Nachrichten aus der großen weiten Welt

01.09.2019 Alter Schwede, würden wir sagen

GFDK - Kultur und Medien

Die Beiden können unterschiedlicher nicht sein. Der eine sitzt am Computer, der andere am Spieltisch. Was die Beiden vereint oder auch nicht, der Eine ist jung, der Andere nicht mehr ganz taufrisch, aber Beide sind äußerst erfolgreich.

Der Eine kommt aus Deutschland, der Andere aus Schweden, und Beide sind Millionäre. Die Frage ist nur, verdient man mehr am Spieltisch oder mehr im Internet? Also offline oder online. Hier geht es zu Dragon Treasure ohne Anmeldung.

Alter Schwede, würden wir sagen

Fangen wir mit dem Schweden an. Felix Kjellberg, wie der Internetstar im echten Leben heißt, ist Youtuber und betreibt den Kanal Pewdiepie. Das ist erst mal nichts besonderes, ja wenn da nicht ein Rekord zu vermelden wäre. Der Schwede hat die magische Marke von 100 Millionen Abonnenten geknackt. Kjellberg die erste Einzelperson, die so viele Fans auf sich verbuchen kann.

Aber wie, und was macht der Schwede?

Felix Kjellberg ist ein Youtube-Gamer: Kjellberg spielt, was soll ein Gamer auch sonst tun, Videospiele, dabei nimmt er sich auf, kommentiert den Spielverlauf und stellt das Video dann online. 100 Millionen Abonnenten auf Youtube und weitere mehr als 18 Millionen Menschen folgen Pewdiepie auf Twitter.

Der Schwede ist nun steinreich

Mit Videospielen reich geworden. Laut dem Vermögensmagazin hat der Youtuber ein Vermögen von 26 Millionen Euro und verdient mit seinen Videos im Jahr etwa 13 Millionen Euro. Wie hat er das geschafft: Um seine Fangemeinde auszubauen, warb der 29-Jährige Schwede in den vergangenen Monaten verstärkt auf seinem Kanal und forderte seine Anhänger dazu auf "abonniert Pewdiepie". Und die treuen Fans haben das dann auch offensichtlich reichlich getan.

Erst am 29. April 2010 hat Felix Kjellberg seinen Kanal PewDiePie in Leben gerufen. Felix Kjellberg alias PewDiePie ist bei weitem nicht der einzige YouTuber, der mit Videos reich geworden ist. Das Forbes-Magazin hat 2018 eine Liste der zehn bestbezahlten YouTuber veröffentlicht.

Ein siebenjähriger Bub führt die Weltrangliste an

Die Überraschung ist das ein siebenjähriger Bub allen YouTube-Größen, auch Felix Kjellberg, die die Show stielt. Der Bub namens Ryan macht das, was alle Kinder tun, er spielt mit Spielzeug. Das veröffentlicht er auf seinem YouTube-Kanal Ryan ToysReview, den er mit seiner Familie produziert.

Im letztem Jahr hat der Bub damit 22 Millionen Dollar ca. 19 Millionen Euro damit verdient, und das gerade mal mit 17 Millionen Followern. PewDiePie, der derzeit meistabonnierte YouTuber der Welt, hat 2018 einen Umsatz von 15,5 Millionen Dollar, ca 14 Millionen Euro gemacht. Aber das ist noch nicht alles, es gibt noch eine ganze Reihe von YouTube-Stars die vor Felix Kjellberg liegen, zumindest was die Einnahmen angeht.

Die Liste der Top YouTube-Stars und ihre Einnahmen 2018

Ryan ToysReview – 22 Millionen Dollar
Jake Paul – 21,5 Millionen Dollar
Dude Perfect – 20 Millionen Dollar
DanTDM – 18,5 Millionen Dollar
Jeffree Star – 18 Millionen Dollar
Markiplier – 17,5 Millionen Dollar
Vanoss Gaming – 17 Millionen Dollar
Jacksepticeye – 16 Millionen Dollar
PewDiePie – 15,5 Millionen Dollar
Logan Paul – 14,5 Millionen Dollar

Ob nun der kontroverseste YouTuber Felix Kjellberg 2019 es schafft, nicht nur der erfolgreichste You Tuber zu sein, sondern auch die Liste der Bestverdiener anführen kann, muß sich noch zeigen. Sein Problem ist sein grenzwertiger Humor, der nicht allen gefällt. Schon 2013 wurde PewDiePie ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen, für den meistabonnierten YouTube-Kanal aller Zeiten.

Kommen wir zu dem Deutschen Poker Weltmeister 2019

Der ist nicht mehr ganz so jung. Der deutsche Pokerprofi Hossein Ensan hat im July 2019 beim Mainevent der World Series of Poker (WSOP) in Las Vegas 10 Millionen Dollar gewonnen, umgerechnet sind das etwa 8,9 Millionen Euro. Der 55-Jährige aus Münster konnte sein Glück kaum fassen.

„Es ist unglaublich, ich kann diesen Moment nicht verstehen“, sagte Ensan nach seinem Triumph bei ESPN: „Ich muss schlafen gehen und aufwachen. Vielleicht weiß ich dann, dass ich das Armband habe.“ „Vielleicht ist es auch nur ein Traum, ich weiß es nicht“, sagte Ensan, den Reportern.

Hossein Ensan ist erst der zweite Deutsche der eine Poker WM gewonnen hat. Er setzte sich im finalen Duell nervenstark gegen den Italiener Dario Sammartino durch. An dem Turnier hatten 8.500 Pokerspieler aus über 60 Ländern teilgenommen.

Einen Teil des gewonnenen Preisgeldes von 10 Millionen Dollar will er an eine caritative Einrichtung spenden. Ensan spielt erst seit 2013 bei größeren Turnieren Poker. Unsere Eingangsfrage können wir wie folgt beantworten, Pokerweltmeister wird man wahrscheinlich nur einmal im Leben. Die Einnahmen im Internet sprudeln aber oftmals mehrere Jahre.

 

 

 

 

mehr

01.09.2019 Spielen macht glücklich

GFDK - Kultur und Medien

Wir haben es ja alle mitbekommen. Die Spielemesse 2019 in Köln hat einen Besucherrekord erzielt. Über 100 Millionen Menschen sahen sich Videoinhalte online an. Die Computerspielmesse Gamescom verzeichnet seit Jahren immer weitere Besucherrekorde, so auch 2019.

373.000 Besucher stürmten das Messegelände wie die Veranstalter mitteilten. Noch nie in der Geschichte, seit ihrem Start in 2009, konnten so viele spielfreudige Besucher gezählt werden.

Und das Internet schafft weitere Reichweiten

Die neue Digitalpräsenz "Gamescom Now", die die Messe in diesem Jahr ausgebaut hat, wurde zu einem weiteren Erfolg. "Allein in den ersten Tagen wurden die Videoinhalte der gamescom weltweit weit über 100 Millionen Mal abgerufen", teilten die Veranstalter mit.

Aus aller Welt konnten sich Menschen Webstreams von Shows oder Interviews mit Branchenstars anschauen. Bands wie Brings, Kasalla, OK Kid, Selig und Tom Odell gaben kostenlose Konzerte in der Kölner Innenstadt. Und außerdem gab es noch einen Street-Food-Markt und verschiedene Gaming-Stände.

218.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche

1150 Aussteller aus mehr als 50 Staaten präsentierten auf 218.000 Quadratmeter, auch ein Rekord, ihre Angebote für die Gamer. Laut einer Statistik der Seite Bitkom spielen 42 Prozent aller Deutschen Videospiele. Dabei gibt es unterschiedliche Aussagen, ob Videospiele gut sind oder krank machen.

Videospiele - krank oder glücklich

Die einen behaupten, "Zocken macht produktiv und kreativ," und zwar völlig unabhängig vom Alter; ob für Teenies, Berufstätige oder Senioren. Computer spielen kann oder soll sogar glücklich machen und steigere die Produktivität. Andere behaupten Videospiele sind schlecht für uns. Hier geht es zu Book of Ra deluxe 6.

Sie fördere aggressives Denken, unterstütze asoziales Verhalten und sind schlecht für die Gesundheit. Fest steht aber, Videospiele haben immer noch keinen besonders guten Ruf. Wir können also sicher sein, dass der Streit weiter geht.

Die Befürworter argumentieren so: " Videospiele helfen beim Lernen, machen uns schlauer, verbessern die räumliche Wahrnehmung wie auch unser Schätzungsvermögen, helfen bei Depressionen, wirken dem Altern entgegen, sie machen aus uns bessere Multitasker und wirken sich positiv auf unsere Sehleistung aus. Alles wissenschaftlich bewiesen."

Gaming boomt in Deutschland und Weltweit

Kommen wir noch einmal zurück zur Computerspielmesse Gamescom. Strategie-, Action- und Sportspiele, wie sie auf der Gamescom präsentiert wurden, können nach unserer Meinung Niemanden schaden, solange man es nicht übertreibt. Aber das ist ja mit allem so, zuviel bleib zuviel.

Tatsache bleib: Gaming boomt, der Umsatz mit Games und Hardware etwa Konsolen, wuchs 2018 in Deutschland nach Branchenangaben um elf Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Das großes Thema der diesjährigen Messe war das Cloud-Gaming, bei dem externe Server für Rechenleistungen und als Speicher genutzt werden, um die eigenen Endgeräte zu entlasten.

Worin liegt die Faszination der Videospiele?

Dank der Games kann jeder von uns ein Rennfahrer, ein Held, ein Fußballspieler oder sonst was sein. Ja, natürlich gibt es die Online-Rollenspieler, die nicht mehr vom Bildschirm wegkommen, aber muß man da gleich mit der großen Keule der Weltgesundheitsorganisation WHO kommen?

Die will Videospielen als Krankheit einstufen. Was die WHO dabei unterschätzt ist, dass Videospielen genau wie Sport dazu beitragen kann, die Volkskrankheit, den Stress abzubauen.

Die WHO schießt über das Ziel hinaus

Drei Hauptsymptome nennt die WHO für eine mögliche Diagnose zur Klassifikation einer Erkrankung: Der Spieler hat nur eingeschränkte Kontrolle über das Spielen (wie Dauer oder Häufigkeit). Die Games verdrängen andere Interessen in seinem Leben.

Der Spieler zockt weiter, obwohl negative Konsequenzen aufgetreten sind. All diese Krankheitszeichen müssen mindestens ein Jahr lang auftreten. Aber es hagelt heftige Kritik. Die Spieler werden so unter Generalverdacht gestellt, meinen nicht wenige. Spielen würde als psychische Störung klassifiziert und öffne weiteren Verallgemeinerungen Tür und Tor.

Auch zur Prävention von Demenz können Computerspiele beitragen

Computerspiele begeistern nicht nur junge Leute. Auch Senioren finden Gefallen daran. Sie zocken vor dem Bildschirm für mehr Beweglichkeit und bessere Merkfähigkeit, was man unlängst in einem Beitrag von Gesundheit-Reporterin Veronika Keller auf BR sehen kann.

Studien belegen, dass digitale Spiele die kognitive Entwicklung im Alter verbessern. An der Universität Ulm forscht dazu Prof. Iris Kolassa. Videospiele haben also eine positive Auswirkung auf Gedächtnis und Denkfähigkeit älterer Menschen. Fazit: Spielen kann sogar sehr gesund sein.

 

 

 

mehr

31.08.2019 AD ASTRA – ZU DEN STERNEN

Brad Pitt, Ruth Negga, Liv Tyler und Regisseur James Gray – sie alle sind an den Lido gereist, um der feierlichen Weltpremiere von AD ASTRA – ZU DEN STERNEN beizuwohnen, der im Wettbewerb der 76. Internationalen Filmfestspiele von Venedig läuft.

Nach einem ausführlichen Defilee über den roten Teppich mit zahlreichen Autogrammen und Selfies für die Fans, Fotoshoots und Interviews für Medien aus aller Welt begann James Grays epische Reise ins Weltall.

In Grays bisher aufwändigstem Werk hat Brad Pitt, der auch als Produzent fungiert, die Hauptrolle des Roy McBride übernommen– eines Astronauten auf der Suche nach seinem Vater und sich selbst. An seiner Seite spielen Weltstars wie Tommy Lee Jones, Ruth Negga, Liv Tyler und Donald Sutherland.

Mit Standing Ovations endete die Aufführung von AD ASTRA – ZU DEN STERNEN und unter tosendem Applaus wurden Regisseur James Gray sowie Brad Pitt, Ruth Negga und Liv Tyler auf der Bühne des Sala Grande gefeiert.

„Und Brad Pitt, der dieses Jahr bereits in Tarantinos ONCE UPON A TIME IN HOLLYWOOD glänzte, spielt diesen allmählich zerbröselnden Buzz Lightyear mit neuer Nuanciertheit und Tiefe, die ihn auf Oscar-Kurs setzen könnte.“
Spiegel.de

„Ein interstellares Meisterwerk.“
Indiewire

 „Die Bilder von Weltraumspaziergängen, Mond-, Mars- und schließlich Neptunflügen brauchen den Vergleich mit Filmen wie "Interstellar" oder "Gravity" nicht zu scheuen … Brad Pitt ist der Mann der Stunde“.
Süddeutsche Zeitung

„Brad Pitt ist in James Grays Science-Fiction-Meisterwerk in sensationeller, Oscar-würdigen Form.“
GamesRadar/Total Film 

 „Am Ende ist der Film vor allem dank James Grays eigenwilliger Temposetzung durch und durch einzigartig.“
Filmstarts.de

SYNOPSIS

Astronaut Roy McBride (Brad Pitt) reist an den äußersten Rand des Sonnensystems, um seinen vermissten Vater zu finden und mysteriöse Vorgänge aufzudecken, die das Überleben auf unserem Planeten bedrohen. Auf seiner Reise enthüllt er Geheimnisse, die die menschliche Existenz und unseren Platz im Universum in Frage stellen.


SYNOPSIS

Astronaut Roy McBride (Brad Pitt) reist an den äußersten Rand des Sonnensystems, um seinen vermissten Vater zu finden und mysteriöse Vorgänge aufzudecken, die das Überleben auf unserem Planeten bedrohen. Auf seiner Reise enthüllt er Geheimnisse, die die menschliche Existenz und unseren Platz im Universum in Frage stellen.
 

mehr

27.08.2019 Kontrast zu dem Glanz der Modewelt

GFDK - Kultur und Medien - Ausstellung

Die GALERIE FRANK FLUEGEL mit Standorten in Nürnberg und Kitzbühel eröffnet am Donnerstag den 26. September 2019 die neue Ausstellung „XOOOOX – Hidden Tracks“ um 19:00 Uhr.

Die Ausstellung dauert bis 30. November 2019. Gezeigt werden Unikate und Grafiken des Berliner Street Art Künstlers, der als einziger deutscher Graffiti Künstler internationale Erfolge feiert.


Im Frühjahr berichtete bereits "FOCUS" in Heft 17/2018 über den Berliner Street Art Künstler XOOOOX und empfahl die erste Grafikedition als Kunst-Tipp. Auch "DIE ZEIT" sowie der Tagesspiegel haben bereits über den Künstler berichtet.

XOOOOX (*1979) ist ein deutscher Street Art Künstler, der in Berlin lebt und arbeitet. Ähnlich wie bei Banksy ist auch bei ihm die wahre Identität hinter diesem Pseudonym unklar.

Interessant zu wissen ist allerdings, dass er während seiner Schulzeit wegen Sachbeschädigung für einige Tage ins Gefängnis musste, nachdem seine Street Art durch jemanden bei der Polizei verraten worden war.

Seine lebensgroßen Schablonenarbeiten zeigen perfekt gestylte weibliche Models, die er nach dem Vorbild von Modekampagnen inszeniert. Bei dem Hintergrund setzt er aber auf Materialien mit Geschichte, wie verweste oder verwitterte Hölzer und Stoffe.

Somit schafft er einen Kontrast zu dem Glanz der Modewelt. In vielen seiner Arbeiten nutzt er außerdem Logos von Modemarken, die er verfremdet.

In einigen Fällen ist dies durchaus auch als Hommage zu verstehen wie beispielsweise bei Marke, die auf eine lange Tradition zurückblicken. Bei anderen wiederum ist es vielmehr die Kritik an der Überindustrialisierung der Mode und laden den Betrachter dazu ein diese zu hinterfragen.

Galerie Frank Flügel mit Standorten in Nürnberg und Kitzbühel ist fokussiert auf hochwertige Originale der Pop Art, Street Art und Zeitgenössischen Kunst.

Sie finden Kunstwerke von Alex Katz, Mel Ramos, Roy Lichtenstein, Andy Warhol oder Julian Opie im Bestand. Aber auch Editionen und Grafiken von Harland Miller, David Salle, Sean Scully, Gerhard Richter, Robert Indiana, Allen Jones, Thomas Ruff, David Gerstein, Peter Doig, Jeff Koons, Tracey Emin, Raqib Shaw und Robert Longo. Ebenso weitere Street Art Künstler wie Mr. Brainwash, BAMBI, Fringe und John Crash Matos. Natürlich auch Designobjekte von Maurizio Cattelan, Paul Smith oder Philippe Starck.

In regelmäßigem Wechsel finden Ausstellungen in den zentral gelegenen Geschäften in Nürnberg und Kitzbühel statt. Internationale Messeteilnahmen runden das Programm ab.

Galerie Frank Fluegel
Obere Wörthstrasse 12
90403 Nürnberg

mehr

22.08.2019 Sommerfest auf dem Rhein

GFDK - Kultur und Medien - Unternehmer

Beim Sommerfest von DIE FAMILIENUNTERNEHMER/Niederrhein ging es auf einer Rheintour mit der MS Riverstar von der Messe Düsseldorf bis in den Düsseldorfer Süden und zurück – spektakulärer Sonnenuntergang inklusive. Etwa 100 Unternehmer und Gäste genossen - in entspannter Atmosphäre - den Rheintrip.

Ein Highlight des Abends: Die Festrede von Vorstandsmitglied Bozidar Radner zu Ehren des  85jährigen Dieter L. Schmidt, Unternehmer und Wirtschaftsprüfer aus Wuppertal, der seit 53 Jahren bei DIE FAMILIENUNTERNEHMER aktiv ist.

Amüsant, pointiert und mit zahlreichen Anekdoten gewürzt zeichnete Radner das Porträt eines erfolgreichen Unternehmers, Ehemanns, Vaters und Großvaters   - seit beinahe 50 Jahren mit Walburga Schmidt verheiratet.

„Die Aufzählung aller ehrenamtlichen Tätigkeiten und Mitgliedschaften im Zeichen des Guten und Wichtigen würde den Rahmen meiner Lobeshymne vollends sprengen.

 Bei den Familienunternehmern hat er in vielen Ämtern und Kommissionen aktiv die Geschicke unseres Verbands beeinflusst, unzählige Veranstaltungen organisiert und mit seinem beeindruckenden Netzwerk manch hochkarätigen Referenten eingeladen,“ betonte Bozidar Radner  - u.a. Friedrich Merz, der im Industrie-Club Düsseldorf im Jahr 2014 eine vielbeachtete Neujahrsansprache auf Einladung von DIE FAMILIENUNTERNEHMER hielt.

Zum Abschluss seiner Ausführungen überreichte Bozidar Radner, dem Ehrenmitglied und Bücherfreund, einen Prachtband, der erstmals alle Zeichnungen und Skizzen aus Alexander von Humboldts Tagebüchern seiner großen Amerikaexpedition versammelt.

Und als Zeichen der besonderen Wertschätzung für die Gattin von Dieter L. Schmidt intonierte Opernsänger Raphael Pauß die musikalische Liebeserklärung „Dein ist mein ganzes Herz“. Die so Beschenkten waren – wie alle Gäste – gerührt und begeistert. Nach dem Genuss der Köstlichkeiten vom Buffet wurde getanzt und gefeiert. Fazit: Ein rundum gelungener Rheintrip.

mehr

22.08.2019 der erfolgreichste deutsche Film

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

LEBERKÄSJUNKIE erobert weitere Kinoleinwände außerhalb des bayerischsprachigen Raums. Eberhofer für alle. Ab dem 22. August ist LEBERKÄSJUNKIE in 145 zusätzlichen Kinos außerhalb Bayerns zu sehen. Somit wird der sechste Teil der Kultreihe Ende dieser Woche bundesweit in über 490 Kinos laufen.

Die sechste Verfilmung eines Bestsellers von Autorin Rita Falk führt seit dem Starttermin am 01. August die bayerischen Kinocharts an und hat mittlerweile schon 780.000 Besucher in die deutschen Kinos gelockt. Damit ist LEBERKÄSJUNKIE bis dato sogar der erfolgreichste deutsche Film, der in 2019 gestartet ist.

In Österreich ist der Film mit über 166.000 Zuschauern auch ein Hit. Alle bisherigen sechs Verfilmungen haben insgesamt nun schon über 5 Mio. Kinobesucher im deutschsprachigen Raum begeistert.

Die nächste und siebte Verfilmung, KAISERSCHMARRNDRAMA, wird diesen Herbst gedreht und am 13. August 2020 ins Kino kommen.

Darsteller: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Lisa Maria Potthoff, Enzi Fuchs, Eisi Gulp, Gerhard Wittmann, Eva Mattes, Robert Stadlober, Manuel Rubey, Anica Dobra, Castro Dokyi Affum, Sigi Zimmerschied, Daniel Christensen, Stephan Zinner, Max Schmidt, Ferdinand Hofer, Thomas Kügel, Frederic Linkemann, Lara Mandoki und als Gäste Michael Ostrowski und Harry G.
 

mehr

21.08.2019 VW - Musterfeststellungsklage

GFDK - Kultur und Medien - Recht

Mindestens 427.000 Menschen sollen durch die Musterfeststellungsklage gegen VW Gerechtigkeit erfahren. Stattdessen spart der Wolfsburger Konzern dadurch jährlich mehr als 100 Millionen Euro, die eigentlich den Verbrauchern zustehen würden.

Das ist das Ergebnis einer Analyse des Verbraucherportals rightnow.eu. Das Unternehmen hat die Daten aus fast 1.000 Gerichtsprozessen im Abgasskandal ausgewertet.

Abgasskandal: VW spart jährlich über 100 Millionen Euro durch Musterfeststellungsklage

Potsdam, 20. August 2019. Seit November 2018 haben sich mindestens 427.000 Menschen in die Musterfeststellungsklage gegen VW eingeschrieben. Ein abschließendes Urteil in dem Prozess wird jedoch frühestens im Jahr 2023 erwartet.

Dadurch spart der Wolfsburger Konzern jährlich mehr als 100 Millionen Euro, die eigentlich den geschädigten Verbrauchern zustünden. Die betroffenen Fahrzeuge verlieren nämlich durch die weitere Nutzung kontinuierlich an Wert.

Das ist das Ergebnis einer Analyse des Verbraucherportals rightnow.eu. Das Unternehmen hat die Daten aus fast 1.000 Gerichtsprozessen im Abgasskandal ausgewertet.

Demnach spart VW bis zur Urteilsverkündung sogar mehr als eine halbe Milliarde Euro. Die individuelle Entschädigungssumme jedes Klägers setzt sich aus dem ursprünglichen Kaufpreis abzüglich einer Nutzungsentschädigung für die bereits gefahrene Strecke zusammen.

Für Letztere ziehen die zuständigen Gerichte eine ungefähre maximale Laufleistung des jeweiligen Fahrzeuges heran und berechnen darauf basierend den Wertverlust aufgrund der bislang zurückgelegten Strecke.

Im Schnitt gehen die Gerichte in ihren bisherigen Einschätzungen von einer maximalen Laufleistung in Höhe von 272.367 Kilometern pro Fahrzeug aus.

Jährlich verlieren die betroffenen Fahrzeuge mehr als 5 Prozent ihres Wertes

Laut Kraftfahrtbundesamt legt ein durchschnittlicher PKW in Deutschland jährlich 13.922 Kilometer zurück. Demnach verlieren die betroffenen Fahrzeuge pro Jahr rund 5,11 Prozent ihres Wertes.

Bezogen auf den Kaufpreis in Höhe von 24.621 Euro, den die von rightnow.eu vertretenen VW-Halter durchschnittlich für ihren PKW zahlten, bedeutet das eine jährliche Wertminderung von mehr als 1.250 Euro pro Fahrzeug.

Insgesamt verlieren die Fahrzeuge der 427.000 in der Musterfeststellungsklage eingeschriebenen VW-Halter demnach rund 537,4 Millionen Euro an Wert – jedes Jahr.

Ausgeglichen wird diese Summe zumindest in Teilen durch den Deliktzins in Höhe von 4 Prozent pro Jahr, den Volkswagen seinen geschädigten Kunden wahrscheinlich auszahlen muss. In diese Richtung hat sich bislang unter anderem das Oberlandesgericht Köln ausgesprochen.

Insgesamt müsste Volkswagen seinen geschädigten Kunden bis 2023 demnach Deliktzinsen in Höhe von rund 420,5 Millionen Euro pro Jahr zahlen. Das sind dennoch mehr als 116,9 Millionen Euro weniger als die betroffenen Fahrzeuge jährlich an Wert verlieren.

Alexander Voigt, Rechtsanwalt von rightnow.eu, kommentiert die Analyse:

“Das Musterfestellungsverfahren ist ein ähnlich schwerer Betrug an den deutschen Verbrauchern wie der Manipulationsskandal selbst.

Volkswagen wird das Verfahren bis vor den EuGH ziehen. Der Konzern selbst rechnet nicht mit einem Urteil vor 2023. Durch den Wertverlust der betroffenen Fahrzeuge, der währenddessen entsteht, spart VW demnach mindestens 584 Millionen Euro und dieser Betrag könnte sogar noch höher ausfallen:

Sollten die Kläger letztlich Recht bekommen, müssten sie anschließend nämlich erneut gegen VW vor Gericht ziehen, um ihre individuelle Entschädigung zu erhalten.

Da bislang rund 427.000 VW-Kunden Teil dieses Verfahrens sind, würde die daraus resultierende Klagewelle die deutschen Gerichte komplett überfordern und den Prozess weitere Jahre in die Länge ziehen. 

Wir von rightnow.eu schaffen es aktuell hingegen, die Ansprüche unserer Mandanten gegenüber VW in durchschnittlich sechs bis acht Monaten durchzusetzen.

Dafür benötigten betroffene Autobesitzer bislang eine Rechtsschutzversicherung oder eigene Mittel, um die Prozesskosten zu stemmen.

Ab sofort übernehmen wir diese Kosten und das Risiko mit unserem Partner der ROLAND ProzessFinanz AG und helfen VW-Kunden dabei, deutlich schneller zu ihrem Anspruch zu kommen und das ohne, dass sie das unsichere Musterfeststellungsverfahren durchlaufen müssen.”

 

Diese Rechte haben Abgasskandal-Opfer

Vom Abgasskandal betroffene Fahrzeughalter können die Auszahlung des vollständigen Kaufpreises ihres Fahrzeuges bei dem jeweiligen Hersteller geltend machen und ihr Auto dafür zurückgeben. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, das Fahrzeug weiterzunutzen und einen Teil des Kaufpreises als Entschädigung zu erstreiten. Auf rightnow.eu können Autobesitzer ihren möglichen Anspruch kostenfrei prüfen lassen.

 

mehr

21.08.2019 GOLDEN TWENTIES im Kino

GFDK -Kultur und Medien - Filme Kino und TV

Schier endloser Applaus brandete im bis auf den letzten Platz gefüllten Kino International in Berlin auf, als die Premierenvorstellung von Sophie Kluges Regiedebüt GOLDEN TWENTIES zu Ende ging.

Hauptdarstellerin Henriette Confurius sowie Max Krause, Franziska Machens, Nicolas Wackerbarth, Anton von Lucke, Blixa Bargeld und Cecilia Pillado bezauberten die Zuschauer in dieser „stimmungsvollen Momentaufnahme eines Generationsgefühls“ (aus der FBW-Begründung zum Prädikat besonders wertvoll).

Sophie Kluges zarter und zugleich humorvoller Blick auf Ava (Henriette Confurius), einer jungen Frau zwischen zwei Lebensabschnitten treibend, berührte die Zuschauer*innen.

Zusammen mit den Darsteller*innen und dem Team nahm Sophie Kluge den herzlichen Applaus entgegen. Im Anschluss ließen alle den gelungenen Abend bei angeregten Gesprächen auf der Premierenfeier ausklingen.

mehr

20.08.2019 Resolution für den Irakkrieg

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

Die Britin Katharine Gun gehört zu den wichtigsten Whistleblowern unserer Zeit: Vor 16 Jahren riskierte sie alles, um die Invasion des Irak abzuwenden. OFFICIAL SECRETS erzählt die packende, mutige Geschichte der Übersetzerin, die Unrecht nicht einfach hinnehmen wollte und unter größtmöglichen Konsequenzen für sich und ihr engstes Umfeld die Wahrheit ans Licht brachte.

Kurzinhalt

2003: Katharine Gun (Keira Knightley), Übersetzerin beim britischen Nachrichtendienst GCHQ, erhält ein streng geheimes Memo.

Darin fordert der US-Geheimdienst NSA die britischen Kollegen auf, einige Mitgliedsstaaten des UN-Sicherheitsrats auszuspionieren. Der perfide Plan: Belastendes Material zu sammeln, um eine Zustimmung zur UN-Resolution für den Irakkrieg zu erpressen.

Katharine gerät in einen moralischen Zwiespalt, entscheidet sich aber, das Dokument zu leaken. Die brisanten Informationen werden schließlich von Journalist Martin Bright (Matt Smith) im „Observer“ veröffentlicht – ein Coup.

Sofort beginnt bei GCHQ die fieberhafte Jagd nach dem Whistleblower. Als Katharine erlebt, wie ihre Kollegen unter immer größerem Druck verhört werden, gesteht sie.

Sie wird verhaftet und angeklagt, gegen den „Official Secrets Act“ verstoßen zu haben, ihrem kurdischen Ehemann Yasar (Adam Bakri) droht die sofortige Abschiebung.

Katharines letzte Hoffnung: Menschenrechtsanwalt Ben Emmerson (Ralph Fiennes), mit dessen Hilfe sie ihre Verteidigung vorbereitet. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt...

OFFICIAL SECRETS basiert auf dem wahren Fall der Whistleblowerin Katharine Gun, die alles riskierte, um den Irakkrieg zu verhindern.

Die Hauptrolle trägt eine überzeugende Keira Knightley („Colette“, „Niemandsland – The Aftermath“), von Matt Smith („Charlie Says“, The Crown“) als Journalist Martin Bright und Ralph Fiennes („The White Crow“, „Hail, Caesar!“) als Menschenrechtsanwalt Ben Emmerson hochkarätig flankiert.

In weiteren Rollen sind Matthew Goode („A Discovery of Witches“, „Deine Juliet“) und Rhys Ifans („Snowden“) zu sehen. Regie führte Gavin Hood, dessen Film „Tsotsi“ 2006 mit dem Oscar® als „Bester fremdsprachiger Film“ ausgezeichnet wurde.

Das Drehbuch schrieben Gregory („Die Lincoln Verschwörung“) und Sara Bernstein zusammen mit Gavin Hood, basierend auf dem Buch „The Spy Who Tried to Stop a War: Katharine Gun and the Secret Plot to Sanction the Iraq Invasion“ von Marcia und Thomas Mitchell. OFFICIAL SECRETS feierte seine Weltpremiere auf dem diesjährigen Sundance Film Festival.

Mit

Keira Knightley, Matt Smith, Ralph Fiennes,

Matthew Goode, Adam Bakri, Rhys Ifans u.v.a.

Regie: Gavin Hood

Kinostart: 21. November 2019

 

 

 

 

mehr

18.08.2019 Mit geklautem Auto und ohne Geld

GFDK - Kulur und Medien - Filme Kino und TV

In Nordrhein-Westfalen ist am 8. August die erste Klappe für GOTT, DU KANNST EIN ARSCH SEIN! gefallen. Inspiriert von einer wahren Begebenheit feiert der Film das Leben und ist mit Heike Makatsch („Ich war noch niemals in New York“), Til Schweiger („Honig im Kopf“), Jürgen Vogel („Club der roten Bänder“), Benno Fürmann („Babylon Berlin“), Jasmin Gerat („Kokowääh“), Dietmar Bär („Tatort“) und Inka Friedrich („Sommer vorm Balkon“) sowie Max Hubacher („Der Hauptmann“) und der jungen Sinje Irslinger in ihrer ersten Kinohauptrolle prominent besetzt.

Die 16-jährige Steffi (Sinje Irslinger) hat soeben ihren Realschulabschluss gemacht und steckt voller Tatendrang. Sie freut sich auf die Abschlussfahrt nach Paris und plant eine romantische Nacht in der Stadt der Liebe mit ihrem Freund Fabi (Jonas Holdenrieder).

Nach der Klassenfahrt soll dann Steffis Berufswunsch in Erfüllung gehen – mit einer Ausbildung als Polizistin. Doch bei Routineuntersuchungen werden Auffälligkeiten in ihrem Blutbild festgestellt und bald darauf ist klar: Es ist Krebs. Unheilbar.

Die Welt von Familie Pape bricht zusammen. Ihre Eltern Eva (Heike Makatsch) und Frank (Til Schweiger) hoffen auf ein Wunder. Die Abschlussfahrt? Undenkbar, mit dieser Diagnose! Nicht jedoch für Steffi.

Als sie den Zirkussohn und Motorradakrobaten Steve (Max Hubacher) kennenlernt, der vor seinem autoritären Vater (Jürgen Vogel) flüchtet und ihr kurzerhand anbietet, sie nach Paris zu fahren, zögert sie nicht. Mit geklautem Auto und ohne Geld machen sich die beiden auf den Weg.

Eva und Frank wollen ihre Tochter zur Besinnung bringen und nehmen die Verfolgung auf. Und so beginnt ein einzigartiger Roadtrip voller Höhen und Tiefen, angetrieben von tiefer Sehnsucht und der Lust am Leben.

Steffi lernt von Steve nicht nur, dass man auf Kühen reiten und im Nordseewind fliegen kann, sondern sie schließt ihn jeden Tag mehr in ihr Herz. Angekommen in Paris, versteht Steffi langsam, was sie wirklich will – in der Zeit, die ihr noch bleibt…
 
GOTT, DU KANNST EIN ARSCH SEIN ist eine Liebeserklärung an das Leben. Inspiriert vom gleichnamigen Buch mit der wahren Geschichte von Stefanie Pape, aufgeschrieben von Frank Pape, erzählt der Film von einer zutiefst bewegenden, tragikomischen Reise.

GOTT, DU KANNST EIN ARSCH SEIN! ist eine Produktion der UFA FICTION in Zusammenarbeit mit RTL, gefördert durch die Film- und Medienstiftung NRW, die Filmförderungsanstalt FFA, den FilmFernsehFonds Bayern und den Deutschen Filmförderfonds DFFF.

GOTT, DU KANNST EIN ARSCH SEIN wird produziert von Tommy Wosch („Beck is back!“), der gemeinsam mit Katja Kittendorf das Drehbuch verfasst hat.

Regie führt André Erkau („Das Leben ist nichts für Feiglinge“, „Happy Burnout“). Executive Producer von RTL sind Philipp Steffens und Sylke Poensgen. Die Dreharbeiten finden bis Oktober in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Frankreich statt.

Mit
Sinje Irslinger, Max Hubacher, Heike Makatsch und Til Schweiger
 
In weiteren Rollen
Jürgen Vogel, Benno Fürmann, Jasmin Gerat, Dietmar Bär, Inka Friedrich u.v.m.
 
Regie
André Erkau
 
Drehbuch
Katja Kittendorf und Tommy Wosch
 
Produktion
UFA FICTION
In Zusammenarbeit mit RTL
 
Kinostart: Herbst 2020
 

mehr
Treffer: 1000