15.10.2017 01:20 Winterkulinarik im Grand Hotel

Durch den Winter gefüttert von Sternekoch Frank Oerthle im Grand Hotel Villa Castagnola

Mit dreierlei Sorten Linsen sowie Muskatkuerbis und Meeresspargel will uns Sternekoch Frank Oerthle im Grand Hotel Villa Castagnola verwoehnen

Mit dreierlei Sorten Linsen sowie Muskatkürbis und Meeresspargel will uns Sternekoch Frank Oerthle im Grand Hotel Villa Castagnola verwöhnen. Foto: © Grand Hotel Villa Castagnola/ Lugano

Von: GFDK - Redaktion

Aud der GFDK Online Redaktion Essen und Trinken. Das vierte Kapitel des Jahreszeitenzyklus von Sternekoch Frank Oerthle. Wenn die Temperaturen fallen, verlangt der Körper Wärmendes – von außen und von innen. Das Pendant zur dicken Winterjacke sind in der Küche zum Beispiel Gerichte mit vitaminreichen Wintergemüsen und gehaltvollen Hülsenfrüchten.

Winterkulinarik im Grand Hotel Villa Castagnola wärmt den Körper und die Seele

So wählte Sternekoch Frank Oerthle für sein Wintermenü im kulinarischen Vier-Jahreszeitenzyklus Topinambur und Portulak, dreierlei Sorten Linsen sowie Muskatkürbis und Meeresspargel, die er mit Zanderfilets, eingewickelt in Piora Rohschinken, kombiniert. Serviert wird die Kreation im Restaurant Galerie Arté im Grand Hotel Villa Castagnola.

Die Topinamburpflanze öffnet ihre sonnengelben Blütenstände erst, wenn die Tage kürzer werden, die leicht süß und nussig schmeckenden Wurzelknollen werden ab Oktober geerntet. Auch der winterharte Portulak gedeiht am besten in der kalten Jahreszeit.

Zwischen September und März ausgesät und jung gepflückt, versorgt er die Küche in den Wintermonaten mit frischem, zartem Grün und vielen Vitaminen. Der Muskatkürbis zeichnet sich durch einen angenehmen Geschmack und gute Haltbarkeit aus, daher liefert er den ganzen Winter über die Basis für frische Gerichte.

Diese Zutaten verwandeln sich unter Frank Oerthles Händen zu einem harmonischem Wechselspiel der Aromen und Texturen, Farben und Formen, an denen Zunge und Gaumen, Augen und Nase ihre Freude haben. Wenn Gäste die Entstehung des Gerichtes nachvollziehen möchten, dürfen Sie das Rezept mit nach Hause nehmen.

Ihren Tisch können sie hier reservieren, Frank Oerthle freut sich auf seine Gäste.

Rezept Zanderfilet mit Piora-Rohschinken und Linsensalat

Zutaten für 4 Personen:

  • 600gr Zanderfilet geputzt ohne Haut
  • 10 Scheiben Piora Rohschinken

Linsensalat:

  • Je 20gr rote, schwarze und grüne Linsen
  • Rosmarin
  • Knoblauchzehe
  • Limonenöl

Kürbis und Topinambur:

  • 200gr Muskatkürbis
  • 100gr Topinambur
  • Portulaksalat und Meeresspargel

Petersilie-Sauce:

  • 80gr Blattpetersilie
  • 100ml Weissweinsauce

Zubereitung:

  • Zanderfilets:

Die Zanderfilets leicht plattieren und mit dem Rohschinken einrollen. Mit Plastikfolie zu Würsten formen und im Wasserbad bei 63°C in ca. 13min garen.

  • Linsensalat:

Die Linsen ohne Salz mit Rosmarin und der Knoblauchzehe weichkochen, abschütten und mit Salz, Pfeffer und etwas Limonenöl abschmecken.

  • Kürbis und Topinambur:

Den Kürbis in Würfel schneiden und kurz blanchieren. Topinambur kochen, schälen und in Dreiecke schneiden.

  • Petersilie-Sauce:

Die Petersilie blanchieren und in Eiswasser abkühlen, ausdrücken und mit der Weissweinsauce fein mixen. Passieren und abschmecken.

  • Die Zanderroulade portionieren, den Linsensalat mit dem Kürbis und Topinambur auf
    einen Teller geben, Zander und den Portulaksalat anrichten, mit der grünen Petersiliensauce vollenden.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft