28.06.2012 07:16 Nachhilfe hoch zu Ross

Reitkünste am Wochenende auffrischen - Die Pferderegion Oberbayern – Tirol e.V. bietet Aus- und Fortbildungen für Reiter an

Nachhilfe hoch zu Ross (c)Pferderegion Oberbayern – Tirol e.V.

Von: Julia Boyn - 8 Bilder

Viele haben in ihrer Kindheit auf dem Pferd gesessen und möchten nun im Erwachsenenalter wieder einsteigen. Andere haben schon die eine oder andere Reitstunde genommen und wollen weiterkommen. Kinder träumen vom kleinen und großen Hufeisen und erfahrene Reiter geben ihr Wissen gerne an andere weiter.

Ob Dressur oder Springreiten, englischer Reitstil oder Westernreiten, Kutsche fahren oder Geländeritt – so verschieden die Interessen, Bedürfnisse und Wünsche der Pferdefans, so vielseitig sind die Fortbildungskurse der Pferderegion Oberbayern – Tirol e.V.

Reitkünste am Wochenende auffrischen

Der Freizeitstall Steinreb bietet eine kompakte Wochenend-Pauschale an, um vorhandenes Reitwissen aufzufrischen und wieder einzusteigen. Am Samstagvormittag startet der Kurs mit einer Cavaletti- oder Springstunde. Je nach Können haben die Gäste die Möglichkeit, die Abläufe neu zu verinnerlichen sowie Korrekturen vorzunehmen.

Nachmittags steht Dressur auf dem Programm: Umsetzung der Reitlehre in den verschiedenen Lektionen, Durchreiten der Dressuraufgaben, Erkennen der Unsicherheiten und Stärken. Am Sonntag ist Entspannung angesagt. Nach einem ausgiebigen Frühstück reiten alle Kursteilnehmer gemeinsam aus.

Es kann das eigene Pferd mitgebracht werden, gut zugerittene Leihpferde stehen aber selbstverständlich ebenfalls zur Verfügung. Die Wochenend-Pauschale gibt’s ab einer Gruppe von vier Personen auch nach individuellen Terminwünschen.

In der Regel finden die Auffrischungskurse zweimal im Monat statt. Die Kosten von Samstag bis Sonntag belaufen sich inklusive Übernachtung mit Frühstück in einer Ferienwohnung oder einem Mehrbettzimmer, Leihpferd, Spring- und Dressurstunde sowie Ausritt mit den Berittführern auf 135 Euro pro Person.

Wer das eigene Pferd mitbringen möchte, zahlt 25 Euro zusätzlich für die Koppelnutzung beziehungsweise Boxenunterbringung. Das Abendessen kann in verschiedenen Gasthöfen in der Umgebung eingenommen werden. Weitere Infos unter www.pferdegenuss-grenzenlos.com und www.steinreb.de

Westernreitkurse Westernreiten wirkt stets lässig. Aber auch hinter diesem Reitstil steckt viel Übung. Es bedarf einiges an Theorie und Praxis bis man wirklich wie ein Cowboy im Sattel sitzt und dem Quarterhorse ruhig und sicher den Weg weist.

Auf Chrissys Ranch im oberbayerischen Großholzhausen wird am 16. und 17. Juni ein Westernreitkurs mit erfahrenen Trainern angeboten. Was ist Westernreiten? Wo sind Verbindungen zu anderen Reitstilen? Wo liegen die Unterschiede? Was bringt das Pferd von Natur aus mit?

Der Kurs vermittelt die grundlegenden Techniken und Manöver des Westernreitens und erklärt einfache Verständigungsmöglichkeiten zwischen Pferd und Reiter. Durch gezieltes Infragestellen des eigenen Verhaltens wird die Kommunikation zum Pferd unter die Lupe genommen und optimiert. Der Westernreitkurs auf Chrissys Ranch richtet sich an Einsteiger und Fortgeschrittene.

Kinder zahlen für den eintägigen Westernreitkurs inklusive Mittagessen ab 95 Euro, Erwachsene ab 105 Euro. Weitere Infos unter www.pferdegenuss-grenzenlos.com und www.chrissys-ranch.de

Vom Hufeisen zum Pferdewart

Kleines und großes Hufeisen, Basispass, Longierabzeichen, Sitzschulung, Reitpass, Berittführer, kleines und großes Hufabzeichen, Pferdewart – für Pferdefans alles keine Fremdwörter. Hoch zu Ross gibt es zahlreiche verschiedene Ausbildungen für Anfänger und Fortgeschrittene bis hin zu den Profis.

Alle diese Qualifikationen bieten verschiedene Höfe und Reitställe der Pferderegion Oberbayern – Tirol e.V. an, wie zum Beispiel der Wiedenhof in Fischbachau, der Reiterhof Aschbach in Feldkirchen-Westerham (www.reiterhof-aschbach.de), Pferde Erlebnis Scheibel in Gerblinghausen (www.pferde-erlebnis.de) sowie auch der Freizeitstall Steinreb in Au – Bad Feilnbach (www.steinreb.de) an. Die Kurse für Kinder und Erwachsene werden im Rahmen einer Ferienwoche angeboten oder an einzelnen Tagen.

Einen besonderen Service bieten die mobilen Trainer der Pferderegion Oberbayern – Tirol e.V. an. Ganz gleich, ob Interessierte sich vor Ort im eigenen Stall oder auf dem eigenen Hof im Western, Englischen oder Barocken Reitstil schulen lassen möchten – die mobilen Trainer kann man buchen und kommen gerne vorbei.

Weitere Infos unter www.pferdegenuss-grenzenlos.com

Kleines Lexikon der Aus- und Fortbildungen auf dem Pferd – Kurse von A bis Z

Kleines & Großes Hufeisen sind Motivationsabzeichen: Hierbei lernen Kinder innerhalb einer klaren Struktur spielerisch den Umgang mit und die Pflege von Ponys, erste Hufschlagfiguren sowie Dressurgrundlagen im Schritt, Trab und Galopp. Erproben können sie ihr Können in Geschicklichkeitsparcours verschiedener Schwierigkeitsgrade.

Basispass (Leistungsabzeichen): Im Basispass geht es um die gesammelten Grundlagen des Pferdesports, wie Reiten, Sitzhaltung, Fütterung, Haltung, Pflege, Krankheiten, Umgang, Verladen. Diese Eckpfeiler werden am Ende theoretisch und praktisch geprüft – er kann auch in Kombination mit Hufeisen, Reitabzeichen, Longierabzeichen oder Reitpass gemacht werden.

Longierabzeichen IV & III (Leistungsabzeichen): Konditionsaufbau, Pferde nach einer Verletzung oder Krankheit ohne Gewicht des Reiters wieder fit machen – dafür eignet sich das richtige Longieren, das im Kurs mit verschiedenen Ausrüstungsmöglichkeiten besprochen und gelehrt wird.

Reitabzeichen IV & III (Leistungsabzeichen): Das Reitabzeichen ist die Voraussetzung für jeglichen Turnierstart ab Klasse A. Anforderung sind in beiden Reitabzeichen eine Dressuraufgabe und ein Springparcours.

Reitpass & Berittführer (Leistungsabzeichen): Der Reitpass ist der „Führerschein“ für Pferd und Reiter fürs Gelände. In der Prüfung werden Dressurarbeit auf dem Platz, Hindernisspringen im Gelände, Gruppengalopp, Einzelübungen, allgemeine Kommandos beim Ausritt abgefragt. Berittführer ist der Trainer fürs Gelände mit Gruppenführung, festem Hindernisparcours und Unterrichtserteilung.

Anerkannter Pferdewart (Sachkundenachweis): ist eine der umfassendsten theoretischen Prüfungen im Pferdesport über Zucht & Haltung, Fütterung, Veterinärkunde, betriebswirtschaftliche und gesetzliche Hintergründe. Meist erforderlich, will man ohne landwirtschaftlich abgeschlossene Ausbildung im Pferdebereich Geld verdienen.

Pferderegion Oberbayern – Tirol e.V.
Kogl 4
83730 Fischbachau
Fon +49 (8066) 88 45 10
www.pferdegenuss-grenzenlos.com

Nicole Schad
nicole.schad@remove-this.t-online.de