28.11.2017 12:13 Morcote das schönste Dorf der Schweitz

Weihnachtsbräuche in der Schweiz - Musikalische Grüße aus dem Glockenturm

Ein musikalischer Gruß - Im kleinen Tessiner Dorf Morcote begehen Einheimische an den neun Abenden vor Weihnachten eine uralte Tradition

Ein musikalischer Gruß - Im kleinen Tessiner Dorf Morcote begehen Einheimische an den neun Abenden vor Weihnachten eine uralte Tradition. Foto: Ticino Turismo/Ti-Press

Von: GFDK- Reise Redaktion

Über die verschiedenen Weihnachtsbräuche in Österreich, Tirol, Bayern und auf Lanzarote haben wir ja schon einiges geschrieben. Die Südtiroler in Schenna wollen die Gäste zu Silvester mit Livemusik, einem Galadinner und Feuerwerk vor der Bergkulisse anlocken.

Die Südtiroler Bauern räuchern ihre Bauernhöfe aus um gegen das Schlechte gefeit zu sein. In Stilfs im Vinschgau werden die Dämonen mit mit, Musik Speis und Trank vertrieben, und in St. Anton am Arlberg geht es ziemlich gruselig zu. Beim Geheimtipp im Alpenraum, St. Anton am Arlberg suchen furchterregende Begleiter die „Unartigen“ heim.

Morcote, das Schmuckstück der Schweiz

Hier hat die Reise und Urlaubs Redaktion der GFDK noch einen weiteren Tipp: 2016 hatten mehr als 31'000 Userinnen und User entschieden das die Tessiner Gemeinde Morcote am Luganersee das schönste Dorf der Schweiz ist. Morcote konnte sich gegen 12 Finalisten durchsetzen.

Das malerische Dörfchen, ein ehemaliges Fischerdorf und Heimat von Handwerkern ist ein wares Schmuckstück der Schweiz. Im Mittelalter war Morcote ein wichtiger Warenumschlagplatz der Mailänder Herzöge, aber das ist lange her.

Der Weihnachtsbrauch in Morcote

Im kleinen Tessiner Dorf Morcote begehen Einheimische an den neun Abenden vor Weihnachten eine uralte Tradition. Von 16. bis 24. Dez. 2017 versammeln sich die Schweizer jeweils um 20.30 Uhr im Glockenturm der Kirche Santa Maria del Sasso zur „Biciocada“.

Abwechselnd wird dann per Hand die Glocke geläutet und so ein musikalischer Gruß in die winterliche Nacht geschickt. Dazu gibt‘s in der gemütlichen Stube Würste vom offenen Kaminfeuer, Käse, Salametti und Tessiner Wein.

Den Adventsbrauch belebte Pepo Ardizio 1977 wieder. Urlauber dürfen dem Ritual gern beiwohnen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft