03.03.2018 14:22 Lederne Kleidungsstücke

Die Trend-Prognosen für 2018

Die dominierende Praesenz von natuerlichen Materialien um Wolle und Leder war auf der Fashion Week in Paris nicht zu uebersehen

Die dominierende Präsenz von natürlichen Materialien um Wolle und Leder war auf der Fashion Week in Paris nicht zu übersehen. Foto: ©istock.com/AnikaSalsera

Von: GFDK - Stil und Lifestyle

Zurzeit findet die Fashion Week in Paris statt. In mehr als 90 zentral terminierten Modenschauen präsentieren verschiedenste Marken ihre Kollektionen für den bevorstehenden Herbst und Winter.

Besonders auffällig in diesem Jahr ist die dominierende Präsenz von natürlichen Materialien um Wolle und Leder. Was lange Zeit stereotypisch den Hippies zugeschrieben wurde, hat mittlerweile den Weg zurück in den Kleiderschrank gefunden und gilt längst wieder als salonfähig.

Was macht Leder so beliebt?

Lederne Kleidungsstücke sind generell mit einem höheren Kaufpreis verbunden. Aufgrund seiner Robustheit gilt Leder als äußerst langlebig, was den hohen Anschaffungspreis rechtfertigt. Wer sich beispielsweise eine Lederjacke kauft, der kann diese bei korrekter Pflege gut und gerne noch in fünf Jahren tragen.

Hier ist es jedoch sinnvoll, zu keinem extravaganten, sondern lieber einem zeitlosen Stück zu greifen, um sie möglichst viele Jahre lang stilsicher tragen zu können.

Da Leder besonders widerstandsfähig gegenüber Feuchtigkeit sowie annähernd undurchlässig für Wind und Wetter ist, bieten Lederjacken auch im Winter einen optimalen Schutz vor der Kälte. Hier ist Glattleder aufgrund seines typischen Glanzes das beliebteste Material. Samtig weiches Leder wie Nubuk oder Velour verwenden die Designer hingegen vermehrt zur Fertigung von Handtaschen oder Schuhen.

Das Bewusstsein für nachhaltige und umweltfreundlichere Marken nimmt bei den Konsumenten mittlerweile einen sehr hohen Stellenwert ein. Immer mehr interessieren sich für Herkunft und wie und wo ihre Produkte hergestellt werden.

So liegt ein enormer Druck auf den Marken, nicht nur verantwortungsvoller zu produzieren, sondern sich auch in sozialen und ökologischen Fragen von Konkurrenten abzugrenzen. Gucci war einer der ersten einflussreichen Marken, die stolz ankündigten, ab Oktober 2018 auf Pelz in ihren Kollektionen verzichten zu wollen.

Es wird erwartet, dass weitere Luxusmarken dem positiven Beispiel Guccis folgen werden und sich auch nachhaltiger Daunenproduktion, der Herstellung von veganem Leder und künstlich gewonnener Seide annehmen werden.

Comeback der Trends der 80er

„Da Millennials Hauskäufe und die Familiengründung nach hinten verschieben, verfügen sie über hohe Einkünfte, die einen Teil des Hedonismus der 80er Jahre wiederaufleben lassen“, wird Katie Smith, Director Retail Analysis & Insights bei Edited, zitiert. „Die 80er Jahre sind in gewisser Weise dem heutigen Eskapismus aus der harten Realität des Lebens ähnlich.“

Zu den Comeback-Trends zählen nicht nur bunte Trainingsanzüge, sondern auch Oversize-Karomuster bei formaler Kleidung wie Anzug-Garnituren. Das absolute Must-Have Accessoire ist jedoch die Bauchtasche, die neudeutsch auch als Fannypack bezeichnet wird, besticht nicht nur durch seine praktische Komponente.

Sowohl formelle, als auch auffällige Varianten zogen sich wie ein roter Faden durch die Laufsteg-Shows der Modewelt. Selbst die Designermarken gaben den Fannypacks ein modernes Update: hochwertige Materialien kombiniert mit Kettenverzierungen, üppigen Metallverschlüssen und überdimensionalen Markenlogos steigern die luxuriöse Wirkung des sonst eher unscheinbaren Accessoires.

Neben der Bauchtasche schafft es auch der Taillengürtel zurück aus der modischen Versenkung: Grade oversized Klamotten werden durch einen simplen Gürtel mit dezenten Akzenten super in Szene gesetzt. Und unter dem Motto "mehr ist mehr" fällt auch der Griff zu üppigem, auffälligerem Schmuck auch für alltägliche Outfits immer leichter. 

Durch Kreativität ausdrucksstark von der Masse abheben

Für die Freunde der Künste, die gut mit Nadel und Faden umgehen können, bieten die Modetrends 2018 etliche Möglichkeiten der kreativen Verwirklichung. So ist beispielsweise das Anfertigen Fannypacks der ideale Weg, seine Individualität, auch durch das Aufnähen von Patches oder Pailletten auszudrücken.

Dazu benötigt man oftmals nur ein eines Schnittmuster, etwas Leder, Nadel und Faden und gegebenenfalls Dekomaterial. Denn ein selbstgeschneidertes Accessoire kann nicht nur ein Geschenk für gute Freunde sein, sondern sorgt für Aufsehen und übermittelt ganz dezent die Botschaft, dass Fashion im Grunde nicht auf den Laufstegen dieser Welt definiert wird, sondern alles erlaubt ist, was dem Träger gefällt.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung