07.01.2014 08:35 Französische Küche aus Singapur

Holistische Genusserlebnisse mit André Chiang - Gastkoch im Restaurant Ikarus, Hangar-7

Essen und Trinken Andre Chiang Gastkoch

André Chiang Gastkoch aus Singapur & Martin Klein (neuer Executive Chef im Hangar-7). © Helge Kirchberger / Red Bull Hangar-7

Von: Medienagentur Bavaria

André Chiang ist ein echter Prinzipienreiter. Und die Gäste in seinem Restaurant ANDRE in Singapur bekommen das Tag für Tag zu spüren – mit Freuden. Kein Wunder, folgt Chiang doch mit seiner eigens kreierten Octaphilosophy einer kulinarischen Leitlinie, die höchste Kreativität und Abwechslung zum Prinzip erhoben hat. Dies spiegelt sich dann auch in seiner neuen französischen Küche wider, die mit mannigfaltigen Aromen und Texturen aufwarten kann und heute zu den besten des asiatischen Raums zählt. Da seine Mutter ein chinesisches Restaurant in Tokyo führte, kam der in Taiwan geborene Chiang schon früh mit der Kulinarik in Berührung. Mit 13 Jahren begann er im Restaurant seiner Mutter zu arbeiten und ihr beim Kochen zu assistieren. Der erste Schritt zum Koch war nun getan, auch wenn ihn die Arbeit bei seiner Mutter kaum befriedigte: „Sie erlaubte es mir nicht, irgendetwas an ihren Rezepten zu verändern, aber ich hatte so viele verrückte Ideen.“

Geschürt wurden sein Ideenreichtum und seine Passion fürs Kochen in dieser Zeit besonders von der Kochshow Iron Chef. In deren Mittelpunkt stand der Koch Hiroyuki Sakai, der sich auf französische Küche spezialisiert hatte. Chiang bewunderte ihn: „Ich fand diesen Typen unglaublich. Ich sagte meiner Mutter, dass ich gerne in seinem Restaurant arbeiten würde, und sie schaffte es, mir dort für die Winterferien einen Job zu besorgen.“ Ein Wendepunkt in seinem Leben. Denn während seiner Zeit in Sakais Restaurant La Rochelle reifte in ihm die Erkenntnis, dass man nicht Franzose sein musste, um auf höchstem Niveau französisch zu kochen. 

Gepackt von der Leidenschaft für die französische Küche zog es Chiang im Alter von 15 Jahren nach Frankreich, wo er in den renommiertesten Küchen der Welt lernte. Vom 3-Sterne-Restaurant Pierre  Gagnaire über das L’Atelier de  Joël  Robuchon (2 Sterne) bis hin zum weltberühmten L’Astrance – seinen Lebenslauf ziert heute das Who’s who der Spitzengastronomie. Zwischendurch, mit gerade mal 19 Jahren, verschlug es Chiang nach Taiwan in das Hotel Ritz, wo er als Koch arbeitete und seine erste Auszeichnung als Jüngster französischer Koch Taiwans erhielt. Es folgten weitere Jahre in Südfrankreich sowie im asiatischen Raum, die mit zahlreichen Auszeichnungen gekrönt wurden. 2010 eröffnete er schließlich sein eigenes Restaurant, das ANDRE in Singapur.

Hier lebt André Chiang heute seine von ihm entwickelte und bis zur Perfektion umgesetzte Octaphilosophy aus. Sie beruht auf acht Elementen: Pure – ein purer Geschmack, ohne hinzugefügte Würze. Salt – die salzigen Aromen des Meeres. Artisan – von engagierten Bauern liebevoll erzeugte Produkte. Texture – die Verwendung verschiedenster unbekannter Formen und Texturen. South – das sonnige Aroma der südfranzösischen Cuisine du Soleil. Unique – Erkunden der Möglichkeiten, bekannte Zutaten auf eine ungewöhnliche Weise zu erleben. Memory – ein zeitloses Rezept und Aromen, an die sich gehaltvolle Erinnerungen knüpfen. Terroir – rustikal, maskulin und ungeschliffen. Ein farbenfroher Kurs, fest verankert in den typischen Aromen einer speziellen Region.

Jeder Gang seiner Menüs greift eine der Säulen seiner Philosophie auf. Das Ergebnis ist ein holistisches Genusserlebnis, das mit köstlichen Kreationen wie Zucchini-Gazpacho mit Fromage blanc, über Heu geräucherten Bouchot-Muscheln, geräuchertem Felsenfisch, Abalone und Garnelen von der Mittelmeerküste oder Bresse-Taube mit Dijon-Senfkörnern, scharf angebratenem Fenchel und Kartoffel-Gnocchi aufwarten kann. Kein Wunder, dass Chiang und seine Restaurant ANDRE mittlerweile auf dem 38. Platz der San-Pellegrino-Liste der 50 besten Restaurants weltweit und auf dem fünften Platz der San-Pellegrino-Liste der 50 besten Restaurants Asiens zu finden ist. 2013 wurde Chiang vom Elite Traveler zudem zu einem der heute einflussreichsten jungen Köche gewählt.

André Chiang hat mit der Octaphilosophy sein eigenes kulinarisches Prinzip entwickelt. Dies setzt er heute in seinem Restaurant ANDRE in Singapur konsequent um. Sehr zur Freude seiner Gäste, die, wenn es um das Thema Genuss geht, ebenfalls ihre festen Prinzipien haben: Nur das Beste ist gut genug. 

Pressekontakt: redaktion@bavaria-news.eu