Nachrichten aus der großen weiten Welt

07.10.2021 Social-Media-Auftritt

GFDK - Kultur und Medien

Ausgezeichnet: DIE JUNGEN UNTERNEHMER Niederrhein Düsseldorf in Berlin - Christoph Lay: „Neben der klassischen Pressearbeit ist Social Media für die Öffentlichkeitsarbeit nicht mehr wegzudenken!“

Auf dem Gipfel des Wirtschaftsverbands DIE JUNGEN UNTERNEHMER in Berlin ist der Regionalkreis Niederrhein Düsseldorf für seinen Auftritt auf den sozialen Kanälen geehrt worden.

Christoph Lay, Vorstand von DIE JUNGEN UNTERNEHMER, der den Preis in Empfang nahm, sagt: „Neben der klassischen Pressearbeit ist Social Media für die Öffentlichkeitsarbeit nicht mehr wegzudenken.

Gerade unsere Generation ist sich der Bedeutung der sozialen Kanäle bewusst, um Botschaften und Themen an die richtigen Zielgruppen zu spielen. Im Coronajahr 2020 ist die Bedeutung der Kanäle für uns nochmal gewachsen:

Mit Nachdruck haben wir auf die Lage unserer Unternehmen aufmerksam gemacht – auch auf Instagram und Co.“

In diesem Jahr wurde vor allem die Kampagne #ReStart-Deutschland kommuniziert. Christoph Lay ergänzt: „Es ist uns wichtig, die Stimme der jungen Unternehmergeneration laut zu erheben.“

Dmitrij Menchinskiy, ebenfalls Vorstand von DIE JUNGEN UNTERNEHMER Regionalkreis Niederrhein Düsseldorf und zuständig für den Social-Media-Auftritt, betont: „Wir freuen uns sehr über den Preis. Er spornt uns an, die Sichtbarkeit und Reichweite unseres Verbandes weiterhin zu erhöhen.“

DIE JUNGEN UNTERNEHMER sind das Forum für junge Familien- und Eigentümerunternehmer bis 40 Jahre. Unter dem Motto Freiheit, Eigentum, Wettbewerb und Verantwortung bezieht der Verband klar Stellung für eine wettbewerbsorientierte und soziale Marktwirtschaft sowie gegen überflüssige Staatseingriffe. Die Verbandsmitglieder sind Inhaber oder Gesellschafter eines Unternehmens.

mehr

07.10.2021 Roland Kaiser ist am 15.07.2022 in Berlin, Waldbühne

GFDK - Kultur und Medien

Roland Kaiser wird im kommenden Jahr endlich wieder eine umfangreiche Open-Air-Tournee starten. Nach der langen Zwangspause wird es für alle Fans in Deutschland und Österreich eine umfassende Sommer-Saison der Extraklasse geben und das nicht nur, weil Roland Kaisers „runder Geburtstag“ ansteht und somit das Jahr 2022 ganz im Zeichen dieses Jubiläums stehen wird.

Der charismatische Berliner wird zwischen Juni und August gemeinsam mit seiner fantastischen Live-Band im Rahmen der „Unser Sommer - die Open-Air–Tournee 2022“ in Deutschland und Österreich neue, ausgewählte Termine spielen sowie die verschobenen Open-Air-Shows aus 2020 nachholen.

Roland Kaiser sagt: „Es ist mir bewusst, wie viel Geduld meine Fans in den vergangenen Monaten aufgebracht haben, als wir gezwungen waren, immer wieder Termine zu verschieben.

Umso mehr ist es meiner Band und mir ein mehr als wichtiges Anliegen, die kommende Open-Air Saison zu einem besonderen gemeinsamen Erlebnis zu machen.

Wir haben deshalb das Motto „Unser Sommer“ gewählt, denn Konzerte stehen für uns als gemeinsame Erlebnisse voller Energie und Lebensfreude. Wir haben eine absolut großartige Sommer-Saison 2022 vor uns.“

Roland Kaisers neues Studio-Album „Weihnachtszeit“ erscheint am 08.10.2021 über Sony Music. Am 18. Oktober 2021 wird seine Autobiographie „Sonnenseite“ über den Heyne Verlag veröffentlicht.

15.07.2022: Berlin, Waldbühne
Allg. VVK-Start: heute, 06.10.2021

mehr

06.10.2021 von Regisseur Srdan Golubović

GFDK - Kultur und Medien- Filme, Kino und TV

Als „fesselndes Drama“ beschrieb der Branchendienst Screendaily VATER (Otac) des serbischen Regisseurs Srdan Golubović, „eine rührende Geschichte“ attestierte der Hollywood Reporter und Variety schrieb: „Kraftvoll, aber aufreibend“.

Bislang lief die europäische Koprodroduktion über einen Vater, der im Serbien von heute Gerechtigkeit für sich und seine Familie einfordert, auf über 25 Festivals und wurde mit zahlreichen Auszeichnungen versehen.

Auf den Internationalen Filmfestspielen Berlin 2020 wurde VATER (Otac) mit dem Panorama Publikums-Preis und dem Preis der Ökumenischen Jury ausgezeichnet. Beim Calgary International Film Festival 2020 wurde der Film als Bester internationaler Spielfilm geehrt und beim Montpellier Mediterranean Film Festival 2020 gewann VATER als Bester Film die Antigone d’Or.

Nun hat der Film ein finales Startdatum: Am 02. Dezember 2021 kommt das Meisterwerk von Srdan Golubović bundesweit in die deutschen Kinos.

„VATER (Otac) beruht auf einer wahren Begebenheit und einer realen Person“, so Regisseur Srdan Golubović. „Als ich zum ersten Mal von der Geschichte des Vaters gelesen habe, war dieser bereits vor dem Arbeitsministerium und hat dort protestiert und verlangt, dass seine Kinder zu ihm zurückgeführt werden.

Ich fuhr also dorthin und habe mit ihm gesprochen. Über Tage hinweg habe ich mich dort mit ihm getroffen und ihm meine Unterstützung angeboten. Ich realisierte, dass etwas sehr Spezielles in der Geschichte war, etwas Inspirierendes und Cineastisches, eine Art Paris-Texas-Erzählung wie sie der Balkan schreibt.

Ebenso faszinierte mich der Marsch, als ein Akt des Protestes und Zeichen der Freiheit. Ich realisierte, dass der Marsch (für mich) in der Tat die größte und reinste Form der Freiheit darstellt. Sowohl Revolte als auch Widerstand. Friedlicher Widerstand.   

Armut bringt oft das schlimmste bei Menschen hervor. Es gibt nichts Schönes an der Armut. Das ist überall so und das ist universell. Unter den Menschen, die uns im Film begegnen, gibt es gute und schlechte. Auch das ist universell.  

VATER ist ein Abbild der gegenwärtigen serbischen Gesellschaft, aber ich bin überzeugt, dass Nikolas‘ Schicksal einen einfachen Mann auf der ganzen Welt ereilen kann. Ob in Amerika, Frankreich, Korea, Russland…“

Zum Inhalt: Nikola hat seinen Job verloren, ohne Schuld. Der Fabrikbesitzer hat ihn einfach nicht bezahlt. Nun versucht er mit Gelegenheitsjobs seine Familie zu ernähren. Seine Frau hält das nicht aus, sie übergießt sich in ihrer Verzweiflung mit Benzin und zündet sich selbst an. 

Sie überlebt den Selbstmordversuch und kommt ins Krankenhaus, aber Nikola wird das Sorgerecht seiner beiden Kinder entzogen. Sie kommen bei Pflegeeltern unter, angeblich vorübergehend.

Nach einer Begutachtung der Wohnverhältnisse befindet der Leiter des Jugendamtes des kleinen serbischen Dorfes, Nikola sei zu arm, um ein angemessenes Lebensumfeld für die Kinder zu gewährleisten. Das Sorgerecht bleibt ihm entzogen, obwohl Nikola alle Vorgaben des Amtes erfüllt hat.

Nikola will die Behördenwillkür nicht hinnehmen und beschließt, eine Beschwerde beim Ministerium für Soziales in Belgrad einzulegen. Weil er kein Geld für den Bus hat, geht er die 300 Kilometer dorthin zu Fuß, in der festen Überzeugung, dass er im Recht ist.

Er will den Behörden zeigen, wie weit er für seine Kinder zu gehen bereit ist – im wahrsten Sinne des Wortes. Hilfe auf seiner beschwerlichen Reise erfährt er von anderen Menschen, die alle auf ganz unterschiedliche Weise ihren Weg suchen.

In Belgrad schafft Nikola durch seine Beharrlichkeit tatsächlich in einem persönlichen Treffen ein Empfehlungsschreiben des Ministeriums zu bekommen. Doch der Kampf um seine Kinder ist damit noch lange nicht beendet.

Eine heldenhafte Reise gegen alle Zweifel und Widerstände in einem Kampf um Gerechtigkeit, Menschlichkeit und für das Recht die eigenen Kinder aufzuziehen.

VATER (Otac)  ist eine Koproduktion aus Serbien / Frankreich / Deutschland / Kroatien / Slowenien / Bosnien und Herzegowina 2020. Federführende deutsche Produktion ist Alexander Ris (Mediopolis). Kinostart in Deutschland im Verleih von barnsteiner – film ist am 02. Dezember 2021.

Mit

Goran Bogdan

Milica Janevski

Ajla Šantić

Vahid Džanković

Jovo Maksić

Milan Marić

INTERNATIONALE PREISE UND NOMINIERUNGEN

Internationale Filmfestspiele Berlin 2020

-Auszeichnung mit dem Publikumspreis in der Sektion Panorama (Srđan Golubović)

-Auszeichnung mit dem Preis der Ökumenischen Jury – Panorama (Srđan Golubović)

Calgary International Film Festival 2020
-Auszeichnung als Bester internationaler Spielfilm (Srđan Golubović)

Montpellier Mediterranean Film Festival 2020

-Auszeichnung als Bester Film mit der Antigone d’Or (Srđan Golubović)

Europäischer Filmpreis 2020
-Nominierung als Bester Darsteller (Goran Bogdan)

Fünf Seen Filmfestival 2020

-Nominierung für den Fünf Seen Filmpreis

CinÉast – The Central and Eastern European Film Festival 2020
-Nominierung im Hauptwettbewerb

-Lobende Erwähnung für Srđan Golubović

Minsk International Film Festival „Listapad“ 2020

-Nominierung für den Grand Prix Golden Listapad (Srđan Golubović)

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mehr

05.10.2021 Jeder zweite Deutsche hat Angst

GFDK - Kultur und Medien

Weltweit ist es durch die Pandemie für jeden Vierten schwieriger geworden, die Wohnkosten zu bezahlen. In Deutschland äußern unterdessen 17 Prozent, dass es schwieriger wurde, wohingegen lediglich 4 Prozent der Bundesbürger behaupten, dass die Wohnkostenbelastung seit der Corona-Krise einfacher zu stemmen ist, wie aus einer neuen Handelskontor-Infografik hervorgeht.

Am angespanntesten ist die Entwicklung unterdessen in Indien: hier beklagt nahezu jeder Zweite zunehmend belastende Wohnkosten. In Indonesien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Mexiko ist die Situation ähnlich prekär.

Nichtsdestotrotz: auch wenn nicht zuletzt die Deutschen vergleichsweise glimpflich davonzukommen scheinen, sind wirtschaftliche Aspekte zunehmend belastend für die Bundesbürger.

Wirtschaftliche Sorgen spielen bei den Deutschen eine besonders große Rolle. 53 Prozent der Bürger befürchten Steuererhöhungen und Leistungskürzungen im Angesicht der Auswirkungen der Pandemie. Jeder Zweite hat hingegen Angst vor steigenden Lebenshaltungskosten, wobei hierbei der Faktor Miete eine wesentliche Rolle spielen könnte.

Unterdessen zeigt die Infografik, dass immer mehr Deutsche zur Miete wohnen, und dass der Anteil derer sinkt, die ihre Eigentumswohnung oder ihr Haus bewohnen. Gab es im Jahr 2017 noch 36,12 Millionen Mieter, sind es nunmehr 37,2 Millionen. In Anbetracht der steigenden Mieten ein Umstand respektive eine Entwicklung, welche wirtschaftliche Nöte weiter intensivieren könnte.

Dabei sind Immobilienbesitzer nicht nur überdurchschnittlich wohlhabend, sondern auch überdurchschnittlich zufrieden mit ihrer Wohnsituation: 20 Prozent der Mieter in Deutschland sind „sehr zufrieden“ mit der Wohnsituation, bei den Eigentümern sind es hingegen 38 Prozent.

"Immobilienbesitzer sind im Mittel deutlich wohlhabender – nur bedingt aufgrund der überdurchschnittlichen erzielbaren Rendite oder Einsparungen gegenüber der Mietbelastung", so Handelskontor-Herausgeber Raphael Lulay, "sondern vor allen Dingen aufgrund des disziplinierenden Effekts der Immobilientilgung: anders als beispielsweise Kapitalmarktanlagen können die Raten nicht nach Belieben ausgesetzt werden". 

mehr

05.10.2021 Sehen und gesehen werden

GFDK - Kultur und Medien

Der Herbst ist da und bringt nicht nur bunte Blätter, sondern auch kürzere Tage, wieder mehr Regen und kühlere Temperaturen mit sich. Bei trüben Witterungen ist es besonders wichtig, dass Vierbeiner gut zu sehen sind. VIER PFOTEN Heimtierexpertin Sarah Ross gibt Tipps, wie Hund und Katze sicher durch die dunklen Jahreszeiten kommen und worauf Heimtierhalter:innen jetzt achten sollten.

Sehen und gesehen werden

Leuchtende Halsbänder oder reflektierende Brustgeschirre machen den Hund im Dunkeln sichtbar und tragen zur Vermeidung von Unfällen bei. Auch die Leine selbst sollte gut sichtbar sein, denn eine dunkle Schleppleine kann für Radfahrer und Fußgänger schnell zur Stolperfalle werden“, sagt Heimtierexpertin Sarah Ross.

„Auch Frauchen und Herrchen sollten bei schlechter Witterung gut sichtbar sein. Wenn man die Hände frei behalten will, kann man eine Stirnlampe aufsetzen statt eine Taschenlampe zu tragen. Auch Reflektoren oder Signalwesten erhöhen die Sichtbarkeit von jedem Mensch-Hund-Gespann.“

Kälte und Feuchtigkeit

Ein Hundemantel ist kein überflüssiges Accessoire, sondern manchmal leider notwendig. Ältere Hunde, Welpen und Hunde ohne wärmende Unterwolle, etwa Boxer oder Weimaraner, frieren schnell und können sich erkälten.

Ein Hundemantel schützt empfindliche Tiere so, dass sie trotz Kälte die tägliche Gassi-Runde genießen können. Allerdings sollte man aufpassen, dass der Mantel den Hund nicht im Gehen behindert und auch die empfindliche Bauchpartie geschützt ist“, so die VIER PFOTEN Expertin.

Wenn das Wetter ungemütlich ist, zieht es viele Katzen seltener nach draußen. Aber wenn doch, sind Katzen durch ihr Fell recht gut gegen die Kälte gewappnet. „Viele Katzen lieben es sich nach einem kalten, feuchten Ausflug in den Garten aufzuwärmen. Damit Katzen sich richtig wohl fühlen, kann man Heizungskörbchen anbringen, in denen die Katze sich einkuscheln und aufwärmen kann“, empfiehlt Sarah Ross.

Ein bisschen Spaß muss sein

Viele Hunde lieben es, im Laub herumzutollen. Um den Spaziergang spannender zu gestalten, kann man immer wieder kleine Suchspiele veranstalten. Dazu einfach selbst einen kleinen Laubhaufen auftürmen, Spielzeug verstecken und den Hund suchen lassen.

Aber Vorsicht: Machen Sie einen Bogen um Walnussbäume. „Die grüne Schale von Walnüssen enthält oft giftige Schimmelpilze, die für den Hund tödlich sein können.

Bei der Suche nach Leckerli kann es passieren, dass er aus Versehen Pilze mit aufnimmt und das kann fatale Folgen haben“, warnt Sarah Ross. „Zur Sicherheit sollte man bei Suchspielen im Laub nichts Fressbares verstecken und sich mit dem Hund im Herbst von Walnussbäumen fernhalten.“

Auch Katzen kann man mit bunten Blättern eine Freude machen. Einfach ein paar Hände voll trockener Blätter sammeln und in einen großen Karton oder eine Kiste legen.

„Besonders Wohnungskatzen lieben es, sich in den frischen Blättern zu suhlen und sich zu verstecken. Eine Laubkiste ist eine günstige und einfache Beschäftigungsidee.

Nach ein paar Tagen kann man die Blätter noch einmal erneuern, denn das frische Laub bringt wieder ganz neue Gerüche mit sich“, rät die Heimtierexpertin.

mehr

25.09.2021 „Wonder: The World Tour“ 2022

Der Grammy-nominierte Singer/Songwriter Shawn Mendes kündigt heute seine „Wonder: The World Tour“ für das Jahr 2022 an, welche 64 Arenashows in Nordamerika, Großbritannien und Europa umfasst. Die Route durch Deutschland startet am 21. März 2022 in Hamburg und führt durch München, Köln und Berlin bevor sie am 09. April 2022 in Mannheim endet.

Die Tour-Ankündigung schließt sich der Veröffentlichung des vierten Studioalbums „Wonder“ des Musikers an, welches auf Platz Eins der Billboard Top 200 debütierte und Shawn Mendes damit zu einem von drei Künstlern macht, die je vier Nummer-Eins-Alben im jungen Alter von 22 Jahren vorzuweisen haben – sowie eine neue Hitsingle mit dem Titel „Summer of Love“, die in Zusammenarbeit mit dem Musikproduzenten Tainy entstand.

Begleitet wird Shawn Mendes auf seiner Tour im nächsten Jahr von King Princess in Großbritannien und Europa sowie von Dermot Kennedy und Tate McRae in Nordamerika.

Tickets für die Konzerte gibt es von Donnerstag, den 07. Oktober, 10 Uhr bis Freitag, den 08. Oktober, 10 Uhr exklusiv über eventim.de. Ab Freitag, den 08. Oktober, 10 Uhr gibt es die Tickets an allen bekannten CTS–VVK-Stellen sowie unter der Hotline 01806 – 853653 (0,20€/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf), 

06.04.2022: Berlin, Mercedes-Benz Arena

Übersicht der Presales

FirstAccess Fan Club Presale:
Montag, 04.10.2021, 10 Uhr   –  Dienstag, 05.10.2021, 8 Uhr
General Fan Club Presale:
Dienstag, 05.10.2021, 10 Uhr  – Freitag, 08.10.2021, 10 Uhr
o2 presale:
Dienstag, 05.10.2021, 10 Uhr – Donnerstag, 07.10.2021, 10 Uhr
Spotify Fans First Presale:
Mittwoch, 06.10.2021, 10 Uhr – Freitag, 08.10.2021, 10 Uhr
Eventim Presale:
Donnerstag, 07.10.2021, 10 Uhr – Freitag, 08.10.2021, 10 Uhr
Allgemeiner VVK-Start:
Freitag, 08.10.2021, 10 Uhr

mehr

25.09.2021 5. „Nacht Der Gitarren“

GFDK - Kultur und Medien

Die „Nacht Der Gitarren“ versammelt vier Gitarrenmagier aus vier Ländern für eine Festivaltour durch Deutschland und die Niederlande. In entspannter Atmosphäre zelebrieren sie die hohe Kunst des Gitarrenspiels – mal als Solo-Performance, mal im kongenialen Zusammenwirken, stets getragen von hoher gegenseitiger Wertschätzung. 

Diesmal nehmen teil:

LULO REINHARDT (Deutschland) gehört zu den wichtigsten Stimmen des Gipsy-Jazz. Seine Energie und Spielfreude gelten als einzigartig. Mit seinem Mix aus Latin, Swing und Weltmusik begeistert er seit Jahren das Publikum auf internationalen Bühnen. Der in Koblenz geborene Lulo Reinhardt stammt aus der berühmten Reinhardt Familie.

Gitarre spielen lernte er mit fünf Jahren bei seinem Vater, einem Cousin des in den sechziger Jahren als „neuer Paganini“ gefeierten Geigers Schnuckenack Reinhardt und Bruder von Daweli, der im Schnuckenack-Reinhardt-Quintett die Gitarre spielte.

ALEXANDR MISKO  (Russland) Der junge Russe ist der neue Star der „Fingerstyle“-Gitarrenkunst. Das Ausnahmetalent wurde Acoustic Guitarist Of The Year bei der MusicRadar United Kingdom Guitar Show 2018. Mit millionenfachen YouTube-Klicks und überschwenglichen Reaktionen von Musikern, Fachpresse und Publikum ist er mit seinen 21 Jahren bereits jetzt im Gitarren-Olymp angekommen.

Alexandr Misko, der international auftritt, hat bisher vier CDs herausgebracht und schon mit zahlreichen „Fingerstyle“-Legenden wie Jon Gomm, Luca Stricagnoli (auch schon bei der NDG Show dabei), sowie Thomas Leeb zusammengespielt.

STEPHANIE JONES (Australien) Liebe auf den ersten Ton. Die junge Gitarristin aus Australien, die derzeit in Deutschland wohnt, hat bereits in ihrer Kindheit mehrere Instrumente erlernt. Aber erst mit der Gitarre war es Liebe auf den ersten Blick (oder besser: auf den ersten Ton?).

Stephanie hat in ihrem jungen Alter bereits mehrere internationale Konzerttourneen gespielt und brilliert auch als erfolgreiche Kammermusikerin u. a. mit dem Weimar Guitar Quartet. Ihr künstlerisches Schaffen ist in bisher zwei Alben dokumentiert.

Sie hat zahlreiche Preise und Auszeichnungen internationaler Wettbewerbe gewonnen, darunter erste Preise beim Hannabach-Wettbewerb, beim Uppsala International Guitar Festival und als "Virtuoso of the Year" der Fine Music Network Competition.

ELEONORA STRINO (Italien) Die in Neapel geborene Gitarrenvirtuosin wuchs in einem Künstlerhaushalt auf: Ihr Vater und ihre Schwester waren Maler,  aber Eleonora fühlte sich zur Musik hingezogen. Schnell wusste sie, dass sie Jazzgitarristin werden wollte. Sie studierte am Konseratorium von Neapel und am Konservatorium von Amsterdam.

 Ihre berufliche Laufbahn begann sie als erste Gitarre im Orchester des italienischen Komponisten Roberto De Simone. Inwischen spielt sie auf zahlreichen internationalen Festivals. 

 Eleonora ist auch als Komponistin und Arrangeurin tätig. Im Oktober 2019 gewann sie beim internationalen Wettbewerb "Johnny Radacanu" (Rumänien) mit ihrem Lied "Senza e Ce Sta' den Preis für die beste Komposition.

Die 5. „Nacht der Gitarren“-Tournee startet am Freitag, dem 15. Oktober 2021, im baden-württembergischen Remchingen. Bis Mitte November folgen zahlreiche weitere Auftritte.

Alle Termine im Überblick:

15.10.2021 DE-Remchingen, Kulturhalle

16.10.2021 DE-Reutlingen, Franz.K

18.10.2021 DE-Augsburg, Spectrum

19.10.2021 DE-Koblenz, Café Hahn

20.10.2021 DE-Köln, Kulturkirche

21.10.2021 DE-Bochum, Christuskirche

22.10.2021 NL-Hoofddorp, De Duycker

23.10.2021 NL-Tilburg, Theaters Tilburg

24.10.2021 NL-Hoorn, Oosterkerk  TBC

26.10.2021 DE-Jena, Friedenskirche

27.10.2021 DE-Dresden, Ostra Dome

28.10.2021 DE-Celle, CD Kaserne

29.10.2021 DE-Flensburg, Kühlhaus

30.10.2021 DE-Fehmarn, TBA

31.10.2021 DE-Kassel, Schlachthof

03.11.2021 DE-Bonn, Harmonie

04.11.2021 DE-Rüsselsheim, Das Rind

06.11.2021 DE-Lahr/Schwarzwald, Parktheater

07.11.2021 DE-Fulda, Kulturkeller

10.11.2021 DE-Neustadt an der Weinstraße, ROXY - Kino

11.11.2021 DE-Hamburg, Laeiszhalle

12.11.2021 DE-Potsdam, Lindenpark

13.11.2021 DE-Schwerin, Speicher

14.11.2021 DE-Schwerin, Speicher

Hintergrund:

Zu jeder Tour präsentiert die „Nacht Der Gitarren“ neue Gitarrenkünstler, die an diesem sehr speziellen Abend die Virtuosität und Vielfalt innerhalb der Akustikgitarrenwelt herausstellen.

Ins Leben gerufen wurde das Event 1995 von dem Gitarristen Brian Gore in einem Waschsalon in Kalifornien. Seitdem tourt es erfolgreich durch Nordamerika und nun bereits zum 5. Mal unter dem Namen „Nacht der Gitarren“ in Europa.

mehr

24.09.2021 Philipp Poisel NEON TOUR 2022

GFDK - Kultur und Medien

NEON - DIE TOUR!  Nach der atemberaubenden, ausverkauften „Mein Amerika“ Tour 2017 begeben sich Philipp Poisel und seine Band endlich wieder auf Arena Tour durch Deutschland und haben neben seinen bekannten Klassikern auch die Songs seines neuesten und 4. Studioalbums „Neon“ im Gepäck.

Es geht LIVE endlich weiter, mit derselben bekannten Intensität, zwischen energiegeladenen Pophymnen und Philipp Poisels besonderen filigranen, poetischen Balladen,  die selbst eine Smartphonegeneration dazu bringt wieder Feuerzeuge mit auf Konzerte zu nehmen.
 
Das neue Album „Neon“ ist ein Meilenstein der Phantasie. Eine Reise in die Kindheit, in der das Neonlicht hell im Zentrum strahlt und  an seinen Ausläufern in der Dunkelheit versinkt.

Und so wird das Publikum auch bei den acht Liveshows auf diese besondere Phantasiereise entführt, denn in  Philipp Poisels Songs und bei seinen Konzerten wachsen filmreife Kopfkinolandschaften.

Die Musik erzählt das Erlebte. Wie von Geisterhand entsteht so eine Intensität, der man sich kaum entziehen kann. Hell wie Neonlicht, als Kontrapunkt zur Dunkelheit.

27.11.2022    Berlin / Max-Schmeling-Halle

ab Fr., 24.9.2021 um 10.00Uhr exklusiver eventim Presale
ab Mo., 27.9.2021 allg. VVK-Start

mehr

24.09.2021 Schwerpunkt der Reportagen

GFDK - Kultur und Medien

1954 in Istanbul geboren. Während des Studiums arbeitet er als Volontär, Fotograf und Layouter bei der Stadtzeitung “Kölner Volksblatt”. Nach dem Studium Architektur und Tropen- Technologie in Köln, Ende 1981 Mitbegründer der Fotografenagentur “laif Photos & Reportagen” in Köln. Schwerpunkt seiner Arbeit:

Reportagen über politische und soziale Konflikte, sowie kulturelle und ethnische Vielfalt, für deutsche und internationale Magazine. 1982-1986 mehrere Reisen und Aufenthalte in den Nahen Osten und nach Nordafrika mit den Themen-Schwerpunkten Nahostkrise, Libanonkrieg, Afghanistan, Zypernkonflikt, Westsaharakrieg etc.

Ab 1986 liegt der Schwerpunkt der Reportagen bei Themen aus Afrika, südlich der Sahara. 1992 Veröffentlichung des Bildbandes “ANGOLA - Ich spreche von einem Land, das wir suchen” (Marino-Verlag, München). 1993 Herausgeber des Buches “Ez Kurdim - Ich bin eine Kurdin” - Aufstand der kurdische Frauen, (Marino-Verlag, München).

1994 Veröffentlichung des Bildbandes ”AFRIKAS KINDER” und “AFRICA`S CHILDREN” (Peter Hammer Verlag, Wuppertal).
2000-2010 Dokumentation und mehrere Internationale-Ausstellungen über den tropischen Regenwald in Afrika, 2004 Mitherausgeber des Buches “Zehn Jahre seit dem Genozid. Ruanda.”, sowie Entwurf und Produktion eines multimedialen Gesamtkonzeptes für die “Gedenkstätte Murambi” in Ruanda.

2012 Herausgebers des Bildbandes „Drei Generationen“. Türkische Migranten in Lebensgröße porträtiert, als Teil der bundesdeutschen Wirklichkeit, als Teil dieser Republik.

3. Oktober 2021 ‒ 26. Oktober 2021
Vernissage am 3. Oktober 2021 · 11‒14 Uhr

Wormser Straße 23, 50667 Köln
Mi. und Fr. 15.30 – 18.30 Uhr, So. 11 – 14 Uhr, sowie nach Vereinbarung 
Tel. +49 (0)221 2999 3378

Unter Beachtung der aktuellen Corona Vorschriften!

mehr

23.09.2021 Ich bin Tiere. Ich esse Tiere

GFDK - Kultur und Medien

In absehbarer Zukunft zwingen Naturkatastrophen und Ressourcenknappheit unsere Gesellschaft zum Verzehr von Insekten. Hochwertige Proteine und ungesättigte Fettsäuren machen sie zum idealen Hauptnahrungsmittel - und besondere Molekülverbindungen garantieren neue Antibiotika-Medikamente.

Im Kunstraum Gewerbepark-Süd in Hilden schlüpfen die Betrachter*innen mit der Virtual-Reality-Brille in den Kopf der Insekten und erleben das Heilsversprechen von der anderen Seite:

Klaffende Menschenmünder und überfüllte Zuchtstationen. Daher setzen sich die Insekten für den Verzehr von Walfischen ein. Wieso sollte ein einzelner Wal mehr wert sein als eine Milliarde freundlicher Käfer?

In ihrer faszinierenden und irritierenden Werkschau „Power Plants“ (dt. Kraftwerke), die vom 17. Oktober bis zum 12. Dezember 2021 im Kunstraum Gewerbepark-Süd an der Hofstraße 64 in Hilden gezeigt wird, präsentiert das Berliner Kollektiv kennedy+swan Video- und Virtual Reality-Arbeiten.

Die Besucher*innen der Ausstellung erwartet damit eine neue interaktive Seherfahrung. Hauptthema dieser utopischen Szenarien: Die Zukunft der Evolution und ihre Auswirkungen auf Pflanzen, Tiere und Menschen. 

Über die Ausstellung:

Erstmalig werden fünf verschiedene Serien von kennedy+swan zu sehen sein - ein Querschnitt durch den visionären Kosmos des Kollektivs, der aufzeigt, dass Tiere, Menschen und Pflanzen miteinander in Beziehung stehen.

„Durch die Auseinandersetzung mit unserem Lebensraum entstehen neue Denkräume, etwa über menschliche Ernährung, die uns der Zukunft, die hier und jetzt beginnt, ein Stück näherbringt“, so kennedy+swan.

Ihre Zukunftsvisionen transportiert das Duo auf intermediale Weise, in 3D-Animationen, Zeichnungen, Modellen und Rauminstallationen. Dabei geht es um die Zukunft der Evolution, die noch nicht abgeschlossen ist.

Und um Fragen wie: Unterschätzt die Menschheit die Natur? Sollten wir mehr auf Flora und Fauna hören? Inwiefern sind Pflanzen intelligenter als Menschen? Diese Fragen thematisiert auch die Augmented-Reality-Arbeit „A Closed Mouth Gathers No Feet“.

Die zehnteilige Aquarell-Serie spielt mit dem Gedanken einer globalen Ernährungsumstellung. Durch Augmented Reality-Inhalte werden die Arbeiten um eine zeitliche Ebene erweitert.

Scannt man die Motive mit einer Smartphonekamera, erscheinen auf dem Screen Zusatzinfos, Animationen und interaktive Elemente. Die Utopie bleibt nicht nur Abbildung, sondern erwacht zum Leben. Wie bereitet man Heuschrecken in Bierteig zu? Was passiert, wenn die Insektenfarmen nicht dichthalten? Und können Käfer die Zukunft vorhersagen? 

„Power Plants“

Vernissage am Sonntag, dem 17. Oktober um 11 Uhr

Die einführenden Worte spricht die Medien- und Kulturwissenschaftlerin, Autorin und Utopistin Dr. Pamela Geldmacher. Die Begrüßungsrede hält Bürgermeister Dr. Claus Pommer. Für den musikalischen Rahmen sorgen Zoran Velinov & Eela Soley mit elektronischen Improvisationen. Auch zur Vernissage sind die Medien herzlich eingeladen – bitte vorher anmelden!

Kunstraum Gewerbepark-Süd

Hofstraße 64

40723 Hilden 

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag: 14.00 bis 18.00 Uhr

Samstag, Sonn- und Feiertag: 11.00 bis 16.00 Uhr

Die Ausstellung läuft bis zum 12.12.2021

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie gelten die gültigen Regelungen der Coronaschutzverordnung NRW für den Tag des Ausstellungsbesuches.

mehr
Treffer: 1000