04.09.2012 07:34 Mit Genuss: Wandern, Staunen und Entdecken

Buntes „Herbsttreiben“ im Vinschgau: Wandern, Essen und Erleben - Erntedank, Almromantik und Kulturgenuss

© Das Copyright des gesamten Bildmaterials liegt beim Tourismusverband Vinschgau

Von: Jessica Harazim - 10 Bilder

Wenn sich die Blätter färben, fahren die Landwirte aus dem Vinschgau den Lohn ihrer Arbeit aus den vergangenen Monaten ein. Stolz, Wertschätzung und Feierlaune sind umso größer, wenn Feldfrüchte und Wein problemlos geerntet und das Vieh wohlbehalten ins Tal zurückgeholt werden konnten.


Im Rahmen des „Vinschger Herbsttreibens“ lassen die Bewohner von Südtirols ursprünglichem Westen auch Urlauber an ihrer Lieblings-Jahreszeit teilhaben. Zu den Höhepunkten des abwechslungsreichen Programms zählen festliche Almabtriebe, die „Palabira Tage“ in Glurns, die Laaser Krautwochen, der „Tag der Romanik“ sowie zahlreiche Märkte, Herbstfeste, Wanderungen und Verkostungen. 

Die Rückkehr der Weideritter Urlauber genießen die bunte Jahreszeit zwischen Reschenpass und Meran in allen Farben, die der Herbst zu bieten hat: Einige Berggipfel sind schon weiß überzuckert, das Laub der Bäume schimmert von Gold bis Violett, reife Äpfel leuchten in sattem Rot und auf den Almen wird das Vieh für den langen Weg ins Tal vorbereitet. Nur wenn alle Tiere den Sommer unbeschadet überstehen, werden sie mit Glocken und Kränzen liebevoll geschmückt – und gebührend gefeiert:

Tanz, Musik und bäuerliche Kost kennzeichnen die aufwändigen Almabtriebs-Feste. Eine lokale Besonderheit ist die so genannte „Schafschoad“, der traditionelle Schafabtrieb in Langtaufers. Termine unter www.vinschgau.net

Feinschmecker-Früchtchen Der Star der „Vinschger Palabira Tage“ vom 8. bis 16. September in Glurns ist eine beinah in Vergessenheit geratene Obstsorte: Die Palabirne, welche ausschließlich an uralten, knorrigen Bäumen im Obervinschgau gedeiht und mittlerweile sogar unter Naturschutz steht. 1755 erstmals erwähnt, zeichnet sie sich durch ein intensives Karamell-Aroma sowie ihre entgiftende und heilende Wirkung aus – die alte Volksweisheit „Wer Palabirnen isst, braucht keinen Doktor“ sowie die einst übliche Bezeichnung als „Sommer-Apotheker-Birne“ kommen also nicht von ungefähr.

Da sie leicht verdirbt und deshalb rasch verarbeitet werden muss, verlor die Palabirne mit der Zeit ihre wirtschaftliche Bedeutung. Erst Liebhaber und Hobby-Bauern erweckten sie kürzlich wieder zum Leben. Mittlerweile ist sie aus der Südtiroler Gourmetküche nicht mehr wegzudenken und wird als Hauptzutat für würziges Birnenbrot, köstliche Kuchen und feinste Chutneys, die zu Käse gereicht werden, verwendet. Während der „Palabira Tage“ finden unter anderem ein Markt am Stadtplatz, Schaukochen sowie interessante Kulturwanderungen statt. Krönendes Finale ist das „Palabira-Sunnta-Erntedankfest“ am 16. September. Infos unter www.vinschgau.net 

Tag der offenen Tür ins Mittelalter Ingesamt 28 Kulturstätten entlang der Alpinen Straße der Romanik im und rund um den Vinschgau öffnen am 13. Oktober ihre Tore für kostenlose Führungen – von der Churburg in Schluderns über das Benediktinerstift Marienberg bei Burgeis bis hin zum St. Prokulus Kirchlein in Naturns. Jede dieser Sehenswürdigkeiten kann am mittlerweile fünften „Tag der Romanik“ mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder Shuttlebussen erreicht werden.

Die Kirchen und Profanbauten aus der Kunstepoche bis Ende des 12. Jahrhunderts bringen dem Besucher das Mittelalter ein Stück näher und lassen ihn eintauchen in eine mystische Welt voller Symbole und Geheimnisse. Infos unter www.vinschgau.net

Herbstlich buntes Markttreiben

Auf den traditionellen Märkten im Vinschgau erleben Urlauber vom 16. Oktober bis 2. November authentisch-lokale Handelskultur. Auf dem Gollimarkt in Mals, immer am 16. Oktober, werden neben ausgewählten Waren aus Handwerk und Landwirtschaft auch Köstlichkeiten aus der heimischen Küche angeboten, Musik und Kleinkunst sorgen für Unterhaltung. Zum Glurnser Allerseelenmarkt am 2. November, jedes Jahr am Allerseelentag, reisen Besucher aus nah und fern an. Feilgeboten werden Bekleidung und Lebensmittel. Infos unter www.vinschgau.net

Krautige Köstlichkeiten Das Marmordorf Laas ist nicht nur berühmt für sein edles Gestein, sondern auch als traditionelles Anbaugebiet von Weißkohl. Während der „Laaser Krautwochen“ vom 24. Oktober bis 4. November bringen die örtlichen Gastbetriebe spezielle Gerichte rund um das Laaser Sauerkraut auf den Tisch. Die Auftakt-Veranstaltung bildet der traditionelle Oktobermarkt am 24. Oktober. Infos unter www.vinschgau.net 

Mit Genuss: Wandern, Staunen und Entdecken Ergänzt wird das „Vinschger Herbsttreiben“ von zahlreichen köstlichen Einzelveranstaltungen. So können Interessierte zum Beispiel hinter die Kulissen der Käseherstellung blicken, die Edel-Destillate in der ersten Biobrennerei Südtirols verkosten, mit einer Bäuerin Brot backen oder den neuen Wein bei Törggele-Festen probieren.

Darüber hinaus gibt es geführte Wanderungen über Auen, entlang von Waalwegen oder durch Apfelgärten. Konzerte, Ausstellungen, Lesungen, Prozessionen sowie kunsthistorische Führungen runden das Programm ab. Infos und Buchungsadressen unter www.vinschgau.net 

Termine des „Vinschger Herbsttreibens“ vom 2. September bis 4. November im Überblick

 

02.09. – 10.09.12     Almabtriebe

08.09. – 16.09.12     „Vinschger Palabira Tage“

13.10.12                  „Tag der Romanik“

16.10.12                  Traditioneller Gollimarkt in Mals

02.11.12                  Traditioneller Allerseelenmarkt in Glurns

24.10. – 04.11.12     „Laaser Krautwochen“

02.09. – 04.11.12     Regelmäßige Einzelveranstaltungen für Genießer

 

Infos unter www.vinschgau.net oder der Telefonnummer +39 0473 62 04 80

Tourismusverband Vinschgau
Kapuzinerstraße 10
39028 Schlanders – Südtirol
Italien
Fon +39 0473 62 04 80
Fax +39 0473 62 04 81
info@remove-this.vinschgau-suedtirol.info
www.vinschgau-suedtirol.info