Nachrichten aus der großen weiten Welt

18.08.2019 Mit geklautem Auto und ohne Geld

GFDK - Kulur und Medien - Filme Kino und TV

In Nordrhein-Westfalen ist am 8. August die erste Klappe für GOTT, DU KANNST EIN ARSCH SEIN! gefallen. Inspiriert von einer wahren Begebenheit feiert der Film das Leben und ist mit Heike Makatsch („Ich war noch niemals in New York“), Til Schweiger („Honig im Kopf“), Jürgen Vogel („Club der roten Bänder“), Benno Fürmann („Babylon Berlin“), Jasmin Gerat („Kokowääh“), Dietmar Bär („Tatort“) und Inka Friedrich („Sommer vorm Balkon“) sowie Max Hubacher („Der Hauptmann“) und der jungen Sinje Irslinger in ihrer ersten Kinohauptrolle prominent besetzt.

Die 16-jährige Steffi (Sinje Irslinger) hat soeben ihren Realschulabschluss gemacht und steckt voller Tatendrang. Sie freut sich auf die Abschlussfahrt nach Paris und plant eine romantische Nacht in der Stadt der Liebe mit ihrem Freund Fabi (Jonas Holdenrieder).

Nach der Klassenfahrt soll dann Steffis Berufswunsch in Erfüllung gehen – mit einer Ausbildung als Polizistin. Doch bei Routineuntersuchungen werden Auffälligkeiten in ihrem Blutbild festgestellt und bald darauf ist klar: Es ist Krebs. Unheilbar.

Die Welt von Familie Pape bricht zusammen. Ihre Eltern Eva (Heike Makatsch) und Frank (Til Schweiger) hoffen auf ein Wunder. Die Abschlussfahrt? Undenkbar, mit dieser Diagnose! Nicht jedoch für Steffi.

Als sie den Zirkussohn und Motorradakrobaten Steve (Max Hubacher) kennenlernt, der vor seinem autoritären Vater (Jürgen Vogel) flüchtet und ihr kurzerhand anbietet, sie nach Paris zu fahren, zögert sie nicht. Mit geklautem Auto und ohne Geld machen sich die beiden auf den Weg.

Eva und Frank wollen ihre Tochter zur Besinnung bringen und nehmen die Verfolgung auf. Und so beginnt ein einzigartiger Roadtrip voller Höhen und Tiefen, angetrieben von tiefer Sehnsucht und der Lust am Leben.

Steffi lernt von Steve nicht nur, dass man auf Kühen reiten und im Nordseewind fliegen kann, sondern sie schließt ihn jeden Tag mehr in ihr Herz. Angekommen in Paris, versteht Steffi langsam, was sie wirklich will – in der Zeit, die ihr noch bleibt…
 
GOTT, DU KANNST EIN ARSCH SEIN ist eine Liebeserklärung an das Leben. Inspiriert vom gleichnamigen Buch mit der wahren Geschichte von Stefanie Pape, aufgeschrieben von Frank Pape, erzählt der Film von einer zutiefst bewegenden, tragikomischen Reise.

GOTT, DU KANNST EIN ARSCH SEIN! ist eine Produktion der UFA FICTION in Zusammenarbeit mit RTL, gefördert durch die Film- und Medienstiftung NRW, die Filmförderungsanstalt FFA, den FilmFernsehFonds Bayern und den Deutschen Filmförderfonds DFFF.

GOTT, DU KANNST EIN ARSCH SEIN wird produziert von Tommy Wosch („Beck is back!“), der gemeinsam mit Katja Kittendorf das Drehbuch verfasst hat.

Regie führt André Erkau („Das Leben ist nichts für Feiglinge“, „Happy Burnout“). Executive Producer von RTL sind Philipp Steffens und Sylke Poensgen. Die Dreharbeiten finden bis Oktober in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Frankreich statt.

Mit
Sinje Irslinger, Max Hubacher, Heike Makatsch und Til Schweiger
 
In weiteren Rollen
Jürgen Vogel, Benno Fürmann, Jasmin Gerat, Dietmar Bär, Inka Friedrich u.v.m.
 
Regie
André Erkau
 
Drehbuch
Katja Kittendorf und Tommy Wosch
 
Produktion
UFA FICTION
In Zusammenarbeit mit RTL
 
Kinostart: Herbst 2020
 

mehr

13.08.2019 Road to WORLD CLUB DOME Malta

GFDK - Kultur und Medien

BigCityBeats „Road to WORLD CLUB DOME Malta 2020“ Erfolgreiche Insel-Premiere: 7.000 Gäste feierten mit Dimitri Vegas & Like Mike, Tinie Tempa und Le Shuuk im Gianpula Village

Es war die ultimative Pre-Party zum BigCityBeats WORLD CLUB DOME Malta 2020, die da am vergangenen Samstag, den 3. August 2019, mit sensationellem Erfolg über die maltesische Inselbühne ging.

Was für eine unvergessliche Stimmung, welch großartige Vibes, was für ein brillantes Wetter! Dazu ein DJ-Staraufgebot deluxe im Open Air Club Gianpula Village.

Für die größten Acts und Artists der Welt ist die Location übrigens kein Unbekannter – spielten hier bereits Martin Garrix, Steve Aoki, Sasha, Erick Morillo, Roger Sanchez und Avicii, um nur einige Namen aus einer langen Line-up-Liste zu nennen.

Malta – die Sonneninsel wird bei Insidern bereits als das „Ibiza 2.0“ betitelt. Und Malta ist das nächste Ziel des BigCityBeats-Universums. Denn in der Stadt mit UNESCO Weltkulturerbe entsteht nächstes Jahr ein neuer BigCityBeats WORLD CLUB DOME.

Und bis es soweit ist, stimmten sich bereits mehr als 7.000 Partypeople auf das große Ereignis ein, und feierten am 03.08.2019 zusammen mit den Festival-Überfliegern Dimitri Vegas & Like Mike, mit der Rap-Sensation Tinie Tempah und dem BigCityBeats Resident-DJ Le Shuuk eine fantastische Sommerparty. Support bekamen sie vom italienischen DJ und Produzenten Cristian Marchi.

BigCityBeats wird mal wieder neue Maßstäbe setzen, und 2020 mit einem dreitägigien Event sein globales Club-Portfolio weiter ausbauen. Der größte Club der Welt: Nächstes Jahr auf Malta.

Die idyllische Insel mit seinen tropisch-angehauchten Küsten, mit seinen atemberaubenden Landschaft und seinen Orten, so malerisch wie aus dem Bilderbuch: Sie wird der upcoming Place to be für alle Clubber aus der ganzen Welt. Drei Tage Sommer, Sonne, Sound.

Zum allerersten Mal in der Historie versammelt sich 2020 die Highclass der weltweit erfolgreichsten DJs. Von EDM bis House, von Techno bis Progressive, von Hip-Hop bis Trap – die Musik wird das mediterrane Eiland in eine dreitägige Party-Utopie verwandeln – mit zig Tausenden Gästen in diversen Locations.

Von Frankfurt in die Welt: BigCityBeats steuert in seinem Headquarter die globalen Events. Egal ob das Flaggschiff in der Mainmetropole mit dem BigCityBeats WORLD CLUB DOME Frankfurt oder der Winter Edition in Düsseldorf, die Ausgabe in Asien oder der Flug in die Schwerelosigkeit – mit BigCityBeats-Gründer und Visionär Bernd Breiter bleibt man auf Party-Expansionskurs.

Und mit der BigCityBeats WORLD CLUB DOME Cruise Edition in den Startlöchern steht das nächste Club-Abenteuer bereits unmittelbar bevor: die Fahrt auf dem Ozeanriesen Norwegian Pearl. Vom 12. bis 16. August 2019 stechen rund 2.500 Passagiere in See und fahren von Barcelona nach Ibiza und Séte auf dem Mittelmeer – mit über 50 DJs und Acts an Bord.

Von Erfolg gekrönt ist auch die Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation ESA, mit der man auf einzigartige Weise die Bereiche Wissenschaft & Entertainment verbindet – mit dem absoluten Höhepunkt: dem 1. Club im Weltall, wenn ESA-Astronaut und Com mander Luca Parmitano auf der ISS am 13. August 2019 ein DJ-Set aus dem Space zelebrieren und den Sound in Richtung Planet Erde „beamen“ wird – direkt auf das Schiff im Rahmen der Cruise Edition.

Und dann ... Dann laufen auch schon die Planungen für die Winter Edition im Januar. Und so garantiert BigCityBeats nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter: Es wird heiß

mehr

19.07.2019 Katastophen und Endzeitfilme

GFDK - Filme Kino und TV

Bei Audi hatte man sich vorgenommen, mit dem Projekt Lunar Quattro 50 Jahre nach der Apollo-Mission auf dem Mond zu landen.

Daraus wird wohl nichts, da die Berliner Raumfahrtfirma Part Time Scientists (PTS), mit der Audi zusammenarbeitet, Insolvenz angemeldet hat. Die verhinderten Mondfahrer bei Audi müssen sich noch gedulden.

Vor genau 50 Jahren, am 20. Juli 1969, landeten die ersten Menschen auf dem Mond. Mit der spektakulären Mission der Apollo 11 schufen die Astronauten Neil Armstrong, Edwin „Buzz“ Aldrin und Michael Collins einen Moment für die Ewigkeit.

Im Jahre 2024 wollen die USA wieder auf dem Mond landen. Doch schon vorher wird eine sensationelle neue Mondmission die Welt in Atem halten.

Independence Day, Armageddon, und am 7. November 2019 kommt mit „Midway“ der Kriegsfilm um die legendäre Seeschlacht während des Pazifikkriegs im Juni 1942 in die Kinos, und der Mann der die großen Katastophen, und Endzeitfilme dreht, legt noch einen drauf.

Die GFDK Redaktion Filme Kino und TV ist der Meinung, hat man einen Film von Emmerich gesehen, hat man alle gesehen.

In MOONFALL schickt Roland Emmerich den Mond auf Kollisionskurs mit der Erde. Ein gewaltiger Einschlag steht bevor und es liegt an einer letzten, nahezu unmöglichen Weltallmission, die Menschheit vor der Katastrophe zu retten.
 
Roland Emmerich schrieb das Drehbuch zu MOONFALL zusammen mit seinen langjährigen Partnern Harald Kloser („The Day After Tomorrow“), mit dem er unter anderem auch an dem Blockbuster „2012“ arbeitete, und Spenser Cohen („Extinction“).

Dabei hat er eine sehr klare Vorstellung, was den Zuschauer bei MOONFALL erwarten wird. „All meine Filme“, sagte Emmerich beim diesjährigen Filmfestival in Cannes, „haben Humor, nehmen sich selbst nicht zu ernst. Und wer meine Filme mag, wird auch MOONFALL mögen.“
 
MOONFALL wird von Roland Emmerichs Centropolis Entertainment produziert und startet voraussichtlich 2021 in den deutschen Kinos.

mehr

19.06.2019 Roland Emmerichs Kriegsdrama Midway

GFDK - Kultur und Medien - Filme - Kino und TV

Roland Emmerichs Kriegsdrama „Midway“ auf Hawaii

MIDWAY erzählt die wahre, emotionsgeladene Geschichte der Männer und Frauen, denen es durch ihren Mut und ihre Entschlossenheit gelang, den Lauf der Weltgeschichte entscheidend zu ändern.
 
Pazifik, 4. bis 7. Juni 1942: Demokratie und Freiheit stehen auf dem Spiel, als es nach dem Angriff auf Pearl Harbour bei den abgelegenen Midwayinseln zu einem entscheidenden Aufeinandertreffen kommt, bei dem die zahlenmäßig geschwächte US-amerikanische Marine und Luftwaffe allen Widrigkeiten trotzt, um sich einem in jeder Hinsicht überlegenen Gegner zu stellen.

Mit Mut, außergewöhnlicher Entschlossenheit und historisch beispielloser Gefechtskunst konfrontieren sie die Kaiserliche Japanische Marine in einer atemberaubenden Luft- und Seeschlacht, die den entscheidenden Wendepunkt des Pazifikkrieges einleiten soll...
 
Erfolgsregisseur und Garant für bildgewaltiges Kino Roland Emmerich widmet sich dem historischen Stoff in einer spannungs- und emotionsgeladenen Inszenierung mit einem herausragenden Cast:

Woody Harrelson („Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“), Dennis Quaid („The Day After Tomorrow“), Mandy Moore („This is Us/Das ist Leben“), Luke Evans („Fast & Furious 6 - 8“), Ed Skrein („Deadpool“), Patrick Wilson („Aquaman“), Aaron Eckhart („The Dark Knight“), Nick Jonas („Jumanji: Willkommen im Dschungel“), Keean Johnson („Alita: Battle Angel“), Alexander Ludwig („Vikings“) und Tadanobu Asano („Thor: Tag der Entscheidung“).
 
Roland Emmerich führte Regie bei MIDWAY, das Drehbuch schrieb Wes Tooke. Der Film wurde von Emmerichs Centropolis Entertainment sowie von Harald Kloser („2012“, „White House Down“, „Independence Day: Wiederkehr“) und Mark Gordon („Der Soldat James Ryan“, „Der Patriot“) produziert.

mit
Woody Harrelson, Luke Evans, Mandy Moore, Dennis Quaid,
Nick Jonas, Ed Skrein, Patrick Wilson, Aaron Eckhart, Keean Johnson, Alexander Ludwig, Tadanobu Asano u.a.
 
Regie: Roland Emmerich
 

mehr

18.06.2019 Gangs, die Jets und die Sharks

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

Das erste Filmfoto von Oscar®-Gewinner Steven Spielbergs WEST SIDE STORY wurde veröffentlicht.
Die Adaption des Original Broadway Musicals WEST SIDE STORY erzählt von junger Liebe und Spannungen zwischen rivalisierenden Gangs, die Jets und die Sharks auf den Straßen von New York im Jahre 1957.


Der Film befindet sich jetzt in Produktion für Twentieth Century Fox.

Nach einer umfangreichen Suche mit offenen Castings in New York, Los Angeles, Miami, Chicago und San Juan, kann der Kinofilm WEST SIDE STORY mit einer Besetzung aufwarten, die vielfältige Musical Bühnenerfahrungen in die Produktion einbringt – einschließlich Broadway- und nationale Tournee Auftritte.

Casting Director Cindy Tolan schaute sich mehr als 30.000 Künstler an und machte es damit zu Spielbergs größtem Casting seit „Schindlers Liste” 1993. Für über 50 neue Cast-Mitglieder ist WEST SIDE STORY ihr Filmdebut.

Die Sharks und die Jets treten in einigen der größten Kult- Sing und Tanzszenen auf – dazu zählen „Cool”, „America,” „Gee, Officer Krupke,” „Jet Song” und „I Feel Pretty.” Wie schon angekündigt, wird Justin Peck die Choreographie für den Film übernehmen.

„Eine unserer obersten Prioritäten war es, eine große Anzahl von Universal-Talenten zu finden, die mit ihrem Können diesem Film zum Leben erwecken“, sagt Peck.

„WEST SIDE STORY hat seit Anbeginn Generationen von Tänzern beeinflusst, und ich bin begeistert, dass wir diese außergewöhnliche Gruppe gefunden haben, um unsere neue Vision für das Musical auf die große Leinwand zu bringen.“

Neben den oben abgebildeten Darstellern zählen zur weiteren Besetzung: Ariana DeBose (Anita), Ana Isabelle (Rosalia), Corey Stoll (Lieutenant Schrank), Brian d’Arcy James (Officer Krupke), Curtiss Cook (Abe) und Oscar® Gewinnerin Rita Moreno, die Valentina spielt und auch als eine der Ausführenden Produzenten verantwortlich zeichnet.

Weitere bereits angekündigte Darsteller sind:

SHARKS

  • David Aviles Morales
  • Yesenia Ayala
  • María Alejandra Castillo
  • Annelise Cepero
  • Andrei Chagas
  • Jeanette Delgado
  • Kelvin Delgado
  • Gaby Diaz
  • Yurel Echezarreta
  • Adriel Flete
  • Carlos E. Gonzalez
  • David Guzman
  • Jacob Guzman
  • Ana Isabelle
  • Melody Martí
  • Ilda Mason
  • Juliette Feliciano Ortiz
  • Edriz E. Rosa Pérez
  • Maria Alexis Rodriguez
  • Gabriela Soto
  • Ricky Ubeda
  • Tanairi Vazquez
  • Jamila Velazquez
  • Isabella Ward


JETS

  • Brianna Abruzzo
  • Kyle Allen
  • Kyle Coffman
  • Harrison Coll
  • Kevin Csolak
  • Kellie Drobnick
  • Julian Elia
  • Myles Erlick
  • Leigh-Ann Esty
  • Sara Esty
  • John Michael Fiumara
  • Paloma Garcia-Lee
  • Garett Hawe
  • Eloise Kropp
  • Lauren Leach
  • Jess LeProtto
  • Skye Mattox
  • Adriana Pierce
  • Brittany Pollack
  • Daniel Patrick Russell
  • Talia Ryder
  • Jonalyn Saxer
  • Halli Toland
  • Maddie Ziegler

WEST SIDE STORY wird produziert und inszeniert von Steven Spielberg nach dem Skript des Oscar®-nominierten Drehbuch- und Bühnenautors und Pulitzer Preis-Gewinners Tony Kushner.

Der Film wurde von dem Original Broadway Musical von 1957 für die Leinwand adaptiert, geschrieben von Arthur Laurents und mit der Musik von Leonard Bernstein. Die Lyrics stammen von Stephen Sondheim, Konzept, Regie und Choreographie von Jerome Robbins.

Tony Award® Gewinner Justin Peck zeichnet für die Chroreographie und die Musical Nummern des Films verantwortlich. Ebenso zum führenden Produzententeam gehören der Produzent und Tony Award®-Gewinner Kevin McCollum und die Oscar®-nominierte Produzentin Kristie Macosko Krieger.

Teil des Film Musikteams ist der bekannte Dirigent Gustavo Dudamel, der für die Aufzeichnung von Bernsteins ikonischem Score verantwortlich ist. Der Oscar®-nominierte Komponist und Dirigent David Newman (Anastasia) arrangiert den Score der neuen Adaption.

Die mit dem Tony Award® ausgezeichnete Komponistin Jeanine Tesori (Broadway’s Fun Home and Thoroughly Modern Millie) wird mit dem Cast an den Songs arbeiten und der Grammy®-nominierte Musik Supervisor Matt Sullivan (Beauty and the Beast, Chicago) fungiert als ausführender Musik Produzent.

WEST SIDE STORY wird von The Walt Disney Studios am 17. Dezember 2020 bundesweit in die Kinos gebracht.

mehr

09.05.2019 Bärengeschwister in Bulgarien

GFDK - Kultur und Medien - Tierschutz

Neustart für die drei verwaisten Braunbären Radostina, Jonas and Mitko: Am 6. Mai hat das bulgarische Ministerium für Umwelt und Wasserwirtschaft, unterstützt von der internationalen Tierschutzorganisation VIER PFOTEN und dem Team des TANZBÄRENPARK Belitsa, das Bären-Trio im Nationalpark Zentralbalkan freigelassen.

Die heute 15-monatigen Bären sorgten im April 2018 für internationale Schlagzeilen, nachdem sie im Rhodopengebirge im Süden Bulgariens allein aufgefunden wurden.

Es wird vermutet, dass ihre Mutter von Wilderern getötet wurde. Der Freilassung ging ein Jahr intensive Vorbereitung auf die Wildnis in einer griechischen Spezialeinrichtung voraus. Alle drei Geschwister wurden mit GPS-Sendern versehen, um ihr Verhalten und die Anpassung an ihre neue Umgebung zu überwachen.

Als die zwei Männchen Jonas und Mitko und deren Schwester Radostina am 21. April 2018 im Rhodopengebirge gefunden wurden, wurde ihr Alter auf etwa drei Monate geschätzt. Von der Mutter fehlte jede Spur. Zunächst wurden die Bärengeschwister im TANZBÄRENPARK Belitsa, der von VIER PFOTEN und der Brigitte Bardot Foundation finanziert wird, untergebracht.

Nach einem Monat intensiver Pflege waren die Braunbären stark genug, um in die griechische Spezialeinrichtung Arcturos verlegt zu werden. Dort hat man sich auf die Rehabilitation verwaister Bärenjungen und deren Vorbereitung auf die Entlassung in die Wildnis spezialisiert.

Nach einem Jahr Betreuung ist das Bären-Trio nun nach Bulgarien zurückgekehrt. Am 5. Mai 2019 startete die zehnstündige Reise in einem speziellen Bärentransporter von Griechenland in den Nationalpark Zentralbalkan.

Dort hat das bulgarische Ministerium für Umwelt und Wasserwirtschaft, gemeinsam mit VIER PFOTEN und dem TANZBÄRENPARK Belitsa, die Bären in den frühen Morgenstunden des 6. Mai freigelassen.

Mit 15 Monaten und jeweils rund 50 Kilo sind die Bären nun alt und kräftig genug, um allein in der Wildnis zu überleben. Dank der GPS-Sender können wir sie aus der Ferne im Auge behalten und ihre Fortschritte beobachten. Der Ort für ihre Freilassung wurde sorgfältig gewählt.

Das Gebiet ist bergig, dicht bewaldet und wird von Rangern bewacht. Außerdem gibt es in der Region keine Konkurrenz von anderen erwachsenen Braunbären. Das ist nämlich die größte Bedrohung für junge Bären, die ohne Mutter in freier Wildbahn leben“, sagt Dimitar Ivanov, Leiter des TANZBÄRENPARK Belitsa.

Bulgarien: Heimat vieler Bären

Bulgarien ist eines der wenigen europäischen Länder mit einem stabilen Bestand an wilden Braunbären. Nach neuesten Erkenntnissen gibt es zwischen 500 und 1000 Braunbären, die in den zwei größten Gebirgsketten Bulgariens – dem Balkangebirge und dem Rila-Rhodopen-Gebirge – leben. Viele der Bären wandern in die benachbarten Länder Griechenland, Serbien und Nordmazedonien.

TANZPÄRKENPARK Belitsa: Schutz für Bären in Not

Der 12-Hektar umfassende TANZPÄRENPARK Belitsa liegt im bulgarischen Rila-Gebirge und ist das größte Bärenschutzzentrum auf dem Balkan.

Es wurde 2000 eröffnet und wird von VIER PFOTEN und der Brigitte Bardot Foundation finanziert. Ursprünglich lag der Fokus des Tierschutzzentrums auf sogenannten Tanzbären aus Bulgarien.

Nachdem das Team alle bulgarischen Tanzbären gerettet hatte, wurden ab 2007 auch Tanzbären aus anderen Balkanländern, wie Serbien und Albanien, sowie Bären aus bulgarischen Substandard-Zoos aufgenommen.

Derzeit führen im TANZBÄRENPARK Belitsa 25 gerettete Bären ein artgemäßes Leben in großen Gehegen mit dichten Wäldern und Teichen.

mehr

05.04.2019 Prix Pantheon 2019

GFDK - Kultur und Medien - Theater

Prix Pantheon 2019 – das Bonner Pantheon-Theater gibt die Preisträger bekannt: Olli Dittrich, Martin Frank und Lennart Schilgen.

Bonn - Der deutsche Satirepreis - PRIX PANTHEON 2019, dotiert in 3 Kategorien mit insgesamt 10.000 Euro, wurde durch einen offen ausgetragenen Kabarett- und Comedy-Wettkampf zwischen 10 nominierten Bühnenkünstlern am 2.+3.April in Kooperation mit dem WDR Fernsehen und WDR5 zum 25. Mal im Bonner Pantheon-Theater ausgetragen.


Der Ehrenpreis in der Kategorie „Reif und Bekloppt“ - dotiert mit 4000 Euro - wurde am vergangenen Abend an den am 20. November 1956 in Offenbach am Main geborenen Schauspieler, Komiker, Komponist und Musiker Olli Dittrich verliehen. Der Ausnahmekünstler nahm den Preis unter tosendem Beifall des Publikums aus den Händen seines ehemaligen Musikduo-Kollegen Wigald Boning entgegen. In der Jurybegründung heißt es:

Olli Dittrich ist einer der innovativsten Komiker seiner Generation: ein Künstler auf vielen Gebieten, ob Fernsehen oder Bühne, vor allem aber ein Wunder der Wandlungsfähigkeit. Bei ihm trifft die Lust an der Improvisation auf leidenschaftlichen Perfektionismus.


In seinen virtuosen Persiflagen und Parodien erforscht er die menschliche Natur - jenseits politischer Schablonen und mit einem untrüglichen Instinkt für die Komik.“

Ob den arbeitslosen, biertrinkenden „Dittsche“ im Bademantel an der Imbisstheke, den Beckenbauer-Doppelgänger „Schorsch Aigner“ oder die fiktive Schauspielerin und Sängerin Trixie Dörfel: Olli Dittrich hat eine Vielzahl von legendären Kunstfiguren erschaffen und verkörpert - seine Handschrift, Präzision und unnachahmlicher Witz sind unverwechselbar.

Der Jurypreis in der Kategorie „Frühreif und Verdorben“ geht an den am 13.10.1988 in Berlin geborenen Liedermacher Lennart Schilgen. Die 5köpfige Fachjury unter Vorsitz der Jurypräsidentin Susanne Pätzold begründete die Preisvergabe wie folgt: „Lennart Schilgen zeigt uns, wie leise man schreien und wie eindrücklich man flüstern kann.

In kunstvoll gebauten Liedern präsentiert er seine ebenso kunstvoll gebauten Verse. Mit fragendem Blick, als wäre er über der Welt, die er besingt, selbst erstaunt, zeigt er uns mit wunderbarer Präzision, was Jäger und Reh unterscheidet und wie tief das Gefühl bei der Suche nach einem Kaugummipapier sein kann. Mit kleinen Beobachtungen zu großen Gefühlen berührt, belustigt und beseelt er sein Publikum.“

Martin Frank, geboren am 20.6.1992 in Hutthurm (Bayerischer Wald) ist Preisträger in der Kategorie „Beklatscht & Ausgebuht“ 2019. Die Live-Zuschauer machten den unwiderstehlichen Unterhalter, frechen Kabarettisten und bodenständigen Hoferben aus Bayern vollkommen zu Recht zum 25. Prix Pantheon-Publikumspreisträger.

Das Pantheon-Theater vergibt den Prix Pantheon seit 1995. Er ist einer der renommiertesten Satirepreise im deutschsprachigen Raum und relevanter Gradmesser der gesamten Kleinkunstszene. Für die Preisträger in den beiden Nachwuchskategorien gilt er als veritable Karriere-Startrampe.

Preisträger waren bisher u.a. Dieter Hildebrandt, Georg Schramm, Michael Mittermeier, Robert Gernhardt, Georg Kreisler, Gerhard Polt, Harry Rowohlt, Hagen Rether, Serdar Somuncu, Sebastian Pufpaff und zuletzt 2018: Hugo Egon Balder (Sonderpreis „Reif & Bekloppt“); Tahnee (Jurypreis „Frühreif & Verdorben“) und „Herr Schröder“ (Publikumspreis „Beklatscht & Ausgebuht“).

Der Prix Pantheon wird - moderiert von Tobias Mann - auch in diesem Jahr im WDR Fernsehen und bei WDR5 übertragen. Das WDR Fernsehen sendet das Halbfinale am Freitag, Fr. 5.4. um 23:30 Uhr und das Finale mit Sonderpreisträger Olli Dittrich am Sa. 6.4. um 22:45 Uhr.
WDR 5 sendet das Halbfinale des Prix Pantheon am 5.4. um 21:05 Uhr; und am 6.4. um 15:04 Uhr das Finale in der „Unterhaltung am Wochenende“.

Mehr Infos online auf: http://prixpantheon.wdr.de

Neben Sonderpreisträger Olli Dittrich und den nominierten, allesamt vielversprechenden Nachwuchskünstlern waren beim Finale des diesjährigen Prix Pantheon auch Auftritte von Dietmar Wischmeyer, Rainald Grebe - übrigens im Jahre 2003 Prix Pantheon-Nachwuchspreisträger -, und Torsten Sträter (Prix-Pantheon-Publikumspreisträger 2013) zu erleben.

mehr

05.03.2019 Tierschützer sind entsetzt

GFDK - Kultur und Medien - Tierschutz

Für die GFDK Redaktion sind Tiere keine Sache, und von daher ist das töten von Tieren für uns Mord. Aus China und Vietnam kommen immer wieder schreckliche Nachrichten für den Tierschutz.

Kriminelle Banden entführen die zutraulichen kleinen Esel, töten sie und ziehen ihnen die Haut vom Leib. Die Haut wird anschließend ausgekocht und zu Gelantine verarbeitet.

In der traditionellen chinesischen Medizin gilt das Produkt als Wundermittel. Und weil sich immer mehr Chinesen das leisten können, und der bedarf steigt, werden die Eselchen sogar den Bauern in Afrika gestohlen und getötet. Auch das Fleisch der Tiere ist in China sehr begehrt, und Tierschützer sind entsetzt über das Leid der Tiere in den chinesischen Schlachthöfen.

Die Qualen als Gallebären

Sie mussten jahrelang entsetzliche Qualen als Gallebären auf einer vietnamesischen Farm im Distrikt Xuan Loc (Provinz Dong Nai) erleiden, und ihre Rettung war so nah. Doch kurz bevor die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN  die vier Bären in ihr Bärenschutzzentrum BÄRENWALD Ninh Binh bringen konnte, starben die Tiere auf bisher unerklärliche Weise.

Der Halter der Bären hatte eingewilligt, die Tiere freiwillig an VIER PFOTEN abzugeben. Doch als VIER PFOTEN-Mitarbeiter vorletzte Woche seine Farm besuchten, um die Transportfähigkeit der Tiere in Anwesenheit der lokalen Behörden für die anstehende Rettung zu untersuchen, fanden sie eine Bärin tot vor.

Ihre Gallenblase und ihre Leber waren ihr bereits entnommen worden. Diese bringen auf dem Schwarzmarkt horrende Summen ein. Auch die drei anderen Farmbären verstarben kurz darauf in derselben Woche. Ihre Rettung hätte in der übernächsten Woche erfolgen sollen.

Obwohl die vietnamesische Regierung wiederholt angekündigt hat, Gallebärenfarmen zu schließen, leiden noch  immer geschätzte 800 Tiere auf etwa 250 Bärenfarmen unter entsetzlichen Bedingungen: Sie sind unterernährt, dehydriert, verwahrlost und laufen Gefahr, von ihren Besitzern getötet zu werden.

Denn der illegale Verkauf von Organen wie Gallenblase oder Leber bringt schnelles Geld. In der Studie “The challenges and conservation implications of bear bile farming in Vietnam” befragte die Organisation Free The Bears 66 Bärfarmer. Die Hälfte von ihnen gab an, im Falle einer Schließung der Farm nicht davor zurückzuschrecken, die Tiere zu töten.

Tiere sterben in Käfigen trotz artgemäßer Unterbringungsmöglichkeiten

Ioana Dungler, Leiterin der Abteilung für Wildtiere bei VIER PFOTEN: „Trotz geltender Gesetze bleiben solche furchtbaren Vorfälle wie der im Distrikt Xuan Loc leider oftmals ohne Konsequenzen für die Farmer. Wir fordern die Regierung auf zu handeln und dem Bärensterben sofort ein Ende zu setzen.

Es ist höchste Zeit. Die Bären sterben in ihren Käfigen, obwohl es artgerechte Unterbringungsmöglichkeiten für sie gäbe. Wir appellieren daher an die vietnamesische Regierung, die  Schließung von Bärenfarmen energisch voran zu treiben.“

Am kommenden Donnerstag wird VIER PFOTEN offiziell den BÄRENWALD Ninh Binh in Vietnam eröffnen. Das in der Provinz Ninh Binh gelegene neue Bärenschutzzentrum wird auf einer Fläche von 10 Hektar Land nach Abschluss aller Bauarbeiten insgesamt 100 misshandelten Gallebären ein artgemäßes und friedliches Leben in naturnahen Gehegen ermöglichen.

Zehn ehemalige Gallebären und zwei aus dem illegalen Wildtierhandel gerettete Bärenjungen leben bereits dort. Der nach modernsten Haltungsstandards erbaute BÄRENWALD mit eigner Tierklinik, zwei Bärenhäusern, einer Quarantänestation und vier Außengehegen hätte derzeit 32 Plätze frei, und bis Ende des Jahres könnten insgesamt über 70 Tieren dort ein schönes Zuhause erhalten.

Das Geschäft mit Bärengalle blüht trotz Alternativen

Bärengalle gilt seit mehreren tausend Jahren als Heilmittel in der traditionellen chinesischen Medizin und wird zur Behandlung von Augenkrankheiten, Hämatomen, Verdauungsbeschwerden und anderen Beschwerden verwendet. 

Obwohl ihre Wirkung selbst von renommierten Experten der traditionellen chinesischen Medizin angezweifelt wird und es wesentlich bessere pflanzliche und synthetische Alternativen gibt, ist sie bis heute ein begehrtes Produkt in vielen asiatischen Ländern.

Zwar ist in Vietnam der Besitz, Verkauf und Konsum von Bärengalle seit 2005 verboten, doch die Haltung der Tiere ist nach wie vor erlaubt. Vielen Bären wird weiterhin illegal Galle abgezapft, und der illegale Handel mit Bärengalle auf Vietnams Straßen, in TCM-Shops, auf Gallebärenfarmen und im Internet blüht. 

mehr

31.01.2019 eigenwillig schön - unbedingt reinhören!

GFDK - Heike Hesse

Was bleibt vom ersten Eindruck, wenn man ihm eine zweite Chance gibt? Davon erzählt der neue Song „Je mehr ich sehe, sehe ich nicht mehr“ von Pathos Legal.

Mit diesem musikalischen und nachdenklichen Gruß meldet sich das Duo zwischen zwei Alben zurück und veröffentlicht die Single am 03. Februar 2017 zum freien Download und Stream auf der eigenen Webseite pathoslegal.com sowie soundcloud.com/pathos-legal  
Bezahlt werden darf per Facebook Page-Like auf facebook.com/pathoslegal oder einem einfachen Folgen von Pathos Legal auf Spotify ganz nach dem Motto „If you like it, like it.“ Ungewöhnlich wie das ganze Werk von Pathos Legal.

„Wir möchten Neugierige damit einladen, unsere Musik kennenzulernen und uns bei unseren bisherigen Hörern mit einem neuen Song bedanken, bevor das nächste Album fertig ist“, so Sängerin und Songtexterin Alexandra Helena Becht über die überraschende Veröffentlichung. Nach dem starken Zuspruch für die in 2015 veröffentlichte EP „Du, mein wilder Geist“ und die dazugehörige Albumtour 2015/2016 befindet sie sich mit Partner und Komponist Berkant Özdemir derzeit im Songwriting-Prozess für das kommende Album. Sozusagen zwischen zwei Alben.

Neue Single von Pathos Legal

Die neue Single „Je mehr ich sehe, sehe ich nicht mehr“ ist kein Song des kommenden Albums, sondern vielmehr ein treuer Begleiter im neuen Soundkleid. Der Song begleitet das Duo seit den Anfängen und hat über die Jahre an eigenwilliger Klangfarbe und Ausdruck gewonnen. Das 4minütige Stück eröffnet in dieser neuen Version mit schwebenden Chören und einem eigenwilligen Wechsel aus Dichte und Leichtigkeit. Geblieben ist Alexandras unverkennbare Stimme und der dank ihrer souveränen Handschrift stark nachhallende Text. Man darf gespannt sein, auf die weitere musikalische Reise von Pathos Legal und das kommende Album.

Die wilde Idee von einer gemeinsamen Band haben Alexandra Helena Becht und Berkant Özdemir vor mehr als 10 Jahren in einer verrauchten Studentenkneipe bei einem Poetry Slam. Alexandra gewinnt ihr Slamdebüt mit einem ihrer Songtexte, den sie einfach pur, ohne musikalische Begleitung vorträgt. Schnell folgen Einladungen auf deutschlandweite und internationale Slambühnen sowie Anfragen für Textveröffentlichungen. Auch die Medien werden auf die Poetry Slamerin und ihre für die Szene so andersartigen Texte aufmerksam.

Daraus entwächst Pathos Legal. Gemeinsam mit Berkant tritt Alexandra fortan als Musik-Duo auf. Berkant komponiert und arrangiert den eigenständigen und souveränen Sound und schafft es, trotz seiner Vorliebe für komplexe Songstrukturen, Alexandras Texte und unverwechselbare Stimmfarbe in den Fokus zu stellen. Eine künstlerische Freiheit und selbstbewusste Gelassenheit, die jedem Song erlauben, eine eigene Geschichte zu erzählen.

Pathos Legal - Wildgewächs im deutschen Popgarten

Inzwischen geht es auf die Bühnen von Festivals und Liveclubs. Neben den Jobs mit denen sich Alexandra und Berkant ihr Musikerdasein ermöglichen, produzieren und veröffentlichen sie mit eigenen Mitteln und enormer Leidenschaft und Ausdauer ihr musikalisches und künstlerisches Werk. Ein gesundgwachsenes Wildgewächs im deutschsprachigen Popgarten, das es zu entdecken gilt.

mehr

20.07.2018 Er sei nunmal „kein Beamtenhäuptling“

GFDK - Bücher und Literatur

Gabor Steingart spricht für uns eine Empfehlung in seinem Morning Briefing aus. Eine neue, 477 Seiten starke Biografie bewertet, beleuchtet und bewundert das Leben des liberalen Intellektuellen Ralf Dahrendorf.

Er sei nunmal „kein Beamtenhäuptling“

Wir begegnen in dem Werk von Franziska Meifort dem wackeren Kämpfer für die Demokratie, dem großen Europäer, aber auch dem unbeugsamen Feind der Brüsseler Bürokratie.

Selbst als Kommissar für Außenhandel, von der rot-gelben Koalition des Willy Brandt in Brüssel installiert, kritisiert und polemisiert er auf Teufel komm raus, gern auch unter Pseudonym.

Als ihn die EU-Elite enttarnt und zur Rechenschaft ziehen will, entgegnet Dahrendorf kühl, er sei nunmal „kein Beamtenhäuptling“. Das Buch sollte Pflichtlektüre für Jungpolitiker und Nachwuchsjournalisten sein.

Wenn es denn gegen den Virus von Opportunismus, Karrierismus und Stupiditismus ein Gegengift gibt, dann dieses Buch. Eine kräftige Dosis Dahrendorf kann der modernen Gesellschaft nur bekömmlich sein.

Ralf Dahrendorfs legendärer Schlagabtausch mit Rudi Dutschke im Januar 1968 auf dem Höhepunkt der Studentenrevolte ist die Eröffnungsszene der ersten Biographie des – nach Jürgen Habermas – wohl bedeutendsten deutschen Intellektuellen seiner Generation.

Auf der Grundlage umfangreicher Forschungen zeichnet Franziska Meifort darin Leben und Gedankenwelt des großen Liberalen nach. Soziologieprofessor, Bildungsreformer, FDP-Politiker, EG-Kommissar, Direktor der London School of Economics, schließlich Lord und Mitglied im britischen Oberhaus – mit atemberaubender Virtuosität hat Ralf Dahrendorf in seinem Leben immer wieder ganz neue Kapitel aufgeschlagen.

Von den Prägungen durch die Widerstandstätigkeit des Vaters und die eigene Hafterfahrung 1944/45 bis zu den späten Schriften und Stellungnahmen zeigt diese klug reflektierende Biographie das Wirken eines öffentlichen Intellektuellen, der sich mit Leidenschaft der Demokratie und einem ganz eigenen Verständnis des Liberalismus verpflichtet fühlte.

Dieser Liberalismus wurde schon zu seinen Lebzeiten weitgehend parteipolitisch heimatlos, bis er schließlich fast in ihm allein seinen europäischen Referenzpunkt hatte.

mehr
Treffer: 1000