08.09.2011 07:36 Mit Djoser nach Äthiopien im Oktober und November

Reisen und Urlaub: Reise zur Wiege der Menschheit - Äthiopien ist das älteste afrikanische Kulturland

(c) Djoser

Von: Heino Schütten

„Kein Zeuge ist besser als die eigenen Augen“, heißt es in Äthiopien. Jeder wahre Reisefan kann darin eine Aufforderung sehen, das älteste afrikanische Kulturland endlich selbst in Augenschein zu nehmen. Seine erhabene Natur, seine traditionellen Volksstämme und seine 25 Jahrhunderte währende Historie mit so beeindruckenden Exempeln wie die Felsenkirchen von Lalibela liefern nur einige Gründe dafür. Wie sehr es sich lohnt, die Facetten des ehemaligen Abessinien zu entdecken, zeigt eine abenteuerliche Reise des Veranstalters Djoser. Sie dauert 15 oder 22 Tage und bietet intensive Einblicke in ein unterschätztes Land.

Die Reise beginnt in der Hauptstadt Addis Abeba, die auf rund 2500 Metern Höhe nicht nur durch ihr mildes Klima gefällt. Urbane Strukturen wechseln sich ab mit beinahe ländlichen Szenen, Eukalyptuswäldchen mit dem Gewühl des größten Marktes in Afrika. Der Kontrast zu ihm könnte nicht größer sein, wenn die Teilnehmer tags darauf den Panoramablick vom Hochplateau des Berges Entoto genießen und vorbei an zerklüfteten Hügeln, Pavianhorden und schäumenden Wasserfällen in Richtung Tana-See reisen. Der See ist gespickt mit Dutzenden von Inseln, von denen viele uralte Sakralbauten beherbergen, die auf einer Bootstour ausgiebig besichtigt werden. Dann geht es am nächsten Morgen über die berühmten Tisissat-Wasserfälle – die zweithöchsten Afrikas – in die Stadt Gondar. Ihre wuchtigen Burgen und Palastanlagen wirken wie die Kulisse eines Fantasyfilms.

Wer die Berge liebt, wird die Fahrt über den 3200 Meter hohen Wolkefit-Pass zum Simien-Massiv nicht mehr vergessen: Erkaltete Basaltlava formte hier vor 40 Millionen Jahren ein dramatisches Landschaftsbild, das hinter jeder Kurve zu neuen Fotos motiviert. In der Nähe von Debark startet ein Trekking durch eine Gegend, die immer wieder anmutet wie die afrikanische Version des Monument Valley. Die Fortsetzung der Reise mit dem Jeep ist nicht weniger aufregend – vor allem der tiefe Canyon des Tekezze-Flusses ist ein großes Erlebnis. Die Fahrt endet in Axum, das als Quelle des christlichen Äthiopien gilt und für seine mehr als 2000 Jahre alten Stelen berühmt ist. Es ist ein Vorgeschmack auf einen weiteren Höhepunkt der Reise: Lalibela mit seinen elf orthodoxen Felsenkirchen. Die über zehn Meter hohen Bauten wurden vor 800 Jahren entweder tief in die roten Tuffsteinwände getrieben oder freistehend aus einem Monolithen herausgemeißelt – die kreuzförmige Georgskirche wirkt wie regelrecht aus dem Fels gestanzt.

Während die 15-tägige Reise mit dem Rückflug nach Adis Abeba endet, führt ihre Verlängerung für eine weitere Woche in den Süden Äthiopiens. Etwa zum Langanosee, in dessen Nähe die Nachkommen von Rastafari aus Jamaika leben. Kaiser Haile Selassie, den die Rastas als Inkarnation ihres Gottes verehrten, hatte ihnen hier vor 90 Jahren Land geschenkt. Bald darauf geht es durch den von Zebras und Antilopen bevölkerten Nechi-Star-Nationalpark und per Boot über den Chamo-See, wo die Gruppe auf Krokodile, Pelikane oder dreieinhalb Tonnen schwere Flusspferde stößt.

Zwischen Arba Minch und Turmi wiederum leben archaische Volksstämme wie die Karo, deren Haut ein Gemisch aus Fett und roter Erde ziert und auf deren Rücken Schmucknarben prangen. Nicht weniger faszinierend ist auch das Zusammentreffen mit den Konso oder den Mursi im Mago-Nationalpark – die Frauen der freundlichen Hirtennomaden dekorieren ihre Unterlippen und Ohrläppchen mit tellergroßen Lehmscheiben. Ihre Bekanntschaft entschädigt für die etwas mühevolle, dafür aber umso abenteuerlichere Fahrt durch den Busch um ein Vielfaches. So ähnlich wird es wohl den Teilnehmern mit der ganzen Äthiopien-Reise gehen, die durchs Ursprungsland des Homo Sapiens führt und kurz darauf in Addis Abeba endet.

Djoser bietet die 15-tägige Reise ab 1895 Euro an. Die 22-tägige Version kostet ab 2645 Euro. Die nächsten Termine im Jahr 2011 sind der 16. September, der 7., 21. und 28. Oktober sowie der 2. Dezember.

 

Informationen unter www.djoser.de.

Über Djoser Reisen
Der Anbieter von Gruppenreisen Djoser wurde 1992 gegründet und ist auf Fernreisen spezialisiert. Alle Angebote kombinieren das Abenteuergefühl und die Freiheit von Individualreisen mit der Organisation und der Sicherheit, wie sie für Studien- und Erlebnisreisen typisch sind. Seit fünf Jahren gibt es auch Djoser Junior. Das Programm bietet eine deutschlandweit einmalige Fülle an Fernreisen speziell für Familien mit Kindern zwischen fünf und 15 Jahren.


Pressekontakt:
--

PR KÖLN
Büro für Kommunikation

Heino Schütten

Goltsteinstr. 51
50968 Köln
Tel. 0221 9526802
Fax 0221 99065732
Mobil 0177 7859805
schuetten@pr-koeln.de
www.pr-koeln.de