Nachrichten aus der großen weiten Welt

15.07.2022 lebenswichtige Hilfe für Wildtiere

GFDK - Kultur und Medien

Es wird heiß in Deutschland und schnell sind viele Bäche, Pfützen und kleine Teiche ausgetrocknet – eine kritische Zeit für unsere heimischen Wildtiere: Insekten, Vögel und Kleinnager wie Mäuse oder Eichhörnchen haben bei langen Hitzeperioden zunehmend Probleme, Wasser zu finden. VIER PFOTEN gibt Tipps, wie Wildtierfreund:innen durstigen Tieren lebenswichtige Hilfe leisten können.

Sicheres Flachwasser

„Egal ob Hund oder Katze, Igel oder Biene – jedes Tier braucht täglich ausreichende Mengen an Wasser. Nicht nur um zu trinken, sondern auch um sich abzukühlen“, sagt Eva Lindenschmidt, Diplom-Biologin und Wildtierexpertin bei VIER PFOTEN.

 „Es ist daher eine große Hilfe für die Tiere, wenn man an verschiedenen Stellen im Garten, Park oder auf dem Balkon Wasserstellen schafft, wo die Tiere ungestört trinken können. Am besten sind große flache Schalen geeignet, denn Eimer oder hohe Gefäße können für Mäuse oder Igel unerreichbar sein oder im schlimmsten Fall zur Todesfalle werden, wenn die Tiere hineinfallen.“

Bastelidee für Kinder: Insektentränke

Große, flache Wasserschalen sind für kleinere Säugetiere und Vögel ideal, Insekten können allerdings selbst in flachem Wasser ertrinken. Sie brauchen daher kleine Rettungsinseln, von denen aus sie sicher an das kühle Nass gelangen können.

„Man kann für Insekten extra Tränken anlegen. Das ist auch eine tolle Bastelidee für Kinder: In einem alten Untersetzer für Blumen oder einem tiefen Teller lassen sich schnell kleine Wasserlandschaften bauen, indem man Moos, Steine oder kleine Holzstückchen dekorativ platziert. Insekten können so leichter trinken. Sollten sie doch mal hineinfallen, können sie schnell ein sicheres Ufer finden“, rät Eva Lindenschmidt.

Richtiger Standort

Die Trinkgelegenheiten für die wilden Gäste sollten nicht wahllos platziert werden. „Man sollte darauf achten, die Wasserschale nicht unbedingt neben dem Kratzbaum der Katze oder dem Lieblingsliegeplatz des Hundes zu positionieren, das könnte durstige Wildtiere abschrecken“, warnt Eva Lindenschmidt.

„Die Wasserschüssel sollte auch nicht mitten auf dem Gartentisch in der prallen Sonne stehen, sondern im Idealfall an einem schattigen Ort, wo sich das Wasser nicht so schnell aufheizt.“

Rettungsanker platzieren

Wer einen Pool, Gartenteich oder tiefen Zierbrunnen besitzt, sollte für natürliche Rettungshilfen sorgen, wenn das Gartengewässer unbeaufsichtigt ist. Nicht nur für Eichhörnchen oder durstige Mäuse kann so ein Pool lebensgefährlich werden.

Auch Hunde oder Katzen können an einer glatten Pool-Wand kaum Halt finden und im schlimmsten Fall ertrinken. „Pools sollten wenn möglich nachts abgedeckt werden.

Aber auch Gartenteiche sind häufig mit einer Plane ausgelegt, an denen Tiere leicht abrutschen können. Ein großer Ast oder ein Zweig können als natürliche Rettungsleiter fungieren.

Kleinere Wildtiere können daran schnell wieder rausklettern, wenn sie einmal hineingefallen sind. Alternativ kann man auch aus größeren Steinen eine Art Rettungspfad legen. Steine, die leicht aus dem Wasser herausragen, sind auch für Insekten ideale Landezonen und gute Trinkplätze“, sagt Biologin Lindenschmidt.

Wasser wechseln

Man tut heimischen Wildtieren einen großen Gefallen, wenn man mehrere kleine Wasserquellen im Garten und auf dem Balkon verteilt. Jedoch sollte man gerade im Sommer das Wasser regelmäßig wechseln und die Schalen säubern. „Wenn das Wasser steht und sich aufheizt, besteht die Gefahr, dass sich Bakterien ansiedeln.

Die gut gemeinte Trinkgelegenheit wird dann schnell zur gefährlichen Petrischale. Denn gerade Vögel nehmen im Sommer gerne ein kühlendes Bad. Man sollte das Wasser deshalb mindestens einmal am Tag austauschen“, so Eva Lindenschmidt.

mehr

12.07.2022 Neuer Werkzyklus von Grafy

GFDK - Kultur und Medien

Die Barlach Halle K zeigt in Kooperation mit Beton.Gold in ihrer gemeinsamen Dependance auf Sylt vom 24. Juli bis zum 24. August den neuen Werkzyklus des jungen zeitgenössischen Künstlers Grafy. Der 24-jährige Hamburger wird zur Eröffnung der Ausstellung „Different – Die Schönheit im Anderssein“, am 23. Juli 2022, persönlich anwesend sein.

„Erst wenn sich ein Individuum von tradierten Konventionen befreit und sich mit Stolz zu seiner Einzigartigkeit bekennt, entsteht wahre Schönheit.“ Grafy 

Das kraftvolle Statement für die Abweichung von der Norm unterstreicht seine Botschaft, die sich in seinen neuen Werken zeigt: das Zelebrieren der Schönheit des Andersseins. Seine expressiv-verfremdeten Porträts zeigen Menschen, die ihre vermeintlichen Schwächen in Selbstbewusstsein und Stärke verwandeln – und so zu einzigartigen Persönlichkeiten werden. 

Dadurch definiert Grafy Schönheit neu, indem er sich von Persönlichkeiten inspirieren lässt, die in ihrem Leben benachteiligt waren und es dennoch – durch ihre Ausstrahlung und Stärke – zu großem Erfolg gebracht haben. 

Tia Jonsson und Winnie Harlow sind solche Persönlichkeiten.
Sie beide leiden an einer Autoimmunerkrankung ihrer Haut, genannt Vitiligo, bei der an einigen Körperstellen das Pigment Melanin fehlt. Trotz dieser Erkrankung und den Schwierigkeiten in der Kindheit, ist es ihnen gelungen, eine internationale Modelkarriere zu starten. 

Das Hauptwerk der Ausstellung ist „Tsunaina“ (180 cm x 140 cm – Acryl auf Leinwand) – ein Porträt des nepalesischen Fashion-Models, Songwriterin und  Sängerin Tsunaina Limbu. In ihrem Song „Waterways“ vergleicht sie die Frau/den Menschen mit einem Fluss, der konstant etwas weggeben muss, Träume und Wünsche, um andere zu pflegen, bis die Natur des jeweiligen Menschen unerkenntlich ist. 

In diesen Gewässern aufrecht zu stehen und nicht vom Sog mitgezogen zu werden, ist die größte Herausforderung im Leben.

Grafy vereint in seinen Arbeiten gekonnt Kalligrafie, Pop-Art der Sixties und Urban Street Art.

Das Credo des jungen Künstlers ist es, seinen Wert zu erkennen, an sich zu glauben, mutig sein und sich seinen eigenen Raum zu schaffen.

Grafys Werke verdeutlichen dem Betrachter, was Diversität wirklich bedeutet: Frei zu sein.  

Zum Ausstellungsort und Veranstalter: 

Die Barlach Halle K liegt in direkter Nachbarschaft zum Kunstverein, auf der Kunstmeile zwischen den Deichtorhallen und der Hamburger Kunsthalle. Das K im Namen steht für Kunst, Kultur und Kommunikation.

Seit 2012 legt Elvie Barlach den Schwerpunkt der ehemaligen Galerie für zeitgenössische Kunst auch zusätzlich auf kulturelle Veranstaltungen unterschiedlicher Art wie klassische Konzerte, Lesungen oder private Events, für welche die Infrastruktur zur Verfügung gestellt wird.  

In Kooperation mit BETON.GOLD, BORNHOLD und SK SYSTEMS eröffnet die BARLACH HALLE K im Jahr 2021 in Kampen/Sylt eine Dependance für Kunst und Kultur, die in wechselnden Präsentationen verschiedene Künstler zeigt.

Der Hamburger Künstler GRAFY präsentiert seine neusten Werke in der BARLACH HALLE K auf Sylt

GRAFY

DIFFERENT – DIE SCHÖNHEIT IM ANDERSSEIN 

Ausstellungstitel:               „GRAFY: Different – Die Schönheit im Anderssein“

Vernissage:                         Sa, 23. Juli 2022, 17 Uhr

Ausstellungszeitraum:       So, 24. Juli – Mi, 24. August 2022

Veranstaltungsort:              BARLACH HALLE K SYLT,

Kurhausstr. 1, 25999 Kampen/Sylt

Öffnungszeiten:                  Mo – Fr, 11 – 17 Uhr | Sa, 11 – 15 Uhr | So geschlossen

Anmeldung zur Vernissage:   bitte bis zum 18. Juli über: info@barlach-halle-k.de 

mehr

07.07.2022 Spektakuläre Charity-Auktion

GFDK - Kultur und Medien

Spektakuläre Charity-Auktion anlässlich des 4GAMECHANGERS-Festivals in Wien, einer der bedeutendsten Zukunftskonferenzen Österreichs: Leon Löwentraut, 24-jähriger Kunststar aus Düsseldorf, lässt sein Gemälde “Freedom” von dem berühmten Wiener Auktionshaus “Dorotheum” für den guten Zweck versteigern.  

Der Auktionserlös geht zu gleichen Teilen an das Hilfsprojekt “NACHBAR IN NOT – Ukraine-Hilfe” - eine Kooperation des österreichischen TV-Senders ORF mit der Organisation “NACHBAR IN NOT” - und die “CLOONEY FOUNDATION FOR JUSTICE”, gegründet von Hollywood-Schauspieler und Menschenrechtler  George Clooney und seiner Ehefrau, der Menschenrechtsanwältin Amal Clooney.

“Ich freue mich, wenn ich mit meiner Kunst dazu beitragen kann, die Not der Menschen ein wenig zu lindern”, betont Leon Löwentraut und ergänzt: “Darüber hinaus möchte ich den beeindruckenden Kampf von Amal und George Clooney für Gerechtigkeit und Menschenrechte unterstützen. Ihre Arbeit ist von ganz besonderer Bedeutung.” 

Das Unikat “Freedom” (113 x 134 cm, Acryl auf Leinwand) entstand in diesem Jahr und kann noch bis Donnerstag, dem 7. Juli 2022, im Hotel Sacher an der Philharmonikerstraße 4 in Wien besichtigt werden. 

Der 24-jährige Leon Löwentraut hat sich mit beeindruckender Geschwindigkeit einen Namen in der internationalen Kunstwelt gemacht: Seine Kunst ist weltweit gefragt, seine Ausstellungseröffnungen u.a. in New York, London, Wien, Venedig, München, Kopenhagen und Ibiza gelten als spektakulär. Seine Kunst begeistert und polarisiert.

Er ist das Gesicht einer jungen Künstlergeneration, die der Szene neuen Schwung verleiht. Das Wirtschaftsmagazin Forbes wählte ihn unter die „30 under 30“ (die 30 wichtigsten Persönlichkeiten unter 30 Jahren).

Löwentraut betont: „Für mich bedeutet Kunst Freiheit!“ Sein Ziel: „Künstlerisch die Grenzen der Zeit überwinden.“

mehr

07.07.2022 Krimnelle nutzen die Holznachfrage aus

GFDK - Kultur und Medien

Zu keinem Zeitpunkt innerhalb der letzten 12 Monate suchten mehr Nutzer auf Google nach "Brennholz", als aktuell. Die steigenden Öl- und Gaspreise sowie die Angst vor einem Versorgungsengpass machen Holz begehrt, doch die Entwicklung treibt mitunter auch seltsame Blüten. 

"Robert Habeck ist zurzeit unser bester Vertriebler", wie Marlon Mertz, seines Zeichens Geschäftsführer von Holz Harry, unlängst äußerte. So gebe es aktuell eine nie da gewesene Flut an Bestellungen.

Ein Mitbewerber berichtet unterdessen davon, dass es aktuell 40 bis 50 Bestellungen am Tag gebe, während es vor kurzem noch 2 bis 3 pro Woche gewesen seien.

Immer mehr Bürger decken sich mit Brennholz ein, die Empfehlung seitens des von Habeck geführten Ministeriums, sich (v.a. "Betreiber von kritischer Infrastuktur") mit Notstrom-Aggregaten einzudecken, dürfte einen nicht unwesentlichen Einfluss gehabt haben.

Die atuelle Entwicklung lässt den Preis nicht unbeeindruckt. So stiegen die Erzeugerpreise der Produkte des Holzeinschlags aus den Staatsforsten binnen eines Jahres um 34,5 Prozent an.

Noch deutlich dramatischer der Preis pro Tonne Holzpellets: Lag er im Januar 2021 noch bei 238,05 Euro, liegt der Preis aktuell bei 431,56 Euro.

Während viele - insbesondere jene, die ohnehin knapp bei Kasse sind - unter der Situation leiden, konnten Börsianer mit Holz-Investments ihr Portfolio zumindest etwas stabilisieren.

So büßte der iShares Global Timber & Forestry ETF, welcher Unternehmen im Holz- und Forstsektor bündelt, im 12-Monats-Rückblick lediglich 2,9 Prozent an Wert ein (DAX: Minus 18,2 Prozent). In den letzten 3 Jahren legte besagter ETF hingegen sogar um 32,5 Prozent zu, wohingegen beim deutschen Leitindex lediglich ein Plus von 1,4 Prozent steht.

Die enorme Nachfrage nach Holz ruft jedoch auch kriminelle Akteure auf den Plan. Ein Beispiel: der Fake-Shop "Schiltach Brennholz". Interessenten bezahlen dort das vermeintliche Holz im Voraus, welches sie allerdings nie erhalten.

mehr

06.07.2022 Leon Löwentraut präsentiert „VOLAR“

GFDK - Kultur und Medien

„VOLAR“ (spanisch: fliegen) – ist eine „gefühlvolle“ Rauminstallation, die in Zusammenarbeit des bekannten jungen Malers Leon Löwentraut mit der Masterclass des Studiengangs „Virtual Design“ der Hochschule Kaiserslautern sowie den Professoren Matthias Pfaff und Christian Schmachtenberg entstanden ist.

Dort hatte der erst 24-jährige Künstler Leon Löwentraut im letzten Wintersemester einen Lehrauftrag zum Thema: „Future Exhibition Design“.

Daraus entwickelt hat sich das Projekt „VOLAR“, dessen Ergebnis jetzt im Barockmuseum im Mirabellgarten in Salzburg mehr als 400 Gästen auf der Vernissage vorgestellt wurde.

Professor Pfaff erklärt dazu: „Gerade das Anfassen und Begreifen eines Gemäldes ist in der Regel unmöglich. Durch 3D-Scan und 3D-Druck entsteht jedoch die Möglichkeit zur Interaktion zwischen Betrachter und Bild.“

Pfaff führt aus: „Die nicht sichtbaren Daten des Kunstwerks sowie die Emotionalität des Künstlers während des Schaffensprozesses können so im Nachhinein abgerufen werden.“

Professor Schmachtenberg ergänzt: „Ziel des Pojekts ist es, intelligente Inszenierungsformate für den Kunstsektor zu entwickeln. Der von den Studierenden entwickelte Prototyp zeigt disruptive Möglichkeiten auf, wohin die Reise geht.“

Neben der zukunftsweisenden Installation, die eine neue Kunst-Rezeption ermöglicht, werden zahlreiche weitere Arbeiten von Leon Löwentraut gezeigt – darunter Skulpturen, Kohlezeichnungen, Graffitis und Gemälde - auch aus seiner aktuellen Serie „Landscapes“.

Die Veranstalter sprechen von einem starken Auftakt: Löwentraut setze den ersten Programm-Höhepunkt. Die Ausstellung ist Teil des 5020 Festivals in Salzburg.

Unter dem Motto „Salzburg ist wyld!” verwandelt sich die österreichische Festspielstadt bis zum 31. Juli in einen kulturellen Hotspot für junge Leute. Der Titel ist dabei Programm: 50 Acts in 20 Locations stehen an.

Bevor also ab Mitte Juli das arrivierte Theaterpublikum zu „Jedermann“ pilgert, gehört die Stadt den „jungen Wilden“. Mit dabei: Leon Löwentraut und die Gruppe Studierender der Hochschule Kaiserslautern.

Und die Studierenden aus der Pfalz haben in der letzten Woche viel Arbeit hineingesteckt, den Prototypen einer Installation, den sie bisher nur in kleiner Runde an der Hochschule präsentiert hatten, aufzubauen und weiten Zuschauerkreisen zugänglich zu machen.

Diese sollen damit erfahren, was ein Künstler spürt, wenn er malt. Für Löwentraut fühlt sich Malen wie Fliegen an. In Salzburg können die Besucher dieses Gefühl analog wie auch digital erleben. Immersiv. Interaktiv. Informierend. Inspirierend.

Kuratiert wird die Ausstellung von dem Galeristen und Kurator Gerhardt Braun. Braun betont:

„Die Werkschau gibt einen umfangreichen Überblick über das aktuelle Schaffen von Leon Löwentraut.“ Die Ausstellung wird im Rahmen des Salzburger „5020 Festival“ gezeigt. 

mehr

05.07.2022 Das skulpturale Schaffen von Tony Cragg

GFDK - Kultur und Medien

Mit einer Auswahl zentraler Skulpturen und Zeichnungen der letzten zwei Jahrzehnte würdigt die ALBERTINA, eines der renommiertesten Museen der Welt, erstmals das international angesehene Werk des 1949 in Liverpool geborenen und in Wuppertal lebenden Künstlers Tony Cragg.


In seinem skulpturalen Schaffen vollzieht sich eine Entwicklung von der figurativen zur abstrahierten Form, wobei der Umgang des Künstlers mit teils unkonventionellen Materialien wie Glasfaser und Kevlar neben Holz, Stein und Edelstahl zu einer sehr unterschiedlich wahrnehmbaren Präsenz der Skulptur im Raum führt.

Seit den 1990er-Jahren wendet sich Cragg verstärkt auch der Zeichnung zu, die sowohl Skizze als auch Ausdruck von Überlegungen zu formalen und inhaltlichen Fragen sein kann. Dabei arbeitet der Künstler gerne in Serien, in denen er die jeweiligen gegenständlichen wie abstrakten Motive abhandelt.

Dem Kunstkompass der Zeitschrift Capital zufolge, der seit 50 Jahren die bedeutendsten zeitgenössischen Künstler weltweit ermittelt, rangiert Tony Cragg auf Platz 7 im Ranking der Top-100-Gegenwartskünstler.

Seine Werke werden in bedeutenden internationalen Museen präsentiert, darunter das Amsterdamer Stedelijk Museum, die Londoner Tate Gallery, das Brooklyn Museum, New York, das Museum Ludwig in Köln oder das Lenbachhaus in München.

Der für den Gebrauch unkonventioneller Materialien bekannte Tony Cragg erhielt zahlreiche Ehrungen: So wurde er im Jahr 1988 mit dem renommierten Turner Prize ausgezeichnet. Zudem ist er seit 1994 Mitglied der Royal Academy of Arts in London und seit 2002 Mitglied der Akademie der Künste in Berlin.

Von 2009 bis 2013 war er Rektor der Kunstakademie Düsseldorf. 2016 wurde er von Queen Elizabeth II. zum Ritter geschlagen.

Sein Skulpturenpark „Waldfrieden“ in seiner Wahlheimat Wuppertal hat sich zu einer der beliebtesten Kunstdestinationen in Nordrhein-Westfalen entwickelt. Die erfolgreiche ntv-Serie Inside Art widmete Tony Cragg eine umfangreiche Kunstdokumentation.

Vermittelt und gefördert wird die Ausstellung u.a. von der Association for Art in Public (AAP) Dirk Geuer, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, bedeutende Kunst international sichtbar zu machen. Die Stiftung hat beispielsweise die offizielle Teilnahme der Heinz Mack Ausstellung an der Biennale 2022 in Venedig ermöglicht.

Es ist nicht die erste Zusammenarbeit von Tony Cragg und Dirk Geuer. Schon 2017 gab es im Museo Nacional de Bellas Artes in Havanna, Kuba, und im Ludwig Museum in Koblenz eine Ausstellungskooperation. Weiterhin haben beide für die ntv-Kunstdokumentation Inside Art zwei Skulpturen-Editionen miteinander herausgegeben. .

Dirk Geuer ist dem Museum Albertina und seinem Generaldirektor, Professor Dr. Klaus Albrecht Schröder, schon längere Zeit verbunden. In den letzten Jahren hat der Düsseldorfer Galerist dem Museum zahlreiche Editionen u.a. von Jörg Immendorff und Julian Schnabel gestiftet.

Dirk Geuer betont: „Die Albertina hat die bedeutendste Grafiksammlung der Welt – es ist eine großartige Institution“. Er fügt hinzu: „Die von mir verlegten Editionen von Jörg Immendorff und Julian Schnabel in diese Sammlung zu stiften, ist mir eine große Ehre.“

mehr

01.07.2022 Alles Live im Netz

GFDK - Kultur und Medien

Manchmal müssen wir aus verschiedenen Gründen zu Hause abhängen. Daher möchten wir für Liebhaber des World Wide Web eine Liste der interessantesten Unterhaltung präsentieren. Nachdem Sie es gelesen haben, werden Sie sicherlich herausfinden, was im Internet zu tun ist. Geeignet für Erwachsene und Kinder.

Wir werden keine Filme, berühmte Spiele und Musik in der Liste aufführen. Denn wenn Sie sich diesem Artikel zugewandt haben, haben Sie solche Ideen schon ziemlich satt. Elektronische und Hörbücher werden ebenfalls weitergegeben.

Und ich will etwas Neues und Frisches. Versuchen wir, ungewöhnliche Aktivitäten im Internet aufzuspüren. Dies werden nützliche Websites und Anwendungen, nicht banale Spiele und Dienste sein.

Alles Live im Netz

Der Präsenzeffekt ist eine der wichtigsten Erfindungen der letzten Jahre. Sie können es im Internet verwenden.

  • Live-Casino. Eine weitere Gelegenheit, um zu sehen, was irgendwo auf der anderen Seite des Planeten in Echtzeit passiert, ist das Spielen in einem Live Online Casino. Kameras in den Spielhallen, echte Croupiers und das Chatten mit anderen Spielern am Tisch werden Ihnen das Gefühl geben, wirklich in der Casino-Etage von Las Vegas zu sein.

  • Online-Karten. Begeben Sie sich mit Online-Karten auf eine virtuelle Reise. Mit einer guten Internetverbindung tauchen Sie in unglaublich schöne Orte ein, von denen Sie noch nicht einmal gehört haben. Oder Sie können durch die Straßen Ihrer Stadt spazieren. Sehr aufregend. Aber wenn Sie sich dort wiederfinden, wo Sie vorher waren, dann wird Sie auch die Nostalgie überwältigen.

  • Webcams im Internet. Eine weitere Option, um zu sehen, was passiert, ohne das Haus zu verlassen. Sie können nicht laufen, aber Sie können zusehen, wie Flugzeuge starten oder was am Strand passiert. Blicken Sie auf die Straßen ferner Länder oder bestaunen Sie Raubfische. Besuchen Sie die Inseln und die Raumstation. Es gibt viele solcher Seiten. In der Suche und geben Sie ein - Webcams online.

  • Videokommunikation. Denken Sie daran, wie lange es her ist, dass Sie mit Verwandten oder Freunden kommuniziert haben, die in anderen Städten oder Ländern leben. Vielleicht korrespondierten sie in sozialen Netzwerken.
  • Habt ihr euch schon länger gesehen? Es ist nicht immer möglich, zu Besuch zu kommen und von Angesicht zu Angesicht von Herz zu Herz zu sprechen. Warum also nicht die kostenlosen Videoanrufdienste nutzen? Zum Glück ist das Internet voll davon. Übrigens können Sie virtuelle Freunde versammeln und eine unterhaltsame Videokonferenz vereinbaren.

Online doch nicht Live

Neben dem Präsenzeffekt gibt es im Internet einiges zu sehen. Nachfolgend sind nur einige Optionen aufgeführt.

  • Bloggen. Eine gute Option wäre, ein Tagebuch oder einen Blog zu starten. Was soll darin veröffentlicht werden? Interessante Geschichten aus deinem Leben, Reisen, Rezepte, Lifehacks. Erfahrung und Wissen teilen. Sie können nicht nur Artikel und Notizen schreiben, sondern auch Videos drehen.

  • Ungewöhnliche Artikel. Sie lesen gerne interessante und ausgefallene Artikel? Aber sind Sie schon müde von Schock-Schlagzeilen, hinter denen sich völliger Unsinn verbirgt? Dann wenden Sie sich an Online-Enzyklopädien. Für Kenner der exquisiten Lektüre gibt es mehr als sechshundert der erstaunlichsten Geschichten, die in Kategorien unterteilt sind.

  • Selbsterziehung. Was kann man im Internet noch machen, wenn nicht Selbstbildung? Hier ist, wo man herumlaufen kann. Träumen Sie davon, Polen oder England zu besuchen? Fangen Sie an, die Sprache zu lernen.
  • Darüber hinaus gibt es jetzt viele kostenlose Kurse online. Erstellung einer Website, Einnahmen aus Partnerprogrammen, Musikkarten oder SMM. Lernen Sie Photoshop, Zehnfingersystem oder Programmieren. Sie können sich auch dokumentarische historische Videos ansehen. Oder studieren Sie Wikipedia zu einem bestimmten Thema. Zum Beispiel die Ursprünge von Religion, Nation, altem Land. Dann glänzen Sie mit Gelehrsamkeit in der Gesellschaft oder beim Lösen von Kreuzworträtseln.

Hier ist eine Liste der Unterhaltung für Sie in Ihrer Freizeit. Im Internet findet man immer etwas zu tun. Es wäre ein Wunsch und das Internet selbst. Glücklicherweise floriert die Technologie und Webmaster konkurrieren um Kreativität. Und wenn Sie selbst über gewisse Fähigkeiten verfügen, erstellen Sie Ihr eigenes außergewöhnliches Projekt.

mehr

01.07.2022 Indie-Dreamfolk von I AM KORNY

GFDK - Kultur und Medien

Nach über 500 nationalen und internationalen Konzerten (DACH, USA, GB), Support Shows für Künstler wie CRO, Gregory Porter oder Asaf Avidan, sowie über 90.000 Streams und einer aktuellen Platzierung in der Editorial Playlist „GSA Fresh Finds" auf Spotify, veröffentlicht I AM KORNY am 29. Juli 2022 mit „ALIGHT" die zweite Single seines kommenden Albums.

Radio 7, Ulm sagte dazu schon:
"Es gibt viele „Irgendwos und Irgendwies" bei diesem schlacksigen Typ der „irgendwie" nicht einzuordnen ist... Nur über seine Musik. Und die knallt ordentlich rein und packt einen „irgendwo" zwischen Magengrube und Sonnengeflecht."

I AM KORNY ist in vielerlei Hinsicht ein Unikum unter den Musikern des Landes. Hut, Gitarre auf den Rücken geschnallt, staubige Stiefel, den Blick in die Ferne gerichtet.

Gen Westen, infiziert von der epochalen Weite des Horizonts, vom niemals enden wollenden Fernweh. In seiner neuen Single „ALIGHT" wird genau dieser Durst nach Freiheit und nach Abenteuer beschrieben – dringender denn je, fiel uns doch allen in den letzten zwei Jahren oftmals die Decke auf den Kopf.

Sicher, der Topos des melancholischen Solitärs, der Sonne entgegen, ist so ziemlich das älteste Bildnis der westlichen Musikwelt. Es ist bis heute aber eben auch das wirkungsvollste. Und, wenn mit Seele und Herz gefüllt, das bewegendste.

I am Korny

Hackstr. 28

70190 Stuttgart

+ 49 171 / 3155670

booking@remove-this.iamkorny.com

www.iamkorny.com

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mehr

30.06.2022 Die Geschichte, wie er Auschwitz überlebte

GFDK - Kultur und Medien

Die packende und bewegende Lebensgeschichte des jüdischen Boxers Harry Haft wurde inszeniert von Oscar©-Preisträger Barry Levinson. Wie Hauptdarsteller Ben Foster die Rolle des Harry Haft in THE SURVIVOR spielt, ist herausragend.

Harry Haft (Ben Foster) hält sich nach dem Zweiten Weltkrieg in New York mühsam mit Box-Kämpfen über Wasser und hat zugleich einen Herzenswunsch:

Er sucht seine Jugendliebe Leah (Dar Zuzovsky). Ohne zu wissen, wie Leah durch den Holocaust gekommen ist, ist er sich instinktiv sicher, dass sie noch lebt und – wie er – den Weg in die USA gefunden hat. Unterstützung bei seiner Suche erhält er von Miriam Wofsoniker (Vicky Krieps).


Um Leah auf sich aufmerksam zu machen, strebt Harry Haft einen Box-Kampf an, der in der Presse ein großes Thema sein würde: Er will gegen den großen Rocky Marciano (Anthony Molinari) kämpfen.

Tatsächlich bringt ihm der angekündigte Kampf ein Interview ein und Harry Haft erzählt dem Journalisten (Peter Sarsgaard) die unfassbare Geschichte, wie er Auschwitz überlebte...
 
Basierend auf einer wahren Begebenheit erzählt THE SURVIVOR eine tragische Geschichte von Liebe und Schuld vor dem Hintergrund der Shoah.

Ben Foster („Hell or High Water", „Inferno") zeigt in der Hauptrolle als Harry Haft herausragende Schauspielkunst, unterstützt von der wie immer superb spielenden und aktuell bei den Filmfestspielen in Cannes mit dem Darstellerpreis der Sektion Un Certain Regard ausgezeichneten Vicky Krieps („Corsage", „Der seidene Faden").

THE SURVIVOR ist dazu bis in die Nebenrollen hochkarätig besetzt mit u.a. Peter Sarsgaard ("Die glorreichen Sieben", "Blue Jasmine"), John Leguizamo ("Der Mandant") und Danny DeVito ("L.A. Confidential"). Regisseur und Oscar©-Preisträger Barry Levinson („Rain Man") erzählt von Schicksalen der Überlebenden des Holocaust, von Hoffnung in der Zeit größter Hoffnungslosigkeit. THE SURVIVOR feierte seine Weltpremiere beim Toronto International Film Festival 2021.

mit
Ben Foster, Vicky Krieps, Billy Magnussen,
Peter Sarsgaard, Dar Zuzovski,

mit John Leguizamo und Danny DeVito

Regie: Barry Levinson

Drehbuch: Justine Juel Gillmer

Basierend auf dem Buch "Harry Haft" von Alan Scott Haft

Kinostart: 28. Juli 2022

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mehr

29.06.2022 Sie gehe gerne an die Grenzen

GFDK - Kultur und Medien

Erstmals Gesang: Die Forberg-Schneider-Stiftung verleiht den mit 20.000 € dotierten Belmont-Preis für zeitgenössische Musik 2022 an die französisch-zypriotische Sopranistin Sarah Aristidou. J

eder Ton ihres Gesangs sei durchdacht, sei Manifestation blitzender Intelligenz, Expressivität und Sinnlichkeit, so das Kuratorium.

Die Preisverleihung findet am 10. November 2022 um 18.30 Uhr im Gartensaal des Prinzregententheaters in München statt. Im Anschluss: 2. Abonnementkonzert des Münchener Kammerorchesters mit Sarah Aristidou (Sopran) und Bas Wiegers (Dirigent)

Vor wenigen Tagen erst, am 26. Juni, begeisterte sie als Nausikaa in der Premiere von Luigi Dallapicollas „Ulisse" an der Oper Frankfurt. Sarah Aristidous großes Potential wird früh erkannt

Schon als Mitglied des Internationalen Studios der Staatsoper unter den Linden (2017-2019) beeindruckt sie im klassischen Fach nicht nur als Zerbinetta in „Ariadne auf Naxos" von Richard Strauss.

Bereits 2015 – da studiert sie noch – tritt sie als Interpretin mehrerer Uraufführungen von Werken von Komponisten wie Wolfgang Rihm und Manfred Trojahn in Erscheinung, Aribert Reimann komponiert für sie seine „Cinq fragments lyriques".

 2018 brilliert sie in der Uraufführung von Thomas Larchers „Das Jagdgewehr" bei den Bregenzer Festspielen, ein Live-Mitschnitt auf DVD erscheint 2020. Vom Fachmagazin Opernwelt wird sie gleich zweimal als „Beste Newcomerin" ausgezeichnet.

Sie gehe gerne an die Grenzen, versichert sie Jörg Widmann zur Uraufführung seines Werkes „Labyrinth IV" (2019) und beweist ihm wie dem begeisterten Publikum ihre besondere stimmliche Bandbreite und ihr beeindruckendes Können. Widmann bescheinigt seiner Interpretin:

„Ich glaube, dieses Stück wäre ohne sie gar nicht möglich, ohne ihre spektakuläre Fähigkeit, in einem stratosphärenhohen Register zu singen".

Ihre künstlerische Freiheit unterstreicht Sarah Aristidou mit ihrem 2021 veröffentlichten ersten Album „Æther", das anspielt auf das „fünfte Element", das Grenzen zwischen Epochen überwinden will.

Für die Aufnahme mit Werken von Händel bis Varèse, von Debussy bis Adès kann sie Stars wie Daniel Barenboim und Emmanuel Pahud gewinnen. 

Abseits der Klassikbühne nimmt sie Ende 2021 zypriotische Volkslieder mit dem deutsch-türkischen Komponisten und Klangkünstler Kaan Bulak auf, gemeinsam mit Ricardo Villalobos und Ale Hop produzieren sie einen Remix.

Ihre musikalische Ausbildung beginnt Sarah Aristidou (1991 in Paris geboren) als Kind im Rundfunkchor Maîtrise de Radio France in Paris.

Sie erwirbt einen Abschluss in Musikwissenschaft an der Sorbonne und in Musiktheorie am Conservatoire de Paris, ehe sie Operngesang an der UdK Berlin studiert und 2016 ihr Masterstudium an der Hochschule für Musik und Theater München sowie an der Theaterakademie August Everding bei Christiane Iven (Gesang) abschließt.

Sie gehe gerne an die Grenzen, probiere gern Dinge aus, aber man müsse vorsichtig sein mit der Stimme, sagt Sarah Aristidou: „... doch solange man es mit der richtigen Intention und der richtigen Technik tut, ist alles kein Problem."

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mehr
Treffer: 1000