03.07.2014 08:50 Reiches kulturelles Erbe

Canyons, UFOs, Forts und Trails: Colorado entdecken

Reisen Colorado Dushanbe TeaOutPeople

Inmitten der Rocky Mountain Foothills von Boulder lädt das Dushanbe Teahouse zu gemütlichen Teestunden mit frisch gebackenen Leckereien ein. © Boulder Convention and Visitors Bureau

Von: Colorado Tourism Office

Die vielfältige Landschaft, unzählige Aktivitäten und das reiche kulturelle Erbe machen Colorado zu einer ganz besonderen Destination. Neben den Hauptattraktionen des US-Bundesstaates gibt es eine Reihe von weniger bekannten und ungewöhnlichen Orten. Beispielsweise die bisher größte gefundene Ansammlung von Dinosaurierspuren im Picketwire Canyon oder das komplett in Handarbeit erbaute Boulder Dshanbe Teahouse. Von bizarr über historisch bis hin zu wissenschaftlich sind unten stehend einzigartige Orte aufgeführt, die es zu entdecken gilt.

Picketwire Canyon: In der Nähe von La Junta im südöstlichen Colorado befindet sich im Picketwire Canyon der längste Satz von Dinosaurier-Spuren, die bisher entdeckt wurden. Heute sind mehr als 1.300 Abdrücke, die einst im Schlamm begraben und in Stein verwandelt wurden, sichtbar. Zudem sind bis zu 4.500 Jahre alte Höhlenmalereien der Native American zu besichtigen. www.exploresoutheastcolorado.com/picketwire.htm

UFO Watchtower: In unmittelbarer Nähe des Great Sand Dunes National Park, liegt die kleine Stadt Hooper. Hier erwartet terrestrische wie auch extraterrestrische Besucher ein ganz besonderes Willkommen: Ein UFO Watchtower mitsamt „Energiegarten“ soll das erste Kennenlernen erleichtern. Die Beobachtungsplattform für UFOs bietet einen Rundumblick über das San Luis Valley, in dem angeblich schon diverse unerklärliche Lichtphänomene und Gegenstände am Himmel gesichtet wurden. Gebaut wurde der Watchtower von der ehemaligen Farmerin Judy Messoline vor elf Jahren. Besucher sind angehalten, in den Beeten vor dem Watchtower persönliche Gegenstände zu hinterlegen und so für eine besonders positive Energie zu sorgen. www.ufowatchtower.com

National Earthquake Information Center (NEIC): Das National Earthquake Information Center in Golden eruiert die Lage und Größe von Erdbeben weltweit und speichert die Informationen in seiner globalen seismischen Datenbank. Besucher können bei Führungen das NEIC erkunden und sich über die Arbeit des Centers informieren.
www.earthquake.usgs.gov/contactus/goldenloc.php

Florissant Fossil Beds National Monument: Die Florissant Fossil Beds in Zentral-Colorado zählen zu einer der reichsten und vielfältigsten fossilen Lagerstätten weltweit. Bis zu 14 Meter breite versteinerte Mammutbaumstümpfe und tausende Fossilien von Insekten, Pflanzen und anderen Lebewesen zeugen von der prähistorischen Geschichte Colorados. Kleine Nachwuchsforscher können zudem am Junior-Ranger-Programm teilnehmen und nach erfolgreicher Forschungsarbeit ein Abzeichen erhalten. www.nps.gov/flfo/index.htm

The Boulder Dushanbe Teahouse: Inmitten der Rocky Mountain Foothills von Boulder lädt das Dushanbe Teahouse zu gemütlichen Teestunden mit frisch gebackenen Leckereien ein. Als Symbol der Freundschaft und des kulturellen Austausches wurde das von Hand erbaute Teahouse von Boulders Partnerstadt Duschanbe in Tadschikistan als Symbol der Freundschaft und des kulturellen Austausches gestiftet. www.boulderteahouse.com

Bent’s Old Fort/ Santa Fe Trail: Bent’s Old Fort im Südosten Colorados wurde 1833 für den Handel von Büffelfellen gebaut. Während seines 16-jährigen Bestehens war das Fort die einzige dauerhafte Siedlung der Region, in der Trapper, Reisende und die Stämme der Cheyenne und Arapaho zusammen trafen. Im Jahr 1849 wurde das Fort zerstört und an gleicher Stelle, entlang der historischen Handelsroute Santa Fe Trail, ist heute eine Nachbildung des Fort zu besichtigen. www.nps.gov/beol/index.htm

Weitere Neuigkeiten aus Colorado sowie aktuelle Veranstaltungshinweise unter www.colorado.com. Allgemeine Informationen und Broschüren über Colorado sind beim Colorado Tourism Office, c/o Get It Across Marketing, kostenlos erhältlich: Tel. +49 (0)221-2336-407, Fax +49 (0)221-2336-450 oder

Pressekontakt: goldmann@lmg-management.de