftlich, dramatisch, dennoch poetisch und nuancenreich interpretiert Mari Kodama die Klavierkonzerte. Zusammen mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dirigiert von Kent Nagano, entstand hier eine Einspielung auf höchstem Niveau, außergewöhnlich kontrastreich und von großer Intensität, die nicht zuletzt auch der künstlerischen Verbundenheit von Mari Kodama mit ihrem Ehemann zu verdanken ist.

Zusätzlich zu dem Gesamtzyklus der Klavierkonzerte enthält die 3CD-Box auch das Tripelkonzert von Beethoven - das erste der Musikgeschichte und eines der wenigen Beispiele seiner Gattung.

 

Edel:Kultur
Hasko Witte - Promotion
Neumühlen 17
22763 Hamburg
hasko.witte@edel.com

mehr

29.09.2014 Welt des Vinyls

GFDK - Taschen Verlag

In einer tollen Plattenhülle muss nicht zwingend eine tolle Platte stecken, doch wenn Sound und Artwork gleichermaßen sensationell sind, verschmelzen sie zu einem popkulturellen Gesamtkunstwerk, das die Synapsen tanzen lässt und das man niemals vergisst.

Ein Wunder, das sich vollends allerdings nur in der analogen Welt des Vinyls vollziehen will – auf den klassischen 31 x 31 cm eines Albumcovers.

Rock Covers ist eine Hommage an eine ganz besondere Kunstform

In dieser Anthologie haben wir über 750 Cover legendärer oder rarer Alben von so unterschiedlichen Acts wie The Sex Pistols, Pink Floyd, The Cure, Iron Maiden und Sonic Youth zusammengetragen.

Zu jedem Plattencover gibt es ein Factsheet, 250 Cover werden ausführlicher besprochen. Fünf Interviews mit Fachleuten aus der Musikbranche machen sich um den historischen Kontext verdient, und zehn leidenschaftliche Sammler von Rockplatten stellen ihre persönliche Top-Ten-Liste vor.

Die Autoren:
Robbie Busch alias „McBoing Boing“ ist international anerkannter Plattensammler und DJ. Als Künstler war er im Laufe der Jahre höchst vielseitig tätig: als Berater und Produzent bei zahlreichen Plattenfirmen, als Autor und Fotograf für Magazine wie Wax Poetics, Big Brother oder XXL und als Comic-Künstler und -Autor sowie Storyboard-Gestalter.

Jonathan Kirby ist Plattensammler und Musikautor. Er war Redakteur des Musikmagazins Wax Poetics aus Brooklyn und verfasste Fachartikel für Oxford American und The Fader. Aktuell ist er Talentscout für das berühmte Retro-Label Numero Group, wo er auch die Compilation Purple Snow: Forecasting the Minneapolis Sound konzipierte.

Der Herausgeber:
Julius Wiedemann studierte Grafikdesign und Marketing und arbeitete in Tokio als Kunstredakteur für digitale Medien und Designmagazine. Zu seinen TASCHEN-Titeln zählen Illustration Now!, Logo Design, Jazz Covers and Information Graphics.


c.waiblinger@taschen.com

mehr

29.09.2014 1. Album „We Are One“

GFDK - Anne Krug

Was passiert wenn sich die Top Dance Marke CLUB SOUNDS und „SEAN FINN“, einer der angesagtesten deutschen DJs / Producer, zusammen tun? Es entsteht ein Doppelalbum der Extraklasse!

Mit unzähligen Club Hits wie „Show Me Love“, “Such A Good Feeling”, “Riders On The Storm” und “Infinity”, bewies SEAN FINN bereits sein Gefühl dafür, was aktuelle Clubmusik ausmacht und wurde daher 2012 „Top Single Act National“ in der DDC Jahresauswertung.

Wie lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Am 26.09. kam nun endlich sein erstes Album „We Are One“, für das er mit internationalen Top Acts im Studio zusammen gearbeitet hat. Darunter Chris Willis (bekannt durch Top Hits mit David Guetta), Steve Edwards (Sänger des Megahits „World Hold On“), Amanda Wilson (bekannt durch den Top Hit „Seek Bromance“ mit Avicii), Tara McDonald (England’s Dance-Queen wurde u.a. bekannte durch ihre Megahits „Delirious“ mit David Guetta und „My My My“ mit Armand van Helden), Quilla (u.a. Sängerin des Top-DJs Tiësto), Alicia Madison, Penelope Austin, Jay Sebag, MC Ambush, Mr. V und viele mehr.

Die 2CD wird im schwarzen Digipack erhältlich sein mit allen großen Hits von Sean Finn in den besten Remixen (u.a. Bodybangers, Crazibiza, Ben Delay), sowie einer ganzen CD voll von neuen Tracks.

Club Hits nonstop - don‘t miss it!

Sean Finn ist längst ein fester Bestandteil der elektronischen Musicszene weltweit.

Vier Nummer 1 Platzierungen in den Deutschen Dance Charts, mehrere Top Ten Hits in Europa und auch bei iTunes ist er regelmäßig in den vorderen Chartpositionen zu finden. Das ist Sean Finn. Bester nationaler Act der Deutschen Dance Charts 2012.

In Süddeutschland geboren und aufgewachsen startete er seine Karriere vor gut 10 Jahren als Resident DJ im legendären Stuttgarter Club M1. Dort teilte er sich die Turntables mit Kollegen wie Axwell, Bob Sinclar, Benni Benassi, Eric Prydz und Steve Angello.

Parallel zum zu seinen Erfolgen als DJ machte er sich auch ein Namen als Produzent und Remixer. Über 60 Remixe für Acts wie Afrojack, Milk & Sugar, Stromae, The Disco Boys und DJ Antoine sind bereits in seiner Diskographie zu finden. Eigene Songs und Remixe von Sean Finn wurden von zahlreichen namhaften Labels wie Kontor, Ultra Music, Tiger Records, Sony und Ministry Of Sound veröffentlicht.

Sean Finn`s internationaler Durchbruch kam 2012 mit seinem No.1-Hit „Show me Love“, der mehrere Wochen Platz 1 bei Beatport war. Von da an gab es kein Halten mehr! „Riders on the Storm“,  „Summer Days“,  „Infinity“, „Let You Go", „Cold as Ice“... seine Titel wechseln sich seitdem ständig in den oberen Rängen der internationalen Dance-Charts ab.

Neben zahlreichen Gigs auf Festivals und Events wie Miami Massive, Nature One, Street Parade, Ruhr In Love und Airbeat One ist er in den angesagtesten Clubs in der Welt unterwegs wie zB in Pacha (Ibiza), Papaya (Kroatien) , Hedkandi (Ägypten), Mozart Club (Russland), Cirque le Soir (Dubai),The International Club (Kuba) und Nikki Beach (Miami/USA).

Zu hören gibt es Sean Finn wöchentlich bei Tronic Love auf Big FM ( 2 Mio. Hörer ), der größten Radioshow für elektronische Musik in Deutschland.


ANNE KRUG
KATRIN BRAUER - PROMOTION KONZEPT TEXT
Moltkestraße 82-84
50674 Köln
Mail: anne@katrin-brauer.de

mehr

28.09.2014 Weltstar der Literaturszene

GFDK - Rowohlt

Nach sechs Jahren meldet sich die Autorin der wunderbaren Liebesgeschichte "Einmal im Leben" mit einem neuen Roman zurück: Am Rande eines mit Wasserhyazinthen über­wucherten, zu Monsunzeiten überschwemmten Tieflands in einem Vorort von Kalkutta wachsen die Brüder Subhash und Udayan Mitra auf. Sie sind unzertrennlich, aber auch sehr verschieden. Beide interessieren sich für Wissenschaft und Politik.

Aber Subhash, der Pflichtbewusste, entzieht sich den wirren politischen Verhältnissen der sechziger Jahre und zieht in ein ruhiges Küstenstädtchen im Osten der USA, um sich dort der Wissenschaft zu widmen. Udayan hingegen lässt sich mit militanten Maoisten ein und riskiert alles für seinen Traum von einer gerechteren Welt … Aber als Subhash erfährt, was seinem Bruder in jenem mit Hyazinthen überwucherten Gewässer zugestoßen ist, kehrt er nach Indien zurück, um die Wunden zu heilen, die Udayan, nicht zuletzt im Herzen seiner jungen, schwangeren Frau, geschlagen hat. Es entspinnt sich ein mitreißendes familiäres Drama über Kontinente und Generationen.

Dieser beeindruckende Roman war in den an­gelsächsischen Ländern ein großer Bestseller. Lahiris Kunst liegt in der Verbindung von weiter Perspektive mit intimster persönlicher Geschichte. Ihre Charaktere, ihre Sätze und Bilder funkeln: Sie ist eine literarische Meisterin, eine der faszinierendsten und erfolgreichsten Autorinnen in den USA von heute.

Eine wunderschöne, elegante Prosa, Figuren, die von Leid, Isolation, Verlust, großen und kleinen Tragödien heimgesucht werden, und vor allem eine alles durchdringende, tiefe Menschlichkeit. (Khaled Hosseini)

Eine so suggestive, luzide Prosa - beinahe vergisst man, dass man liest. (Newsweek)

Eine beeindruckende Ballade von Liebe, Verlust und Tod. (The New York Times)

Jhumpa Lahiri wurde in London geboren und wuchs in Rhode Island auf. Für ihre Romane und Erzählungen wurde sie u.a. mit dem Pulitzer Preis, dem PEN/Hemingway Award und dem Commonwealth Writers' Prize ausgezeichnet. Seit 2012 ist sie Mitglied der American Academy of Arts and Letters.

Rowohlt August 2014

mehr

27.09.2014 intime Konstellation

GFFDK - JazzEcho

Charlie Haden hat ein für einen Bassisten ungewöhnliches Faible. Er mag es ganz besonders, im Duo aufzutreten. In seiner annähernd 60 Jahre umspannenden Karriere nahm er in dieser intimen Konstellation schon zahlreiche Alben auf. Mit Pianisten wie Hampton Hawes, Denny Zeitlin, Kenny Barron, Hank Jones und Chris Anderson oder Gitarristen wie Pat Metheny, Egberto Gismonti, Jim Hall und Carlos Paredes.

Sowie natürlich mit Keith Jarrett. Ein ganzes Jahrzehnt lang - von 1966 bis 1976 - hatten die beiden in diversen Formaten eng miteinander gearbeitet.  Als Jarrett dann sein amerikanisches Quartett auflöste, nahm Haden als erstes ein Album namens "Closeness" (Nähe, Innigkeit) auf. Zu hören war er darauf in Duetten mit vier verschiedenen Partnern, die ihm damals nahestanden: Ornette Coleman, Alice Coltrane, Paul Motian und Keith Jarrett. Rund dreißig Jahre später führten die Dreharbeiten für einen Dokumentarfilm über Haden die beiden alten Freunde wieder zusammen. Der Funke sprang erneut über und sie zogen sich für entspannte Duo-Sessions in Jarretts Heimstudio zurück. Der erste Teil der dabei entstandenen Aufnahmen erschien 2010 auf der CD "Jasmine". Nun folgt mit "Last Dance" der zweite Teil.

Wie lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

"Ich habe mein Spiel in meinem Studio hier zu Hause regelrecht entgiftet", verriet Keith Jarrett 2007, als diese Einspielungen entstanden, in einem Spiegel-Interview. "Ich ließ überflüssige Noten weg und konzentrierte mich aufs Wesentliche." Das klingt, als hätte er Charlie Hadens ewiges Credo verinnerlicht. Denn der stoische Bassist war nie ein Freund virtuoser Geschwätzigkeit, sondern stets ein Verfechter raffinierter Notenökonomie. Kein Wunder also, dass die beiden wie für einander geschaffen sind. "Das Interplay wirkt ruhig, gelassen und schlafwandlerisch sicher", schrieb die Neue Zürcher Zeitung in einer Rezension von "Jasmine". "Die Partner mochten die Kompositionen - alte, eher selten gespielte Standards… - nicht groß variieren, dekonstruieren. Sie ließen sich auf die musikalische Vorgabe quasi wie auf ein momentanes Schicksal ein. Statt die Stücke zu verfremden, verklären sie diese."

Auch das Repertoire von "Last Dance" besteht aus Standards und Liebesliedern. Diesmal interpretieren Jarrett und Haden u.a. Thelonious Monks "Round Midnight", Kurt Weills "My Ship", Bud Powells "Dance Of The Infidels" und Cole Porters "Ev’ry Time We Say Goodbye", Letztere hatte Haden mit seinem Quartet West 1991 schon einmal wundervoll und kaum übertreffbar für das Album "Haunted Heart" eingespielt. Doch nun legen Jarrett und Haden mit ihren Duo-Versionen die Meßlatte noch ein Stückchen höher. "Wenn wir zusammenspielen, dann ist es, als ob zwei Menschen miteinander singen", sagt Jarrett über sein Duo mit dem Bassisten. Und Haden ergänzt: "Keith hört wirklich hin, und ich höre auch hin. Das ist das Geheimnis. Es geht um das Zuhören.

 

Quelle: JazzEcho

mehr

27.09.2014 7 CDs und 1 Doku-DVD

GFDK - Eric Rauch

Anlässlich des 40. Jahrestages der Erstveröffentlichung des Live Albums „Irish Tour ´74“ von Rory Gallagher veröffentlichen Legacy Recordings und Sony Music am 17. Oktober dieses herausragende Werk als Deluxe Boxset. „Irish Tour ´74“ enthält sieben CDs mit 43 unveröffentlichten Titeln und eine DVD, die einen Dokumentarfilm von Tony Palmer zeigt. Weiterhin bietet die Box ein Booklet mit zahlreichen Fotos und umfangreichen Liner Notes.  

1974 hatte Rory Gallagher sich bereits einen Ruf als herausragender Studio- und Livekünstler erspielt. Vier Jahre nach dem Ausstieg bei der Band Taste war er inzwischen als erfolgreicher Solo-Künstler unterwegs. Zwischen 1970 und `74 veröffentlichte Gallagher fünf Alben und spielte nahezu ununterbrochen Konzerte. Sein Output schien in dieser Zeit geradezu unerschöpflich. Gallagher war auf dem Höhepunkt seines Schaffens und seiner Karriere. Ganz anders erging es damals den Menschen in seiner nordirischen Heimat. Das politische Klima hatte in der Hauptstadt Belfast in den 1960ern und den frühen 1970ern für die schlimmsten Gewaltausbrüche in der Geschichte der Stadt gesorgt, die buchstäblich in zwei Teile gerissen worden war. Als Gallaghers Tour im Januar ´74 begann, lag Belfast am Boden. Roy Hollingworth, ein Journalist des Melody Maker, der Rory Gallaghers Show in der Ulster Hall erlebte, beschrieb die Stadt in einem Artikel als „zerschmettert, ausgestorben und angsteinflößend“.

Wir lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Trotz oder gerade wegen dieser Unruhen, die das Land erschütterten, war Rory fest entschlossen, seine Gigs zu spielen. Es gab keine Musikszene mehr in Belfast, viele hatten sich von der Stadt abgewandt, aber für den Musiker kam so eine Haltung nicht in Frage. “Es gibt keinen Grund für mich, hier nicht aufzutreten. Hier leben immer noch junge Leute”, kommentierte er seinen Entschluss, wiederholt in Nordirland auf die Bühne zu gehen. So eroberte er während der „Irish Tour“, die in die Musikgeschichte eingehen sollte, die Herzen tausender Fans im Land, die ihm und seinen musikalischen Mitstreitern (Gerry McAvoy/Bass, Rod De’ath/Drums und Lou Martin/Keys) einen unglaublichen Empfang bereiteten.

Damals begleitete auch Filmemacher Tony Palmer die Auftritte der Band, um sie zu dokumentieren. Er hatte Rory 1968 kennengelernt, als Taste im Vorprogramm der Cream-Abschiedstour in der Royal Albert Hall aufgetreten waren. Palmer wollte den Abschied der Supergroup Cream filmen und dabei war ihm das erstaunliche Talent des jungen Rory Gallagher aufgefallen. Als man ihm im Winter 1973 anbot, Gallaghers Tour zu filmen, ergriff er die Gelegenheit sofort. Natürlich wusste Palmer von der brisanten Situation in Nordirland, ihm gefiel aber die Haltung des Musikers, im Konflikt neutral zu bleiben und dessen Weigerung, mit einer bestimmten Seite zu sympathisieren: “Rory hat immer mit Nachdruck darauf hingewiesen, keinerlei politische Interessen zu hegen”, sagt Palmer, “aber sein Beharren, in beiden Teilen Irlands aufzutreten, war trotzdem ein Statement. Er sagte zu mir 'Ich will einen Film ohne politischen Inhalt – die Bilder werden für sich sprechen.'” So sind Rory Gallaghers Auftritte in Dublin und Cork zwar ein wichtiger Teil der entstandenen Dokumentation, aber erst der Auftritt in Belfast macht den Film für die Fans des Gitarristen zur Legende.

Auf dieser Tour bot Rory Gallaghers Quartett dem Publikum unvergessliche Momente, die nun auf dem neuen Deluxe-Boxset dokumentiert sind. „Irish Tour `74 ist eines der größten Livealben aller Zeiten. Es kommt ohne Studio-Tricks aus und blickt auf eine Konzertreihe zurück, die jetzt erstmals die Auftritte aus Cork, Dublin und Belfast komplett dokumentiert. Das Boxset umfasst sieben CDs mit digital optimierten Titeln, darunter 43 bisher unveröffentlichte Aufnahmen. Außerdem gehören Tony Palmers Dokumentation auf DVD sowie interessantes Begleitmaterial mit zu dem Set, das in edler Verpackung geliefert wird.

 

“Only he could play the guitar off the fucking planet.” Tony Palmer

 

“Rory Gallagher brought hope and musical inspiration to his war-torn spiritual hometown of Belfast.”

“It was within the walls of the venue on ‘bomb alley’ that the tender-hearted, soft-spoken, dogged determination and captivating presence of Ireland’s guitar warrior poet and people’s hero found

its fullest flowering.”

“While Ulster teetered towards the brink, Rory’s rock hit with righteous affirmation”

Gavin Martin for Blues Magazine

 

“I've never seen anything quite so wonderful, so stirring, so uplifting, so joyous as when Gallagher and the band walked on stage. The whole place erupted, they all stood and they cheered and they yelled, and screamed, and they put their arms up, and they embraced. Then as one unit they put their arms into the air and gave peace signs. Without being silly, or overemotional, it was one of the most memorable moments of my life. It all meant something, it meant more than just rock n' roll, it was something bigger, something more valid than just that.”  Roy Hollingworth for Melody Maker

 

“Rory loved Belfast.  Just loved it.  Anytime we hit the stage after 1971 you were aware that, apart from the odd cabaret turn at the Abercorn (site of a 1972 bomb blast killing two and injuring 130), none of the bigger bands would come back to play Belfast, it was starved of music. Obviously after The Miami Showband tragedy it just got worse. We’re professionals. We play as well as we could wherever we played but it was a special situation in Belfast, something you could never acquire or attain at any other gig.”  Gerry McAvoy

 

 

Eric Rauch
Promoteam Schmitt & Rauch
Wittmannstr. 2
64285 Darmstadt
eric@promo-team.de

mehr

26.09.2014 wegweisend

GFDK - Matthes & Seitz Berlin

Alte Fabriken, ärmliche Häuser, aber auch unverhoffte Streifen von Wildnis: eine Landschaft an der Grenze zwischen Stadt und Land, bevölkert von aus ihren Ordnungen gefallenen Menschen, wie sie das wahre Leben am Rande jeder Metropole prägen.

In neun Etappen eines Spaziergangs in der Gegend um den River Lea vor London verfolgt Esther Kinsky die sich überlagernden Spuren persönlicher Geschichte und urbaner Historie dieser Flusslandschaft und nutzt die Wildnis des Marschlands als Freiraum für Erinnerung und Reflexion. Der River Lea wird zur Grenzmarkierung und zugleich zu einem Wegweiser: Erfahrung und Wahrnehmung finden an ihm eine Schranke und ein Ziel.

»Am Fluss« ist ein Buch über das Sehen, über Erkenntnis durch Betrachtung. Im Zusammenklang mit ihren Fotografien stellt Esther Kinsky die Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen der Sichtbarmachung von Welt neu.

Jetzt im Buchhandel

Esther Kinsky, geb. 1956 in Engelskirchen, lebt in Berlin und in Battonya/Ungarn, nahe der Grenze zu Rumänien und Serbien. Schriftstellerin, Übersetzerin aus dem Polnischen, Russischen und Englischen. 2009 war sie für den Übersetzerpreis der Leipziger Buchmesse nominiert und erhielt den Paul-Celan-Preis.
Zuletzt veröffentlichte sie den Roman »Banatsko«, der auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2011 stand, und den Essay »Fremdsprechen«, in dem Esther Kinsky das Verhältnis von Texten und ihren Übersetzungen reflektiert. Zudem erschienen im Herbst 2013 ihr dritter Gedichtband, »Naturschutzgebiet«, sowie, herausgegeben und übersetzt von Esther Kinsky, »Lob der Wildnis« von Henry D. Thoreau.

Esther Kinskys Roman auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2014

»Esther Kinskys Roman stellt mit geduldiger Ausdauer alles in den Schatten, was zuletzt in deutscher Sprache erschienen ist. Es ist voller Bildung, ohne gebildet sein zu wollen, voller Wissen, ohne etwas besser zu wissen. »Am Fluß« ist ein demokratisches Buch, klug und weise und rührend schön [...].« (Katharina Teutsch, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25. August 2014)

»In ihrem Schreiben gelingt es Esther Kinsky die Bewegung des fließenden Wassers aufzunehmen. Ihre Worte sind ein ruhiger, tiefer Strom. [...] Spannung und Leseanreiz verdanken sich vor allem der Sprache Kinskys und der Augen öffnenden Kraft ihrer Beschreibungen.« (Elke Biesel, Kölner Stadtanzeiger Büchermagazin, 01. August 2014)

»[...] das Nichtankommen der Erzählerin unter den Menschen, bewirkt Erstaunliches für die Literatur. Ganz gleich, ob Kinsky Dinge, ihr fremde Menschen oder Landschaften beschreibt: die überschüssige Liebe, über die sie verfügt, wird in der einfühlsamen Sprache sichtbar, mit der sie ihre Welt sieht. Frau Stoller, der majestätisch-unheimliche Vogelmann oder der schmallippige Kroate, der erzählt, er sammle Kleider für eine bosnische Flüchtlingshilfe, sind nach wenigen Zeilen Charaktere, und auch die verschiedenen Regionen des Marschlands am Fluss werden von Kinsky einprägsam evoziert [...]« (Hans-Peter Kunisch, Süddeutsche Zeitung, 27. August 2014)


Matthes & Seitz Berlin; 22. August 2014

mehr

26.09.2014 Werke von Béla Bartók

GFDK - Ophelias Culture PR

Das Streichquartett Meta4 aus Finnland zählt nicht nur zu den international erfolgreichsten finnischen Streichquartetten, es gehört zur Elite der jungen Kammermusik-Ensembles überhaupt. Seine beispielhafte Karriere entfaltet sich auf den Schultern von vier hoch individuellen Musikern mit außergewöhnlichem Klangbewusstsein und großer rhetorischer Energie – was ihre Deutungen immer wieder zu einem packenden geistigen Abenteuer werden lässt.

Einige vielbeachtete CDs mit Meta4 sind bisher erschienen, darunter die Streichquartette op. 55,1-3 von Haydn (2009; ECHO Klassik 2010) und Schostakowitschs Quartette Nr. 3, 4 und 7 (2012), die Meta4 den Emma-Preis (den finnischen Grammy) in der Kategorie „Klassikalbum des Jahres“ sowie zahlreiche begeisterte Rezensionen einbrachten. Nun erscheint mit den Streichquartetten 1 und 5 von Béla Bartók eine weitere CD, die Maßstäbe setzen dürfte.

Bartóks sechs Streichquartette bilden eine Konstante in seinem Schaffen, an ihnen lässt sich seismographisch die Entwicklung seines Stils ablesen. Sein erstes „offizielles“ Streichquartett gehört in die Phase, in der sich sein eigener Stil immer mehr herausbildete. Bereits hier deuten viele Elemente seine spätere charakteristische Handschrift an.

Wir lieben Musik... weil sie uns glücklich macht

Uraufgeführt wurde das erste Quartett 1910. Das ausführende Waldbauer-Quartett hatte über ein Jahr an der Einstudierung dieses schwierigen Werkes gefeilt. Das fünfte Streichquartett ist fraglos eine der fesselndsten und souveränsten Kammermusiken des 20. Jahrhunderts. Zugleich belegt es eindrucksvoll die umfassenden stilistischen und kompositorischen Entwicklungen, die Bartók in seiner über 30- jährigen Auseinandersetzung mit dieser Gattung durchlaufen hat.

Meta4 wurde 2001 gegründet. Der erste Preis beim Internationalen Schostakowitsch- Quartettwettbewerb in Moskau (2004) war nur der Anfang einer langen Reihe von Auszeichnungen, zu denen auch der Erste Preis beim Internationalen Joseph-Haydn- Kammermusikwettbewerb in Wien (2007) und der „Finnland-Preis“ gehören. Auch war Meta4 Künstler des New Generation Artist-Programms der BBC von 2008 bis 2010, seit 2008 ist das Ensemble „Quartet-in-Residence“ bei Kammermusikfestival in Kuhmo.

Album-Veröffentlichung: 13.10.2014

 

 

Ophelias Culture PR
Ulrike Wilckens
OPHELIAS Culture PR
Johannisplatz 3a
D - 81667 München

mehr

25.09.2014 kriegstreiber

GFDK - Westend

Eine Empfehlung von den Freunden der Künste - Was geht Deutschland die Ukraine an? Und wie kommt es, dass ein gescheitertes Abkommen mit der EU zu einer der gefährlichsten Krisen geführt hat, die Europa in den vergangenen Jahrzehnten erlebte?

Alles Putins Schuld?

Oder ist die Wahrheit hinter diesem Konflikt, der nun den Frieden eines ganzen Kontinents bedroht, doch komplexer? Und welche Rolle spielen eigentlich die Medien? Sind sie noch unabhängige Berichterstatter oder längst selbst zur Partei geworden? Mathias Bröckers und Paul Schreyer schauen hinter die Kulissen eines politischen Spiels, das tödlicher Ernst geworden ist.

Welche Rolle spielen die Medien im Ukraine Konflikt?

Seit der Westen sich im Kampf mit Putins Russland um die Ukraine wähnt, werden auch in Deutschland längst vergessene Kriegsängste wieder wach. Doch worum geht es in diesem Spiel wirklich? Und welche Rolle spielen die Medien?

Irritiert spüren viele Leitartikler, wie ein wachsender Teil der Leserschaft ihnen nicht mehr länger folgt. Öffentliche und veröffentlichte Meinung gehen drastisch auseinander. Kritisiert wird eine Einseitigkeit in der Berichterstattung, die den Medienmachern selbst als böse Unterstellung gilt. Dabei ist das ständige Mantra vom "bösen Putin" kaum zu überhören.

Wie kommt es, dass dem Publikum kein komplexeres Bild zugemutet wird?

Bröckers und Schreyer schauen hinter die Kulissen und analysieren neben der Rolle der Medien auch den historischen Hintergrund des Ukraine-Konflikts, sowie die Rolle der Geopolitik. Denn tatsächlich sind Geostrategie und internationale Machtpolitik kein vergangenes Relikt des Kalten Krieges, sondern ein sehr einflussreiches Instrument der Gegenwart. Wer aber sind die realen Akteure und welche Interessen verfolgen sie?

Westend (1. September 2014)

 

mehr

25.09.2014 sein letztes buch

GFDK - Propyläen Verlag

Alle reden vom NSA-Skandal, doch nicht minder skandalös ist die von westlichen Geheimdiensten gesteuerte Desinformation zur Lage in Syrien und anderen Ländern des Vorderen Orients. Wie keine zweite ist diese Region gebeutelt durch jahrzehntelange politische und militärische Interventionen des Westens, die allesamt mehr Fluch als Segen waren.

Eindringlich schildert Peter Scholl-Latour, dem diese Länder seit sechzig Jahren vertraut sind und die er erst jüngst wieder bereist hat, das Durcheinander ethnischer, religiöser und ideologischer Konflikte, die die Völker zwischen Levante und Golf nicht zur Ruhe kommen lassen. Es gärt und brodelt überall: Syrien versinkt im blutigen Bürgerkrieg aller gegen alle, in der Türkei ringen islamistische und säkulare Kräfte um die Vormacht. Der Atomkonflikt zwischen Iran und Israel schwelt weiter, die Einmischung iranischer Schiiten wie saudischer Wahabiten in die Konflikte der Region nimmt zu. Ägypten ist in Daueraufruhr, und auch am Nordrand dieser unruhigen Weltgegend, im Kaukasus und in der Ukraine, ist die Lage explosiv. Mit der ihm eigenen Unbestechlichkeit beleuchtet Peter Scholl- Latour diese unselige Weltregion, über der ein Fluch zu liegen scheint.

Er war einer der Großen des deutschen Journalismus

Zahlreiche Superlative gelten für ihn: der Älteste mit über sechzig Jahren Berufserfahrung als Reporter und Chronist des Weltgeschehens; der Weitestgereiste, der seinen Fuß in sämtliche Länder der Erde gesetzt hat; der Kundigste, der die Kulturen der Welt kannte wie kein Zweiter; der Erfahrenste, der die Kriege und Bürgerkriege unserer Zeit von Algerien über Vietnam bis zum Irak und Afghanistan aus nächster Nähe kennengelernt hat; der Erfolgreichste, dessen TV-Sendungen höchste Einschaltquoten erreichten und dessen Bücher allesamt Bestseller waren.

Peter Scholl Latour - Eine Abrechnung mit dem Westen

Aber er war mehr als all das. Mit seiner unbändigen Reiselust bis ins hohe Alter, mit seiner Neugier auf die Kulturen, Religionen und Völker der Welt, mit seinem tiefen Verständnis für die Riten, Sitten und Gebräuche fremder Kulturen war er einer der großen Reiseschriftsteller unserer Zeit, eine geglückte Mischung aus Marco Polo und Ernest Hemingway. Mit seinen Reportagen, Filmen und Büchern hat er den Deutschen die Welt nahegebracht, mit seiner Unabhängigkeit im Urteil, seiner geopolitischen Scharfsicht und seiner Ablehnung der missionarischen Hybris des Westens gegenüber dem Rest der Welt hat er vielen Deutschen aus dem Herzen gesprochen.

Der Propyläen Verlag verdankt ihm neun großartige Bücher. Die Arbeit an einem weiteren, das die aktuellen Krisenherde im Nahen Osten und in der Ukraine in den Blick nimmt, konnte er noch abschließen. Der Titel: "Der Fluch der bösen Tat. Das Scheitern des Westens im Orient". Am 16. August ist Peter Scholl-Latour im 91. Lebensjahr in Rhöndorf am Rhein gestorben.

mehr
Treffer: 1000