01.02.2014 08:25 Pflanze aus Südamerika

„Woche der Rohkost“ - gekeimte Quinoa als wertvolles Nahrungsmittel

Essen und Trinken Quinoa

Die Pflanze Quinoa stammt ursprünglich aus Südamerika und wird hauptsächlich in den Hochebenen der Anden über ca. 4000m angebaut. © Die Kuilinaristen

Von: Die Kulinaristen

„Was versteht man eigentlich unter Quinoa“, wurden die Kulinaristen an ihrem Messestand auf der VeggieWorld in Wiesbaden (24.-26.01.2014) oft gefragt. Es gab ein reges Interesse an der exotischen Saat und die Spezialisten auf dem Gebiet der gekeimten Waren gaben bereitwillig Auskunft zu ihren Rohkost-Produkten. Die Pflanze Quinoa stammt ursprünglich aus Südamerika, wird hauptsächlich in den Hochebenen der Anden über ca. 4000m angebaut und auch als Inkareis, Inkakorn, Anden- und Perureis bezeichnet.

Wer die extremen Temperaturverhältnisse der Region kennt, weiß die Robustheit der Pflanze zu schätzen, die auch enorme Temperaturunterschiede problemlos bewältigt. Wenn man sich die Nährwerte von Quinoa anschaut, wird ebenfalls schnell deutlich, warum auch für uns die Pflanze so wertvoll ist: sie enthalt alle neun essentiellen Aminosäuren. Der Mineralienreichtum von Quinoa übertrumpft leicht alle unsere üblichen Getreidearten, selbst Dinkel, das auch bei uns immer größeren Zuspruch erntet.

Allerdings ist Quinoa in ungeschältem Zustand nicht wirklich genießbar. Die Pflanze schützt sich vor Fressfeinden durch Saponine (lat. Sapo/Seife), die auf der äußeren Samenschale liegen und einen unangenehmen, seifigen Geschmack haben. Saponine sind in höheren Pflanzen weit verbreitet, besonders in nährstoffreichem Gewebe, wie Wurzeln, Knollen, Blättern, Blüten und Samen. Man findet Saponine oft in Gemüse, wie z.B. Sojabohnen, Erbsen, Spinat, Tomaten, Kartoffeln (hier allerdings Solanin) und Knoblauch.

Wir machen uns die Eigenschaft der Saponine schon lange zu Eigen, denkt man nur an die Verwendung von Waschnüssen, deren Waschwirkung auf die hohe Konzentration an Saponinen zurückgeht. Quinoa wird geschält und gewaschen, dementsprechend saponinfrei und nicht mehr bitter gegessen. Verbleibende Saponine in geringer Konzentration werden vom Darm ignoriert, bzw. nicht verarbeitet und einfach ausgeschieden. Erfahren Sie mehr über die besonders Eigenschaften der Quinoa zum Vorteil für ihre Ernährung auf dem blog der Kulinaristen.                                                                                            

Nährwert-Tabelle für Quinoa - durchschnittliche Zusammensetzung

je 100 g essbarer Anteil:

Bestandteile

 

Energie

1434 kJ
(343 kcal)

Wasser

12,7 g

Eiweiß

13,8 g

Fett

5,0 g

Kohlenhydrate

58,5 g

davon Ballaststoffe

6,6 g

Mineralstoffe

3,3 g

Mineralstoffe

 

Kalium

805 mg

Phosphor

330 mg

Magnesium

275 mg

Calcium

80 mg

Natrium

10 mg

Eisen

8 mg

Zink

2,5 mg

Vitamine

 

Vitamin B1

170 µg

Nicotinamid

450 µg

Quelle: Wikipedia/Quinoa

Pressekontakt:

Weiterführende Links:
www.die-kulinaristen.de