24.11.2014 09:26 leidenschaftlich

Die zehn Regeln für Modedesigner: Charismatischer Vortrag am Fashion Design Institut in Düsseldorf

Inna Thomas, Leiterin des Fashion Design Instituts mit Patrick De Muynck

Inna Thomas, Leiterin des Fashion Design Instituts mit Patrick De Muynck, alle Fotos Quelle PR/ Fashion Design Institut

Modedesigner Patrick De Muynck

Patrick De Muynck im Gespräch mit Studierenden

Von: GFDK - Jörg Schwarz

Wie wird man ein erfolgreicher Modedesigner? Gebannt lauschten 83 Studierende des Düsseldorfer „Fashion Design Instituts“ und ihre Dozenten den mitreißenden Ausführungen von Patrick De Muynck, verantwortlich für den Bereich Modedesign an der renommierten Modeschule „Polimoda“ in Florenz.

In seinem 2-stündigen, in englischer Sprache gehaltenen Vortrag „Zehn Regeln, um Modedesigner zu werden“ ( X Rules to become a Fashion Designer) beeindruckte der charismatische Belgier die Zuhörer vor allem mit seiner deutlich spürbaren Leidenschaft für den Designerberuf und seinem anschaulich vorgetragenen Fachwissen, das er mit zahlreichen aktuellen Beispielen aus der Modewelt veranschaulichte.

An seine Ideen glauben, sie kreativ umsetzen und sich auch in schwierigen Situationen treu bleiben – das sind für den Vater von drei Kindern die wichtigsten Eigenschaften, die ein Modedesigner mitbringen muss. Dazu gehört – nach De Muynck – auch der Wille und die Fähigkeit, sich permanent weiter zu entwickeln. Zu den zehn Regeln zählen: glauben, erforschen, ausdrücken, experimentieren, bestehen, mit Geschick ausführen, ausschließen, erklären, auszeichnen und begeistern.

Modedesigner Patrick De Muynck begeistert sein Publikum

„Zwei Stunden lang waren unsere Schüler mucksmäuschenstill und fasziniert“, betont Inna Thomas, Leiterin des Fashion Design Instituts, und ergänzt: “Sein Vortrag hat uns alle begeistert und noch einmal zusätzlich motiviert.“

Das Fashion Design Institut wurde 2008 von der Modedesignerin Inna Thomas und ihrem Mann Harald Thomas gegründet. Nach dreijährigem Studium, einem halbjährigen Auslandspraktikum sowie der Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben absolvieren die Schüler eine dreimonatige Prüfungsphase zum internationalen Fashiondesigner. Voraussetzung für die Anmeldung sind die Qualifikation zur Fachoberschulreife / Realschulabschluß und Kreativität. Das Fashion Design Institut und die University of the Arts London sowie das Mailänder „Istituto Europeo di Design kooperieren miteinander.

The Polimoda international institute of fashion design & marketing in Florenz ist ein weltweit anerkanntes höheres Bildungszentrum der Modebranche. An der Polimoda lernt man, die eigene innere Kreativität zu kultivieren und ausdrücken, ohne die notwendigen Techniken zu vernachlässigen. Direktor des Designbereichs ist der Belgier Patrick De Muynck, der vormals an der Royal Academy of Fine Arts Antwerpen als Dozent wirkte.

Schwarz20@aol.com