12.08.2011 07:45 Tagestrips und Kurzurlaube

Ja, der Sommer kommt noch! - Wohnen, wo andere Urlaub machen - Urlaubstipps für Daheimgebliebene

(c)Tegernseer Tal Tourismus GmbH

Von: Julia Boyn

Ja, der Sommer kommt noch! Rechtzeitig zum Start in die großen Ferien wird es noch mal schön in Bayern. Und, warum in die Ferne schweifen, wenn das Schöne liegt so nah?

Oberbayern bietet für alle Daheimgebliebenen zahlreiche Freizeitmöglichkeiten, Tagestrips und Kurzurlaube an, die sich wie Urlaub und Abenteuer anfühlen, aber gleich vor der Haustür beginnen und stattfinden. www.oberbayern.de

Wild-wild-west auf der Loisach: Cold Rush à la USA

Die Loisach gluckst und gurgelt, rauscht und spritzt, windet sich durch Wälder, zwängt sich durch enge Schluchten: Auf ihrem Weg rund um die Zugspitze hat die Natur Deutschlands bekanntestem Wildwasserfluss viele Hindernisse und Steine in den Weg gelegt.

Eine Herausforderung und ein traumhaftes Terrain für Kajak- und Kanu-Fahrer, die den Fluss auch für internationale Wettkämpfe nutzen. Amerika-Kenner wird das Loisachtal ein bisschen an die Rocky Mountains erinnern. Vorteil in Oberbayern:

Es gibt keine Bären, die die Camping-Ausrüstung plündern. Schnuppertag ab 65 Euro. Weitere Informationen unter www.gapa.de und bei der Wildwasserschule Garmisch unter www.ww-gap.com

Bayerische Riviera und Copacabana in Oberbayern

Wenn ich den See seh, brauch ich kein Meer mehr – weit mehr als 300 Seen laden in Oberbayern zum Schwimmen, Segeln, Surfen, Tauchen, Wasserski, Naturerkundungen und Abenteuer ein. Sommer, Sonne, Strand und Wasser – wer Beach-Volleyball spielt, fühlt sich an manchen Stränden von Tegernsee, Ammersee, Starnberger See schnell wie an der Copacabana.

Und in Kiefersfelden am Fuße des Kaisergebirges schnallen sich Sportler auch zur warmen Jahreszeit die Bretter unter die Füße, stellen sich am Schlepper an und freuen sich auf die ersten Schwünge. Hier drehen Wasserskifahrer am Hödenauersee gemächlich ihre Runden, springen über Schanzen oder fahren Schlangenlinien.

Deutschlands einzige Eishöhle liegt in Oberbayern

Sollte es wirklich noch mal so richtig heiß werden – die ultimative Abkühlung verpasst die Schellenberger Eishöhle im Berchtesgadener Land. Auf Temperaturen um den Gefrierpunkt dürfen sich Erfrischungssuchende einstellen, die sich in die einzige Eishöhle Deutschlands bei Marktschellenberg begeben.

Bis zu 30 Meter dicke und über 3000 Jahre alte Eismassen erzeugen dort bizarre Formationen und leichtes Frösteln 1.570 Meter über dem Meeresspiegel. Übrigens: In Oberbayern sind rund 600 Höhlen und Naturtunnel registriert – nur die wenigsten jedoch sind touristisch erschlossen. Weitere Informationen unter www.marktschellenberg.de  

Ein Tag als Tiertrainer – Lenggries

Kindern ab zwölf Jahren bietet der Falkenhof in Lenggries die Möglichkeit, sich einen Tag lang in einen echten Falkner zu verwandeln. Morgens dürfen sie den Experten beim Wiegen der Vögel helfen und anschließend beim Training dabei sein.

Wer mag assistiert den Falknern sogar bei der Flugvorführung vor Publikum. So hautnah erlebt man die Tiere ab 139 Euro inklusive Mittagessen mit dem Falkner-Team, Parkeintritt und einem exklusiven Falkenhof T-Shirt. Mehr Informationen und Anmeldung unter www.lenggries.de und www.vogeljakob.de

„Dem Murmeltier auf der Spur“ – Nationalpark Berchtesgaden

Wer den scheuen Riesen-Nagern auf den Pelz rücken möchte, sollte jemanden mitnehmen, der sich damit auskennt. Das Programm „Dem Murmeltier auf der Spur“ bietet nicht nur viele Informationen über den typischen Alpenbewohner, sondern auch Spiel und Spaß für die Kleinen.

Die Tour ist eine einfache Wanderung, Fernglas nicht vergessen! Die Teilnahme ist kostenfrei, Treffpunkt jeden zweiten Dienstag von Anfang Juli bis Ende August, 9 Uhr an der Nationalpark-Info-Tafel am Parkplatz Hinterbrand (Nähe Obersalzberg). Mehr Informationen unter www.nationalpark-berchtesgaden.bayern.de

Mit Salzi auf Schatzsuche im Salzbergwerk – Berchtesgaden

Weißes Gold, so nannte man das Salz, als 1517 das Bergwerk in Berchtesgaden seinen Betrieb aufnahm. Die Zeiten sind lange vorbei, Salz ist ein Billigprodukt und im Salzbergwerk treibt seither Salzi, der Kristall-Kobold, allerlei Schabernack.

Er hat einen Schatz versteckt, den Kinder auf einem abenteuerlichen Weg durch alte Stollen, vorbei am Pulverturm zur Aussichtsplattform hoch über Berchtesgaden aufspüren können.

Ganz nebenbei und bei der anschließenden Führung erfahren die Besucher der Unterwelt allerlei über die salzige Vergangenheit der Region. Eintritt für Kinder 9,50 Euro, Schulgruppen zahlen pro Person 8,50 Euro. Mehr Informationen unter www.salzzeitreise.de

„Wilde Ritter, freche Feen“ – Schloss Hohenaschau im Chiemgau

Bei diesen Kinder- und Familienführungen auf Schloss Hohenaschau reisen Kinder unterhaltsam in die Zeit der Ritter. Dazu gehören das Verkleiden mit Ritterhelm und Feen-Tuch, verschiedene Mitmachstationen, ein Lanzenspiel und der Eintrag ins „Goldene Kinderbuch“.

Jeden ersten Sonntag und dritten Mittwoch von Mai bis Oktober sowie zusätzlich jeden Sonntag im Juli und August, Eintritt 5 Euro für Kinder bis 16 Jahre, Familienkarte 15 Euro. Treffpunkt Festhallen-Parkplatz. Mehr Informationen und Zeiten unter www.aschau.de

Bodensee-Königssee-Radweg – Königlich durchs bayerische Alpenvorland

Auf dem 410 Kilometer langen Bodensee-Königssee-Fernradwanderweg sind Radler hautnah am bayerischen Alpenrand unterwegs. Hier kann das bayerische Voralpenland einmal auf ganz andere Art und Weise erlebt werden und das, mit ein bisschen Zeit, auch mit der ganzen Familie.

Die Schlösser des Märchenkönigs Ludwig II. in Füssen und auf Herrenchiemsee, die schönsten Seen Oberbayerns wie zum Beispiel Kochelsee, Tegernsee und Chiemsee sowie der Nationalpark Berchtesgadener Land sind nur einige der Höhepunkte entlang dieses leicht zu befahrenen Radwegs. Weitere Infos unter www.bodensee-koenigssee-radweg.de

Reise zu sich selbst

Warum nicht die Sommerferien nutzen, um mal in einem Kloster vorbeizuschauen? Ob auf einem neuen Meditationsweg, bei Besinnungstagen in einem Kloster oder bei Yogastunden in der freien Natur – Oberbayern ist für den Ausstieg auf Zeit prädestiniert.

Unzählige Kirchen, Klöster, Almen und meditative Wanderwege bieten den Menschen die Möglichkeit zur inneren Einkehr, spenden Kraft und neue Lebensenergie. In kaum einer anderen Region der Welt gibt es derart viele Pilgerwege. Der Jakobsweg sowie der Benediktweg gehören sicherlich zu den bekanntesten.

Der landschaftlich reizvolle, 129 Kilometer lange Jakobsweg führt durch das Isartal, die drei Karwendel-Orte Wallgau, Krün und Mittenwald und durch die Leutascher Geisterklamm über die Grenze nach Tirol.

Als wichtige sakrale Zentren gelten hier die Klöster Schäftlarn und Benediktbeuern, die unterschiedliche spirituelle Angebote anbieten und zur Übernachtung einladen. Auf dem 248 Kilometer langen Benediktweg erleben die Pilger zwischen Chiemsee und Inn dabei eine der ältesten Kulturlandschaften Mitteleuropas.

Zahlreiche Klöster und prächtige Kirchenbauten säumen den Weg. Inzwischen spricht man hier von der „Terra Benedicta", dem gesegneten Land, wo der Himmel ein Stück näher scheint. Weitere Informationen unter www.auf-dem-jakobsweg.info und www.benediktweg.de, sowie in der Broschüre „Klöster und Schlösser in Oberbayern“ des Tourismusverbands München-Oberbayern.

Weitere Informationen unter www.oberbayern.de

Der Tourismusverband München-Oberbayern e.V. ist der touristische Dachverband im Regierungsbezirk Oberbayern. Er ist der größte touristische Verband Deutschlands und bündelt die Interessen von über 300 Mitgliedern und steht für 30 Millionen Übernachtungen (in Betrieben ab neun Betten).

Badespaß am Tegernsee
Bildnachweis: Tegernseer Tal Tourismus GmbH

Tourismusverband                                                 

München-Oberbayern e. V.                                    

Angelika Nuscheler

Tel.: 089 829218-13                                                 

Mobil: 0577 4708367                                             

E-Mail: presse@remove-this.oberbayern.de

Julia Boyn

E-Mail: julia.boyn@hermann-meier.de