Nachrichten aus der großen weiten Welt

08.05.2019 VIER PFOTEN ruft nun zum Protest auf

GFDK - Kultur und Medien - Tierschutz

Aufruf zum Protest - Ein nur wenige Monate altes Bärenjunges, das Ende Februar 2019 von einer Privatperson im Kosovo gefunden wurde, wird nun im verdreckten Keller eines Restaurants im Nationalpark Sharr gehalten.

Die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN entdeckte den männlichen Braunbären dort, obwohl die verantwortlichen Behörden eigentlich versprachen, ihn zurück zu seiner Mutter zu bringen.

VIER PFOTEN hat dem kosovarischen Ministerium für Umwelt und Raumordnung mehrmals angeboten, das Bärenjunge zu übernehmen und in ihrem BÄRENWALD Prishtina artgemäß unterzubringen. Die Regierung hat bisher alle Angebote ignoriert und weigert sich einzuschreiten. VIER PFOTEN ruft nun zum Protest auf.

Am 26. Februar entdeckte ein Kosovare das Jungtier vor seinem Haus. Ursprünglich dachte der Mann, einen Hundewelpen gefunden zu haben, doch beim genaueren Hinsehen war klar, dass es sich um einen Braunbären handelt.

Die verständigten Behörden holten das Bärenjunge ab und versicherten, es zurück zu seiner Mutter in den Nationalpark Sharr zu bringen. Als VIER PFOTEN zufälligerweise ein Meeting dort hatte, entdeckte ein Mitarbeiter der Tierschutzorganisation, dass der junge Bär noch immer von der Nationalparkleitung gehalten wird – und zwar im Keller eines Restaurants, das einem Ranger gehört.

Wir fanden den Bären in einer kleinen Holzkiste im dreckigen und dunklen Keller. Der Bär hat kaum Möglichkeit, sich zu bewegen und sieht nur selten Tageslicht. Diese Form der Haltung ist schreckliche Tierquälerei.

Wir haben sofort die verantwortlichen Behörden informiert, die sich aber weigern einzuschreiten“, sagt Afrim Mahmuti, der den VIER PFOTEN BÄRENWALD Prishtina führt.

Kosovarische Regierung bricht eigene Gesetze

Gemäß der 2012 zwischen VIER PFOTEN und dem Ministerium für Umwelt und Raumordnung unterzeichneten Vereinbarung ist der von VIER PFOTEN geführte BÄRENWALD Prishtina die einzige Einrichtung im Kosovo, der es gesetzlich erlaubt ist, Braunbären zu halten und zu versorgen.

Die private Haltung von Bären, insbesondere deren Haltung als Restaurant-Attraktion, ist verboten. Seit 2014 gab es im Kosovo keinen Fall mehr von privater Bärenhaltung.

„Es ist schockierend, dass sich ausgerechnet die Regierung selbst nicht an diese Abmachung hält und den Bären in die offensichtlich inkompetente Obhut ihres Nationalpark- Mitarbeiters gegeben hat.

Hier wird Tierschutz ganz klar mit Füßen getreten. Die schrecklichen und nicht artgemäßen Haltungsbedingungen des Bärenjungen werden zu schweren Verhaltensstörungen führen. Der Bär wird auch nicht für immer so klein bleiben. Er wird früher oder später eine echte Gefahr für den Halter und die Restaurantbesucher darstellen“, sagt VIER PFOTEN Bärenexperte Carsten Hertwig.

Protest gegen kosovarische Regierung

VIER PFOTEN bot den Behörden mehrmals an, Verantwortung für das Bärenjunge zu übernehmen. Im BÄRENWALD Prishtina gebe es nicht nur ausreichend Platz, sondern auch die artgemäße Pflege, die der Bär dringend braucht.

Das kosovarische Ministerium für Umwelt und Raumordnung, das der offizielle Besitzer des Bärenjungen ist, hat aber alle Angebote ausgeschlagen. „Wir sehen uns jetzt gezwungen, zu handeln. Jeder Tag, den der Bär im dunklen und dreckigen Keller verbringen muss, ist ein Tag zu viel. Wir haben deshalb einen weltweiten Protest ins Leben gerufen. Wir hoffen, dass die kosovarische Regierung dadurch zur Besinnung kommt und uns den Bären endlich übergibt“, so Hertwig. 

BÄRENWALD Prishtina: Heimat traumatisierter Bären

Der 10-Hektar große BÄRENWALD Prishtina liegt rund 20 Kilometer außerhalb der kosovarischen Hauptstadt. Derzeit führen dort 19 Braunbären, die zuvor als sogenannte Restaurantbären im Kosovo und in Albanien gehalten wurden, ein artgemäßes Leben in großen, natürlichen Gehegen.

Zur Aufgabe des 2014 eröffneten Schutzzentrums gehört auch Aufklärungsarbeit. Besucher können die Bären in ihrer natürlichen Umgebung sehen und mehr über sie und andere Tierarten erfahren.

mehr

07.05.2019 Galerie der Menschheit - „40 Jahre Rote Couch“

GFDK - Kultur und Medien - Ausstellung

„Jeder Mensch ist einzigartig“ (Horst Wackerbarth)

Michail Gorbatschow, Steve Jobs, Jimmy Carter, Sting, Herbert Grönemeyer – er fotografierte sie alle: Horst Wackerbarth, international bekannter Video- und Fotokünstler aus Düsseldorf, bereist seit vier Jahrzehnten die Welt mit seiner „Roten Couch“, lässt Menschen darauf Platz nehmen und porträtiert sie.

Am Sonntag, dem 12. Mai 2019, eröffnet die Kunstinitiative Wurzeln und Flügel e.V. von 12 bis 15 Uhr die Wackerbarth-Werkschau „40 Jahre Rote Couch“ auf Schloss Reuschenberg an der Gerhard-Hoehme-Allee 1 in Neuss.

Gezeigt wird ein beeindruckender Querschnitt aus 40 Jahren kreativen Schaffens: Mehr als 70 Bilder aus Horst Wackerbarths Lebensprojekt „The Red Couch – A Gallery of Mankind“, - einem Dialog mit Fotografien, Texten und Video-Aufzeichnungen zu den Themen der Menschheit. Was denkt, fühlt, wünscht und erhofft sich der Mensch des 21. Jahrhunderts?

Bis heute haben über 1.000 Menschen in 53 Ländern auf seiner Roten Couch gesessen und in 54 Sprachen 12 universelle Fragen zu den Themen Glück, Unglück, Tod, Universum, Angst und Hoffnung beantwortet. Dabei geht es dem Künstler nicht um die Prominenz der Porträtierten:

„Ob Jung oder Alt, Arm oder Reich, Prominent oder Unbekannt, Nobelpreisträger oder Analphabet – jeder Mensch ist einzigartig“, betont Horst Wackerbarth. Seine Protagonisten trifft er in den Metropolen Europas, in der Eiswüste Alaskas, im tropischen Regenwald Südamerikas und in den Dörfern Sibiriens. Immer mit dabei: Seine legendäre „Rote Couch“. 

Nur eine Couch ist jeweils im Umlauf. Drei sind bereits verloren gegangen: Eine ist bei einem gewagten Schiffsmanöver in den Pazifik gefallen, eine bei Aufnahmen mit Feuerwehrmännern abgebrannt und eine wurde versehentlich von Arbeitern eines Museums für Sperrmüll gehalten und entsorgt. Die derzeit „amtierende“ Couch ist seit 1996 im Einsatz.

Horst Wackerbarth ist sicher: „Das Projekt ist ein „work in progress“, eine „never ending story“. Seine Arbeiten sind inzwischen in 11 Buch-Monografien veröffentlicht, wurden bereits in mehr als 50 Einzelausstellungen in Museen und Galerien weltweit gezeigt und sind in 13 bedeutende Sammlungen zeitgenössischer Kunst aufgenommen.

Kuratorin der Ausstellung ist Goldschmiedin und Kunstliebhaberin Beate Düsterberg von der Kunstinitiative Wurzeln und Flügel e.V., die mit dem Kunstverein Ulmer Höh´ (K.U.H.), dem auch Horst Wackerbarth angehört, kooperiert.

Ein Anliegen beider Vereine ist die Erhaltung und Umgestaltung der Gefängniskapelle auf dem Gelände der ehemaligen JVA an der Ulmenstraße in Düsseldorf zu einem Ort der Kunst und Kultur.

Dieses kulturpolitische Engagement wird ebenfalls im Rahmen der Ausstellung vorgestellt. Auch die kürzlich verstorbene Schauspielerin Hannelore Elsner, eine gute Freundin von Horst Wackerbarth, unterstützte das Projekt. 

Die Werkschau ist jeden Mittwoch von 15 bis 18 Uhr geöffnet und kann bis Mitte September besucht werden. Führungen sind auch nach Vereinbarung möglich.

Anmeldungen unter:  02131 405 35 80 oder post@wurzelnundfluegel.org

Horst Wackerbarth wurde 1950 in Fritzlar/Nordhessen geboren und studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Kassel mit Schwerpunkt Fotografie. Er arbeitet als Foto- und Videokünstler und lebt in Düsseldorf.

Ein sehr zentraler Teil seines Lebenswerkes sind die Projekte mit der „Roten Couch“ - als Ausstellungs- und Buchprojekte, in Zusammenarbeit mit Malern und Filmemachern, sowie als TV-Magazin-Serien (ZDF, 3Sat, Arte). Derzeit realisiert er “The Red Couch - A Portrait of Africa”, ein Projekt über Subsahara-Afrika. Die „Rote Couch“ ist das konstituierende Element eines weltumspannenden Projekts.

Der Verein Kunstinitiative Wurzeln und Flügel e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, außergewöhnliche Kunst-und Kulturprojekte zu fördern sowie Künstler und deren Projekte zu unterstützen.

 

mehr

03.05.2019 Tierqual im Zirkus beenden

GFDK - Kultur und Medien

In einer aktuellen Stellungnahme erklärt das Bundesministerium für Landwirtschaft, man wolle Haltungsverbote für einzelne Tierarten im Zirkus prüfen. VIER PFOTEN fordert Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner auf, nicht nur Verbote für wenige Ausnahmen zu erwirken, sondern für alle Wildtiere im Zirkus.

„Alle Wildtiere leiden im Zirkus, deshalb muss auch die Haltung aller Wildtierarten verboten werden. Eine aktuelle Umfrage von VIER PFOTEN zeigt, dass die Mehrheit der Deutschen Wildtiere im Zirkus ablehnt.

Die Bundesregierung sollte die Zeichen der Zeit erkennen und ein bundesweites Verbot verhängen, genau wie es 23 EU-Staaten bereits getan haben“, sagt Rüdiger Jürgensen, Country Director VIER PFOTEN Deutschland.

Mehrheit der Deutschen gegen Wildtiere im Zirkus

VIER PFOTEN erklärt weiter, dass kein Wildtier im Zirkus artgemäß gehalten werden kann: die Tiere stehen unter permanenten Stress, müssen in kleinen Käfigen ihr Dasein fristen und können ihre Instinkte und natürlichen Verhaltensweisen nicht ausleben. 

VIER PFOTEN Forderungen im Überblick:

  • Wildtierverbot in Zirkussen (mit angemessener Übergangsfrist)
  • Während der Übergangsfrist ein Nachstell- und Nachzuchtverbot
  • Unmittelbare Abgabe und adäquate Unterbringung von Zirkustieren aus besonders schlechter Haltung
mehr

30.04.2019 Auftragsmord im Rotlicht-Milieu

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

Vielleicht hat es sie so nie gegeben, „Die goldene Zeit“ des Hamburger Kiezes zwischen Reeperbahn und Hafenstraße. Im gleichnamigen NDR „Tatort“ ermitteln die Kommissare Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) und Julia Grosz (Franziska Weisz) nach einem Auftragsmord im Rotlicht-Milieu auf der sündigen Meile.

Die neue Folge der Krimi-Serie inszeniert Mia Spengler („Back for Good“, „Leg dich nicht mit Klara an“) noch bis zum 28. Mai in Hamburg-St. Pauli. Das Buch schrieb Georg Lippert, in dem ein Auftragsmord im Rotlicht-Milieu den Hamburger Kiez erschüttert.

Während der Ermittlungen trifft Thorsten Falke auf einen alten Bekannten und Kiez-Urgestein, Michael Lübke (Michael Thomas), und wird mit seiner eigenen St. Pauli-Vergangenheit als jugendlicher Türsteher konfrontiert. Kollegin Julia Grosz ist angesichts von Prostitution und modernem Menschenhandel jede nostalgische Kiez-Verbundenheit fremd.

Gemeinsam jagen sie den Auftragsmörder und seine Hintermänner, bevor der schwelende Krieg im Rotlicht-Milieu eskaliert. Dabei entpuppt sich Falkes alter Freund und Mentor Lübke mehr und mehr als trickreicher Gegenspieler ...

Neben Wotan Wilke Möhring und Franziska Weisz stehen u. a. Christian Redl, Michael Thomas, Bogdan Iancu, Roland Bonjour, Emma Drogunova, Levin Liam und Jonathan Kwesi Aikins vor der Kamera.

Produzenten von „Tatort: Die goldene Zeit“ sind Björn Vosgerau und Uwe Kolbe (Wüste Medien GmbH), Kamera: Moritz Schultheiß. Die Redaktion im NDR hat Donald Kraemer.

Das Erste zeigt den „Tatort: Die dunkle Zeit“ voraussichtlich im Frühjahr 2020.

mehr

24.04.2019 Steven Spielbergs WEST SIDE STORY

GFDK - Filme Kino und TV

BROADWAY-STAR MIKE FAIST SPIELT RIFF IN STEVEN SPIELBERGS “WEST SIDE STORY” - BEKANNTGABE DES CASTS FÜR DIE SHARKS & JETS, UNTER ANDEREM MIT ANA ISABELLE ALS ROSALIA

Steven Spielbergs WEST SIDE STORY vervollständigte seinen Cast mit mehr als 50 Schauspielern, Sängern und Tänzern, die sich dem Film als Ensemble Cast der Sharks und Jets anschließen, jene rivalisierende Straßenbanden im Zentrum der zeitlosen Musical-Liebesgeschichte.

Die Rolle von Riff – der Anführer der Jets – wird von Schauspieler Mike Faist übernommen, der für seine Rollen in den Broadway Produktionen „Dear Evan Hansen“ und „Newsies“ bekannt wurde.

Nach einer umfangreichen Suche, die offene Castings in New York, Los Angeles, Miami, Chicago und San Juan beinhaltete, hat WEST SIDE STORY nun einen Cast zusammengestellt, der für die Produktion ein breites Spektrum an Musical und Theater Erfahrung mitbringt, darunter viele Künstler aus Broadway- und US-Tournee-Produktionen.

Casting Director Cindy Tolan hat sich über 30.000 Künstler angesehen und machte es damit zu Spielbergs größtem Casting seit SCHINDLERS LISTE (1993). Für über 50 neue Cast-Mitglieder wird WEST SIDE STORY ihr Filmdebüt werden.

Die Sharks und die Jets erscheinen in diversen ikonischen Songs und Tanzszenen von WEST SIDE STORY, inklusive “Cool,” “America,” “Gee, Officer Krupke,” “Jet Song” und “I Feel Pretty.” Zuvor wurde bekanntgegeben, dass Justin Peck die Choreographie übernehmen wird.

“Eine unserer höchsten Prioritäten war es, geballte Schauspiel-, Gesangs- und Tanzkunst zu vereinen, die den Film mit großer Kompetenz zum Leben erwecken,“ sagt Peck.

„WEST SIDE STORY hat seit Beginn viele Tänzer-Generationen beeinflusst, und ich bin begeistert, diese außergewöhnliche Gruppe gefunden zu haben, um unsere neue Vision für das Musical auf die große Leinwand zu bringen.“

Zu dem Cast von WEST SIDE STORY zählen:

SHARKS

  • David Aviles Morales
  • Yesenia Ayala
  • María Alejandra Castillo
  • Annelise Cepero
  • Andrei Chagas
  • Jeanette Delgado
  • Kelvin Delgado
  • Gaby Diaz
  • Yurel Echezarreta
  • Adriel Flete
  • Carlos E. Gonzalez
  • David Guzman
  • Jacob Guzman
  • Ana Isabelle
  • Melody Martí
  • Ilda Mason
  • Juliette Feliciano Ortiz
  • Edriz E. Rosa Pérez
  • Maria Alexis Rodriguez
  • Julius Anthony Rubio
  • Carlos Sánchez Falú
  • Sebastian Serra
  • Gabriela Soto
  • Ricky Ubeda
  • Tanairi Vazquez
  • Jamila Velazquez
  • Isabella Ward
  • Ricardo Zayas

JETS

  • Brianna Abruzzo
  • Kyle Allen
  • Kyle Coffman
  • Ben Cook
  • Harrison Coll
  • Kevin Csolak
  • Kellie Drobnick
  • Julian Elia
  • Myles Erlick
  • Leigh-Ann Esty
  • Sara Esty
  • Mike Faist
  • John Michael Fiumara
  • Paloma Garcia-Lee
  • Garett Hawe
  • Patrick Higgins
  • Sean Harrison Jones
  • Eloise Kropp
  • Lauren Leach
  • Jess LeProtto
  • Skye Mattox
  • Ezra Menas
  • Adriana Pierce
  • Brittany Pollack
  • Daniel Patrick Russell
  • Talia Ryder
  • Jonalyn Saxer
  • Halli Toland
  • Maddie Ziegler

Diese Schauspieler, Sänger und Tänzer komplettieren den zuvor bekanntgegebenen Cast Rita Moreno (Valentina), Ansel Elgort (Tony), Rachel Zegler (Maria), Ariana DeBose (Anita), David Alvarez (Bernardo), Josh Andrés Rivera (Chino), Corey Stoll (Lieutenant Schrank) und Brian d’Arcy James (Sergeant Krupke).

Steven Spielberg führt Regie und produziert WEST SIDE STORY nach dem Skript des Oscar®-nominierten Drehbuchautors und Pulitzer Preis-Gewinners Tony Kushner.

Für die Leinwand adaptiert wird der Film nach dem Original Broadway Musical von 1957, das von Arthur Laurents geschrieben wurde mit Musik von Leonard Bernstein, Texte von Stephen Sondheim und Konzept, Regie sowie Choreographie von Jerome Robbins.

Des Weiteren wird die Produktion von dem Tony Award®-ausgezeichneten Produzenten Kevin McCollum und der Acadamy Award®-nominierten Produzentin Kristie Macosko Krieger geführt. Neben ihrer Arbeit vor der Kamera wird Rita Moreno auch als eine der ausführenden Produzenten tätig sein.

Die Dreharbeiten sollen im Sommer 2019 beginnen.

mehr

18.04.2019 vom Bond-Girl zur Wissenschaftlerin

GFDK - Filme Kino und TV

Michelle Yeoh wurde für die Rolle der Wissenschaftlerin Dr. Karina Mogue in den AVATAR Fortsetzungen besetzt. “Während ihrer Karriere hat Michelle immer einzigartige und unvergessliche Charaktere kreiert. Ich freue mich darauf, jetzt mit ihr zusammenzuarbeiten um das Gleiche bei den AVATAR Fortsetzungen zu schaffen“, sagte James Cameron.

Michelle Yeoh ist als eine der besten und erfolgreichsten internationalen Schauspielerinnen bekannt. Zuletzt war sie in der romantischen Komödie CRAZY RICH ASIANS von John M. Chu zu sehen, sowie in STAR TREK: DISCOVERY von CBS.

Die Verpflichtung wurde über den offiziellen Twitter-Account der Pandora-Saga bekannt gegeben, in welchem Cameron die 56-Jährige in den höchsten Tönen lobt. So habe Yeoh ihre ganze Karriere hinweg über einzigartige und denkwürdige Charaktere erschaffen.

Das ehemalige Bond-Girl ist anerkannt für ihre Rollen in Ang Lees TIGER & DRAGON 1 & 2, Rob Marshalls DIE GEISHA, Roger Spottiswoodes JAMES BOND 007 – DER MORGEN STIRBT NIE und SUNSHINE von Danny Boyle.

 Michelle spielte zudem die Hauptrolle in dem von der Kritik gelobten Film THE LADY – EIN GETEILTES HERZ unter der Regie von Luc Besson und sprach eine Synchronrolle in Dreamworks Animationshit KUNG FU PANDA 2.

Als Nächstes wird Michelle in Paul Feigs LAST CHRISTMAS neben Emilia Clarke und Henry Golding und in BOSS LEVEL von Joe Carnahan zu sehen sein. Über die Handlung der Filme ist derzeit noch nichts bekannt, also lassen wir uns überraschen.

mehr

18.04.2019 Waschbären in der Stadt

GFDK - Kultur und Medien - Tierschutz

Erst seit 85 Jahren leben Waschbären in Deutschland. 1934 ausgewildert, haben sie sich bei uns in rasantem Tempo vermehrt. Doch seit 2016 sind die kecken Gesellen bei uns nicht mehr erwünscht und wurden von der Europäischen Union sogar als „invasive Art“ zur Ausrottung freigegeben.

Seitdem werden jedes Jahr über 100.000 Waschbären erschossen. „Nicht die Ausrottung, sondern das respektvolle Zusammenleben mit den Tieren sollte das Ziel sein“, sagt Diplom-Biologe Florian Eiserlo, Leiter von TIERART, einer Tier- und Artenschutzstation von VIER PFOTEN und gibt Tipps für den richtigen Umgang mit Waschbären.

Die ursprünglich aus Nordamerika stammenden Waschbären finden bei uns optimale Lebensbedingungen, denn in den Städten finden die Allesfresser das ganze Jahr über ein reichhaltiges Speisenangebot.

Auf ihrer Futtersuche machen die possierlichen Tiere auch vor unseren Häusern und Gärten nicht Halt und können dort deutliche Spuren hinterlassen. Florian Eiserloh erklärt, wie man sich schützen kann:

Bitte nicht füttern
 „Lassen Sie Hunde- und Katzenfutter nicht draußen stehen. Auch offene Mülltonnen oder Gelbe Säcke werden von den Waschbären gerne nach Fressbarem durchwühlt.

Sichern Sie die Mülltonnendeckel mit einem Mülltonnenverschluss, stellen Sie Mülleimer nicht als Einstiegshilfe an Zäunen oder Mauern ab und lagern Sie auch Gelbe Säcke nicht draußen auf dem Boden“, rät der Diplom-Biologe.

Haus von außen schützen
Waschbären sind extrem gute Kletterer. Schützen Sie Ihr Haus, indem Sie die Regenrinnen mit Blechmanschetten umkleiden. Auf das Dach ragende Äste sollten gekürzt werden, um den Waschbären keine Möglichkeit zu bieten, auf Dachböden, durch Fenster oder in den Kamin zu gelangen“, so der Wildtierexperte.

Waschbären sind keine Haustiere
„Befindet sich ein Waschbär einmal in menschlicher Obhut, darf er laut Gesetz nicht mehr in die Freiheit entlassen werden. Anfangs sind die kleinen Waschbären süß und verschmust, doch mit zunehmenden Alter kommen die Probleme.

Ein Waschbär kann 15 Jahre und älter werden und gehört keinesfalls in eine Wohnung. Der Bau eines artgerechten Geheges jedoch ist teuer und aufwendig. Auch müssen Waschbären in sozialen Verbänden leben und sollten auf keinen Fall alleine gehalten werden“, erklärt Florian Eiserlo.

VIER PFOTEN rät, sich beim Fund von verwaisten Jungtieren an die nächstgelegene Wildtierschutzstation zu wenden.

Über TIERART, eine Tier- und Artenschutzstation von VIER PFOTEN
TIERART beherbergt und versorgt zurzeit vier Tiger, zahlreiche heimische Wildtiere wie Füchse, Dachse, Wildkatzen, Hasen, Rehe, Waschbären, Siebenschläfer und Igel sowie eine 40-köpfige Schaf- und Ziegenherde.

Auf dem 14 Hektar großen ehemaligen US-Militärgelände in Maßweiler bietet die Station den von VIER PFOTEN geretteten Großkatzen aus vormals Zirkus- und Privathaltung ein dauerhaftes, naturnahes, vor allem aber ein artgemäßes Zuhause.

Die meisten geretteten heimischen Wildtiere werden nach Möglichkeit wieder ausgewildert. VIER PFOTEN hat den Bau der Gehege finanziert und gewährleistet die Versorgung und Pflege der Tiere. Die TIERART gGmbH gehört zu 90 Prozent VIER PFOTEN, Tierart e.V. hält 10 Prozent der Anteile.

mehr

17.04.2019

GFDK - Kino Filme und TV

Ein klarer Sieg für die Liebe:  Die neue Nummer 1 im Kino heißt AFTER PASSION. Die Bestsellerverfilmung eroberte am Wochenende mit 330.000 Besucher (inkl. Previews) den Spitzenplatz in den deutschen Kinocharts.

Obendrein erreichte der Film einen sensationellen Kopienschnitt von 700 Besuchern pro Kopie. In Österreich gingen rund 43.000 Zuschauer ins Kino, in der Schweiz waren es rund 17.000. Das sind zusammen 390.000 Zuschauer im deutschsprachigen Raum.

Inhalt: Tessa Young (JOSEPHINE LANGFORD) ist ein braves Mädchen, wie es im Buche steht. Klug, wohlerzogen und mit klaren Plänen für die Zukunft. Als sie ans College kommt, lernt sie den Bad Boy Hardin Scott (HERO FIENNES TIFFIN) kennen, der sie wie magisch anzieht.

Düster, unverschämt, unberechenbar und verdammt sexy – er verkörpert all das, was sie nicht sein will. Hals über Kopf verliebt sie sich und je mehr sie ihm verfällt, desto mehr wird ihr klar: Sie wird selbst nie wieder die sein, die sie einmal sein wollte.

AFTER PASSION basiert auf Anna Todds gleichnamigem Bestseller, der sich auf der Fan-Fiction-Seite Wattpad zu einer Verlagssensation entwickelte.

Der Film bringt nun die jungen Shootingstars Josephine Langford („Wolf Creek“), Hero Fiennes Tiffin („Cleaning up“), Dylan Arnold („Halloween“) und Samuel Larson („Glee“) mit bekannten Darstellern wie Selma Blair („Anger Management“, „Mom and Dad“), Peter Gallagher („Grace & Frankie“, „Bad Moms 2“) und Jennifer Beals („Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“, „Flashdance“) zusammen.

Die Autorin der Bestseller-Reihe, Anna Todd, ist auch als Produzentin mit an Bord und sorgt dafür, dass ihre Figuren buchgetreu zum Leben erweckt werden. Regie führt die Newcomer-Regisseurin Jenny Gage.

Darsteller: Josephine Langford, Hero Fiennes Tiffin, Selma Blair, Jennifer Beals, Peter Gallagher, Inanna, Pia Mia, Samuel Larson, u.v.a.
Drehbuch: Susan McMartin, basierend auf dem Bestseller-Roman "After" von Anna Todd
Regie: Jenny Gage
Produzenten: Courtney Solomon, Mark Canton, Jennifer Gibgot, Anna Todd, Dennis Pelinoand Aron Levitz

mehr

16.04.2019 Motan und Pisa haben ein zuhause

GFDK - Kultur und Medien - Tierschutz

Gerettete Löwen aus Gaza treffen im VIER PFOTEN Schutzzentrum in Südafrika ein. Motan und Pisa können sich in LIONSROCK endlich von ihrer Vergangenheit erholen.

Zwei Löwen, die von der internationalen Tierschutzorganisation VIER PFOTEN erfolgreich aus dem Gazastreifen gerettet wurden, haben am 10. April Südafrika erreicht. Im Rahmen ihrer bis dato größten Rettungsmission konnte VIER PFOTEN am 7. April insgesamt 47 Tiere aus dem verwahrlosten Zoo in Rafah, Gaza holen.

Die meisten der geretteten Tiere kamen in jordanischen Wildtierschutzzentren unter. Löwenmännchen Motan und Löwin Pisa brachte VIER PFOTEN in ihr Großkatzenrefugium LIONSROCK in Südafrika. In ihrem neuen, artgemäßen Zuhause erhalten sie nun die Pflege, die sie dringend brauchen.

Die beiden Löwen, die von VIER PFOTEN Motan und Pisa getauft wurden, erreichten den Flughafen O.R. Tambo in Johannesburg am 10. April und wurden von dort direkt nach LIONSROCK transferiert. „Die Löwen sind in recht gutem Zustand bei uns angekommen.

Wir entlassen sie zunächst in einer speziellen Pflegeeinheit. Das ist wichtig, damit sie sich gut einleben und sich an die neue Umgebung und die Tierpfleger gewöhnen.

Wir werden ihre Entwicklung während der Eingewöhnungsphase genau beobachten“, sagt Hildegard Pirker, Cheftierpflegerin und Leiterin der Tierschutzabteilung in LIONSROCK – einem VIER PFOTEN Schutzzentrum, in dem bereits über 100 aus Zoos, Zirkussen, Kriegsgebieten oder vor der Gatterjagd gerettete Großkatzen ein neues Zuhause fanden.

Ein lebenslanges Zuhause für Großkatzen

In den vergangenen Jahren hat VIER PFOTEN bereits erfolgreich Tiere aus dem Irak, Syrien und Gaza gerettet, von denen auch die meisten nach LIONSROCK gebracht wurden. Motan und Pisa schließen sich ihresgleichen an:

Simba und Saeed, zwei Löwen die 2017 aus Zoos in Mossul und außerhalb Aleppos gerettet wurden, sowie Tiger Laziz, den VIER PFOTEN 2016 aus einem Zoo in Gaza befreite.

All diese Tiere haben Unerträgliches überlebt. In LIONSROCK bieten wir ihnen ein friedvolles, sicheres Zuhause, in dem sie zur Ruhe kommen und sich erholen können. Wir haben mitansehen dürfen, wie großartig sie sich alle entwickelt haben und wie beeindruckend ihre Genesung war.

So sehr, dass sie sich mittlerweile verhalten, wie die Löwen und Tiger, die sie von Geburt an hätten sein sollen“, sagt VIER PFOTEN Tierarzt Amir Khalil, der die Rettungen in Konflikt- und Kriegsgebieten leitet.

Von Gaza über Israel nach Jordanien und Südafrika

Nach monatelanger Vorbereitung konnte die bisher größte Rettungsmission von VIER PFOTEN am 4. April in Gaza starten. Innerhalb von vier Tagen war das Team – bestehend aus Tierärzten und Wildtierexperten – frühmorgens am 7. April bereit, die knapp 300 Kilometer lange Reise mit 47 geretteten Tieren nach Jordanien anzutreten.

Am späten Abend erreichten die ehemaligen Zoobewohner die Tierschutzzentren, etwa eine Stunde von Amman entfernt. Dort wurden die meisten der Tiere in ihre neuen, artgemäßen Gehege entlassen. Unter ihnen war auch jene Löwin, deren brutale Krallenentfernung anfang des Jahres für weltweiten Aufschrei gesorgt hat.

Sie und ihre beiden Geschwister haben ein neues Zuhause im Wildttierschutzzentrum „Al Ma’wa for Nature and Wildlife“ – einem Kooperationsprojekt von der Princess Alia Foundation und VIER PFOTEN – gefunden.

Für die beiden älteren Löwen Motan und Pisa war die Reise in Jordanien noch nicht zu Ende: Sie reisten im Flugzeug weiter nach Südafrika.

Internationaler Schulterschluss für die Zootiere aus Rafah

Neben der engen Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden unterstützten auch der amerikanische Journalist und Geschäftsmann Eric S. Margolis sowie die französische Tierschutzorganisation „Fondation 30 Millions d'Amis“ die jüngste Rettungsmission von VIER PFOTEN durch großzügige Spenden.

Seit 2014 ist VIER PFOTEN in Gaza aktiv und hat bereits zwei Zoos – Al-Bisan Zoo und Khan Younis Zoo – in der Region evakuiert und geschlossen. Nach der Rettung der Tiere des Rafah Zoos gibt es nur noch zwei weitere Zoos im Gazastreifen.

mehr

15.04.2019

GFDK - Kultur und Medien - Kino Filme und TV

„Have the time of your life, for the rest of your life!“

Gibt das Leben Dir Zitronen, mach Limonade draus. Genauso quietschgelb, wie vergnügt wird Martha (Diane Keaton) nach ihrem Einzug von den lebenslustigen Damen Olive (Pam Grier), Alice (Rhea Perlman) und Sheryl (Jackie Weaver) in der Altersresidenz Sun Springs begrüßt.

Martha erwartet nichts mehr vom Leben, wird aber schnell eines Besseren belehrt, als ihr die neugewonnen Freundinnen und jede Menge Lebenslust in die Quere kommen. Was dann passiert, muss man gesehen haben, um es zu glauben: Die vielleicht ungewöhnlichste, und auch unwiderstehlichste, Cheerleader-Gruppe wird geboren und sie haben es immer noch drauf…
 
Manchmal, wenn man denkt, dass alles vorbei ist, geht es erst so richtig los. Mit DANCING QUEENS kommt die ultimative Sommerkomödie in die Kinos.

Die Hollywoodikonen und mehrfach preisgekrönten Superstars Diane Keaton („Book Club“), Pam Grier („Jackie Brown“), Jackie Weaver („Bird Box – Schließe Deine Augen“) und Rhea Pearlman („Für die zweite Liebe ist es nie zu spät“) bringen ihre unverwüstlich gute Laune, Lebenslust und jede Menge Rhythmusgefühl in die deutschen Kinos.

Regisseurin Zaya Hayes („The Battle of Sexes“) zeichnet verantwortlich und schafft mit viel Gefühl und Humor einen Film über die Tücken des Altseins, der Lust macht auf alles, was noch kommt.

Mit Diane Keaton, Pam Grier, Rhea Perlman, Jackie Weaver u.v.a.
 
Regie & Drehbuch: Zara Hayes
 
Kinostart: 27. Juni 2019
im Verleih von Universum Film in Zusammenarbeit mit Telepool

mehr
Treffer: 1000