17.01.2013 08:00 Weinprobe

Erneute Spätburgunder-Blindverkostung in der Fränkischen Flaschenpost

Bild 1-3: Die Flaschenpost © Eva Brock

Von: Eva Brock

Sind deutsche Spätburgunder vergleichbar mit französischen. Wer macht die besten Spätburgunder in Deutschland. Was macht den deutschen Spätburgunder aus. Es sind wieder viele Fragen zum Thema Wein, denen sich die Fränkische Flaschenpost am 19.01.2013 um 19.30 Uhr in den Räumen am Kirchplatz 2 in Randersacker zum wiederholten Mal und unter Unterstützung von Weinkennern, Weinmachern und Weingenießern stellen wird.

 

Bereits im Herbst des vergangenen Jahres gab es ein vergleichbares Genusserlebnis, das große Begeisterung hervorrief und viele neue Erkenntnisse bzgl. des Ausbaus und Geschmacks von Spätburgundern brachte.

Verkostet werden auch diesmal Grand Cru’s und Premier Cru‘s aus dem Burgund , Pinot Noirs aus Oregon und Neuseeland und natürlich die Randersackerer großen Gewächse der Weingüter Schmitts Kinder, Trockene Schmitt´s und Störrlein/Krenig. Passend zur Verkostung werden Schinkenvariationen aus Italien und Deutschland gereicht, so dass niemand hungrig nach Hause gehen muss. 

Die „Fränkische Flaschenpost“ führt die vergleichsweise junge Aufgabe der Lokalität als Poststelle fort. Seit den 60er Jahren wurde von hier die Post Randersackers verschickt – nicht zuletzt auch der Wein des Premiumweinortes in alle Welt. 

Seit dem Frühling 2012 wird nun von diesen Räumen aus erneut der Wein in alle Welt gesandt. Bewusst wurde der alte Postschalter saniert und die Einrichtung nimmt das Konzept einer alten Poststelle auf. Auch heute warten Kisten – voll Wein - auf den Abholer aus nah und fern. Die Kommunikation über und um den Wein sollen ein zentrales Element der Veranstaltungen der Vinothek bilden. 

In Anknüpfung an das Verbindende des über fünfhundert Jahre alten Postdienstes, sollen verschiedene Veranstaltungen mit internationalem Anklang aufgenommen werden. Neben Mainfränkischen Weinen warten auch französich-fränkische Weine aus Vouvary auf den interessierten Verkoster.

 

Diese Weinprobe kostet 44,00 Euro und erfordert eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0931/460 883 80 oder per Email eva-brock@t-online.de.