27.07.2017 07:40 Taschengeld für Familie Reimann

Familie Reimann verkauft die britische Edelschuhmarke Jimmy Choo

Michael Kors übernimmt Luxus-Schuhmarke Jimmy Choo von Reimann

Kavita Sidhu, Dato' Jimmy Choo, Heah Sieu Lay, Andrea Fonseka, Amber Chia. Foto: (c) Jerine Lay - Wikipedia CC BY 2.0

Von: Gottfried Böhmer

Viel Geld für Schuhe geben gewöhnlich nur Frauen aus. Der Handtaschenhersteller Michael Kors kauft nun die Luxus-Schuhmarke Jimmy Choo für fast eine Milliarde Euro.

Schon Lady Diana war von Jimmy Choo begeistert

Jimmy Choo ist nicht irgendeine Schuhmarke, Lady Diana und die Sexkolumnistin Carrie Bradshaw, der Zeitung New York Star, sowie ihre Freundinnen Miranda Hobbes, Charlotte York und Samantha Jones haben die Schuhe in Sex and the City getragen und berühmt gemacht.

Die extravaganten Stilettos von Jimmy Choo

Viele Promis haben es ihnen nachgemacht und so wurde die Marke Jimmy Choo zum Welthit für Frauen, die es sich leisten können bis zu 1000 Euro für ein Paar Schuhe auszugeben. Victoria Beckham, Kylie Minogue, Jennifer Lopez, Scarlett Johansson, Lindsay Lohan, Cameron Diaz und Emily Blunt tragen Schuhe von  Jimmy Choo.

Sarah Jessica Parker, die Carrie Bradshaw, spielte wollte sich sogar im Bett nicht von den Schuhen trennen und Kim Cattrall, die Samantha Jones spielte, hat sich auch nie von den Schuhen getrennt.

Man kann sagen, dass die extravaganten Stilettos, Karriere gemacht haben. Jimmy Choo wird nun fur 896  Millionen Pfund, ca 1 Milliarde Euro an den Modekonzern Michael Kors verkauft. Die deutsche Milliardärsfamilie Reimann hatte Jimmy Choo über ihre Holding JAB 2011 für 500 Millionen Pfund erworben.

Taschengeld für Familie Reimann

Zum Milliardär-Imperium der Familie Reimann gehören der britischen Konsumgüterkonzern Reckitt Benckiser, der Kosmetik-Konzern Coty, die amerikanische Fastfoodkette Krispy Kreme Doughnuts, die US-amerikanischen Kaffeeröstereien und Kaffeehausketten Peet's Coffee und D.E Master Blenders 1753 der niederländische Marktführer für Kaffee- und Teeprodukte. Zuletzt verkaufte Procter & Gamble für 12,5 Milliarden Dollar die Firma WELLA an die Reimanns.

Für die Familie Reimann ist der Verkauferlös von Jimmy Choo nicht mehr als ein Taschengeld. Über den Verkauf der Marke kann man nur spekulieren, vielleicht haben Frau Reimann die Latschen nicht mehr gefallen, nachdem ihr bei der letzten Party ein Stöckel abgebrochen ist. Sowas verzeihen Milliardärinnen nie. Jimmy Choo, der malaysische Schuhmacher aus London, der die Marke einst gründete, würde aber schon vor Neid erblassen.

 

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung