31.01.2014 08:20 Im Frühling

Süße Zeiten - Ahornsirup-Produktion in Neuengland

Essen und Trinken Ahornsirup Neuengland

Mit einer Produktionsmenge von rund 3 Mio. Litern jährlich ist der Bundesstaat Vermont der größte Ahornsirupproduzent der USA. © Chepachet Farms

Essen und Trinken Ahornsirup Neuengland Pfannkuchen

Der Saft wird in so genannten Sugarhouses stundenlang gekocht und verarbeitet, was man oft schon von weitem sehen kann. © Vermont Department of Tourism and Marketing

Essen und Trinken Ahornsirup Neuengland Sugarhouse
Von: Getitacross

Wenn der Winter endet und der Frühling beginnt, feiert Neuengland die süße Zeit des Ahornsirups. Von Mitte Februar bis Mitte April sind Neuenglands Farmer mit Eimern, Schläuchen und speziellen Bohrern unterwegs, um die Ahornbäume anzuzapfen und ihren köstlichen Saft zu gewinnen. Um einen Liter Sirup herzustellen werden rund 50 Liter Saft benötigt.

Der Saft wird in so genannten Sugarhouses stundenlang gekocht und verarbeitet, was man oft schon von weitem sehen kann. Der vermeintliche Rauch über den Wäldern entpuppt sich meist nur als süß duftender Dampf, der aus den Holzhütten aufsteigt.

Reisende, die zur Erntezeit in Neuengland unterwegs sind, können den Herstellungsprozess in den meisten Sugarhouses hautnah erleben und begleiten. Einige sind sogar das ganze Jahr zur Besichtigung geöffnet, so zum Beispiel auf der Dakin Farm südlich von Burlington in Vermont. Auch auf der Bragg Farm und auf der Morse’s Farm in Montpelier kann man sich ganzjährig über die Sirupproduktion informieren, zur Erntezeit an zahlreichen Aktivitäten teilnehmen und verführerisches Ahornsirupeis probieren.

Mit einer Produktionsmenge von rund 3 Mio. Litern jährlich ist der Bundesstaat Vermont der größte Ahornsirupproduzent der USA. Kein Wunder also, dass dort viele Feste rund um das Thema gefeiert werden. Zum Vermont Maple Open House Weekend am 22. und 23. März 2014 öffnen etwa 80 Farmen ihre Tore und weihen Besucher in die Geheimnisse der Ahornsirupherstellung ein . Für Unterhaltung mit Musik, Essen und Kunsthandwerk lohnt sich auch ein Besuch der Kleinstadt Albans, wo vom 25.-27. April das 48. Vermont Maple Festival stattfindet. Und wer sich für die Geschichte der Ahornsirupherstellung interessiert, sollte unbedingt im New England Maple Museum in Pittsford, Vermont vorbeischauen.

Auch New Hampshire produziert rund 300.000 Liter des wertvollen Sirups. Um die jährliche Ernte zu feiern, veranstalten die etwa 60 Sugarhouses des landschaftlich eindrucksvollen Bundesstaates beim Maple Weekend am 22. und 23. März viele Events für interessierte Einheimische und Besucher, wie zum Beispiel ein köstliches Pfannkuchenfrühstück, Pferdeschlittenfahrten und Touren durch die Ahornwälder zum Saftsammeln.

In jedem Fall erweist sich eine Flasche des flüssigen Goldes als das beste Souvenir aus Neuengland überhaupt, denn das Übergießen von Pfannkuchen oder Waffeln mit Ahornsirup bringt zuhause sofort die schönsten Erinnerungen an den Urlaub  zurück.

Reiseplanerbestellung: Interessierte können kostenlose Neuengland Broschüren und Kartenmaterial bei Discover New England anfordern. Tel: +49-221-47671211, per Email an discovernewengland@getitacross.de oder direkt im Internet.

Pressekontakt: presse@getitacross.de