18.02.2018 11:00 den Mythos Ritz ersteigern

Französische Lebensart - Alte Klamotten aus dem Ritz Paris

Hemingway war mit Kollege und Freund Scott Fitzgerald in den 20er Jahren Stammgast in der Bar des Hotel Ritz Paris

Hemingway war mit Kollege und Freund Scott Fitzgerald in den 20er Jahren Stammgast in der Bar des Hotel Ritz Paris. Foto: GFDK Bar Hemingway

Audrey Hepburn und Gary Cooper im Film Ariane - Liebe am Nachmittag in einem Zimmer im Ritz der 1950er Jahre

Audrey Hepburn und Gary Cooper im Film Ariane - Liebe am Nachmittag in einem Zimmer im Ritz der 1950er Jahre (c) Ritz-Archiv

Die gesamte Eirichtung des Ritz Paris aus 120 Jahren kommt unter den Hammer

Die gesamte Eirichtung des Ritz Paris aus 120 Jahren kommt unter den Hammer

Ein Stueck aus dem Mythos Ritz ersteigern

Ein Stück aus dem Mythos Ritz ersteigern

Von: GFDK - Stil und Lifestyle

120 Jahre Luxus im Ritz Paris - Ob sich Karl Lagerfeld blicken läßt, steht noch nicht fest, 120 Jahre alte Luxus Einrichtungsgegenstände dürften sicherlich sein Interesse wecken. Das Ritz Paris gehört heute dem ägyptischen Milliardär Mohamed Al-Fayed dessen Sohn Dodi Al-Fayed, mit Prinzessin Diana bei einem Autounfall ums Leben kam.

Seit 1987 hat Al-Fayed ca 450 Millionen Euro in die Renovierung des Ritz Paris investiert. Von 1921 bis 1927 lebte Ernest Miller Hemingway in Paris wo er F. Scott Fitzgerald kennen lernte und die beiden waren oft und gerne gesehene Gäste im Ritz. Audrey Hepburn und Gary Cooper drehten im Ritz den Film "Ariane -Liebe am Nachmittag. Wir könnten hier noch 1000 und mehr solcher Geschichten erzählen.


Prominente und Reiche geben sich hier, damals wie heute, die Klinke in die Hand.

Nun kommt die Einrichtung aus 120 Jahren unter den Hammer

Im Juni 2016 hat das Ritz Paris seine Türen nach vier Jahren Renovierungen wieder geöffnet, prachtvoller und seiner Geschichte würdiger denn je. Das französische Auktionshaus Artcurial hat nun die ehrenvolle Aufgabe, die Versteigerung von nahezu 3.500 Losen zu organisieren; dabei handelt es sich um ehemalige Dekorations- und Einrichtungsgegenstände des Hotels aus den vergangenen 120 Jahren.

Ein Stück aus dem Mythos Ritz ersteigern

Die Auktion findet in einem Zeitraum von 5 Tagen statt - vom 17. bis zum 21. April 2018. Ihr geht vom 12. bis 16. April eine szenographische Ausstellung in den Salons des Hôtel Marcel Dassault, Sitz von Artcurial am Rond-Point des Champs-Élisées, voraus.

Auch die verschiedenen Dependancen in Europa (München, Mailand, Brüssel...) werden im März Veranstaltungen im Kontext der Auktion organisieren. In Wien wird dies von 16.-23. März eine exotische Inszenierung mit Ritz-Bar durch die Innenarchitektin Theresa Bienenstein sein.

Das Universum des Ritz hat seit jeher zahlreiche Persönlichkeiten fasziniert: Marcel Proust ließ sich für eine seiner Figuren im Werk Auf der Suche nach der verlorenen Zeit inspirieren; Hemingway war mit Kollege und Freund Scott Fitzgerald in den 20er Jahren Stammgast der Bar und Gabriele "Coco" Chanel hielt im Ritz Hof und starb schließlich auch dort.

Der Stil, den das Ritz so unverkennbar macht, wurde ihm von seinem Gründer César Ritz eingehaucht: Hier vereinten sich moderner amerikanischer Komfort mit französischer Lebensart.

"Diese außergewöhnliche Auktion bietet die Gelegenheit, die Geschichte des Ritz Paris - im Spiegel der 3500 zur Versteigerung angebotenen Objekte - nochmal Revue passieren zu lassen. Sie sind alle Teil der Legende und reflektieren frühere Dekorationen, den einzigartigen Stil sowie den unvergleichlichen Ruf, der seit der pompösen Wiedereröffnung 2016 seinen Siegeszug fortsetzt.

Sammler und Liebhaber der Hausnummer 15, Place Vendôme haben die einmalige Chance, während dieses Aktionsereignisses ein Stück des Mythos Ritz zu ersteigern."

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung