02.07.2012 07:01 zwischen Alpengrün und Blütenmeer

In den Ammergauer Alpen - Ein Bett im Heufeld: Erstes Bio-Heuhotel Deutschlands lädt zu Abenteuer-Romantik

Fotos: Aurhammer

Von: Judith Kunz - 3 Fotos

In den Ammergauer Alpen sagen sich Gäste zwischen Alpengrün und Blütenmeer „Gute-Nacht“

Lavendel oder Kornblume, das ist hier die Frage. Ob’s edler wäre fürs Gemüt mit Kamille, Malve, Ringelblume oder Rose? Das weiß Klaus Aurhammer, der kürzlich in Unterammergau das erste Bio-Heuhotel Deutschlands eröffnete. „Insgesamt haben wir fünf Heulager und drei Mehrbett-Zimmer.

Jede Schlafmöglichkeit duftet anders, da wir dem Heu aus den Ammergauer Alpen zusätzlich Blüten zugeben. Wer schlecht schläft, wählt vielleicht Lavendel. Bei leichten Herzproblemen wie auch bei Liebeskummer ist die Rosenblütengalerie genau die richtige Schlafstätte“, erklärt der 57-Jährige, der im ersten Stock seines Gasthofs Schleifmühle auf rund 150 Quadratmetern bis zu 35 Gästen besonders schöne Träume beschert.

Eine Nacht zwischen getrocknetem Alpengras und heilsamen Blüten gibt es ab 28 Euro pro Person. Das Frühstück mit frischer Heumilch kann dazu gebucht werden.

Rund 300 Kilogramm getrocknetes Ammergauer Grün wartet in den fünf Gruppenlagern darauf, von Urlaubern in ein gemütliches Bett im Heufeld verwandelt zu werden. Ist das Nest gebaut, kann das Abenteuer beginnen. „Gerade Kinder können’s kaum erwarten, bis sie endlich ins Bett dürfen“, erzählt Klaus Aurhammer, der für spontane Besucher auch Decken und Hüttenschlafsäcke zum Verleih anbietet.

Wer’s lieber privater mag, sucht sich eines der drei Zimmer aus, in denen hinter verschlossenen Türen Holzbetten mit Heu-Auflagen für wohlige Nachtruhe sorgen. Trotz „Natur pur“ muss auf Luxus nicht verzichtet werden. Während im großzügigen Marmorbad der Whirlpool blubbert, lädt im Freien eine kleine Saunahütte zum Schwitzen und Entspannen ein.

„Das ist der kleine, aber feine Unterschied zu Heu-Stadlanbietern, die ihren Schwerpunkt eher auf die urige Atmosphäre legen“, erzählt der gebürtige Oberammergauer, für den das Quäntchen Luxus sein persönliches „Heureka“ war.

Der findige Gastronom und Neu-Hotelier arbeitet derzeit schon fleißig an neuen Ideen. Gemeinsam mit seinem Chefkoch kreiert er aus biologischen Heumilchprodukten neue Menüs für die Speisekarte, so dass auch Ausflugs- und Wandergäste in den Genuss des neuen Konzepts kommen.

Auch Nicole Richter von der Ammergauer Alpen GmbH beglückwünscht Klaus Aurhammer zum gelungenen Auftakt. „Die Ammergauer Alpen sind mit dem Bio-Heuhotel in der Schleifmühle um eine attraktive Unterkunft reicher. Outdoorfans werden ebenso begeistert sein wie Familien. Ein nachhaltiges Urlaubserlebnis im wahrsten Sinne des Wortes.“

Besonderer Tipp: Als Top-Region für naturverbundenen Urlaub überzeugen die Ammergauer Alpen nicht nur mit unberührten Landschaften, sondern auch mit einer breiten Palette regionaler Produkte. Auf den Geschmack kommen Gäste bei Besuchen in der Schaukäserei Ettal, bei feinen Gerichten in den acht „TOTAL-LOKAL“-Restaurants oder auch beim „Ammergauer Alpen Frühstück“, das von teilnehmenden Hotelbetrieben angeboten wird.

Weitere Infos:
Ammergauer Alpen GmbH, Eugen-Papst-Str. 9a, 82487 Oberammergau
Tel: 08822/922 740, Fax 08822/922 745
info@remove-this.ammergauer-alpen.de,

www.ammergauer-alpen.de, www.koenig-ludwig-sports.com