22.03.2013 08:00 Erstmals in Deutschland buchbar

Safari unlimited: Antarktis hautnah erleben im ersten Luxus-Öko-Camp des weißen Kontinents

© Afrikarma

Von: Anna Zipse

Maximal 48 Besucher pro Jahr, 350 Stunden Sonnenschein pro Monat, eine gefühlte Temperatur von bis zu Minus 20 Grad und die nächsten Nachbarn wohnen in einer Forschungsstation rund drei Kilometer entfernt: Die „White Desert Antarctica“-Safari verspricht Abenteuer pur. Gegründet von dem erfahrenen Antarktis-Durchquerer Patrick Woodhead ist das Camp erstmals über den unabhängigen Reiseveranstalter Afrikarma auch in Deutschland buchbar. „Wir wollen Safari-Begeisterten ermöglichen, die Antarktis hautnah zu erleben. Nicht als Zuschauer von Kreuzfahrtschiffen, sondern als aktive Teilnehmer, die einer Kaiserpinguinkolonie von bis zu 6.000 Tieren direkt gegenüberstehen und denen ein Frühstück auf einer über 60 Meter hohen Eisklippe für immer in Erinnerung bleibt“, sagt Jürgen Seiler, Mitgründer von Afrikarma.

 

Ein luxuriöses Öko-Camp in der weißen Unendlichkeit

Nach rund fünf Stunden Flug vom südafrikanischen Kapstadt und einer Fahrt mit speziellen Geländewagen erreichen die Gäste das exklusive White Desert Whichaway Camp. Es liegt im Herzen der Schirmacher-Oase, im antarktischen Königin-Maud-Land. Pro Aufenthalt wohnen hier maximal zwölf Gäste. „Durch die begrenzte Bettenzahl und die komplett persönliche Betreuung kann jeder Kunde seine Antarktiserfahrung in seiner eigenen Geschwindigkeit machen“, erklärt Jürgen Seiler.

Das Camp besteht aus sechs Glasfaserkuppeln zum Schlafen für die Gäste, weiteren Kuppeln für das Team sowie einem Hauptzelt mit Bibliothek, Lounge, Esszimmer, Küche und Kommunikationsbereich. „Wer tagsüber draußen dem rauen Klima und der unberührten Natur begegnet, für den sind warme und gemütliche Abende bei gutem Essen das ideale Kontrastprogramm“, weiß Patrick Woodhead. Er selbst ist pro Jahr rund 92 Tage mit seinem Team in der Antarktis und kennt die Sehnsüchte der Gäste. Jeden Abend verwöhnt die mehrfach ausgezeichnete Sterne-Köchin Jenna Viney die Besucher mit einem frisch zubereiteten Drei-Gänge-Menü. Alle Zutaten werden per Flugzeug eingeflogen. Jagen und Fischen vor Ort sind verboten.

Auch rein äußerlich überrascht das Camp mit seiner Mischung aus traditionellen Materialien und Hightech-Ausstattung, die an eine Mondforschungsstation erinnert. Modern ist auch der Energieversorgung des Camps: Die gesamte benötigte Energie wird vor Ort aus Windkraft und Solarenergie gewonnen. Und um jeglichen Schaden des Camps an der Umwelt zu vermeiden, wird es zudem nach jeder Saison abgebaut und im nächsten Jahr wieder neu aufgestellt. Der im Camp erzeugte Müll wird mit dem Flugzeug ausgeflogen und in Südafrika auf nachhaltige Weise entsorgt. Die gesamte Antarktis-Reise ist CO2-neutral.

 

Mit erfahrenen Polarforschern die Antarktis erkunden

Während ihres Aufenthalts haben die Gäste eine vielfältige Auswahl an Aktivitäten, die auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten werden können. Wichtig ist Patrick Woodhead, dass alle Guides im Camp erfahrene Polarforscher sind. Insgesamt hat das Team in der Polarregion bereits mehr als 16.000 Kilometer auf Skiern zurückgelegt.

Bei verschiedenen Aktivitäten zeigen die Guides ihren Gästen die einzigartige Landschaft der Antarkis aus verschiedenen Perspektiven, vom Ausflug ins Wohlthat-Massiv, über Wanderungen zur nahegelegenen Schirmacher-Oase, dem Drygalski-Gebirge und der Erkundung von Eishöhlen und -Tunnel bis hin zu Trekkingtouren entlang der Küste und technisch anspruchsvollem Felsklettern auf einem Nunatak. Im Angebot sind auch Kite Skiing und Erstbesteigungen noch unbekannter Gipfel. Die angebotenen Ausflüge dauern zwischen einer und maximal fünf Stunden. Große Abenteuer-Fans können auch den geografischen Südpol erkunden. Bei dem zweitätigen Ausflug besuchen sie die amerikanische Amundsen-Scott-Polarstation und übernachten in einem Zelt in einer der wildesten Gegenden dieses Planeten.

 

Angebots-Beispiel

Dauer: bis zu 8 Tage, Reisezeiten: November bis Januar

Start und Ende der Reise: Kapstadt, Südafrika

Übernachtung: White Desert Whichaway Camp

Preis: von 38.400 Euro bis zu 57.000 Euro inkl. Vollpension und Flug/ Transport von Kapstadt in das Camp und Transporte vor Ort, auch maßgeschneiderte Reisen sind möglich (Preis auf Anfrage)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pressekontakt: presse@afrikarma.com