Nachrichten aus der großen weiten Welt

14.06.2019 Private Kunstsammlungen

GFDK - Kultur und Medien - Ausstellung

Private Kunstsammlungen veranstalten am 23. August 2019 die erste Collection Night in Berlin. Private Sammlungen zeitgenössischer Kunst tragen neben den staatlichen Museen, den Galerien und Projekträumen maßgeblich zur Diversität und Attraktivität der Berliner Kunstlandschaft bei.

Um dieser Bedeutung Sichtbarkeit zu verleihen, veranstalten 15 private Sammlungen am 23. August die Collection Night: Zwischen 17 und 24 Uhr gestalten die teilnehmenden Sammlungen individuelle Formate und öffnen ihre Programme und Häuser für Kunstinteressierte. 

Teilnehmende Sammlungen: Sammlung Bergmeier, Boros Collection, me Collectors Room, The Feuerle Collection, Sammlung Haubrok, Kienzle Art Foundation, Rocca Stiftung, Sammlung Ulrich Seibert, Julia Stoschek Collection, Sammlung Wemhöner, Sammlung Ivo Wessel, Wurlitzer Berlin - Pied-à-terre Collection. 

Jede Sammlung entwirft ein eigenes Programm, darunter Ausstellungen, Screenings, Talks oder Performances. Verschiedenste Aspekte des Kunstsammelns und die Vielfältigkeit der Sammlungsfelder sollen sichtbar werden. Das gesamte Programm wird ab Anfang August auf der Webseite www.berlincollectors.com kommuniziert.

Einige Sammlungen werden erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Sammlung Wemhöner eröffnet im Rahmen der Collection Night temporär ihre neuen Räumlichkeiten in Berlin-Kreuzberg.

Nach einer Umbauphase werden diese ab Anfang 2021 einen regelmäßigen, öffentlichen Ausstellungsbetrieb beherbergen.

Die Collection Night wird organisiert von den Direktor*innen der Boros Collection, The Feuerle Collection und des me Collectors Room.

mehr

13.06.2019 Ein neues Zuhause für Rocco

GFDK - Kultur und Medien

Die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN hat, am 7. Juni, erfolgreich den Braunbären Rocco in ihren BÄRENWALD Müritz im Norden Deutschlands überführt. Rocco wurde als Haustier in einem winzigen Käfig auf einem Privatgrundstück in Elbasan in Albanien gehalten.

Der Besitzer übernahm den Bären als Jungtier. Bis zu seiner Rettung musste Rocco in einem ca. zwölf Quadratmeter kleinen verrosteten Metallkäfig auf Betonboden leben – ohne Gelegenheit zum Baden und ohne Schutz vor Wind, Sonne und Regen.

Jetzt, nach acht Jahren, wurde dem Besitzer die Haltung des Bären zu teuer, weshalb er sich entschied, sich an die örtliche Veterinärbehörde zu wenden. Nun beginnt für Rocco ein neues Leben: In der naturnahen Umgebung des BÄRENWALD Müritz wird er ein artgemäßes und endgültiges Zuhause finden.

Roccos Reise startete am 5. Juni. Ein Ärzte-Team von VIER PFOTEN kümmerte sich während des Transfers um sein Wohlergehen.

Unter ärztlicher Betreuung
Heute morgen traf die VIER PFOTEN Bärenambulanz mit Rocco nach 40 Stunden Fahrt durch neun Länder im BÄRENWALD Müritz ein. Laut Angaben des Tierarztes ist der Bär bei guter Gesundheit, aber leicht untergewichtig, weil er in der Vergangenheit nicht viel zu essen bekam.

Ein bärengerechtes Leben
„Wir sind glücklich, dass wir Rocco endlich in sein neues Zuhause bringen konnten. Unser Team im Bärenwald ist spezialisiert auf die Pflege, die er jetzt braucht. Nach jahrelangen Qualen in grausamer Haltung wird Rocco zur Ruhe kommen, sich ausreichend bewegen und bärengerecht leben.

Im Bärenwald wird er seine natürlichen Instinkte endlich entdecken und ausleben können“, sagt Carsten Hertwig, Bärenexperte bei VIER PFOTEN.

Ein Leben in Gesellschaft
Nach einer Nacht Eingewöhnungszeit hat Rocco die Möglichkeit, zunächst das angrenzende Außengehege mit einer Größe von ca. 550 Quadratmetern zu erkunden. Es ist geplant, Rocco mit einem anderen Bären zu vergesellschaften, wahrscheinlich mit der albanischen Bärin Luna, die seit ihrer Ankunft im Juni 2017 allein in einem Gehege lebt.

mehr

09.06.2019 Gypsy meets India

GFDK - Kultur und Medien

In vielen Medien wird heutzutage Kritik durch Werbung ersetzt. Die früher übliche Auseinandersetzung mit der Musik, mit den Werken und ihrer Interpretation findet immer weniger statt. Es gibt Musiksparten, da spielt Kritik überhaupt keine Rolle, da sprechen die Charts.

Echte Kompetenz ist aus diesem Grund wichtiger denn je. Eine kritische Instanz wie die vierteljährlichen Bestenlisten, die der Preis der deutschen Schallplattenkritik seit mehr als dreißig Jahren kontinuierlich veröffentlicht, ist daher von sehr hohem Wert.

155 Kritiker-Juroren haben jetzt sämtliche Neuveröffentlichungen des Tonträgermarktes im letzten Quartal gesichtet und bewertet: Der Preisträger in der Katogorie „Weltmusik“ ist der deutsche Jazzgitarrist Lulo Reinhardt.

Zur Begründung für die Preisübergabe an Lulo Reinhardt heißt es: „Dieses Album (Gypsy meets India) ist die Fortsetzung eines Konzept-Klassikers der Weltmusik.

Wie viel Offenheit würde nun der deutsche Sinti-Gitarrist Lulo Reinhardt seinen indischen Gästen aus Kolkata– dem etablierten Tabla-Virtuosen Subhasis Bhattacharya, seinem international renommierten Bruder Debashish (slide-git) und dessen als Sängerin ebenfalls hochgeschätzter Tochter Anandi  - abverlangen?

Man hört, dass Reinhardt seine Kompositionen ganz ohne Dominanzgebaren durchbringt. Hindustani-Elemente sind eingestreut, etwa Alaap oder Raga, aber auch ein paar Flamenco-Bausteine. Es kommt zu echter Begegnung.“ (Für die Jury: Johannes Theurer)

Die Bestenlisten enthalten vierteljährlich die besten und interessantesten Neuveröffentlichungen der vorangegangenen drei Monate. Bewertungskriterien sind künstlerische Qualität, Repertoirewert, Präsentation und Klangqualität.

Weitere Preisträger sind u.a.: Blueslegende John Mayall, der Pianist Joachim Kühn, Rapperin Little Simz, das WDR Sinfonieorchester,….

Übrigens: Vom 16. September bis zum 15. Oktober 2019 geht Lulo Reinhardt mit „Nacht der Gitarren“ auf Europa Tour: Vier der besten Akustikgitarristen Europas zelebrieren die hohe Kunst des Gitarrenspiels:

Der deutsche Virtuose & Gypsy Jazz Gitarrist LULO REINHARDT (von der berühmten Reinhardt Familie), Multi-Stylist DANIEL STELTER, die mehrfach ausgezeichnete klassische Gitarristin YULIYA LONSKAYA und Flamenco Fusionist ITAMAR EREZ aus Israel.

„Bei den Konzerten bringen die Künstler ihre gegenseitige Wertschätzung zum Ausdruck, sie spielen zusammen, nicht gegeneinander“, betont Festivalgründer Brian Gore. „Guitar positivity“ nennt er die „Magic Vibrations“ des Festivals – eine ganz besondere, entspannte Atmosphäre, die sich von den Musikern auf die Zuhörer überträgt. Einzigartig, zauberhaft, mitreißend.“

Lulo Reinhardt gehört zu den wichtigsten Stimmen des Gipsy-Jazz. Seine Energie und Spielfreude gelten als einzigartig. Mit seinem Mix aus Latin, Swing und Weltmusik begeistert er das Publikum seit Jahren auf internationalen Bühnen.

mehr

08.06.2019 X-MEN: DARK PHOENIX STARS

GFDK - Filme Kino und TV

Staraufgebot beim Ferienspezialisten: Jennifer Lawrence, James McAvoy, Michael Fassbender und Sophie Turner heben ab sofort gemeinsam zu den schönsten Urlaubszielen im SunExpress-Streckennetz ab – zwar nicht in, dafür aber auf einer Boeing 737-800.

Zum Kinostart des neuen Films der X-MEN-Reihe hat das Joint Venture von Lufthansa und Turkish Airlines in Kooperation mit FOX eine Sonderbeklebung mit den Konterfeis der weltberühmten X-MEN: DARK PHOENIX-Darsteller auf einem seiner Flugzeuge angebracht.

„Mit der Special Livery auf D-ASXJ anlässlich des Kinostarts von X-MEN: DARK PHOENIX und der damit verbundenen Kooperation mit FOX zeigen wir einmal mehr, dass SunExpress die innovativste Ferienfluggesellschaft in Deutschland ist“, so Kerstin Lomb, Chief Marketing Officer bei SunExpress.

„Wir zollen damit nicht nur einer Filmreihe Tribut, die seit knapp 20 Jahren Millionen Action- und Comicliebhaber auf der ganzen Welt begeistert und jetzt auf ihr episches Finale zusteuert, sondern bieten Fans und Passagieren auch einen echten Mehrwert mit einer Vielzahl von Aktionen.“

Auf einer eigens dafür eingerichteten Landingpage können sich Interessierte über die Kooperation informieren und beispielsweise in einem Zeitraffer-Video das Making-of der eintägigen Beklebung des Flugzeugs miterleben, sowie unterhaltsame Interviews mit den X-MEN-Stars zum neuen Film sehen.

Zudem gibt es im Rahmen von Fan-Verlosungen zahlreiche Fluggutscheine im gesamten SunExpress-Streckennetz zu gewinnen.

Über X-MEN: DARK PHOENIX
Das ist die Geschichte von einem der meist geliebten X-Men-Charaktere, Jean Grey, und wie aus ihr die Ikone DARK PHOENIX wird. Während einer lebensbedrohlichen Rettungsmission im All wird Jean von einer kosmischen Kraft getroffen, die sie in die mächtigste aller Mutanten verwandelt.

 Im Kampf mit der zunehmend instabilen Kraft und ihren eigenen Dämonen gerät Jean außer Kontrolle, reißt die X-Men-Familie auseinander und droht, das Gefüge unseres Planeten zu zerstören. 

Dies ist der intensivste und emotionalste aller bisherigen X-Men-Filme. Er ist der Höhepunkt der letzten 20 Jahre, in dem die Mutantenfamilie, die wir kennen und lieben gelernt haben, nun ihrem verheerendsten Feind gegenübersteht – einer von ihnen. 

mehr

07.06.2019 Nicholas Hoult – Von Beast zu Tolkien

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

Nicholas Hoult zählt derzeit zu den gefragten internationalen Schauspielern und kommt im Juni mit gleich zwei neuen Filmen der Twentieth Century Fox in die deutschen Kinos.

Heute startet X-MEN: DARK PHOENIX, der fulminante Höhepunkt der X-MEN-Saga, in dem Nicholas Hoult sich zum vierten Mal in den Mutanten Hank McCoy/Beast verwandelt, gefolgt von der Titelrolle in TOLKIEN (Kinostart: Donnerstag, 20. Juni), in der er den legendären Autor J.R.R. Tolkien spielt.

Gerade erst machte Nicholas Hoult im Oscar®- und Golden Globe-prämierten Geschichtsdrama THE FAVOURITE als exzentrischer Harley an der Seite von Olivia Colman, Emma Stone und Rachel Weisz von sich reden.

Ob als junger Tolkien oder als beliebter X-MEN-Charakter – Nicholas Hoult wechselt spielend zwischen den Genres und stellt in X-MEN: DARK PHOENIX und TOLKIEN erneut seine Wandlungsfähigkeit unter Beweis.

Es war am Set seines ersten großen Films ABOUT A BOY, als der 11-jährige Nicholas Hoult zum ersten Mal mit J.R.R. Tolkien in Berührung kam. Die Regisseure schenkten ihm eine Ausgabe von „The Hobbit“.

Sofort war er fasziniert von den Fantasiewelten, die der britische Schriftsteller geschaffen hatte. Um Tolkien im Film lebendig werden zu lassen, war Nicholas Hoult in der Vorbereitung vor allem auf der Suche nach kleinen Details, die ihm helfen sollten, dem Autor in seinen jungen Jahren menschlich nahe zu kommen.

Hoult lernte sogar wie Tolkien zu zeichnen, während er bei den Dreharbeiten zu DARK PHOENIX in der Maske saß.

Ich las alle Biografien, hörte mir spätere Aufnahmen von Tolkien an und ging alle Fotos durch“, so Hoult zu seiner Rolle. „Und je mehr man über Tolkien erfährt, desto mehr ist man erstaunt von seiner großen Fantasie und seinen Ideen.

Dennoch muss man sich als Schauspieler mit der Tatsache abfinden, dass man beim Spielen einer realen Person immer nur bestimmte Seiten von ihr darstellen kann.

Du kannst sie nicht imitieren, also versuchst du, etwas von ihrem lebendigen Wesen einzufangen. […] Es war mir eine große Ehre, Tolkien auf eine Art und Weise zu spielen, wie ihn bisher noch niemand gesehen hat.“

TOLKIEN erzählt von den prägenden Jugend- und Studienjahren des visionären Autors. Der Film zeigt seine Entwicklung vom jungen Waisen zu einem der größten Geschichtenerzähler aller Zeiten.

Inmitten einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten findet Tolkien (Nicholas Hoult) Freundschaft, Mut und kreativen Austausch, bis der Erste Weltkrieg die ‚Gefährten‘ auseinander zu reißen droht. Seine künstlerische Inspiration wird außerdem durch seine große Liebe und Muse Edith Bratt (Lily Collins) beflügelt, die ihn ein Leben lang begleitet.

Es sind die  großen Themen in Tolkiens Werken – Freundschaft, Liebe und Krieg – die auch sein eigenes Leben bestimmen, wie Regisseur Dome Karukoski (TOM OF FINLAND) in stimmungsvollen, poetischen Sequenzen in TOLKIEN aufzeigt.

Nicholas Hoult verkörpert den jungen Autor mit viel Feingefühl, an seiner Seite beeindruckt die Golden Globe-Nominierte Lily Collins (REGELN SPIELEN KEINE ROLLE, TO THE BONE).

mehr

04.06.2019 Deutscher Shootingstar in Zürich

GFDK - Kultur und Medien

„Denn nichts ist groß, was nicht wahr ist.“ (Gotthold Ephraim Lessing)

Große Namen, große Werke: In Kooperation mit der New Yorker Galerie „Edelmann Arts“ präsentiert die „Plutschow Gallery“ an der Waldmannstraße 6 in Zürich noch bis zum 13. Juli 2019 raumgreifende Arbeiten von Weltstars wie Andy Warhol, Keith Haring, Frank Stella oder Julian Schnabel.

Mit dabei: Der erst 21-jährige Liebling der internationalen Kunstszene Leon Löwentraut aus Düsseldorf.

"Dieser junge Maler begeistert mich sowohl persönlich als auch künstlerisch“, betont Galerist Roman Plutschow und fügt hinzu: „Ich freue mich außerordentlich, ihn in meiner Galerie zeigen zu können.“

Die Ausstellung macht ihrem Titel „Size Matters“ alle Ehre: Allein das Gemälde von Leon Löwentraut „Don´t Lose Me!“, das erst in diesem Jahr entstanden ist, misst 2,50 x 3 Meter und versetzt den Besucher in einen hypnotischen Farbenrausch, dem er sich kaum entziehen kann.

„Kunst ist mein Leben“, betont Leon Löwentraut. Seine produktive Besessenheit spürt man nahezu körperlich beim Betrachten der Bilder – vielleicht ein Geheimnis seines weltweiten Erfolgs. Denn seine Ausstellungen sind regelmäßig binnen kürzester Zeit ausverkauft.

Ab dem 29. August 2019 ist Leon Löwentraut in der „Plutschow Gallery“ mit einer großen Einzelausstellung zu sehen. Ab dem 21. Juni gibt es eine  Einzelausstellung mit spektakulärem Opening von Leon Löwentraut auf Ibiza.

Leon Löwentraut ist der junge deutsche Shootingstar der internationalen Kunstszene. Sein Stil: farbige, abstrakte Kunst - mit expressiver Wucht. Löwentraut kombiniert Farben und Formen gestisch wild, malt oftmals mit Tube und Pinsel.

Dabei spielt der Aktionismus, wie er im sogenannten Action Painting zum Ausdruck kommt, in der Werkentstehung eine entscheidende Rolle. Bevorzugt malt Löwentraut auf dem Fußboden – mit vollem Körpereinsatz – bei lauter Musik.

"Plutschow Gallery“ ist eine Galerie für hochwertige Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts mit einem Schwergewicht auf Kunst der Nachkriegszeit und zeitgenössischer Kunst. Ein Fokus stellt dabei die Kunst der Zero Gruppe und zeitgenössische, konzeptionelle Kunst dar.

mehr

04.06.2019 Gegen die Gesetze der Physik

GFDK - Kultur und Medien

Die beiden Oscar®-Preisträger Matt Damon und Christian Bale spielen die Hauptrollen in LE MANS 66 – GEGEN JEDE CHANCE unter der Regie von James Mangold. Der Film basiert auf der wahren Geschichte des visionären amerikanischen Sportwagenherstellers Carroll Shelby (Matt Damon) und des furchtlosen, in Großbritannien geborenen Rennfahrers Ken Miles (Christian Bale).

Gemeinsam kämpfen sie gegen die Intervention ihres Auftraggebers, die Gesetze der Physik und ihre eigenen inneren Dämonen, um einen revolutionären Sportwagen für die Ford Motor Company zu bauen.

Damit wollen sie die dominierenden Rennwagen von Enzo Ferrari beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1966 in Frankreich besiegen.

Der Film beruht auf einer wahren Geschichte nach dem Drehbuch von Jez Butterworth, John-Henry Butterworth und Jason Keller. Für die Produktion zeichnen Peter Chernin, Jenno Topping und James Mangold verantwortlich.

Ausführende Produzenten sind Kevin Halloran, Dani Bernfeld, Michael Mann. Phedon Papamichael führt die Kamera. Das Produktionsdesign stammt von François Audouy und die Kostüme von Daniel Orlandi.

James Mangold äußert sich wie folgt zu seinem Film:

“I find (the car racing) world, the pursuit of perfection, fascinating. A single washer or belt failing or a second's hesitation can be your downfall. It’s a great allegory for almost anything in life. How close we can come in a moment to our triumph or destruction.”

“Our goal was not to make just a racing film, but a film that celebrated these maverick characters and their profound friendships, forged on blacktop at two hundred miles an hour. Christian [Bale] and Matt [Damon] jumped deep into their characters as Ken Miles and Carroll Shelby and also explored their own wonderful relationship with each other.

I think both of them deeply enjoyed their characters. Ken Miles is kind of a parallel to Christian himself. Working class, not interested in marketing stardom or success defined by anything but a simple victory on the track. Miles was a man who was all about craft, who loved the art of racing.

Not always the most diplomatic person, but a great father and a wonderful husband. Matt nails it too, playing a character (Shelby) whose heart condition forced him to give up the driver's seat and find his adrenaline on the sidelines.

So he took the intensity and determination it takes to win and applied it to design, to building a team and creating a business. Aside from simply being a great designer, Shelby's confidence, charm, and his ability to persuade and evangelize were the real tools of his trade. 

“I hope this film makes you think about the value of friendship like the one between Ken Miles and Shelby. We’ve all become so isolated. Theirs was a time when technology hadn’t robbed us of our interdependence.

More than just amazing cars and speed, I think this is a film about family, survival, and the way you have to learn to trust your friends with your lives if you ever hope to transcend yourself."

mehr

01.06.2019 ANGEL HAS FALLEN im Kino

GFDK - Kultur und Medien

Immer an vorderster Front, um sein Leben für den Präsidenten zu geben: Mike Banning (Gerard Butler) ist der loyalste Mann des Secret Service. Zweimal in seiner langen Karriere hat er bereits den US-Präsidenten gerettet – Zeit, einen Gang runter zu schalten und über eine Versetzung in den Innendienst nachzudenken.

Doch alles ändert sich nach einem vermeintlichen Routineeinsatz: Bei einem großangelegten Anschlag auf Präsident Trumbull (Morgan Freeman) stirbt fast das gesamte Secret Service-Team – nur Mike Banning überlebt und ist plötzlich der Hauptverdächtige.

Während der Präsident schwer verletzt im Koma liegt, wird Banning von seinen Kollegen und dem FBI quer durchs Land gejagt und muss beweisen, wer die wahren Drahtzieher sind. Ein gnadenlos rasantes Katz-und-Maus-Spiel beginnt…

Seine dritte Mission soll seine härteste werden! Nach dem letzten spektakulären Einsatz im Kinohit „London Has Fallen“ gerät Gerard Butler („Criminal Squad“, „Gesetz der Rache“) in ANGEL HAS FALLEN nun selbst ins Kreuzfeuer:

Im eisenharten Alleingang muss er eine Verschwörung aufdecken. Wie schon in den beiden äußerst erfolgreichen Vorgängerfilmen spielt an Butlers Seite Oscar®-Gewinner Morgan Freeman („The Dark Knight Rises“), diesmal als US-Präsident.

In weiteren Rollen sind Jada Pinkett Smith („Collateral“), Nick Nolte („Gangster Squad“), Danny Huston („Wonder Woman“), Piper Perabo („Looper“) und Tim Blake Nelson („Fantastic Four“) zu sehen, Regie führte Ric Roman Waugh („Snitch – Ein riskanter Deal“).

Das große Finale der „Fallen“-Reihe garantiert erneut adrenalingeladenes Kino voller Überraschungen – ein garantiert bombastisches Vergnügen für alle Actionfans.

mit
Gerard Butler,
Morgan Freeman, Jada Pinkett Smith, Nick Nolte,
Danny Huston, Piper Perabo und Tim Blake Nelson
 
Regie: Ric Roman Waugh

Kinostart: 29. August 2019
im Verleih von Universum Film

 

mehr

29.05.2019 Appell für weniger Plastikmüll

GFDK - Kultur und Medien

„Plastikmüll ist eine der wichtigsten globalen Bedrohungen. Wenn es nicht gelingt, rasch und wirkungsvoll Maßnahmen gegen die Flut an Plastikmüll zu ergreifen, dann werden wir darin untergehen.

Es ist eine wichtige Aufgabe und Herausforderung, den Menschen beizubringen, wie man ohne Plastik lebt. So langsam sehen wir, dass hier ein Wandel geschieht. Jetzt ist die Bildung gefragt.“

Mit diesen starken Worten verlangt Arnold Schwarzenegger im Rahmen des R20 Austrian World Summit in Wien einen verschärften Einsatz gegen Plastikmüll.

  • Hasta la Vista, Plastic Bottles: Schwarzenegger unterstützt weltweiten Kampf für weniger Plastikflaschen-Müll
  • Mahnmal von SodaStream führt massive Plastikvermüllung unserer Erde bei R20 Austrian World Summit in Wien vor Augen
  • SodaStream: It’s time for a change – Wirtschaft und Konsumenten müssen gemeinsam starke Maßnahmen gegen Plastikflut ergreifen

„Wir müssen bereits den Kindern beibringen, dass man Dinge nicht einfach wegschmeißt und die Umwelt nicht verschmutzen darf. Dies gilt für Treibhausgase ebenso wie für Plastik. Hier ist das Engagement der Gesellschaft gefragt.

Diese Herausforderung kann man nicht nur der Politik überlassen, wir müssen ihnen beibringen kein Plastik mehr zu verwenden“, verlangt Arnold Schwarzenegger. Gemeinsam mit Ferdinand Barckhahn, Geschäftsführer von SodaStream Deutschland, Österreich, Schweiz will Schwarzenegger den weltweiten Kampf gegen Plastikmüll verstärkt auf die gesellschaftliche und politische Agenda setzen.

Schwarzeneggers R20 Klimakonferenz, der „Austrian World Summit“, bietet dazu den perfekten Rahmen: Plastikmüll und Kreislaufwirtschaft sind zwei der Kernthemen des diesjährigen Klimagipfels in der Wiener Hofburg.

„Sunken World“: Mahnmal gegen Plastikflut vor der Wiener Hofburg
Damit die Botschaft den Teilnehmern am Austrian World Summit nachhaltig in Erinnerung bleibt, hat SodaStream direkt vor der Hofburg ein aufmerksamkeitsstarkes Mahnmal gegen die bedrohliche Verschmutzung unseres Planeten durch Plastikmüll errichtet:

Die „Sunken World“ zeigt eine rund drei Meter hohe Weltkugel, die in einem gigantischen Meer aus rund 24.000 gebrauchten Plastikflaschen ertrinkt. Diese gigantische Menge Plastikflaschen-Müll fällt alleine in Österreich innerhalb von 15 Minuten an. Und das jeden Tag, rund um die Uhr.

Mit ihrem gemeinsamen Appell vor der „Sunken World“ fordern Schwarzenegger und Barckhahn von Wirtschaft, Politik und Konsumenten konkrete Taten gegen Plastikmüll ein.

„Unsere Botschaft ist klar: Unsere Welt versinkt im Plastikmüll. Wir als Industrie und Politik haben die Verantwortung und Aufgabe, diesen Plastikwahnsinn zu stoppen“, erklärt SodaStream Geschäftsführer Ferdinand Barckhahn.

„Wir verfolgen seit vielen Jahren die Vision, Deutschland, Österreich und die Schweiz von Plastik und Schleppen zu befreien. Jede wiederverwendbare SodaStream-Flasche kann Tausende Plastik-Einwegflaschen ersetzen. Das ist ein toller erster Schritt, der für jeden Konsument einfach umsetzbar ist.

Aber: Um die Bedrohung durch die globale Plastikverschmutzung erfolgreich zu bekämpfen, muss die Welt mehr tun als ‚nur‘ ihre Trinkgewohnheiten zu ändern.

Wir wollen Menschen dazu mobilisieren, sich aktiv an unserer Revolution gegen Plastikmüll und das unnötige Schleppen schwerer Flaschen zu beteiligen. Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. It’s time for change!“

mehr

26.05.2019 Rheingau Literatur Preis 2019

GFDK - Kultur und Medien - Preisträger

Gerade hat die Jury getagt: Den Rheingau Literatur Preis 2019, den 26. Rheingau Literatur Preis, erhält die deutsche Schriftstellerin Dörte Hansen für ihren Roman „Mittagsstunde“. Die durch das Rheingau Literatur Festival initiierte Ehrung wird in diesem Jahr zum sechsundzwanzigsten Mal vergeben.

Der Preis ist mit 11.111 Euro und 111 Flaschen besten Rheingau Rieslings dotiert. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst und der Rheingau Musik Festival e. V. stiften je 5.000 Euro des Preises, der vom Relais & Châteaux Hotel Burg Schwarzenstein um 1.111 Euro ergänzt wird.

Die erlesenen Weine stammen aus den herausragenden Kellern des Verbandes Deutscher Prädikatsweingüter Rheingau.

Die Jury begründet die Wahl folgendermaßen: „Mittagsstunde“ ist eine bewegende Reise in die verlorene Zeit. Mit archäologischem Gespür lässt Dörte Hansen die untergehende Kultur einer norddeutschen Dorfgemeinschaft wieder lebendig werden.

In meisterhafter Intensität beschwört sie Gerüche und Geräusche der ländlichen Lebenswelt und damit gelingt ihr das Kunststück, das Verschwinden dieser Lebensform sinnlich erfahrbar werden zu lassen.“

Dörte Hansen, geboren 1964 in Husum, arbeitete nach ihrem Studium der Linguistik als NDR-Redakteurin und Autorin für Hörfunk und Print.

Ihr Debüt „Altes Land“ wurde 2015 zum „Lieblingsbuch des unabhängigen Buchhandels“ gekürt und avancierte zum Jahresbestseller 2015 der SPIEGEL-Bestsellerliste. Ihr zweiter Roman „Mittagsstunde“ ist im Herbst 2018 erschienen und wird von Lesern und Kritik gefeiert. Dörte Hansen lebt mit ihrer Familie in Nordfriesland.

Die Jury des Rheingau Literatur Preises setzte sich unter der Leitung von Prof. Dr. Heiner Boehncke zusammen aus Dr. Alf Mentzer (Literaturredakteur hr2-kultur), Dr. Viola Bolduan (ehemalige Feuilletonchefin des Wiesbadener Kuriers), Andreas Platthaus (Literaturchef der F.A.Z.), und Prof. Dr. Wilfried Schoeller (Journalist und P.E.N. Deutschland).

Bisherige Preisträger waren Stefanie Menzinger, Ulla Berkéwicz, Herbert Maurer, Thomas Meinecke, Hella Eckert, Thomas Lehr, Peter Stamm, Bodo Kirchhoff, Robert Gernhardt, Reinhard Jirgl, Ralf Rothmann, Gert Loschütz, Clemens Meyer, Antje Rávic Strubel, Ursula Krechel, Christoph Peters, Jochen Schimmang, Josef Haslinger, Sten Nadolny, Ralph Dutli, Stephanie Bart, Klaus Modick, Saša Stanišić, Ingo Schulze und Robert Seethaler.

Der Preis wird Dörte Hansen im Rahmen des Rheingau Literatur Festivals im September 2019 verliehen. Die Laudatio auf Dörte Hansen wird Prof. Dr. Heiner Boehncke halten.

mehr
Treffer: 1000