25.11.2013 08:25 Vom Kap der Guten Hoffnung bis zum Tafelberg

Wandern im Naturparadies - 16-tägige Reise durch Südafrika

Reisen Djoser Reise nach Suedafrika Table Mountain

Die 16-tägige Reise aus dem Programm Djoser Aktiv führt nicht nur zum Kap der Guten Hoffnung und zum Tafelberg, sondern auch mitten hinein in die endemische Flora der Kapregion. © Djoser

Reisen Djoser Reise nach Suedafrika OudtshoornReisen Djoser Reise nach Suedafrika Cape of Good Hope
Von: Djoser

Das Wandern sei die vollkommenste Art der Fortbewegung, wenn man das wahre Leben entdecken will, sagen viele Fans des gemächlichen Reisens zu Fuß. Wer zu diesen Entdeckungen auch große und kleine Naturwunder zählt, ist auf einer Wandertour des Veranstalters Djoser durch die landschaftliche Vielfalt des südafrikanischen Westkaps bestens unterwegs. Die 16-tägige Reise aus dem Programm Djoser Aktiv führt nicht nur zum Kap der Guten Hoffnung und zum Tafelberg, sondern auch mitten hinein in die endemische Flora der Kapregion und die artenreiche Tierwelt der Halbwüstenlandschaft der Kleinen Karoo.

Die erste Nacht der Reise verbringen die Teilnehmer in Stellenbosch. Die nach Kapstadt älteste europäische Siedlung im heutigen Südafrika liegt in einer ebenso erhabenen wie anmutigen Natur und ist von rund 120 erstklassigen Weingütern umgeben. Rebzeilen prägen demzufolge die Landschaft, durch die drei unterschiedliche Wanderstrecken führen. Vor allem die Vintner's Route wird Weinliebhaber begeistern: Sie schlängelt sich durch viele, in verschiedenen Tönen leuchtende Weinberge und bietet grandiose Blicke auf die kühne Stellenbosch-Bergkette. Länger und anstrengender ist die Mountain's Route über dem gewellten und von üppiger Fynbo-Vegetation durchwirkten Devon Valley. Und wer es noch ein wenig anspruchsvoller möchte, kann sich für die Route durch das Devon Valley selbst entscheiden. Ihr Weg führt durch das Auf und Ab einer herrlichen Hügellandschaft und belohnt die Wanderer fakultativ mit einer Weinprobe im geschichtsträchtigen Weingut Middelvlei aus der Zeit der Weinbaupioniere.

Zum nächsten Ziel Oudtshoorn im Zentrum der Kleinen Karoo geht es über die berühmte Route 62, die zu den schönsten Reisestrecken des Landes zählt. Immer wieder lohnt es sich hier einen Stopp einzulegen – sei es wegen der Straußenfarmen, den epischen Bergrücken rund um den Swartberg-Pass oder wegen der Cango Caves, die zu den aufregendsten Höhlensystemen der Welt gehören. Nach der ersten von zwei Nächten in Oudtshoorn steht das schroffe und von tiefen Canyons durchzogene Gebiet des Gamkaberg Game Reserve auf dem Programm. Und das aus gutem Grund: Gleich fünf verschiedene Wanderwege des Reservats führen ins subtropische Dickicht und die immergrünen Wälder der tiefen Tierkloof-Schlucht.

Die Plettenberg Bay am Indischen Ozean ist nicht nur ein Paradies für Seeschwalben, Tölpel und Kormorane und ein hervorragender Ort, um zwischen Juni und Oktober Wale zu beobachten. Im dortigen Naturschutzgebiet der Robberg-Halbinsel gibt es neben einer großen Robbenkolonie auch wunderschöne Wanderwege für jede Vorliebe und für jeden Anspruch. Der zweite Tag an der Plettenberg Bay wiederum gehört dem Waterfall Trail, der an der Mündung des Storm Rivers beginnt – der Blick auf den Wasserfall, der sich über spektakulär zerklüftete Felswände in einen tiefen Pool ergießt, ist unvergesslich.

Wanderung durch ein Naturparadies

Eine Teilstrecke des Oyster Catcher Trails nahe der Stadt Mossel Bay erwartet die Gruppe im Anschluss. Ein besonderer Leckerbissen ist der St. Blaize Hiking Trail, denn er kombiniert alles, was Südafrika für Wanderer so reizvoll macht: Theatralisch schroffe Felswände und bizarre Gesteinsformationen, faszinierende Höhlensysteme und immer wieder ergreifende Ausblicke auf satte Fynbosfelder und den funkelnden Ozean. An klaren Tagen lassen sich im Wasser zudem Delfine und Haie erspähen – abgesehen von den Walen, die im Sommer und im Herbst am Westkap auftauchen.

Mit Kapstadt bildet eine der faszinierendsten Metropolen der Welt die letzte Station der Reise. Doch auch hier geht es in erster Linie ums Wandern: Hoerikwaggo heißt der berühmte Trail, der gleich beim Leuchtturm am Cape Point beginnt und zum Tafelberg hinaufführt. Neben abermals grandiosen Ausblicken gibt es hier verschiedene Antilopenarten, Bärenpaviane und Reptilien zu entdecken, rotblühende Orchideen und beeindruckende Perspektiven auf die fünf Dämme, die Kapstadt mit Wasser versorgen. Am letzten Tag jedoch haben die Teilnehmer nur städtisches Pflaster unter den Sohlen: Nach so viel Natur ist er dazu da, das pralle urbane Leben Kapstadts zu erkunden.

Djoser bietet die Reise ab 2445 Euro an. Die nächsten Termine sind der 1. März, der 12. April und der 20. September 2014. Mehr Informationen unter www.djoser.de.

Pressekontakt: schuetten@pr-koeln.de