18.11.2013 08:30 Südafrikanischer Tee

Laktosefreies Weihnachtsgebäck mit Rooibos

Essen und Trinken Backen mit Rooibos

Der südafrikanische Tee schmeckt dank seiner feinen Karamell- und Vanillenoten süßlich-mild und eignet sich daher gut zum Backen. © www.rooibosforlife.com

Von: Rooibos for Life

Winterzeit ist Backzeit! Doch viele klassische Rezepte werden mit Milch gemacht. Inzwischen leiden immer mehr Menschen an einer Milchzuckerunverträglichkeit, der sogenannten Laktoseintoleranz. Statistiken zufolge sind es in Deutschland ca. 12 Millionen Menschen. Wie das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e. V. (DKGD) mitteilt, steigt die Anzahl der Betroffenen stetig weiter.

Inzwischen wird im Handel eine große Auswahl an fertigen milch- und butterfreien Lebensmitteln angeboten. Allerdings können auch Aromen und Zusatzstoffe Laktose enthalten, und diese sind nicht immer genau gekennzeichnet. Dennoch müssen Betroffene in der Weihnachtszeit nicht auf Kekse, Gebäck und Kuchen verzichten: milchfrei mit Rooibos backen ist die Devise! So kann man auf Nummer sicher gehen, dass Plätzchen und Co. laktosefrei sind – und selbst gemachtes schmeckt ohnehin am besten!

Backen mit Rooibos – die gesunde Alternative zu Milch

Statt auf Milch kann man bei der Weihnachtsbäckerei auch Rooibos verwenden. Der südafrikanische Tee schmeckt dank seiner feinen Karamell- und Vanillenoten süßlich-mild und eignet sich daher gut zum Backen. Grundlage vieler Rezepte ist ein starker Sud, der, je nach Rezept, aus mehreren Rooibos-Teebeuteln gekocht wird. Dazu die benötigte Anzahl an Beuteln mit kochendem Wasser übergießen, das Ganze bis zu 10 Minuten ziehen und danach auskühlen lassen. Durch die Zugabe von Rooibos werden die Backwaren besonders saftig und sind außerdem gut verträglich, denn Rooibos enthält kein Koffein, dafür aber eine Vielzahl von Mineralstoffen und Spurenelementen.

Dank der Beigabe von Rooibos können Sie trotz Laktoseintoleranz die Weihnachtszeit genießen. Unser feines Rooibos-Weihnachtsgebäck oder die saftige Rooibos-Torte sorgen zudem für Abwechslung auf Ihrer Adventskaffeetafel. Für alle folgenden Rezepte brauchen Sie keine Milch. Und auch klassische Plätzchenrezepte wie Zimtsterne oder Vanillekipferl lassen sich mit dem Tee verfeinern. Zudem eignet sich Rooibos auch zur Herstellung von herzhaften Backwaren wie beispielsweise Vollkornbrot.

Auch Butter und weitere Milchprodukte wie beispielsweise Frischkäse lassen sich problemlos durch laktosefreie Varianten ersetzen. Diese sind in gut sortierten Supermärkten oder Naturfachgeschäften erhältlich. Sogenannte „geklärte Butter“ (Ghee) kann man aber auch ganz leicht selbst herstellen: Butter langsam köcheln lassen, bis der Milchzucker karamellisiert und sich absetzt. Anschließend die flüssige Butter sieben – zurückbleibt geklärte Butter ohne Milchzucker.

Hintergrundinformationen rund um Rooibos
  • Ernährungsberater empfehlen eine tägliche Trinkmenge von 30 bis 40 Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht. Zumindest einen Teil davon kann man zum Beispiel in Form von 1,5 bis 2 Litern warmem grünen oder roten Rooibos-Tee über den Tag verteilt trinken. Mehrere kleine Portionen sind effektiver als eine große.

  • Rooibos enthält kein Koffein, dafür aber eine Vielzahl von Mineralstoffen und Spurenelementen.

  • Südafrikanischer Rooibos zählt zu den Kräutertees. Dank seiner wertvollen Inhaltsstoffe stärkt er nicht nur unser Immunsystem, sondern hellt auch unsere Stimmung auf (Dr. Susanne Reuter: Das Rooibos Buch). Und das tut uns im Winter besonders gut, denn das Fehlen von Licht drückt bei vielen auf das Stimmungsbarometer.

  • Die Rooibos-Wirkstoffe helfen auf natürliche Weise bei trockener Haut. Tipp: Nach der Reinigung von Gesicht und Körper die Haut mit Rooibos-Tee abtupfen oder konzentrierten Rooibos-Tee mit einer Pflegecreme mischen und das Nährstoffpaket auftragen.
Weitere Informationen:

South African Rooibos Council:       www.sarooibos.org.za

Rooibos for life:                                www.rooibosforlife.com

Hintergrund:

Im April 2005 wurde das South African Rooibos Council (SARC) als Non-Profit-Company gegründet. Er vertritt die Interessen der südafrikanischen Rooibos-Produzenten im eigenen Land wie auch international und ist unter anderem für Öffentlichkeitsarbeit und Forschung zuständig. Gegenwärtig bauen rund 300 Farmer Rooibos an, darunter auch Kleinstbauern und Genossenschaften. Insgesamt leben rund 5.000 Südafrikaner von der Rooibos-Produktion. Jährlich werden ca. 12.000 Tonnen Rooibos produziert. Fast 5.000 Tonnen davon werden in Südafrika konsumiert, der Rest wird in fast 140 Länder exportiert. Informationen unter www.sarooibos.co.za oder www.rooibosforlife.com.

Pressekontakt: presse@pm-kommunikation.de