15.10.2012 07:02 "Schon lange wollten wir morgen weg."

Deutsches Theater Berlin: Am Schwarzen See von Dea Loher bis zum 21.11.2012

Von: GFDK-Deutsches Theater Berlin

Am Ufer des Schwarzen Sees. Es treffen sich zwei Paare: Cleo und Eddie, Else und Johnny. Seit dem schrecklichen Ereignis vor vier Jahren haben sie sich nicht mehr gesehen. Else und Johnny sind danach in die Stadt gezogen. Er arbeitet dort als Leiter einer Bankfiliale, sie ist angestellt in der Verwaltung eines Leihhauses.

Cleo und Eddie sind am Schwarzen See geblieben. Ihnen gehört die schlecht laufende Brauerei – ein Ort voller Erinnerung, an dem sich die vier nun wieder begegnen. Die Figuren in Dea Lohers neuem Stück verharren in einer Atmosphäre des Wartens. Fremd stehen sie ihrem eigenen Leben gegenüber, unfähig es anzunehmen, unfähig etwas zu verändern.

Nach 'Diebe', 2010 eingeladen zum Berliner Theatertreffen, und 'Das letzte Feuer', ausgezeichnet mit dem Deutschen Theaterpreis Der Faust, ist 'Am Schwarzen See' die dritte Arbeit von Dea Loher und Andreas Kriegenburg, die am Deutschen Theater zu sehen ist. Lohers Roman ‚Bugatti taucht auf‘ wurde für den Deutschen Buchpreis 2012 nominiert.

Kontakt

Helena Huguet (Mitarbeiterin Presse, Online-Redaktion)
Tel.  030 28441-391 ; E-Mail: huguet(at)deutschestheater.de