12.09.2017 10:01 Urlaub für die ganze Familie

Der Ahner Berghof ein Paradies für Kinder, Eltern und Tiere in Südtirol

Die netten lieben und zutraulichen Freunde Nils und Kruemel warten schon auf die Kinder

Die netten lieben und zutraulichen Freunde Nils und Krümel warten schon auf die Kinder. Fotos: (c) Ahner Berghof.

Und auch die neugierigen Familienmitglieder Lusy und Lino freuen sich auf viele Streicheleinheiten

Und auch die neugierigen Familienmitglieder Lusy und Lino“ freuen sich auf viele Streicheleinheiten.

Hier in den Suedtiroler Bergen fuehlt sich Mensch und Tier wohl

Hier in den Südtiroler Bergen fühlt sich Mensch und Tier wohl.

Von: Redaktion - GFDK

Der Ahner Berghof, hier spürt man sofort eine besondere Geschichte. Über mehrere Jahrhunderte wohnten hier die Vorfahren der Familie Ahner. Mit ihrer Arbeit gestalteten sie die bäuerliche Landschaft und die traditionelle Kultur, mit ihrer Seele prägten sie das Haus und Anwesen bis in die heutigen Tage.

Urlaub für Kegel, Kind und Hund

Der Ahner Bauernhof bietet seinen Gästen einen unvergesslichen Familienurlaub für die Kinder. So hat das Anwesen einen Spielplatz, einen Streichelzoo und sichere Spiel und Lauffläschen in der unberührten Natur der Südtiroler Berge.

Hier wird Tierliebe groß geschrieben

Juchhu – Nils und Krümel, die süssen Ponys sind ganz neu auf dem Berghof, und warten auf die Kinder, die mit ihnen Spielen wollen. Auch die neuen neugierigen Familienmitglieder Lusy und Lino, zwei ganz niedliche kleine Ziegen, warten auf die Streicheleinheiten der Kinder. Der Ahner Bauernhof liegt auf 1350 m Seehöhe, hier können sie ihre Seele baumeln lassen, und die atemberaubende Südtiroler Landschaft in vollen zügen genießen.

Der neue Genuss-Guide „Bäuerlicher Feinschmecker 2017/18“ präsentiert Freunden der Südtiroler Küche auf 80 Seiten 40 familiengeführte, bäuerliche Gasthöfe zwischen Brenner und Etschtal, Vinschgau und Dolomiten.

In den urigen Hof- und Buschenschänken mit dem Siegel „Roter Hahn“ bedienen die Bauersleute noch selbst und servieren in gemütlichen Stuben oder auf Terrassen mit Bergblick authentische, regionale Hausmannskost. Jedes Jahr aufs Neue geprüft, werden nur Betriebe aufgenommen, welche die strengen Kriterien der Qualitätsmarke erfüllen.

Neuzugang. Hinzugekommen ist der eben erst eröffnete „Ahner" in Rodeneck/Eisacktal. Gäste dürfen sich neben dem Hofladen und der -schänke auch über sechs schicke Zimmer freuen – auf Wunsch mit Halbpension.

Es gibt selbst gebackenes Brot, das Wasser stammt aus der privaten Quelle. Dass weitere hofeigene Produkte wie Käse, Speck oder Säfte das Angebot bereichern, versteht sich dort und in allen weiteren Mitgliedsbetrieben von selbst.

Schankbetrieb des Jahres ist der Griesserhof in Südtirol  der von „Roter Hahn“ zum „Bäuerlichen Schankbetrieb des Jahres 2017/18“ ausgezeichnet wurde.

Der „Bäuerliche Schankbetrieb des Jahres 2017/18“ liegt im ursprünglichen Eisacktal und ist berühmt für seine jahrhundertealte Weinbautradition. Interessierte können den „Bäuerlichen Feinschmecker 2017/18“ kostenlos bestellen.

Geprüfte Qualität. Nach den strengen Kontrollen der Marke „Roter Hahn“ haben sich dieses Jahr 40 Bauernhöfe in ganz Südtirol für den „Bäuerlichen Feinschmecker“ qualifiziert. Der Großteil der Waren für die angebotenen, traditionellen Gerichte muss aus eigener Herstellung stammen.

Weitere Zutaten dürfen hinzugekauft werden, jedoch nur aus der unmittelbaren Umgebung. Ein Hofschank liegt außerhalb der Weinregion und hat mindestens ein Fleischgericht vom eigenen Anwesen auf der Speisekarte. Ein Buschenschank befindet sich innerhalb eines Weinbaugebiets. Dort leuchten entsprechend selbst gekelterte Tropfen in den Gläsern.

Ahner Berghof

Ahnerberg 106
39037 Rodeneck Südtirol
T. +39 0472 454 158
M. +39 348 744 76 90
info@ahner-berghof.com

 

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft